Hello, Guest the thread was called2.1M times and contains 23216 replays

last post from T3V6 at the

Heute so gebastelt ...

  • Heute am frühen abend ne Nachricht bekommen, dass der Seehundcache abgepfiffen ist 🙄

    Irgendein wackliger auf der Lochrasterplatine.

    Also Funklingel drücken und die Augen von einem Seehund 1:1 Model fangen in einem Zahlencode an zu blinken.


    Auftrags EXPRESS Arbeit 🙄🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️


    Wollte eigentlich 📺😐


  • Ja das habe ich im letzter Zeit auch mit 4 oder 5 Rechner gemacht. Geht sehr einfach und Windows 11 lauft ohne Probleme. Ich verstehe nicht warum M$ soviel Schwierigkeiten verursacht.

    Gefällt mir richtig gut. Läuft auch flott und flüssig.

    Gefällt mir auch sehr gut. Läuft sogar besser als W10 auf die gleiche Hardware. Darum verstehe ich nicht warum M$ es nur auf die neueste Hardware erlaubt. TPM brauch ich nicht und mein i7 ist genugend schnell. Sogar ein 2017 System soll laut M$ schon zu alt sein...

  • Ja das habe ich im letzter Zeit auch mit 4 oder 5 Rechner gemacht. Geht sehr einfach und Windows 11 lauft ohne Probleme. Ich verstehe nicht warum M$ soviel Schwierigkeiten verursacht.

    Gefällt mir richtig gut. Läuft auch flott und flüssig.

    Gefällt mir auch sehr gut. Läuft sogar besser als W10 auf die gleiche Hardware. Darum verstehe ich nicht warum M$ es nur auf die neueste Hardware erlaubt. TPM brauch ich nicht und mein i7 ist genugend schnell. Sogar ein 2017 System soll laut M$ schon zu alt sein...

    Mein i5, 3,3 GHz, 4 Kerne wird angeblich nicht unterstützt.. ein deutlich lahmerer i3 aber schon :oob:TPM hab ich auch nicht.

    Also wäre hier mal wieder tricksen angesagt. :honk:

  • Ja das habe ich im letzter Zeit auch mit 4 oder 5 Rechner gemacht. Geht sehr einfach und Windows 11 lauft ohne Probleme. Ich verstehe nicht warum M$ soviel Schwierigkeiten verursacht.

    Gefällt mir richtig gut. Läuft auch flott und flüssig.

    Gefällt mir auch sehr gut. Läuft sogar besser als W10 auf die gleiche Hardware. Darum verstehe ich nicht warum M$ es nur auf die neueste Hardware erlaubt. TPM brauch ich nicht und mein i7 ist genugend schnell. Sogar ein 2017 System soll laut M$ schon zu alt sein...

    Mein i7 Rechner von 2010 mit 4x4 Ghz u. 12 GB Speicher läuft auch seitdem 24/7 und frühstückt das völlig ohne Probleme ab.

  • Ja das habe ich im letzter Zeit auch mit 4 oder 5 Rechner gemacht. Geht sehr einfach und Windows 11 lauft ohne Probleme. Ich verstehe nicht warum M$ soviel Schwierigkeiten verursacht.

    Gefällt mir richtig gut. Läuft auch flott und flüssig.

    Gefällt mir auch sehr gut. Läuft sogar besser als W10 auf die gleiche Hardware. Darum verstehe ich nicht warum M$ es nur auf die neueste Hardware erlaubt. TPM brauch ich nicht und mein i7 ist genugend schnell. Sogar ein 2017 System soll laut M$ schon zu alt sein...

    Mein i5, 3,3 GHz, 4 Kerne wird angeblich nicht unterstützt.. ein deutlich lahmerer i3 aber schon :oob:TPM hab ich auch nicht.

    Also wäre hier mal wieder tricksen angesagt. :honk:

    völlig easy..... deshalb hatte ich ja das Video verlinkt - guck mal ab Minute 08:00

    Windows 10 Update auf Windows 11 🚀 Mit nicht unterstützter Hardware - Kein TPM und mit jeder CPU!😎 - YouTube

  • völlig easy..... deshalb hatte ich ja das Video verlinkt - guck mal ab Minute 08:00

    Windows 10 Update auf Windows 11 🚀 Mit nicht unterstützter Hardware - Kein TPM und mit jeder CPU!😎 - YouTube

    Es geht viel einfacher. Mit das Windows and Office Download Tool die ISO's von W10 und W11 herunterladen, dann ein USB-Stick brennen mit die W10 ISO (geht bestens mit das Windows 7 USB DVD Download Tool), dan (wie im "Frankenstein" Teil des Videos) die install.wim ersetzen durch die install.wim aus das W11 ISO. Danach kann mann ein Neuinstallation oder ein Update machen. Nichts weiteres ist notwendig, keine Post-Install Arbeiten. Und alles funktioniert einwandfrei!

  • Moment, die 5 gehört also nicht zur laufenden Nummer. 240VAC steht auch drauf.

    nein die erste stelle und die buchstaben haben eine andere bedeutung.

    je nachdem, ist schon für mich sehr lange her, wo es mich selbst damals interessierte

    und bei commodore nachgehakt habe, die wussten es oft garnicht selbst.

    die wollten mir in braunschweig oder frankfurt oder usa, eine freude machen,
    weil ich oft geholfen hatte und dafür nie etwas verlangt habe, so recherchierten die oft für mich ;)


    so genau weiß ich es nicht, das interessierte mich alles nur so nebenbei.

    oft wurden aber auch meine gedankengänge und recherchen übernommen.

    manchmal bekam ich auch geräte, wo die seriennummer, die z.b. ftz nummer nicht da war,
    oder die spannung nicht stimmte. oder geräte von commodore umgelabelt wurden.

    und das interessierte mich. damals nur mich. wir verkauften oft hunderte geräte, in einem monat,

    oft direkt an vobis oder andere. so habe ich es auch nur per zufall mitbekommen,

    oder ein mitarbeiter sagte es mir, weil er wusste ich habe so eine make und möchte gerne alles erforschen,

    nach dem motto, wiso und warum ;)

    Habe ich dann auch einen frühen, oder starteteten die Nummern mit GA5 später?

    GA5, da würde ich spontan sagen, sind geräte, gebaut japan, für pal in englang und mit 240V.
    da bin ich mir sicher, wir bekamen mal sx64 und die wurden von uns von 240V auf 220V und auf deutsches pal
    umgebaut. der unterschied zwischen pal england und deutschland ist der tonträger.

    so gab es oft c64 oder vc20 von vobis und anderen, wo die kunden am tv keinen oder nur einen

    schlechten ton hatten oder ein schlechtes bild und einen guten ton.

    da gab es geräte mit einem schalter hinten am modulator, so konnten wir diesen kunden schnell helfen.

    die anderen mussten den rechner zurück an den verkäufer senden oder unserer werkstatt geben.

    manche kamen per zufall zu uns, weil sie von uns gehört haben.
    die erzählten, sie haben den rechner schon ix mal zurück an die versandfirma, oder saturn oder kaufhaus gegeben

    und bei ihnen ist der ton immer noch kakke und beim freund, der bei uns gekauft ganz super.


    wir haben einen ftz usw. aufkleber von commodore dann bekommen und die 220V manchmal
    mit einem kleinen aufkleber überklebt.

    GA5 002389, October 1983

    du glücklicher, egal das dein gerät die vierstellige seriennummer hat.

    die haben doch in den werken immer vorgedruckte rollen mit den nummern bekommen.

    so haben die eine kiste gehabt, wo die seriennummern für monate waren.

    so zählt bei dir eigentlich nur der oktober 1983. natürlich kann es sein, das die in diesem monat,

    nicht alle oktober etiketten verbaut haben. so kann es auch sein, das deiner im november gebaut wurde.

    denn die mussten ja, im werk japan, die sx64 ja für alle auf der welt bauen.


    ich kann mich leider nicht mehr genau erinnern wann ich den sx64 als sample

    von commodore zum testen, für ein paar tage, bekommen habe. ich meine im august.

    vor der commodore eigenen messe in der messehalle in frankfurt oder dem haupthändlertreffen.


    aber mein sample war fast das entgültige produkt, da sahen andere sample geräte ganz anders innen aus.

    ich musste jedes sample auch zerlegen, da war ich zu neugirig, das war aber verboten.

    bei mir machte aber commodore eine ausnahme, sie wussten, ich versuche schon vorab,

    für die geräte etwas zu bauen, damit wir händler etwas haben, was der kunde bei den versender nich mit kaufen kann.

    so habe ich dann oft, bei den vorstellungen, die händler über meine tests informiert

    und ob es nach meiner meinung eine totgebut oder ein renner wird.


    die sample geräte, bekam ich später dann von commodore für mein späteres museum,
    da wurde ich von allen belächelt, das würde doch keinen, schon nach ende der produktion, mehr interessieren.

    leider sind meine sample und andere geräte verschwunden.

    so freue ich mich inzwischen, das es soviele sammler und interessenten gibt.
    und ich bereue es, das ich 1998 kein museum eröffnet hatte und alles irgendwo, in kellern und garagen verteilt habe.


    Bzw, bis wann wäre denn so ca "früh" ?

    Auf dem Rechnungsscan sehe ich Nummern in den Tausendern, aber auch frühe(?) 400er.

    Oder ist das wie bei den normalen 64er auch, dass die Nummern wild gewürfelt waren, je nach Herstellungsort?

    die produktion startete, soweit ich mich erinnern kann, im september, da wurden aber erstmal die

    vorführgeräte produziert für die wichtigsten händler auf der welt.

    der erik Parser hat meine rechung (von meinem großhandel, der ultra electronik helmut proxa gmbh und &kg)
    oben eingestellt. das war, ich glaube, die erste große lieferung der sx64.

    da habe ich 30 stück sx64 bekommen, andere händler, wenn überhaupt nur einzelstücke,

    da kannst du sehen, da gibt es geräte mit nur einer dreistelligen und manche mit einer vierstelligen

    seriennummer. so kannst du da gut sehen, commodore baute und lieferte nicht nach seriennummern.

    auch im lager war bei commodore kein fifo.


    du kannst auch beim Parser sehen, an seinem gerät, und meiner rechnung,

    die geräte habe ich direkt von der produktion, aus japan, ganz frisch bekommen.

    auf meiner rechnung steht als bestell datum der 20.12.1983 und als lieferdatum der 23.12.1983
    bei den anderen rechungen kannst du sehen, ich habe etwas bestellt und manchmal erst nach einem halben jahr bekommen.

    weil commodore versprochen hatte und doch nicht liefern konnte oder ich wusste das die nächsten geräte

    erst monate später produziert wurden.


    bitte bedenke, wenn ein händler ware bestellt und diese dann nicht abnimmt,

    egal wann sie später von commodore geliefert wurde, dann bekam er die kündigung.
    und manchmal wurde ich gefragt ob ich unerwarten einen posten geräte übenehmen möchte.

    da commodore immer geld bekommen hatte. nur bei data becker haben sie sich nicht getraut,

    druck auszuüben und zu kündigen. so bekam ich manchmal einen efreulichen anruf,

    data becker hat die alten rechnungen wieder noch nicht bezahlt, hat wieder zuviel bestellt,

    ob ich den posten haben möchte. ich habe immer diese posten abgenommen.

    ich bekam nie genug ware, als ich benötigte. inzwischen hatte ich ein gebäude in der kölner südstadt gekauft,

    mit über 2000 qm platz, so hatte ich nun genug platz.

    und nachdem ich die geräte aufgekauft hatte, war ich der einzige, der liefern konnte,

    weil commodore selbst keine lagerhaltung oft gemacht hatte.


    so belieferte ich manch einen händler, nur ein paar wochen später, mit geräten, die sie nicht abgenommen hatten

    oder nicht bekommen hatten, weil sie ihre rechnung nicht bei commodore bezahlt hatten.

    und nun geräte für ihre kunden benötigen. kaum einer hat damals sich eine lagerhaltung leisten können.

    das war meine blütezeit.


    normal kamen alle anderen geräte per schiff und waren viele wochen unterwegs gewesen, die kamen aber per flugzeug.

    weil commodore deutschalnd zu den gößten niederlassungen gehörte.

    und damit ich die noch vor weihnachten bekomme, es war ja auch die größte sx64 bestellung.

    so gab es in deutschland, beim sx64, fast den gleichen verkaufsstart wie in usa und kanada.

    da waren die engländer schon aussenseiter, ihr werk wurde geschlossen und sie demonstrierten für jeden mist.


    gruß
    helmut

  • Der Sticker "Funkentstört" scheint bei mir nachträglich draufgekommen. Die 240V wurden scheinbar nie mit 220V überklebt.

    Ein Aufkleber war mal in dem freien Feld. Aber keine Ahnung, was für einer.


  • Die 240V wurden scheinbar nie mit 220V überklebt.

    wau... ist doch prima.. ein 240V Modelll ist doch heutzutage bei 230V besser als das "andere" 220


    gratuliere zu dem schönen SX64

  • Gestern eine Universal Cartridge UC1.5THT gebastelt.

    An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Diddl für die gr0ßartige Idee für diese Karte und für die Entwicklungsarbeit und das Teilen des Projektes.


    Leider bekomme ich sie nicht zum laufen :cry:Vielleicht kann mir Diddl einer von Euch Experten den entscheidenden Tipp geben ?(

    Platinenoberseite mit verwendeten Chips: Platinenunterseite mit Drahtbrücke als J0-Ersatz für EEPROM-Konfiguration:


    Die Platinen hatte ich im Oktober bei PJLCPCB bestellt. Da war die Revision 1.3 aktuell. Inzwischen kam die Rev 1.4 raus.

    Als Image habe ich dieses Testimage verwendet.

    image.bin als BIN (das habe ich so auf den Flashchip gebrannt) bzw. image.crt als CRT (zum Testen in VICE, da geht es einwandfrei)

    In den UC-Builder muss ich mich zuerst einarbeiten. Das müsste doch funktieren, oder?

    Wenn ich die Cartrige in den C64 einstecke, bekomme als Ergebnis einen leeren blauen Bildschirm. Auch Reset drücken nutzt nichts.



    Es gibt nun mehrere Fehlerquellen, die ich vermute:

    1. Den GAL 16V8. Beschrieben wurde er im TL866 mit der JED-Datei die Diddl in seinem Blog veröffentlicht hat.

    Ich verwendende den empfohlenen Lattice GAL16V8B, aber ich hatte auch einen Atmel ATF16V8B da. Beide probiert, aber ohne Erfolg.


    2. Der Flash-Chip. Ich verwendete zunächst den AMIC A29040B. Die Jumper waren so wie die Platine im Auslieferungszustand konfiguriert war (J1 offen J2 geschlossen).

    Testweise habe ich dann auch einen EEPROM W27C020 probiert. Die Jumper mussten dazu geändert werden. Leider liegt Jumper J1 genau unter dem Sockel und man kommt nicht mehr dran.

    Aber man kann ja auch von unten die PINS 1 und 31 verbinden, und erreicht damit dasselbe wie wenn J1 geschlossen wird (A18 wird an Pin 31 gelegt).
    Beide Varianten probiert, aber keine Änderung.


    3. Das SRAM. Auch hier zwei verschiedenen Chips probiert, aber ebenfalls ohne Erfolg.


    4. Die beiden 74LS273 getestet im TL866 und für gut befunden. Testweiser Austausch mit baugleichen Chips brachten ebenfalls keinen Erfolg.


    5. Die Platine UC1.5THT Revision 1.3. Vielleicht gibt es da einen Routingfehler.

    Und tatsächlich habe ich beim durchmessen mit dem Durchgangsprüfer festgestellt, dass die Datenleitung D0 vom Expansionsanschluß nicht beim Flashchip und SRAM ankommt.

    Auf der Platinenoberseite wird D0 zu einem VIA geroutet. Dieses ist auf der Platinenunterseite aber offen. Hab das dann überbrückt, aber auch ohne Erfolg.

    Vielleicht gibt es ja weitere Routingfehler. Leider ist der im Blog zur Verfügung gestellte Schaltplan da nicht ganz eindeutig bzw. ich bekomme es halt nicht gebacken, alles genau durchzuprüfen.



    Wer kann mit einen Tipp geben? Danke im Voraus!


    Gruß Manfred

  • 1. Den GAL 16V8. Beschrieben wurde er im TL866 mit der JED-Datei die Diddl in seinem Blog veröffentlicht hat.

    Ja diese Jedec ist korrekt für diese Platine



    2. Der Flash-Chip. Ich verwendete zunächst den AMIC A29040B.

    Genau der 29040 geht standardmäßig.


    Für das EEPROM 27E040 (oder die kleineren 020 und 010) muss ein Jumper geöffnet werden und der andere geschlossen.


    3. Das SRAM. Auch hier zwei verschiedenen Chips probiert, aber ebenfalls ohne Erfolg.

    Es funktioniert auch ohne RAM für OneFiler, nur Cartridge Typen (CRT - 8K, 16K, Ultimax) brauchen das SRAM.


    4. Die beiden 74LS273 getestet im TL866 und für gut befunden.

    Ich mach das auch so, es funktionieren HC und LS Typen bei mir.



    5. Die Platine UC1.5THT Revision 1.3. Vielleicht gibt es da einen Routingfehler.

    Ja, sorry, mein Fehler ...


    Ganz kurz war mal eine Version mit Fehler, genau der D0.

    Die Durchkontaktierung hat die Leiterbahn nicht getroffen.

    Ich Idiot habe die Leiterbahn verschoben um vom Rand weg zu kommen.

    Und leider die Kontaktierung vergessen.

    Aber das war der einzige Fehler ...



    Probier mal dieses Image, es läuft auf meiner 1.5er:

  • Leider bekomme ich sie nicht zum laufen :cry:

    Guck mal ob GND und VPP überall an den Chips anliegt.

    Dann D0 bis D7 und A0 bis A13.


    Die 100nF im Reset Kreis sollten 220nF sein, du kannst einfach einen zweiten 100nF parallel drauf löten.

    Manchmal funktioniert bei 100nF der Reset beim einschalten nicht.


    Wobei du hast ja geschrieben dass du den Reset Taster auch betätigt hast.



    Hmmm, blauer Schirm, er scheint teilweise zu initialisieren.

    Ich bekomme dieses Fehlerbild, wenn ich kein EPROM (oder eines ohne Inhalt) gesteckt habe.

    Die UC-1.5 startet nämlich im 16K Modus (/EXROM low und /GAME low).

    Da hat man kein BASIC, deshalb kommt dann der blaue, leere Schirm.

    Das UC Menu schaltet dann auf 8K und initialisiert das BASIC.

  • 5. Die Platine UC1.5THT Revision 1.3. Vielleicht gibt es da einen Routingfehler.

    Ja genau:



    D0 hat keinen Kontakt.


    Verflixt, ausgerechnet die Version musstest du erwischen.

    Die war leider online bevor ich die Platine da war und ich es getestet habe.

    Tut mir echt leid ...

    Seit her habe ich erst veröffentlicht, wenn ich eine Platine da hatte und prüfen konnte ...

  • Leider ist der im Blog zur Verfügung gestellte Schaltplan da nicht ganz eindeutig bzw. ich bekomme es halt nicht gebacken, alles genau durchzuprüfen.

    Hilft dir vielleicht die Belegung des GAL weiter?



    Wir kriegen das schon hin, schlimmstenfalls kannst du mir die Platine ja zusenden dann schaue ich sie mir an.


    Ggf. sende ich dir eine aktuelle Platine zurück, wenn ich sie auch nicht zum laufen kriege.

  • Vielen Dank Diddl für die vielen Hinweise.

    Werde als erstes mal das Image probieren und dann berichten.


    Quote

    Verflixt, ausgerechnet die Version musstest du erwischen.

    Die war leider online bevor ich die Platine da war und ich es getestet habe.

    Tut mir echt leid ...

    Das braucht Dir nicht leid zu tun. Wir sind alle nur Menschen. Das kann passieren.:streichel:

    Ich selber habe zwar KiCAD auch installiert und auch schon das ein oder andere Tutorial dazu angeschaut, aber außer Gerber plotten hab ich bisher noch nichts gemacht.

    Mein höchster Respekt an die Leute, die das beherrschen. :verehr:

  • Hab das neue Image von Diddl getestet und was soll ich sagen...


    Hurrrraaaaaaaaa, die Karte läuft endlich.:ChPeace


    Es war letztendlich - neben dem fehlenden D0 - wohl nur ein falsches Images, das ich benutzt hatte. Muss mich jetzt echt mal mit dem UC-Builder auseinandersetzen.

    Super, dann kann ich ja noch die anderen 4 Platinen (Mindestmenge bei JLCPCB: 5 Stück) auch noch aufbauen.


    Puh, mir fällt ein Stein vom Herzen. :puhh:

    Vielen herzlichen Dank an Diddl :thnks:


    Verbesserungsvorschlag für die nächste Platinenrevision:

    Vielleicht ist es möglich den Jumper J1 anders zu positionieren. Da wo er jetzt ist, kommt man nach einlöten des Sockels nicht mehr dran.

    Wäre wichtig, wenn man nachträglich von Flash-Chip auf EEPROM wechseln will (oder die Anleitung vorher nicht gelesen hat ... und ich geb's zu ... ich hab sie auch erst hinterher gelesen)

  • Ah, fein dass das Modul läuft! :)


    Gute Idee, ich werde die J1 und J2 anders positionieren.


    Ursprünglich habe ich das 1.5 THT für Jood gemacht, damit er seine 29F040 endlich verwenden kann.

    Aber dann haben doch andere auch Interesse gezeigt und ich habe versucht es flexibel zu machen, dass FLASH und auch EEPROM gehen. :)

  • Ursprünglich habe ich das 1.5 THT für Jood gemacht,

    Mein Dank wird dir ewig nachschleichen, und es sind 29C040, läuft aber gut!


    Aber wenn ich die alle verbauen will, habe ich gut zu tun, ich muss mal wieder Inventur machen.


    Mfg Jood