Posts by Frenetic

    Direkt aus dem C64, mit dem Lötjumper unten. Alles Standard, nix verbastelt.

    ich hatte auch solche Geräusche (allerdings nicht nur auf einem Kanal) und konnte die immer auf einen Schaltregler irgendwo in der Nähe zurückführen. Die schlimmste Quelle war dabei die USB-Stromversorgung durch den PC.


    Kann ich das Teil direkt an den PIN löten oder benötige ich da trotzdem noch einen Pull-Down Widerstand gegen GND? Odr hat dieser TTP223 diesen schon integriert?

    ich habe einen solchen noch nicht probiert, aber Beispielschaltungen nach zu urteilen, ist er dafür gemacht ihn direkt anzuschließen. Der Pull-Down ist nur zur Sicherheit gedacht (kannst Du auch ausprobieren).


    Bei der Shortboard-SIDKick-Platine ist es aber der zweite Erweiterungspin von oben

    Verbindungen sind da und haben untereinander keinen Kurzschluss.

    es wird interessant :-) hast Du ein Oszilloskop?


    Was mich noch interessieren würde -- wie ist der Widerstand zwischen:

    - DAC Pin 8 und LM358 Pin 3

    - DAC Pin 6 und LM358 Pin 5


    Ich hab ja noch die zweite Platine für das alte Board. Das passt ja mit Sockel auch beim C64-II und da hab ich Ton. Also die funktioniert einwandfrei.

    gleicher Teensy, ohne Einstellungen zu ändern oder zu flashen, richtig?


    Und nur nochmal um sicher zu gehen, dass ich im richtigen Teil des Schaltplans nachschaue: wir sprechen vom Audio Pin auf der linken Seite, wenn die DAC Pins und Lötjumper oben sind?

    Ok, also der Lötjumper macht nichts anderes als das er das Linke Signal mit PIN 27 des SID verbindet und somit direkt an die AV-Buchse weiterleite.

    ja, genau


    Schau doch bitte mal die Lötstellen der Sockel/Pinheader um GPIO20 (Pin 42) des Teensy an -- da geht es ja recht eng zu und mit einer Lötbrücke könnte es sein, dass immer derselbe DAC-Kanal angesteuert wird

    Ich kann gerade nicht in den Schaltplan schauen -- Dein rotes Kabel ist allerdings am "L" Ausgang des Operationsverstärkers, der wäre so doppelt abgegriffen (die Beschriftung ist vermutlich unter Deinem Pinheader verschwunden).


    Um vom SIDKick-Pinheader auf die Buchse zu gehen musst Du nichts auslöten. Wenn das allerdings ein Kondensator auf der Strecke vom SID-Audiopin zur Buchse ist, dann fehlt da natürlich was.


    Kannst Du zum Testen mal L, GND und R am Pinheader abgreifen (ohne Lötjumper)?

    Bei mir sieht das so aus, das ich den R Kanal mit PIN 7 und den L Kanal mit Pin 3 der AV-Buchse verbunden habe.

    ... wie kommen L und R an die Buchse? L kommt vom SIDKick nur an die Buchse (dann aber durch alles, was auf dem Board ist) wenn Du den Lötjumper (neben dem "MQS" und "DAC" steht) schließt.

    Hier ist ein neues Update, dieses Mal der etwas spezielleren Art: das Sidekick64 hat jetzt eine sehr einfache Emulation von Datel und Sequential MIDI-Interfaces und Ausgabe über einen eingebauten Synthesizer (TinySoundFont).


    Was kann man damit machen? z.B. diese Demos anhören:

    https://csdb.dk/release/?id=179366
    https://csdb.dk/release/?id=176411


    Was braucht man noch? SoundFonts (also die Klänge) -- die müssen im Unterverzeichnis "MIDI" (neu im SD-Karten-Image) liegen, dort sind auch Links


    Aktuelle Sidekick-Version:

    https://github.com/frntc/Sidekick64/releases/tag/0.48

    sorry i was being a pilchard, I mean the 3b ( the one with the epoxy chip without heatspreader but runs at 1.2 ghz )

    I'm sorry, this message slipped through. Some people had success overclocking the 3B, but it requires not only a higher clock frequency, also a weird combination of other settings (which I don't know). I recommend to find a 3A+ or 3B+ (otherwise troubleshooting if some features do not work becomes a never ending story)

    Zwei SIDs plus Yamaha OPL2 FM und plus .... ;-)

    auf was spielst Du da jetzt an? ;-)


    i2s auf spDif Wandler die Signale für einen externen DAC abgreifen

    spricht prinzipiell bestimmt nichts dagegen, die Teensy Audio Libs unterstützten SP/DIF (die müsste ich modifizieren, analog zu den anderen). Kannst Du einen einfachen Wandler empfehlen, um das zu testen?

    Frage zum SIDKick: wo kommt der reSID 1.0 Sourcecode her? Ich finde nur bei zimmers.net die Versionen bis 0.16. Ich würde mir das gerne mal anschauen und gucken, ob man das auf den Pico portieren kann 4,50 EUR statt 40 EUR für die essentielle Komponente wäre schon ganz cool. :)

    er ist -- Achtung: in einer modifizierten Version -- inkl. Links auch auf der SIDKick-Github-Seite: https://github.com/frntc/SIDKi…main/Source/SIDKick/reSID


    Auf dem Pico halte ich reSID 1.0 für ausgeschlossen (bzw. nicht geeignet), weil der Pico zunächst mal nur 2MB Flash und 256kb RAM hat. reSID 1.0 berechnet in der originalen Version (irc) ~16 MB Lookup-Tabellen für die Filter vor. Die von mir modifizierte Version verwendet im Flash gespeicherte, verkleinerte Lookup-Tabellen, die selbst in der niedrigsten Qualitätsstufe (nicht im Release enthalten, nur bei mir) sehr weit über 2MB brauchen. Natürlich könnte man da noch weiter Optimieren, durch Verwenden von Interpolation weiter Daten einsparen -- aber das hat seine Grenzen und irgendwann klingt es auch nicht mehr wie reSID 1.0.


    Dann wäre da noch zwei M0+ Cores (m.W. nicht mal mit FP) gegen einen Cortex M7 mit 600-816MHz. Wie heisst es in der ARM-Beschreibung für den M0+: "The Cortex-M0+ processor is a very low gate count, highly energy efficient processor that is intended for microcontroller and deeply embedded applications that require an area optimized, low-power processor." :-)


    ps. der Teensy 4.1 ist für <25€ zu bekommen.

    Ich nehme daher an das auch der ArmSID mir resid 0.16 läuft.

    der ARMSID basiert auf einem STM32F410, der mir gut geeignet scheint für die Anwendung (DAC, FP, minimale Beschaltung, ...), aber eben doch begrenzt Rechenleistung hat. Für eine Emulation vergleichbar mit reSID 0.16 wird es wohl reichen (auch wenn es wohl nicht verwendet wird, sonst müsste der Quelltext offen gelegt werden). reSID 1.0 ist außer Reichweite für diesen Prozessor.



    werde ich mir mal genauer ansehen :)

    s.u. :)