Hello, Guest the thread was called2.5M times and contains 25842 replays

last post from Starquake at the

Heute so gebastelt ...

  • C64 Reloaded? Frag einfach bei Jens an, vielleicht hat er ein leeres Reloaded?

    Die Frage nach einer Leerplatine kam beim ersten Reloaded schon mal auf, wenn ich nicht irre. Weiß es jetzt nicht mehr, aber ich meine mich zu erinnern, dass es aus Gründen letztlich praktisch nicht wirklich ein Angebot dafür gab. Im Shop gibt's das ja auch nicht. Aber selbst wenn, wäre das eben keine Originalplatine, um die es hier offensichtlich ja geht.

  • Please elaborate. :)

    Das leuchtende Ding ist eine LED. Der schwarze Chip ein optischer Mause Sensor: ADNS-5050.
    Der Sensor wird vom einem Arduino Nano angesteuert um die Mausebewegung auszulesen. War mal so ein Versucht ob das geht.

  • Da ich demnächst meine ACA500Plus mit Kick/WB 3.1.4 in Angriff nehmen will, hab ich vorher mal das ADF-Copy zusammen gebastelt und ne PC-Floppy dran gehängt.
    Irgendwie muss ich ja (unkompliziert) die Installations-Disketten zustande bekommen (mein Gotek ist intern im A2000er eingebaut...)


    Was soll ich sagen.. Es funktioniert ... :lol23:




    Mit ADF-Copy Tool die Workbench auf Disk geschrieben...




    Und dann mit ADF-Drive einfach mal im Explorer die Disk "gelesen"



    Genial... :thumbup:

  • Im C64-Bereich würde vermutlich kaum jemand den Preis für so eine Platine zahlen wollen.

    Eine neue Amiga Platine kostet 60,-EUR. Ich finde den Preis in Ordnung.


    C64 Reloaded ist ein wundervolles Produkt, nur kann man da nicht selbst löten. Und darum geht es ja, sich wirklich mal selbst seinen C64 zu bauen und vor allem ohne SMD Bauteile. Gerade das Basteln am Heimcomputer macht ja auch einer der großen Reize aus. Heute ist alles hoch komplex und SMD.

    Alles, was zum Zeitpunkt unserer Geburt bereits vorhanden war, wird als Bestandteil der natürlichen Ordnung empfunden.
    Alles, was in der Zeit zwischen dem 15. und 35. Lebensjahr erfunden wurde, ist aufregend, revolutionär und fördert vielleicht sogar die eigene Karriere.
    Alles, was nach unserem 35. Geburtstag erfunden wurde, verstößt gegen die natürliche Ordnung der Welt und wird abgelehnt.
    - Douglas Admas -


  • Ja, das ist auch ein Traum von mir. Aber leider machen das nur Leute aus anderen Lagern, da gibt es neue Platinen für A500+ oder A1200.

    ... aber du weisst schon, was da ein Amiga500 und Amiga 1200 "im Selbstbau" kostet ??alleine Bauteile, Gehäuse, Tastatur etc.. ??


    Mal abgesehen, dass alte A1200 und A500 dafür extra "geschlachtet" werden...


    da kannst du aber x-mal ein fertigen C64 für kaufen...

  • Wenn es nur darum geht aus *.adf Dateien Disketten zu erstellen, kannst Du auch adfblitzer nehmen.

  • @ch1ller seine Lösung funktioniert direkt am PC.
    ADF Blitzer ist für die Workbench und da müsste man erst die ADF Dateien zum Amiga transferieren.


    Ich nehme nen USB Stick mit Gotek und kopiere mit Xcopy zum Diskettenlaufwerk.

    2x VC20, unbekannte Anzahl von C64 Brotkästen (KU-14194HB/250407/250425/250466), 2x C64G, 2x C64C transparent Dallas (KU Replika, Reloaded MK2), 1x C128, 1x C128DCR, 2x A500 Rev.3, 1x A500 Rev.5, 2x A500 Rev.6, 4x A500+ Rev.8, 3x A600, 3x A1200 transparent, 2x A1200 Escom, 2x A2000 Rev.6.2, 1x A2000 Rev.4.1, 1x A4000D, 1x MISTICA FPGA16 Acryl, 1x MISTer FPGA, 2x CPC464, 2x CPC6128

  • So, mal bissie weiter gebastelt.... *stöhn* Es war ein harter steiniger Weg :tischkante:


    Die Mission.. ADF-Copy + Floppy in ein externes Gehäuse frimeln.. (weil so offen iss murks).


    Ein passendes Gehäuse hab ich recht schnell gefunden.. ein altes externes DAT Gehäuse... aber dann gings schon los...


    Platine hat zwar gut rein gepasst, aber mit den Steckern kam man nicht dran...Bei geschlossenem Gehäuse später dann ja gar nicht mehr...


    Das Träger-Blech innen musste etwas geschliffen werden, da nen tik zu lang hinten, als Schutz zwischen Platine und Blech kam dann ein ABS Fehldruck zu Gute, welches bombenfest mit doppelseitigem Klebenad nun dazwischen ist.


    Damit die Platine hinten anliegt, muss natürlich ein Kabel vom Laufwerk zur Platine führen...Moah hätte ich das vorher gewusst, dann hätte ich nicht die gewinkelte Buchse flach angelötet.. Ein Horror die wieder ab zu bekommen... und ein Horror eine Steckerleiste drauf zu bekommen....(2-34 alles GND)


    Flachband-Kabel zurecht gemacht.. Zwischendrinn mit dem Cutter Messer innen Finger geschnitten..... :help:


    Und dann das nächste Problem.. Natürlich landet die hintere Reihe von der Steckerleiste ungerade 1-33 beim Laufwerk dann bei gerade 2-34 :motz: Was mit der direkt gewinkelten Buchse ans Laufwerk funktioniert hat ging mit dem Kabel dann nicht...


    Also nach Möglichkeiten gesucht das zu umschiffen... Mit einer gewinkelten Buchsenleiste dann ein kleiner Erfolg... aber nicht genügend Kontakt... alle Pins gerade gebogen, verzinnt und nun waren die Pins lang und dick genug für ausreichenden Kontakt...Sitzt richtig fest jetzt.


    Achja da war noch was... Das Flachbandkabel hat auf den Reset Tastter beim Teensy Gedrückt :hammer::motz: Mühevolles hin und her biegen des Flachband Kabels bis es nicht mehr störte..Alles ja etwas End da hinten...


    Platine mit Heißkleber fixiert, nochmal Maß genommen und Platz für Micro-USB Stecker am Gehäuse ausgefeilt... USB hat von Anfang an in richtiger höhe gepasst :thumbup:


    Alles verbaut, Gehäuse zu gemacht... nein... ging nicht zu... nochmal an der Seite was abgeschnitten vom Plastik/Heißkleber weil da ne kleine Aussparung war... Dann gings... :applaus:


    Nun hat das ADF-Copy Laufwerk ein eigenes Häusle... :rolleyes::love: und der ch1ller iss fix und fertig.. X/







    @ch1ller seine Lösung funktioniert direkt am PC.
    ADF Blitzer ist für die Workbench und da müsste man erst die ADF Dateien zum Amiga transferieren.


    Ich nehme nen USB Stick mit Gotek und kopiere mit Xcopy zum Diskettenlaufwerk.

    :thumbsup: Genau... Und Adf-Copy mit der ADF-Drive Firmware kann noch etwas mehr...


    ADF-Drive ist die Erweiterung um ein USB Speicherinterface was das Media Transfer Protokoll benutzt (MTP).......Die neue Firmware stellt ein Laufwerk zur Verfügung das sich formatieren lässt und mit Drag & Drop ADF Dateien von der Diskette erzeugen kann, aber auch auf eine Diskette schreiben kann. Die ADF-Datei wird einfach auf DF0: gezogen und der Schreibvorgang beginnt......I made some progress with the ADF-Drive firmware, now with Amiga Filesystem Support included, you can access the Amiga Disk like a usb thumb drive. It should be fully compatible with the ADF-Copy Application. There will be a new version soon.
    Working:

    • Read / Write Files
    • Create Directories, delete empty Directories
    • Format DF0:
    • HD Disks should work, but they are very fragile, writes might fail.

    Also man kann nicht nur ADF Dateien hin und her schieben, sondern auch auf das Laufwerk und Disk zugreifen, lesen, schreiben... wie bei nem USB Stick...


  • Hab beim Aufräumen noch die hier gefunden. ist eine unbestückte 407er.

    Ich dachte falls einer an einer Neuauflage arbeitet wäre das eine gute Vorlage.


    Ich hoffe, dass mal jemand endlich mit ner nackten 250466 daher kommt...los leute, wer ist der erste? Für ne anständige replika bitte 250466. Danke. Snickers, der einzige mit einer nackten 250466, ist leider seit ca. einem jahr spurlos verschwunden :/

    Da ich demnächst meine ACA500Plus mit Kick/WB 3.1.4 in Angriff nehmen will, hab ich vorher mal das ADF-Copy zusammen gebastelt und ne PC-Floppy dran gehängt.
    Irgendwie muss ich ja (unkompliziert) die Installations-Disketten zustande bekommen (mein Gotek ist intern im A2000er eingebaut...)

    Schade um das samsung laufwerk, das ist zu schade dafür denn die lassen sich super amiga kompatibel umbauen ;)

  • Mal abgesehen, dass alte A1200 und A500 dafür extra "geschlachtet" werden...

    Suizidierte A2000 (Akku), A600 und A1200 (Elkos) liefern genug Spenderorgane. Beim 64er sind die meisten Platinen bislang noch zu retten. Und die Platinenpreise sind in letzter Zeit arg gefallen- vor zwei Jahren hätte man für eine Platine zu erträglichen Stück-Kosten eine Serie für einige Tausend Euro auflegen müssen. Und das wollte nie jemand riskieren- selbst der Reloaded hatte ja noch einige 'Extras' als Kaufanreiz an Bord.


    ...und dann ist da noch das klitzekleine Problem, daß die Schaltung vom 64er elektrisch so wackelig ist, daß eine nach Original-Layout geätzte Platine noch lange nicht funktionieren muß. Dann haben wir den nächsten Tastenkappen-Sammelbestellungs-Desasterthread...


    Also: wer's haben will: Platine entlöten, Layout nachpixeln, ab zum Platinendienst. 300 Euro zahlen, freuen.


    Ich such derweil nach der Schaltung, wo LED ohne Vorwiderstand an C;OS-Pins hängen. Weil, wie mir ein alter Hase mal sagte, CMOS-Ausgänge inhärent kurzschlußfest seien...

  • Nicht heute, aber in den Weihnachtsferien: Einen 13W3-VGA-Adapter für eine SGI Iris Indigo. Desweiteren musste die NVRAM Batterie ausgetauscht werden und ich musste eine neue "alte" SCSI Festplatte einbauen, da die originale Platte im Sterben lag.
    Nachdem gestern noch die fehlende Maus hinzugekommen ist, ist das System nun komplett inklusive Originalverpackung, sowie sämtlicher Handbücher und Installationsmedien. :-)


    Darf ich vorstellen, eine SGI Iris Indigo mit IRIX 5.3 Anno 1992-1995 (so um den Dreh):



    Bogo

  • Ich hoffe, dass mal jemand endlich mit ner nackten 250466 daher kommt...los leute, wer ist der erste?

    Hm, ich hab noch nen 466 Board mit nem Defekt, also die Platine ist mit Sicherheit in Ordnung, die könnte ich ja bei Gelegenheit komplett ablöten aber wie geht's dann weiter?

  • schöööööööön. Erinnert mich an meine alten SGI-Zeiten:
    Iris 3030
    Iris 4D20
    Iris 4D85GT
    Iris 4D35
    Indigo R4000
    Power Indigo 2 (R8000)
    Crimson
    O2
    Octane
    Origin


    SOIFZ ...

  • Nicht heute, aber in den Weihnachtsferien: Einen 13W3-VGA-Adapter für eine SGI Iris Indigo. Desweiteren musste die NVRAM Batterie ausgetauscht werden und ich musste eine neue "alte" SCSI Festplatte einbauen, da die originale Platte im Sterben lag.
    Nachdem gestern noch die fehlende Maus hinzugekommen ist, ist das System nun komplett inklusive Originalverpackung, sowie sämtlicher Handbücher und Installationsmedien.

    Hast Du einen Link wegen der Belegung des Adapters? Ich habe noch 2 Indigos (und dazugeörigen SGI Monitor), hatte sie aber schon lange nicht mehr in Betrieb... vielleicht muss ich auch mal Batterie und Platten anschauen...? Sind die Batterien besonders auslaufgefährdet?