Posts by Jood

    Es liegt wohl an der CPU, mit einem neuen 6510 bekomme ich auch vernünftige Resultate!


    Kanal 1 (Gelb) zeigt das Signal /IO1 am Expansionsport, Kanal 2 (Blau) das /IO1 vom C64.io,

    links jeweils mit den alten Verknüpfungen, rechts mit Delay...


    In der groben Übersicht sind, abgesehen vom Pegel, kaum Unterschiede zu erkennen, sind

    zwar nur ca. 4V am GAL, das reicht aber sicher für High-Pegel.


    Hier sieht man schon das die fallende Flanke mit Delay dichter am Original-Timing ist.


    Die fallende Flanke im Detail, das Delay verbessert das Timing um ca. 5ns, etwas zu schnell ist

    das GAL aber immer noch.


    Bei der steigenden Flanke ergibt sich nur wenig Veränderung, es sieht so aus als ob das Delay

    hier eher einen Verschlechterung mit sich bringt (< 1ns).

    Erstaunlich finde ich hier dass das Signal /IO1 am Expansionsport schneller ist als am GAL.


    Nun werde ich die neue Variante noch ein paar Tage testen...


    Mfg Jood

    beide signale sollten doch idealerweise übereinander stehen?

    Ja, das wäre das Optimum.


    Ich muss übrigens meine Schlussfolgerung (der C64 wird instabil) in Frage stellen, es sieht so aus als ob mit der Platiine irgendwas nicht in Ordnung ist.

    Auch mit den ursprünglichen Gleichungen tritt der Fehler auf, ein Austausch des GAL bringt keine Verbesserung, ein 2. C64.io (THT aber verlötetes GAL)

    dagegen funktioniert.


    Wahrscheinlich Kontaktprobleme (100 mal gezogen), oder gar eine kalte Lötstelle (Schande), aber da ich Morgen Arbeiten muss, Schluss für heute!


    Mfg Jood

    Ein paar kleine Experimente mit dem C64.io (THT-Variante).


    Auch wenn ich damit bislang keine Probleme hatte, aber wie bigby in Kleines Projekt, C64.io

    richtig bemerkt hat, entspricht das Timing der GAL-Signale nicht exakt der MOS-PLA.


    Also habe ich ein wenig mit WinCUPL gespielt...


    Als Entwicklungsobjekt habe ich ein C64.io in der THT Variante verwendet, eigentlich wird auch

    hier das GAL direkt verlötet, aber für meine Versuche war ein Sockel einfach praktischer.


    Allerdings wird das Ganze, speziell im ZIF-Sockel ein ziemlicher Klopper...



    In Bild 1, das Timing mit der Standard Jedec, Oben (Gelb) im Bild /IO1 am Expansionsport,

    darunter das vom GAL generierte /IO1, in Bild 2 das Resultat mit Delay.



    Um die Signale zu generieren verwende ich einen simplen Basic-Einzeiler...



    So erreiche ich ca. 5ns Delay, eigentlich habe ich angenommen dass dies eine Verbesserung

    darstellt, zu meinem Erstaunen wird der C64 dadurch instabil.


    Es sieht so aus als ob der Zugriff auf den CIA dadurch gestört wird, nach dem Laden von

    1541 Ultimate ist meist der Cursor verschwunden, und keine Eingabe mehr möglich.


    Nach mehreren Versuchen ist es mir gelungen BoxCheck-Type zu starten...


    "C64? IC 8565 NOSID NOCIA NOCIA"


    Das NOSID liegt am verbauten SIDKick, das NOCIA ist natürlich ein Problem.


    Mfg Jood

    Hallo, interessantes Thema...


    Auch ich beschäftige mich scheon eine Weile mit Joystick-Umschaltern, und Gestern habe ich

    ein neues Exemplar gelötet.


    Den Bausatz und das 3D Druck Gehäuse habe ich von Starquake , das Gehäuse ist Klasse,

    der Joystick-Umschalter enttäuschend!


    C64 Mega Switcher (https://github.com/tebl/C64-Mega-Switcher).


    Wie der Name vermuten lässt ist dieser Umschalter nur für MegaDrive-Joystick geeignet, ich

    verwende hier ein 8BitDo M30 2.4g.


    Leider lässt dieser Umschalter sich nur eingeschränkt konfigurieren, Button A wird gar nicht

    unterstützt, die Buttons B & C lassen sich wahlweise mit "UP", "Fire", und "ALT-Fire" belegen.


    Allerdings jede Funktion nur 1x, das hat zur Folge das wenn ich z.B. "UP" auf Button C lege,

    diese Funktion auf dem D-Pad nicht mehr funktioniert.


    Ich muss die Jumper also, je nach Spiel, ständig ändern, das nervt!



    Auch diesen Umschalter für normale C64-Joysticks habe ich von Starquake (incl. Gehäuse),

    funktioniert übrigens einwandfrei, die Platzierung des Joystick-Ports finde ich etwas ungünstig,

    ist aber keine Kritik sondern eine reine Design-Entscheidung.


    Das gefällt mir bei dem Umschalter von CapFuture1975 (siehe Joystickumschalter) schon

    besser, leider scheint es kein Gehäuse dafür zu geben und ich mag Starquake nicht wieder

    um Unterstützung bitten. :-)



    Beim 3. Umschalter handelt es sich um den GenAssister™, ich will hier keine Werbung machen,

    aber das Teil begeistert mich.


    Über einen Umschalter (3 Stellungen) können nicht nur normale C64 Joysticks (Port 1/Port 2),

    sondern auch das MegaDrive-Pad (Mittelstellung) gewählt werden, wobei nahezu alle Funktionen

    des Pads unterstützt werden, sogar eine Portumschaltung ist über das Pad möglich!



    Der einzige Nachteil ist der recht hohe Preis, dazu dann die Versandkosten, und Steuern musste

    ich auch noch nachzahlen.


    Mfg Jood

    Meine kleine Zicke,


    das Board verwende ich gerne zum Testen, einfach weil es unwahrscheinlich zickig ist,

    was auf diesem Board läuft, läuft eigentlich überall.


    Nachdem ich letztens ein Quad-Kernal verbaut habe, habe ich heute die Verdrahtung

    überarbeitet, und das Board ein wenig abgestaubt, erstaunlich was sich alles sammelt

    wenn der Rechner offen rumsteht.


    Edit: Achja... Und die originale CPU wieder eingebaut!


    Im Moment nervt es mich ein wenig mit dem SideKick Zero, startet unzuverlässig und

    braucht dann mehrere Anläufe, wobei das ein wenig von der PLA abhängt.


    Die besten Erfahrungen habe ich mit dem PLAnkton gemacht, das muss ich aber erst

    wieder bestellen, oder im Marktplatz anfragen.



    Mfg Jood

    Leider war die Post ein wenig unmotiviert,


    die Sendung auf die ich gewartet habe wurde nicht geliefert (aber jede Menge Werbung!).


    Daher habe ich dem 250407 Rev. A meinen Quad-Kernal gegönnt, Basic & Charrom hatte

    ich vorher schon getauscht, jetzt ist das Set komplett.


    Gesteuert wird das Ganze, wie immer über ein Tiny-Reset...



    Mfg Jood

    Mehr aus Langeweile einen weiteren Tiny Reset 84 aufgebaut und an der Firmware gearbeitet.


    Tiny-Reset 84 mit Quad-Kernal (Longboard), und Triple-Kernal (Shortboard)...



    Für Freunde von Löchern ist, anstelle des Tiny-Reset 84, natürlich auch ein Schalter möglich...



    Mfg Jood

    Naja, ich sagte Eingangs schon das ich nicht bereit bin 1000 €+ auszugeben, auch wenn die Geräte gut sein mögen,

    das grenzt an Wucher, ich denke die Herstellung von den Teilen kostet keine 100 €, selbst wenn man Entwicklungs-

    kosten einbezieht (sagen wir mal Faktor 5) wäre das schon teuer, aber 1000 €+ ist einfach unverschämt.


    Aber 300€ wären wohl drin, hatte auch schon auf Ebay & EKA geguckt, das Meiste ist Schrott, unvollständig oder

    völlig überteuert (1200€ für ein gebrauchtes Gerät... Neupreis 1125 €).


    Ich überlege noch, wird wohl die Hakko Pistole, obwohl mich das Konzept nicht wirklich überzeugt (wg. Gewicht).


    Mfg Jood

    Generell erst mal die Gegenfrage: was ist denn "besser"? Soll es fancier aussehen? Leiser sein? Mehr Heizleistung? Ist die Saugkraft zu gering?

    Ist schon richtig, die ZD95 macht im Prinzip was sie soll, ist dabei aber ziemlich laut,

    auch könnte die Saugleistung höher sein.


    Was mich aber am meisten stört, die Pistole verstopft recht häufig, könnte an dem

    langen Saugrohr liegen, das scheint bei der Hakko besser gelöst.


    Und unhandlch sind wohl beide, die Hakko weil die ganze Mimik in der Entlöt-Pistole

    sitzt, die ZD95 aufgrund der beide Leitungen (Spannung und Vakuum).


    Ich habe aber keinen Vergleich...


    Mfg Jood

    Moin liebe Freunde des verbrannten Kolophonium,


    die ZD95 (LowCost) ist ja weit verbreitet, auch ich habe so ein Teil, funktioniert aber geht bestimmt noch besser!

    Allerdings habe ich nicht die Absicht 1000€+ auszugeben (Weller), auch wenn das feine Geräte sein mögen.


    Damit stehe ich vor der Frage, was kaufen..


    Das wird wohl Schrott sein:

    https://www.amazon.de/Entl%C3%…akuum%2Caps%2C162&sr=8-17


    Das scheint auch nicht das Gelbe vom Ei zu sein:

    https://www.amazon.de/Elektrom…vakuum%2Caps%2C162&sr=8-3


    Aber was ist damit, oder ist das nur die ZD95 in schwarz:

    https://www.amazon.de/AGT-L%C3…akuum%2Caps%2C162&sr=8-15


    Oder eher sowas:

    https://www.reichelt.de/de/de/….html?&trstct=pos_0&nbc=1


    Oder die (wobei die eigentlich fast den Preis-rahmen sprengt):

    https://www.reichelt.de/de/de/….html?&trstct=pos_2&nbc=1


    ZD95 Nachfolger ?

    https://www.ebay.de/itm/374232…BC%7Ctkp%3ABk9SR7yw1_uPYQ


    Oder sonst noch Tipps oder Vorschläge ?


    Mfg Jood

    Löte die grüne Leitung doch mal ab und schau, ob das Bord noch läuft.

    Ich habe die grüne Strippe jetzt doch entfernt, das Board läuft weiterhin!


    Wenn ich das richtig sehe wurden dort die beiden 5V Zweige (Netzteil & VIC Versorgung) parallel geschaltet, warum auch immer.

    Mit der grünen Leitung hatte ich am Regler etwa 5.005V und am CIA 4.996V, ohne diese Leitung sind es 5.008V am Regler und

    immer noch 4.996V am CIA, das fällt wohl noch unter Messungenauigleit.


    Diag64 läuft 24 Std. fehlerfrei, diverse Programme und Demos gehen auch, der Sound des verbauten SID (6581) rockt, schön

    laut, rau und trocken.


    Was mir noch auffällt, KFF, EF3 und U2+ laufen an dem Board, die 1541 Ultimate nicht, ein SideKick (RPi 3B+, USB Versorgung)

    läuft problemlos, beim SideKick Zero (RPi Zero 2) läuft es weder ohne, noch mit USB-Versorgung.


    Muss aber nicht unbedingt ein Fehler sein, die alten 407er sind gerne mal ein wenig zickig, mein 407 (Rev.A) ist auch wählerisch

    wenn es um Module geht.


    Mfg Jood

    Operation gelungen, Patient lebt!


    Ich muss mich (wahrscheinlich) korrigieren, die Leiterbahn vom Userport (CNT2) zum CIA U2 (Pin 40) war doch beschädigt.

    Möglich das der Schaden beim Auslöten passiert ist, denke ich aber nicht, ich war ziemlich vorsichtig, die Leiterbahn hing wohl schon vorher

    nur am seidenen Faden, passt auf jeden fall zu den Symptomen.


    Ist aber auch egal, der Sockel ist getauscht, die Leiterbahn mit Kevlar-Draht (heisst der so?) geflickt, und die alten CIAs wieder rein, läuft!



    Was habe ich gemacht...


    GRUNDREINIGUNG, das Schreibe ich absichtlich gross, das Board war bemerkenswert versifft...


    - 2 Stück MOS7708 gegen 74LS257 getauscht, hat zwar nicht funktioniert, aber die MOS-TTL sind eine Zeitbombe,

    leider sitzt da noch ein MOS7712 (74LS08), den habe ich aber nicht da.

    - Den seltsamen Drahtverhau an RP3 beseitigt und das Bauteil neu verlötet.

    - Das DRAM auf U21 getauscht, das war übrigens der offizielle Fehler!

    - CIA (U2) neu gesockelt und eine beschädigte Leiterbahn geflickt.


    Was mir immer noch ein Rätsel ist, die grüne Leitung quer über das Board (scheint 5V zu sein), scheinbar macht die Strippe

    keinen Ärger, deshalb bleibt sie drin.


    Die fliegende gelbe Leitung (war +12V) mit der 4mm Buchse habe ich entfernt, die macht wirklich keinen Sinn.


    Mfg Jood

    Poste mal bitte einen Screenshot vom Diag.

    Ist in Post Assy 250407, seltsame Modifikationen!, Bild anklicken, oben rechts.


    Aber ich glaube ich habe das Problem gefunden, U2 Pin 40 (CNT2) hat keinen Kontakt

    zu Pin 6 (Userport). Messe ich vom Sockel zu Pin 6, habe ich Kontakt, messe ich vom

    IC-Beinchen habe ich keinen Kontakt.


    Ich habe testweise einen meiner DIY-Spezial Sockel dazwischengesteckt...



    Wirklich Lust den Sockel auch noch zu tauschen habe ich nicht...


    Mfg Jood

    So, nun habe ich bei RP3 mal ein wenig aufgeräumt und den zusätzlichen Widerstand entfernt (4K7, lag parallel zu /NMI),

    das Bauteil scheint in Ordnung zu sein, ich messe auf allen Anschlüssen, jeweils von Pin 1 (+5V) gemessen zu den anderen

    Pins je ca. 3K3, lediglich zu Pin 3 (/NMI) messe ich nur 2K7.


    Die Leiterbahn /NMI habe ich mal durchgeklingelt, RP3.3 -> CIA (U2), Pin 21 -> 7406 (U8), Pin 6 -> CPU (U7), Pin 4 ->

    Expansionsport, Pin D, das scheint zu passen.


    Auch /IRQ kann ich an der CPU (U7), Pin 3 -> CIA (U1) -> Pin 21 -> Expansionsport, Pin 4 messen, passt wohl!


    Edit: Den CIA (U2) habe ich inzwischen in einem anderen Board (250407 Rev. A) getestet, dort läuft Diag64 fehlerfrei.

    Nach mehrmaligem CIA umstecken wird der Interrupt jetzt als OK angezeigt, U1, U2 und Userport sind weiterhin "Bad",

    wobei U1 gelegentlich auch als "OK" angezeigt wird.


    Wenn es hilft, die Versorgungsspannung an beiden CIA beträgt jeweils 4.996V.


    Das ist nun wohl ein typischer kinzi Moment! :-)


    Mfg Jood

    Knapp daneben ist auch vorbei...


    Nachdem ich die beide MOS 7708 getauscht hatte änderte sich nichts am Fehlerbild!


    Also habe ich in den sauren Apfel gebissen und das RAM (U21) auch noch getauscht, und tatsächlich nun rennt die Kiste.


    Leider läuft Diag64 nicht fehlerfrei, beide CIA, der Userport, und der Interrupt werden angemeckert, auch ein Austausch

    der CIA untereinander, auch 2 "neue" CIA ändern nichts daran.


    Im Moment überlege ich ob das an dem Gebastel (Rot gekennzeichnet) am Userport liegt, das sieht seltsam aus und RP3

    hängt an beide CIA und auch am NMI.



    Eigentlich wollte ich den MOS 7712 auch noch tauschen, habe ich aber wohl nicht da...


    Mfg Jood