Posts by mc71

    'CBM-Bus' ist die Erweiterungs-Schnittstelle der 2000/4000/8000er Dickschiffe. 'Serial IEC bus' ist seit 40 Jahren die offizielle, allgemein anerkannte und inhaltlich richtige Bezeichnung für Commodores 'IEC 625 over cheap video cable' Eigengewächs. Es besteht also kein Grund, das durch mißverständliche sowie inkorrekte Begriffe zu ersetzen.

    Tip: Auch die parallele Version bei besagten Dickschiffen ist nur eine Teilmenge des IEEE 488 Standards mit diversen proprietären 'quirks'. Wird das dann das nächste Geschichtsklitterungs-Projekt?

    GND wahrscheinlich über Seriell?

    Leg doch den seriellen IEC-Bus mit auf den 15poligen Stecker. Da sind noch genug Pins frei. Eine Norm-Beleging gibts dafür eh nicht, soweit ich weiß.

    Zumindest GND würde ich auf jeden Fall mit auf den Parallelstecker legen- das war bei den Parallelkabeln immer so eine halbgare Frickellösung, weil die auf einem 10poligen Flachbandkabel zu den 8 Daten noch zwei Handshake-Leitungen unterbringen mußten (die es hier nicht gibt- und die auch 'damals' von Speedern/Copys nur selten genutzt wurden). Hat hunderte CIAs in den frühen Potentialausgleichs-Tod geschickt, wenn der IEC-Stecker dann mal doch nicht steckte...


    BTW: Was ist eigentlich so besonders an den Teensys? Sind das nur die Lizenzkosten für Markenname plus Bootloader, oder ist da noch irgend ein Bauteil aus Goldstaub verbaut?

    Wenn ich das richtig sehe, ist das System für 2,54er Flachbandkabel gedacht. Litze, ohne abisolieren, der Abstand kommt vom Kabel und der Steckleiste. Zur Montage Kabelende gerade abschneiden, einschieben, Klappe zudrücken... das geht dann auch mit 13 Adern. Hilft natürlich nicht, wenn man Rundkabel montieren will. Vielleicht lassen sich immer 2-3 isolierte Adern auf einmal andrücken, ohne daß die Klappe final einrastet? Die hängen dann an den Kontaktmessern, während man die restlichen einfädelt...

    Die 1591 muß man nicht mehr entwickeln, die gab es schon in den Kellerlaboren von West Chester: Elektronik der 1581, HD-Laufwerk vom Amiga, gepimptes DOS-ROM, fertig. Leider ist letzteres nie in die freie Wildbahn ausgebüxt...


    Edit: Ich tippe zu langsam...

    Ca. 1986 hat es mit der Umstellung auf den HMOS-2-Herstellungsprozess eine technische Änderung am Timer-Interrupt der CIA gegeben- der kommt jetzt einen Taktzyklus früher... Das könnte hier der Grund für die Fehlfunktion sein. (sowie für notorisch falsche _CIA BAD_ im Diagnose-Modul)

    ob ich diese auch parallel zu einem seriellen Laufwerk wie C1541 oder sd2iec betreiben kann?

    Ja klar.

    Muss ich ggfs die Laufwerk Nummer ändern trotz unterschiedlichen Anschluss?

    Die 1551 blendet sich immer vor ein Gerät mit derselben Adresse am seriellen IEC-Bus. Vorzugsweise die 1541 und SD2IEC auf 10 und 11 legen, dann gibts keine Konflikte.

    (für Experten: Man kann theoretisch mit Kernal-Rouutinen den seriellen Bus auch direkt an der 1551-Mimik vorbeiansprechen...)

    Hat das 1551 auch standartmäßig die 8?

    Eine 1551 ist entweder Adresse 8 oder 9. Ab Werk ist sie Devixe 8, das kann man dauerhaft (Lötbrücke in der Floppy) oder temporär umstellen (IIRC %8 bzw. %9 über den Kommandokanal scieben.)

    ACHTUNG: Eine ausgeschaltete 1551 blockiert _immer_ die Adresse 9!

    Kann man mit 2 fd immernoch Befehle wie dload oder directory verwenden

    Ja klar, die arbeiten wie gewohnt auf Adresse 8. Mit DIRECTORY U9 oder DLOAD "name", U10 etc. kann man die Disk-Befehle auch mit anderen Adressen nutzen. DS und DS$ gehen immer auf das zuletzt genitzte Laufwerk.

    könnten allgemeine Sachen vom C64-Userport wie z.B. Relaiskarten, am Plus4 genauso funktionieren

    Nein, da ist die Belegung der Signale im Weg. Die ist ausdrücklich mit dem 'Soft-ACIA' des C64 kompatibel, man hat die ganzen RS232-Signale da, wo beim 64er der Port B ist... ohne Adapter gibt das also nur Chaos, wenn man was anderes ansteckt als ein Modem. Oder eben spezielles +4-Zeux (Centronics-Kabel, 610er-Tastatir-Interdace... alles selbst gebaut, natürlich)


    Unterm Strich -vom Selbstbau abgesehen- hätte sich demnach Commodore den Userport am Plus/4 sparen können

    Ham'se ja auch beim C16. Ansonsten ist es halt der Modem-Port (schon seit dem VC20), was damals ein wichtiges Thema war- nur bei uns nicht mit unserem überstrengen FTZ.

    Modellbahner schwören auf ein Bad in Bremsflüssigkeit, aber die Teile bestehen meist aus Polystyrol. KA wie das Zeug auf ABS wirkt.
    Ggf. einfach beige überlackieren?

    Ja, die sind verbunden- aber nur an _einer_ Stelle nahe am Netzteil. Verhindert, daß der Steppermotor die Digitalelektronik stört- oder die Digitalitis die Signale vom Lesekopf? Ist schon etwas her...

    Das kurze Board gab es tatsächlich in mehreren Versionen, manchmal noch mit Bestüchungsvarianten. Und mal wird auf dem Schaktplan die Baugruppen-Nummer genannt (Assy), mal die des Platinen-Layouts (Artwork)...

    pcode_variables equ 00 ; - ab byte 00 gleich nach "end of runtime" die "pcode_variables" vectoradresse

    pcode_variables ist ein Symbol mit dem Wert 0. Das kannst Du verwenden wie jedes andere Label oder (weil kleiner 256) wie eine Byte-Konstante. Beispiele:


    port_io equ 01; Adresse in der ZP

    kernal_print equ $ffd2; Sprungziel im ROM

    space equ 32; Byte-Konstante (Leerzeichen)


    equ erzeugt keinen Code, verändert nicht den PC '*' und das Symbol ist unveränderlich wie normale Labels. 'Bessere' Assembler haben noch einen weiteren Pseudo-Opcode für Symbole die sich während des Assemblerlaufs umdefinieren lassen. Damit mutieren manche Ass. zu regelrechten Skriptsprachen. Siehe cx8502 im CP/M-Source für den C128.

    Composite und RGB-analog (Amiga) können sie IIEC alle; RGB-Digital (C128) und S-Video (Chroma/Luma auf den Buchsen) sind irgendwann weggefallen. Die Daewoo-Geröte ('D' in der Typbezeichnung) haben nur eine RGB-Buchse und ggf. einen Umschalter analog/digital.


    Du musst die Buchsen ansehen...

    - Pfund, Control und die Taste dazwischen entfernen; dem Metallbügel aushängen.

    - die weissen Dinger in die Return-Taste steclen, dabei die kurzen Enden des Metalldings darin einhängen.

    - Taste aufstecken, dabei Bügeel in die Clips der Grundplatte einhängen. Das ist etwas pusselig.

    - die drei restlichen Tasten aufsetzen. Fertig.

    Mehr wirklich schlechte Spiele dieser Art gibts in der 'Don't buy this!'-Kollektion auf dem Spectrum. Obwohl... 'FIDO - die Hunde-Simulation' wäre 15 Jahre später im Tamagotchi-Fieber ein Hit gewesen...