Posts by -trb-

    Ich würde mal behaupten, dass das am Multicolor-Mode liegt, damit man etwas bunter ausmalen kann...

    Wäre eine Möglichkeit. Aber dann würde ich doch davon ausgehen, dass das im Seitenverhältnis der Beispielbilder für SketchPad auch entsprechend berücksichtigt worden wäre. Daher halte ich NTSC Pixel Aspect Ratio für den wahrscheinlicheren Faktor.


    Aus dem Foto oben von Markus64 hab ich mal ein Mockup gemacht, wie in etwa das bei einem NTSC-C64 aussehen würde und zum direkten Vergleich das leicht bearbeitete Original danebengestellt.

    Koala Paint wars nicht, da ich auch kein Koala Pad hatte

    Soweit ich weiß, kann Koala Painter auch ohne Koala Pad bedient werden. Oder es gibt zumindest Versionen, die das können.



    Welches Mal/Zeichenprgramm wäre Empfehlenswert für den C64

    [...]

    Evtl. kennt ja wer was

    In einem C64-Forum? Denke ich nicht... ;)


    Aber mal ganz im Ernst: Die Auswahl des Programms hängt natürlich auch von dem Grafikmodus ab, den du verwenden möchtest. Da du Koala Painter schon erwähnt hast, schwebt die wahrscheinlich der Multicolor-Modus vor und da wäre am C64 m.E. Amica Paint die Referenz (Downloadmöglichkeiten ganz unten auf der Seite verlinkt).


    Weitere Programme z.B. hier: https://www.c64-wiki.de/wiki/Malprogramm Neben den "üblichen" Formaten wie HiRes- und Multicolorbitmap wurden dann ja auch noch diverse andere Grafikformate entwickelt, z.b. verschiedene Interlace-Formate und FLI (oder auch kombiniert). Da gibt es zahlreiche Programme für spezielle Formate.


    Edit: Hier sind auch noch einige Grafikprogramme zu finden https://c64-online.com/?page_id=750

    Für die Simulation hier werde ich dann alle Laufwerke in der Datenbank direkt vergleichen und die Geräusche auswählen, die gefühlt "am häufigsten" vorkommen. So kann man Laufwerke, die akustisch aus der Reihe tanzen, direkt ausschließen und bekommt wahrscheinlich Geräusche, wie sie die meisten kennen.

    Das klingt schon nach sehr viel Aufwand und Arbeit. Mitunter wird das Laufwerksgeräusch als "Gesamtereignis" auch deutlich von der verwendeten Diskette beeinflusst. Wenn man das dann auch noch berücksichtigen wollen würde... :schreck!:

    Das ist im Prinzip immer noch eine User-Port Weiche an der mehrere (2) Geräte gleichzeitig angeschlossen werden können. Dazu braucht es natürlich eine gewisse Logik die Konflikte verhindert. Außerdem ist für den hinteren Anschluss ein Treiber vorgesehen dass bei längeren Kabeln zum Drucker den Port entlastet.

    Ich würde mir das Teil von Dir gerne mal aufbauen wollen. :-)

    Und ich wüsste sogar, wer dir einen aufgebauten WInkeladapter abnehmen würde. :whistling:

    Das mit dem Interesse bekunden machen wir wenn die Platinen da sind

    und alles funktioniert...

    Kann das denn z.B. mit dem WiC64 ohne Treiber-IC überhaupt funktionieren? Ich habe tatsächlich keine Ahnung. Aber falls ja, wäre ich natürlich auch an einem solchen Winkeladapter interessiert.

    Umschalter für den IEC Bus vor die Laufwerke schalten + Scartumschalter für den Bildschirm.

    OliverW. hatte glaub ich so eine 4fach Umschaltung, aber das war nur für Laufwerke :/

    Ja, das war nur Laufwerke, ich habe es von hier.

    Bobbel hatte das auch mal.

    Spricht denn etwas dagegen, die in Reihe miteinander verbundenen Laufwerke dort anzuschließen, wo eigentlich der Computer angeschlossen werden soll und dann stattdessen die Computer an den schaltbaren Anschlüssen zu verwenden?

    Oha, ich könnte also doch schon reinschnuppern? Würde ich tatsächlich gern machen, kann aber keine ausführlichen Tests und Bugreports versprechen. Wenn das für dich trotzdem okay ist, würde ich dir eine PN schreiben...

    Danke! Ich bin Dir schon zuvorgekommen und habe Dich in die Tester-Konversation eingeladen! :thumbsup:

    Danke! :thumbup: Ich werde mir das nachher mal in Ruhe durchlesen.

    Das Arbeiten daran hat zumindest meine Hochachtung vor Übersetzern deutlich steigen lassen. Was hier alles mit reinspielt, wenn man es richtig machen will, ist schon erstaunlich. Da ist es mit einem Wörterbuch noch lange nicht getan.


    Hut ab vor jemanden, der literarische Werke auf einem gewissen Niveau "stilrichtig" übersetzen muss. :thumbup:

    Sehe ich auch so. Gerade eben auch, weil es keine literarische Vorlage ist, würde ich deutlich freier übersetzen, z.B. Sätze kürzer und weniger komplex gestalten. Das hier:

    Herzlichen Glückwunsch zum Kauf des MEGA65. In der IT-Geschichte war wohl kaum ein Computer länger in Entwicklung.

    war halb als Scherz und halb als Inspiration gedacht, wie die Übertragung ins Deutsche einfacher gelingen könnte. Aber ich muss dazu sagen, dass ich bisher auch gar keinen Blick weder ins englische Handbuch noch deine Übersetzung geworfen habe.

    Satire assoziiere ich mit Intelligenz, Originalität und gesellschaftskritischen Impetus, also das halte ich eher für Comedy.

    Das lässt sich ja nicht wirklich scharf trennen. Den gesellschaftskritischen Impetus wirst du an anderen Stellen der Sendung finden. Originell ist das als Thema in der Ausführlichkeit jedenfalls schon und es ist auch zu merken, dass da etwas Wissen mit drin steckt. Für mich kommt es auch nicht verächtlich rüber. Aber mei, es muss ja auch nicht jedem gefallen.

    Ja so etwas meinte ich, aber der Expander ist wiederum viel zu lang.


    Sollte vom Port halt hinten dran nur so wenig Platz verbrauchen, wie das WIC64-board mit aufgesetztem ESP32 braucht.

    Für den Expansion Port gibt es solche einfachen "Winkeladapter"; für den User Port m.W. bisher nicht. Vermutlich besteht da auch einfach weniger Bedarf. Evtl. könnten z.B. Zipcom oder Jood mit Überzeugungsarbeit für die Umsetzung interessiert werden.

    Ich bekomme es aber nicht gemountet, also so daß man es dann im echten C64 als Laufwerk #10 ansprechen und "$" lesen könnte.

    Was denn jetzt genau: Du bekommst das Image nicht gemountet oder du kannst das eigentlich schon gemountete Image an Device #10 nicht ansprechen oder Device #10 ist selbst nicht erreichbar? Ich ahne deine Antwort. Die Lösung kann gut und gerne aber trotzdem in Rätselraten ausarten aufgrund der vielfältigen Optionen des TC64. Läuft das TC64 stand alone oder im Cartridge Mode? Sind noch andere Laufwerke angeschlossen? Ist die Konfiguration mit emuliertem Laufwerk #10 auch tatsächlich aktiv?

    emulaThor : Um quasi meinen inneren Monolog zu deiner Entwicklung dann hier mal kurz darzustellen - ich freue mich jedes Mal von deinen Fortschritten zu lesen. Wirklich etwas schreiben kann ich dazu nicht, denn ich kann es ja selbst nicht live nachvollziehen. Deshalb hab ich bisher allenfalls hier und da mal ein Like bei dir gelassen als Zeichen dafür, dass ich hier mitlese und deine Updates zu schätzen weiß.



    Wer aber ein Sidekick hat und den experimentellen Netzwerk-Kernel ausprobieren will, kann sich gern per PN bei mir melden.

    Oha, ich könnte also doch schon reinschnuppern? Würde ich tatsächlich gern machen, kann aber keine ausführlichen Tests und Bugreports versprechen. Wenn das für dich trotzdem okay ist, würde ich dir eine PN schreiben...