Posts by Diddl

    Rein theoretisch hat der 6x45 doch Register für die Zeilentimings - also den ganzen Screen kann man möglicherweise schon pixelweise schieben. Er löst keine Interrupts aus, deswegen dürfte es unmöglich sein, wie beim VIC, unterschiedliche Screenareas mit unterschiedlichen Timings zu definieren...


    -> CRTC bei 6502.org


    Theoretisch.

    Praktisch ist jedes schreiben in Register mit unschönen Effekten am Bildschirm verbunden.



    Zweitens, angenommen man könnte Pixelweise verschieben ...

    Dann wäre es zwar 7 Steps lang "smooth", aber danach würde ein harter Ruck kommen.

    Außer man verzichtet auf eine Spalte (eine Zeile) in jeder Richtung die man scrollen will.

    Die Hardware des PET erlaubt nur zeichenweisen Verschub.

    Da wird nix "weich".


    Der Abstand zwischen den Zeilen, der geht schon weg.


    Es gibt einen chr$ Wert dafür der mit PRINT ausgegeben wird.

    Und bei den Business PET gibt es auch eine Tastenkombination.

    Hallo,


    kennt jemand eine Möglichkeit im laufenden Programm abzufragen ob es im Interpreter (Basic) oder als kompilierte Version läuft.


    Danke und allen viel Gesundheit.


    Du könntest in eine BASIC Zeile zwei PEEK() Anweisungen geben und damit die BASIC Zeilennummer abfragen.


    Es gibt allerdings BASIC Compiler wo sogar die Zeilennummer mitgeführt wird, um ggf. eine Fehlermeldung mit Zeilennummer zu haben.

    Aber echte BASIC Compiler, wie zb. der PETSPEED, da funktioniert das so.



    Du könntest natürlich auch von $0800 weg die BASIC Zeilen durchhangeln.

    Bei einem kompilierten Programm findest du nur wenige BASIC Zeilen.

    Nee es gibt ein Tool, damit kann man den 8032 in den 40 Zeichen Modus schalten. Damit gehen viele Spiele des 4032

    Ich habe nur 80 Zeichen Spiele.

    Aber die meisten sind 40 Zeichen + so ein Tool das den 8032 umschaltet.



    Ich kann abends eine Diskette hochladen von dem Zeugs was ich am meisten gespielt habe seinerzeit.

    Ich werde mal meinen Arduino klar machen.

    Und ein kleines PLA Testprogramm machen.

    das klingt spannend. Reiner Funktionstest oder auch Laufzeiten / Timing etc. (ohne genau zu wissen, wovon ich da eigentlich spreche :schande:) ?

    Nee, Timing wäre mit einem Arduino gar nicht (oder nicht so leicht) zu machen.


    Nur Funktionalität.

    Dann kann ich versuchen die UE5 und UE6 Logik zu implementieren und zu prüfen.

    Ich hätte auch gerne 2 Platinen.

    Für UE5 Und UE6 in meinem 8296 .


    Wenn es möglich ist auch mit Bauteile.


    Ich werde mal meinen Arduino klar machen.

    Und ein kleines PLA Testprogramm machen.

    Wahrscheinlich ist hier das IEC2IEEE das Nadelöhr.

    Aber mit einem XUM hat man ja heutzutage viel direkteren Zugriff vom PC auf den IEEE Bus.


    Es müsste eigentlich ziemlich flott laufen im VICE mit einem XUM device.



    > Mit einer ganz kleinen Änderung im Layout sollte das funktionieren, allerdings habe ich jetzt nur die Pin-Belegung geprüft und nicht das Timing.


    Cool, klingt super!

    Das Timing ist im Vergleich zu einem C64 vollkommen unkritisch.


    Es gibt keinen VIC.

    Nur eine Hardware die in der PHI2 Phase das Video RAM liest, und das immer von $8000.



    > UE6 müsste ich mir noch anschauen, allerdings hab ich da keine Unterlagen.


    Der UE6 ist viel seltener defekt.

    Er behandelt eigentlich nur das Banking des 8x96.

    Ohne dem Teil kann der 8296 aös 8032 laufen, wenn man drei Brücken setzt.



    Welche Unterlagen brauchst du?


    Schematic vom 8296 gibt es.

    http://www.zimmers.net/anonftp…uters/pet/8296/index.html


    Die Banking Funktion ist exakt beschrieben, da kann ich aber auch helfen, da bin ich fit (was die Software angeht).

    und welche Gal nimmt man? GAL20V8B-15LPN oder GAL20V8B-25LP oder ? oder ist das egal?

    Lg Ronny

    Am besten passen die langsameren GAL 20v8 -25

    Für die schnelleren GAL 20v8 -15 gibt es eigene Jedec die etwas verlangsamen.




    Für die 8296 Lösung könnte man sonst auch die 22v10 andenken.

    Die sind Pin gleich aber flexibler, weil es mehrere I/O gibt.

    Ich habe momentan die Eprom PLA Lösung von Joachim Nemetz:

    http://www.vic20.de/html/eprom_pla_8296_und_c64.html



    Damit gehen sehr viele verschiedenen PLA Ersatz Lösungen mit DERSELBEN Platine:


    PLA 324745-01 Daten 8296 UE5.bin

    PLA 324744-01 Daten 8296 UE6.bin

    PLA 906114-01 Daten C64.bin

    C64 PLA in zwei Blöcken je. 32k unterer Teil C6401.BIN oberer Teil C6402.BIN

    PLA 251641-02 Daten Plus4.bin

    PLA 251641-03 Daten 1551.bin



    Hier wird ja ein Eprom verwendet.

    Beim Eprom ist Input und Output ja klar.


    Das hängt davon ab ob der 82S100 definierte Input und Output hat, oder ob das variabel ist, wie bei einem CPLD, wo man jeden Pin als Ein- oder Ausgang verwenden kann


    Wenn da schon Platine geändert und über Bausätze gesprochen wird ...


    Ähm, wäre es möglich, dass du das Layout so machst, dass es prinzipiell mal auch für andere PLA Ersatz funktioniert.

    Ich denke da an meinen CBM-8296 (das UE5 und das UE6).


    Prinzipiell müsste es gehen, EINE Platine für alles zu haben.

    Weil die EPROM Ersatz Lösung funktioniert ja auch mit EINER Platine.

    Nur der Inhalt des EPROM unterscheidet den Zweck.


    Man müsste also "nur" die EPROM Ersatz Platine nachbauen.

    Bei einem EPROM steht Input und Output ja fest …


    Ich würde mich ggf. um die PLA Logik für C64 und CB-8296 kümmern ...


    :lol27:



    Ich mag wie du denkst. :ilikeit:



    Perfektionismus erscheint den Meisten wie "penibel"