Posts by tulan

    Naja vielleicht muß man auch bedenken dass wir die letzten 2,5 Jahrzehnte dedizierte Grafikkarten hatten, und nun die Grafiklösung vermehrt wieder in der CPU untergebracht wird. Das ist ja allein schon von der Grundarchitektur ein Unterschied, womöglich hat es damit zu tun, dass inzwischen der "Shared Memory" wieder sinnvoller ist als getrennter Speicher. Mit der Geschwindigkeit der Speicheranbindung könnte es ebenfalls zu tun haben. Bin aber da kein Experte und stelle nur mal mögliche Möglichkeiten in den Raum.

    Es gab die letzten 15 Jahre aber auch CPUs mit integrierter Grafikeinheit. Die Dinger sind halt einfach bisher lahm gewesen.

    Mit höherer Taktrate der RAMs hat sich das in den letzten, sagen wir mal 5 Jahren aber geändert. Siehe Apple Intel Retina MacBooks usw. AMD Ryzen, ...

    Und Apple hat das ganze noch weiter optimiert, und das RAM direkt neben die CPUs/GPUs gebaut, daher ist der Datendurchsatz erheblich größer.

    Kombiniert mit dem schnellen FLASH ergibt sich dadurch diese gute Geschwindigkeit.


    Der Meilenstein, den ich sehe, steckt aber im SoC. Ich denke Apple hat hier sehr gute Arbeit geleistet, die benötigten Funktionen in Silicon zu gießen.

    Ich denke genau hier wird nochmal eine Stärke. Und für Anwendungen wird hier, laut Aussagen diverser Firmen, von Apple auch ein sehr gutes API geliefert, das die Umsetzung einfach macht.

    So rund 12-14 Cevis alles gemischt, aber mehr C64C und ein paar lose Boards.
    3 1541
    3 1541-II
    Und diverses andere Zeugs.

    Glaube es sind nun doch schon eher ~20 Cevis.


    1 x Ultimate 64

    1 x C64 Reloaded

    2 x VC20

    1 x Amiga 1200

    1 x Amiga 500


    kamen im Laufe der Zeit dazu.


    Die meisten meiner C64 lagern repariert, gereinigt und gut verpackt im Büro. Meinen Arbeits C64 + Ultimate + Reloaded + Bastelrechner + Amiga 1200 habe ich zu Hause in Vitrine bzw.am Schreibtisch.

    Kann ich als Load Last auch einen Widerstand anstelle des C64 nutzen ?

    Na klar, irgend eine Last, die etwas Strom erzeugt. Bei einem zu großen Widerstand hast du aber kaum Stromfluss bei 5V. Daher wird die Einstellung nicht so genau.

    Es sollte schon eine Last sein, die zumindest 1 - 1.5A erzeugt.

    Aufpassen musst du auch beim Multimeter, das muss auch den erzeugten Strom aushalten. Oft gibt es da einen Anschluss für mA bzw A. Je nachdem welche Ströme man messen möchte.

    Und auch keinen Kurzschluss erzeugen mit dem Multimeter!


    https://multimetertests.de/strom-messen/


    Als Last eignet sich immer gut eine Halogenlampe für 12V 20W.

    Wenn du ein Multimeter hast, dann musst du es für die Stommessung in den Stromkreis hängen und den C64 als Verbraucher anhängen.

    Beide Anzeigen (Multimeter und das Display) sollten dann das gleiche anzeigen (sonst mit dem Timmer einstellen).

    Aber, wem das zu aufwendig ist, kann das auch gerne lassen. Ich denke das Display ist schon halbwegs genau voreingestellt.

    NEIN, das ist dann eine Spannungsmessung und eine Stromberechnung.

    Der Widerstand würde auch die Ausgangsspannung senken und er müßte sehr viel Watt ab können.

    In der Praxis wird dies nie gemacht, dafür gibt es Strommessgeräte!

    Und wie glaubst du wird in einem digitalen Multimeter (oder in dem eingebauten Display) der Strom sonst gemessen? Schon mal etwas von einem Shunt gehört?

    https://de.wikipedia.org/wiki/Shunt_(Elektrotechnik)

    Ausnahme ist natürlich eine Messung über Hall Sensoren.

    In einen beleuchteten Rahmen geben?

    und die Nachbarn hatten dieses Jahr Probleme mit Schimmel im Schlafzimmer.

    Auch wenn es in Küche oder Bad massiv aus der Waschmaschine leckt halte ich einen Zusammenhang für sehr unwahrscheinlich. Der Mensch dünstet locker einen Liter Feuchtigkeit in der Nacht aus und wenn es da irgendwo Kältebrücken oder fehlende Luftzirkulation gibt dann geht das mit dem Schimmel ganz schnell. Da reicht häufig schon ein dicht an eine Aussenwand gestellter Schrank.

    Ist nur so eine Vermutung gewesen.

    Ich löse auf (Waschmaschine)


    Aus der Waschmaschine floss Wasser weil der Ablauf vom Einspülkasten in die Trommel verlegt war. Diese Manschette, die dann dann in die Trommel mündet.

    Da war schon eine kleine Pilzzucht in der Lade und so komischer Schlick, fragt mich nicht was das war. :kotz


    Zur Sicherheit hab ich dann noch das Flusensieb kontrolliert. Da habe ich dann eine Stern von einer Weihnachtsdekoration :weihnachten: und eine Haarspange drinnen gefunden.

    Und plötzlich tropfte es noch vom Zulaufschlauch? Der war wohl die ganzen Jahre nie ordentlich angeschraubt worden.



    Lustige Geschichte nebenbei:

    Die Wohnung ist genau über unserer Wohnung und die Nachbarn hatten dieses Jahr Probleme mit Schimmel im Schlafzimmer.

    Vielleicht tropfte der Zulaufschlauch ja schon länger? Und verursachte deshalb mehr Luftfeuchtigkeit. Sind seit 8 Jahren in der Wohnung.

    Ich bin ja froh, dass es nicht bis zu uns runter geronnen ist. War schon ganz ordentlich.

    Und vorletzten Freitag bat mich dann die Nachbarin, ihre Maschine zu reparieren, weil sie Wasser verliert.

    Ratet mal was es war?

    Ein Wasserleck? ;)

    (Hervorgerufen durch den Metallbügel eines Kugelhalters)

    Ich mache es einfacher, ich gebe ein paar Bereiche vor:

    - Bereich Flusensieb / Laugenpumpe

    - Bereich Trommel

    - Bereich Waschmittellade / Einspülkasten

    - Bereich Schläuche / Magnetventile

    Bügel-BH immer von Hand waschen. Gehen sowohl die BH als die Waschmaschine langer mit. Mach ich auch immer für meine Frau denn ich zerlege nicht so gerne die Waschmaschine.

    Sag‘ ich ja auch immer. Aber irgendwie hört mir keine meiner Damen zu…..

    ...oder im Wäschenetz Waschen.

    Kann ich auch vollkommen zustimmen. Bei unserer Waschmaschine waren jetzt zum 2x die Motor-Kohlen aus und noch nie ist ein BH Bügel verschwunden.

    Dafür ist ein Metallstück (Endkappe von einer Kapuzenschnur) in der Laugenpumpe festgesteckt und hat die Pumpe blockiert.


    Und vorletzten Freitag bat mich dann die Nachbarin, ihre Maschine zu reparieren, weil sie Wasser verliert.

    Ratet mal was es war?

    Bei allem, was während der Gewährleistung/Garantie kaputtgeht, muss man sich ja keinen Kopf machen – egal wie aufwändig es ist, das zahlt der Hersteller. Sollte ein Gerät aber aus dieser Sicherheits-Phase heraus sein, in der "Montagsgeräte" identifiziert werden können, sollte es eigentlich "ausreichend" lange halten.

    Und zu diesem Thema hätte ich das, passt auch zum Wasserschaden beim MacBook.

    https://curved.de/news/apple-v…nz-nicht-eindeutig-690484


    IP 68 bedeutet das:

    https://praxistipps.chip.de/ip…se-was-bedeutet-das_41655

    • Daraus folgt, ein Gerät mit der Schutzklasse IP68 ist staub- und wasserdicht.


    Ach da gibt es sogar schon eine Klage

    https://www.derstandard.at/sto…refuehrender-handywerbung

    "Im unten eingebetteten Tweet sind einige Fotos zu sehen, bei dem ein derartiges Upgrade beim Basismodell des MacBook Air durchgeführt wurde, das standardmäßig nur mit 8 GB Arbeitsspeicher und mit einer 256 GB fassenden SSD ausgestattet ist. Nach dem Upgrade besitzt das Gerät aber 16 GB RAM und eine 1 TB fassende SSD – und das Notebook funktioniert damit einwandfrei, macOS 11 Big Sur erkennt den Speicher problemlos."


    Das Thema hatte wir hier eigentlich schon (von dir selbst ins Spiel gebracht und verlinkt), deshalb bin ich überrascht, dass du jetzt meinst, der Flash-Speicher sei mit Seriennummern verdongelt, die den Betrieb unmöglich machen.

    Die Frage ist, von wo die Chips für die Erweiterung stammen. Bei RAM und Flash Chips ist das vielleicht noch möglich, dass man Bauteile von der Stange nimmt, aber auf etliche Chips (USB Ladecontroller, Power Management, usw.) hat Apple die Hand drauf. Das sind die typischen Chips, die man braucht, wenn man Kaffee oder Wasser über sein Macbook schüttet. Obwohl solche Chips z.B. von Motorola u. A. produziert werden, kann man sie nicht offiziell kaufen. Auch nicht bei Apple. Und mit jeder neuen Hardwaregeneration, wird es noch schwieriger, weil Apple aber auch andere Hersteller (Sony, Samsung, ...) auf die Idee gekommen sind, sämtliche Chips via Software zu überwachen. Da sagt dann der Apple Server zum reparierten Gerät. Du wurdest manipuliert, du darfst nicht mehr funktionieren. Dann kauft man halt was neues.

    Was für Chips sind das denn, die üblicherweise kaputtgehen? Apple liefert selbst an die eigenen Werkstätten doch keine einzelnen Chips, oder? Das Kleinste, was der offizielle Fachmann tauschen kann, ist die Platine oder Buchsen oder eine Komponente, wie Kamera oder Akku. Natürlich gibt es dann auch keine einzelnen Chips auf dem freien Markt.

    Und wie sollen die freien Dienstleister, die du zwei Posts oben erwähnst, die die Apple Geräte reparieren dann das Gerät reparieren?

    Wenn beispielsweise Flash Speicher mit einer Seriennummer versehen sind, die dann das ganze Gerät nach einem erfolgreichen HW-Upgrade, sperren?

    Abgesehen davon, dass kein Unternehmen an die von Apple verwendeten Speicherchips gelangt.



    Es gibt einige Firmen, die bieten Daten Recovery von iPhones an, wenn diese z.B. einen Wasserschaden erleiden. Apple sagt in so einem Fall, geht nicht. Aber eigentlich geht es doch.

    Jemand der 1000de Fotos auf seinem Phone gespeichert hat, oder auch nur den letzten Urlaub, der will nicht hören, dass nun alles futsch ist.

    Was die M1-Macs angeht: Ich denke "kommt Zeit, kommt Rat". Es wird wahrscheinlich in ein paar Jahren (früher wird es niemand brauchen) bezahlbare Reparaturlösungen (und vielleicht auch welche zum SSD-Upgrade) geben. Sowas gab es eigentlich immer, wenn die Garantien und Gewährleitungen von Apple ausliefen und sich deren teuren Reparaturen nicht mehr lohnten – ob nun beim iPhone, iPad oder Mac. Dann zahlt man halt für den Profi-Einsatz 50 Euro mehr als wenn man es selber versucht – bei 2.000€-Geräten sind das letztendlich nur Peanuts. ;)

    Hier möchte ich mal anmerken, dass Apple es mehr und mehr erschwert an Ersatzteile zu kommen.

    1. Spezielle Apple Chips oder auch von Zulieferern werden nicht zum Verkauf angeboten oder dürfen gar nicht angeboten werden.

    2. andere Seriennummern von Chips sperren das Gerät

    3. von Schaltplänen für Reparaturwerkstätten kann man nur träumen (hin und wieder findet man Schaltpläne auf illegalen Darkweb Seiten)


    Diese Reparaturen, die angeboten werden, sind von findigen Menschen, die es teilweise geschafft haben gewisse Dinge an Apple Geräten zu reparieren.

    Apple gives a Shit! Und das jetzt so darzustellen, dass der Markt das dann scho richten wird ist grundlegend falsch. Apple geht teilweise sogar gerichtlich gegen solche Menschen vor.


    Im Gegensatz dazu gibt es auch anderen Firmen, die Laptops herstellen und sämtliche Schaltpläne mitliefern. Diese Firmen wollen, dass ihre Geräte repariert werden können.