Hello, Guest the thread was called44k times and contains 951 replays

last post from levty at the

WiC64

  • Ich glaube, das ist der Punkt, der noch nicht verstanden wurde. Die Hardware ist abgeschlossen.

    Das war missverständlich formuliert, ich meinte die "weiteren Pläne des für die Hardware verantwortlichen Teams" ö.ä. Natürlich ist die Hardware schon abgeschlossen.

    Ich finde, du bist gegenüber dem Projekt auffallend negativ eingestellt. Nichts gegen fundierte Kritik aber das finde ich doch etwas übertrieben.

    Bei neuer Hardware darauf hinzuweisen, dass sie erst mal mit überhaupt nichts kompatibel ist, ist "auffallend negativ"?

    Da soll dann Telnet oder Contiki drauf laufen – das ist doch alles uralter Kram

    Du hast ja mal so richtig viel Feingefühl. Telnet - und damit Mailboxen - waren bisher eines der Haupteinsatzgebiete für Netzwerklösungen am C64. Im Übrigen habe ich diverse Einsatzmöglichkeiten aufgezeigt - schön dass du ein, zwei rauspickst, die du für "alten Kram" hältst, eine ordentliche Diskussion sieht aber anders aus.


    Hier hat jemand erwähnt, es gäbe bereits eine "Cloud" für WiC64? Finden sich dazu irgendwo Infos im Netz?

    Hier hatte ich die (vielleicht eher neue) Idee formuliert, ein modulares Betriebssystem mithilfe dieser Hardware zu realisieren, weil erstmalig die Geschwindigkeit (zumindest theoretisch) ausreichen könnte, Teile des Systems dynamisch zu swappen – und auch Apps in 1 oder 2 Sekunden zu laden. Das wäre mit einer Modem-Emulation nicht wirklich denkbar. Ob das nun irgendwann vielleicht umgesetzt wird, steht in den Sternen – aber schon die Idee ist ja erst durch die Möglichkeiten des WiC64 entstanden. Niemand würde versuchen, ein Modem (oder dessen Emulation) als RAM-Erweiterung und "Festplatte" einzusetzen.

    Ich hab die Dokumentation nur überflogen, aber "Upload" ist WIMRE nicht implementiert, also "swappen" scheidet erst mal aus.


    Aber auch diese Idee würde ja in die Kategorie "könnte/hätte/wäre cool" fallen. Jetzt, sofort, in diesem Moment haben ein WiFi-Modem oder ein eine echte Netzwerklösung mehr "Praxisnutzen" als ein WiC64, so mein "auffallend negativer" Eindruck.

  • Du hast ja mal so richtig viel Feingefühl. Telnet - und damit Mailboxen - waren bisher eines der Haupteinsatzgebiete für Netzwerklösungen am C64. Im Übrigen habe ich diverse Einsatzmöglichkeiten aufgezeigt - schön dass du ein, zwei rauspickst, die du für "alten Kram" hältst, eine ordentliche Diskussion sieht aber anders aus.

    Naja, so wie Terminals und Mailboxen eines der Haupteinsatzgebiete für DFÜ war, bis das Internet kam.


    Ich hab die Dokumentation nur überflogen, aber "Upload" ist WIMRE nicht implementiert, also "swappen" scheidet erst mal aus.

    Da kannst du überall ein "noch" davor setzen. Das ist noch nicht implementiert. Das ist alles in Progress.

    Technisch ist das überhaupt kein Problem. Das ist hardwaremäßig alles bidirektional. Und soweit ich das verstanden habe auch mit hoher Geschwindigkeit in beide Richtungen (da möchte ich mich jetzt nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, weil ich die Handshake-Möglichkeiten des 6526 nicht so genau kenne).
    Aber es kann eben nicht alles gleichzeitig implementiert werden. Eine Funktion nach der anderen. Der ESP32 bietet viel Speicher und viel Geschwindigkeit und hat eine schnelle Anbindung an den C64. Da geht eine ganze Menge.


    Natürlich hat ein Wifi-Modem aktuell mehr Praxisnutzen für Telnet-Verbindungen. Weil das WiC-64 das überhaupt noch[tm] nicht kann. Es ist doch gar nicht der Punkt, was im Moment geht, sondern was vielleicht in ein paar Monaten geht oder in einem Jahr.


    Das Wifi-Modem ist statisch. Da tut sich nix mehr. Keine Weiterentwicklung, keine neuen Funktionen. Irgendwann wird es dann eben überholt.

  • Korodny : Könnte mir vorstellen, Deine erste Aussage zu Nachbars Lamborghini wäre: Damit kann man aber schlecht den Wochen-Einkauf erledigen!


    Wenn Du die Funktion eines Modem haben willst, meine Güte - dann nimm halt eins und werd glücklich damit.


    Aber zu meckern, dass der WiC kein Modem ist, finde ich unangebracht.

    Du würdest Dich auch nicht beschweren, dass Dein Rasenmäher keine Eier kocht. Die Dinge werden für einen bestimmten Zweck gebaut - und wenn Du sie partout anders einsetzen willst, ist das ein Problem Deiner falschen Erwartungshaltung.

  • Ich glaube das eskaliert gerade etwas. Ich denke schon das man hier auch ein negatives persönliches Fazit schreiben kann, das man die Hardware (noch?) nicht gebrauchen kann, ohne gleich angegriffen zu werden.

    Er hat ja auch geschrieben, das er das WiC64 für eine tolle Hardware hält.

  • Naja dafuer dass er gar nicht so recht weiss, was das Teil macht/kann, zieht er aber ziemlich vom Leder.


    Zum Thema "existierende Cloud": Zum WiC64-Projekt gehoert ein S E R V E R, zu dem standardmaessig verbunden wird, und von dem das Interface gezogen wird, mit dem man dann weitere Programme oder Dienste aufrufen kann.

  • Ich "meckere" nicht, ich hab einen Kritikpunkt angesprochen. Und ja, das ist ein Kritikpunkt - ob er euch wichtig ist oder nicht, ist euer Ding. Genauso wie es mein Ding ist, wenn er mir wichtig ist. Prinzipieller Hinweis: Wer nur Lobpreisungen hören möchten, sollte keinesfalls Threads lesen, in deren Titel das Wort "Diskussion" vorkommt - davon kriegt ihr nur schlechte Laune.

    Da kannst du überall ein "noch" davor setzen. Das ist noch nicht implementiert. Das ist alles in Progress.

    Technisch ist das überhaupt kein Problem. [...] Es ist doch gar nicht der Punkt, was im Moment geht, sondern was vielleicht in ein paar Monaten geht oder in einem Jahr.

    Ich hatte den Eindruck, es ging einigen Leuten hier im Thread darum ob sie so ein Ding wollen/brauchen. Und natürlich ist es dann der Punkt, was das Ding jetzt kann. Ich bezweifle nicht, dass man TCP-Verbindungen implementieren könnte, und darauf dann ein Telnet-Protokoll, und dass irgendjemand dann einen PETSCII-fähigen Telnet-Client schreibt - nur ist das eben erst mal ein "vielleicht". Und als Amiga-Nutzer habe ich jahrzehntelang auf die harte Tour gelernt, dass man in "vielleicht" kein Geld investiert.

    Das Wifi-Modem ist statisch. Da tut sich nix mehr. Keine Weiterentwicklung, keine neuen Funktionen. Irgendwann wird es dann eben überholt.

    Da der Tenor bei den WiC64-Enthusiasten ja ist, dass das alles Serverseitig geregelt werden kann ("Cloud"), mache ich mir um WifI-Modems keine Sorgen - da kann ich auch alles nur Erdenkliche Serverseitig regeln. Einen modernen Markdown-Editor, einen echten, IMAP-fähigen Mailer, einen textbasierten WWW-Browser? Geht alles schon, brauchst nur jemanden, der einen entsprechenden Linux-Server aufsetzt (wie gut das alles mit 40-Zeichen-Darstellung harmoniert, müsste man halt ausprobieren).

  • Naja dafuer dass er gar nicht so recht weiss, was das Teil macht/kann, zieht er aber ziemlich vom Leder.

    Ich hatte bereits zwei Mal um Infos/Korrekturen gebeten.

    Zum Thema "existierende Cloud": Zum WiC64-Projekt gehoert ein S E R V E R, zu dem standardmaessig verbunden wird, und von dem das Interface gezogen wird, mit dem man dann weitere Programme oder Dienste aufrufen kann.

    Soviel hatte ich bereits mitbekommen. Aber welche Dienste gibt es den bisher? Die Frage hast du jetzt auch nicht beantwortet....


    Ich ziehe mir jetzt ein 4,4 GB-Video von einem langsamen FTP-Server (ETA: 45 min) und schaue mir dann eine Video-Präsnetation an - weil die Leute hier offensichtlich lieber jammern wie schlimm mein Kritikpunkt ist als das Projekt zu diskutieren...

  • Zum Thema "existierende Cloud": Zum WiC64-Projekt gehoert ein S E R V E R, zu dem standardmaessig verbunden wird, und von dem das Interface gezogen wird, mit dem man dann weitere Programme oder Dienste aufrufen kann.

    Bei dem einen Server wird es sicher nicht bleiben. Ich könnte mir gut vorstellen, dass einige Leute eigene Server laufen lassen werden, um bestimmte Dienste oder einfach eine Filebase anbieten zu können. So wie das aktuell bei den Mailboxen gemacht wird.


    Eigentlich kann man das so sehen, dass im Moment gerade das Internet beim C64 angekommen ist. Zwar noch in den Anfängen, aber da kann einiges draus werden.

  • Und als Amiga-Nutzer habe ich jahrzehntelang auf die harte Tour gelernt, dass man in "vielleicht" kein Geld investiert

    kann ja jeder sehen wie er will, für 20€ hab ich allerdings schon verdammt viel Spass im Chat gehabt und vom "Server" oder "TheCloud" (TM) mal eben in ein paar Sekunden Giana Sisters zu laden und zu zocken ist für mich schon Mehrwert :thumbsup:

  • Ich hatte bereits zwei Mal um Infos/Korrekturen gebeten.

    Soviel hatte ich bereits mitbekommen. Aber welche Dienste gibt es den bisher? Die Frage hast du jetzt auch nicht beantwortet....

    Ich denke das Beste für uns und für dich ist, wenn du einfach nochmal 6 Monate wartest, bevor du dich mit dem WiC-64 befasst.

    Das erspart uns allen das Gejammer darüber, was alles noch nicht geht oder noch nicht fertig ist. Und warum die WLAN-Modems besser sind.


    Du erwartest ein fertiges, abgeschlossenes Produkt. Da bist du bei den WLAN-Modems bestens aufgehoben. Die funktionieren, da kommt nichts dazu. Und es gibt keine Baustellen. Wenn man sich damit zufrieden gibt, ist alles bestens.

  • Eigentlich kann man das so sehen, dass im Moment gerade das Internet beim C64 angekommen ist. Zwar noch in den Anfängen, aber da kann einiges draus werden.

    Und genau so sehe ich das auch... da haben sie vier sehr Engagierte hin gesetzt und haben sich eine Lösung für ein schon länger diskutiertes Problem überlegt.

    Diese Lösung ist für ein recht kostspieliges Hobby wie c64 / retro - Basteleien auch noch günstig und auch für den einfachen "user" umsetzbar. Ein Bauteil anlöten oder anlöten lassen und schon kann man mit machen.


    Was ich dabei auch zu schätzen weiß, dass auch direkt ein Server zur Verfügung gestellt wird und läuft.


    Das WIC64 ist "neu" und ich habe in den letzten Wochen schon mindestens 2 Firmwareupdates gemacht.

    Ein Fortschritt ist doch da und es gibt auch schon einige andere Leute, die sich hinsetzen und nach ihren Interessen und Fähigkeiten an den "Erweiterungen" z.B. verschiedene Uhren basteln oder das Ding für andere Commodore Geräte ready machen.


    Es ist open source und alle die Zeit, die Fähigkeiten und die Motivation verspüren, hier mit zu machen, können das machen.

    Auch als einfacher User kann man mit testen und evtl. seine Feststellungen mitteilen, ohne programmieren können zu müssen.


    Warum wird immer sofort bei neuen Dingen darüber diskutiert, was noch fehlt, was "Nachteile" sind oder was evtl. nicht umsetzbar ist ?


    Niemand muss es nutzen oder sich damit beschäftigen, aber jeder kann auf einfachem Wege hier dran teil nehmen.

    Das Ding ist so konzipiert, dass ich mich nicht ( unbedingt ) mit flashen, verdrahten und selber reinfuchsen beschäftigen muss. Ich kann mir das Teil besorgen und mitmachen. Wer mehr will, kann das....


    Das WIC64 soll doch in erster Linie allen Enthusiasten des C64 eine weitere Spielwiese für kreativen Umgang und Nutzung des C64 bringen....wieder mal etwas weiter über den Tellerrand hinweg sehen und Möglichkeiten ausloten.

    Und / oder auch einfach mal nur mit dabei sein.....


    Warum wird das sofort wieder runter gezogen ? Es ist kein Fertigprodukt, dass alles was evtl. möglich wäre, schon direkt bietet.


    Gut Ding will Weile haben. Wir sollten imho einfach mal den Ball flach halten und mal sehen, wie sich die Sache entwickelt.

    Forderungen oder Kritik in die Welt setzen, was das Ding alles nicht kann, das kann jeder. Aber selber machen und mithelfen, das ist eigentlich angebracht.

    Jeder halt so wie er kann und Lust hat. Nur den Entwicklern bitte nicht die Sache madig machen....


    Wir sind hier in einem Hobbyisten-Forum, das von solchen Neuerungen lebt und immer wieder tolle und kreative Ideen hervorbringt.


    Ich nutze verschiedene Dinge miteinander. Das WIC64 läuft mit dem Sidekick64, dem Kung Fu Flash, einem SD2IEC zusammen an einem c64.


    Ich bin in unter 10 Sekunden in einem Chat mit gleichgesinnten Leuten. Es gibt einen neuen Winkeladapter für dem Userport, so dass ich zukünftig meinen Chat c64 einfach so mal zur Seite stellen kann. Keine große Sache.

    Ich habe dank SD2IEC und KFF, Sidekick64 am Winkeladapter des Exp.-Port oder einer Weiche eine "Multifunktionsmaschine", die ich auch mal schnell in den Schrank stelle, ohne viel umzustecken.


    Für eine C64 top komfortabel.


    Power Kabel und Videokabel dran, einschalten und los geht´s ....


    ich verstehe diese ewigen Diskussionen einfach nicht.


    My 2 cent und 5 Euro ins Phrasendresch-Schwein :)


    peace

  • Ich bin ja geschmeichelt, dass ihr alle so furchtbar gerne meine Charakterschwächen diskutieren möchtet. Ich würde aber trotzdem lieber noch etwas über den WiC64-Server erfahren - und darüber, was er derzeit kann.


    Ich hab Segis Präsentation jetzt runtergeladen und ein paar Minuten geschaut. Segi scheint zwar ein ziemlich guter Präsentator zu sein, aber das ist aus dem Publikum gefilmt mit entsprechen viel Hintergrundlärm, Hall etc. Ich gucke noch ein bisschen, aber eine halbe Stunde lang halte ich das glaube ich nicht aus.


    Vielleicht kann ja doch jemand was zu dem Server und den angebotenen Diensten schreiben?

  • Mhh. Grad nochmal geschaut, in welchem Themengebiet ich unterwegs bin... "Wic64". Also doch.:whistling: Doch nicht "WLAN Modem ist cooler als WiC64".


    Ich habe auch ein WiFi64 und mag es sehr, (mit dem SX) in Mailboxen damit zu "surfen". Dafür hat sich der Kauf gelohnt. Und ich werde es auch weiterhin nutzen.


    Aber das Wic ist halt was komplett anderes und für 20 Taler kann man nicht viel falsch machen. Das Konzept ist schon durchdacht - aber halt noch nicht fertig. Ich verstehe aber nicht, wenn man gegen etwas ist, lässt man es links liegen und wartet ggf halt ab. Das muss man nicht ausführlich im WiC-Bereich darlegen- dort geht's um die Entwicklung, nicht um das Finden von Nachteilen. Oder warum Modemanbindungen toller sind. Ohne Software sind beide witzlos, aktuell ist der Weg, der hier gegangen wird aber einer, der viel mehr Möglichkeiten bietet, fakt ist aber: Der Weg ist noch nicht zuende. Man kann jetzt für wenig Kohle einsteigen und Spaß haben oder eben nicht und ggf. weiter in BBSs stöbern oder mit dem (m.M.n. unbrauchbaren) Contiki surfen. Jeder wie er mag. Aber wenn ich im Forum für gelbe VW Käfer unterwegs bin, möchte ich keine ellenlange "Diskussionen " lesen, warum rote BMWs besser sind. Das nervt.


    Jungs, Euer WiC ist cool:thumbsup: Und selbst, wenn es irgendwann keinen Server mehr geben sollte, lässt sich der ja auch selbst im Heim Heimnetz realisieren.

  • Ich bin ja geschmeichelt, dass ihr alle so furchtbar gerne meine Charakterschwächen diskutieren möchtet. Ich würde aber trotzdem lieber noch etwas über den WiC64-Server erfahren - und darüber, was er derzeit kann.


    Ich hab Segis Präsentation jetzt runtergeladen und ein paar Minuten geschaut. Segi scheint zwar ein ziemlich guter Präsentator zu sein, aber das ist aus dem Publikum gefilmt mit entsprechen viel Hintergrundlärm, Hall etc. Ich gucke noch ein bisschen, aber eine halbe Stunde lang halte ich das glaube ich nicht aus.


    Vielleicht kann ja doch jemand was zu dem Server und den angebotenen Diensten schreiben?

    Es gibt auf der Wic64-Seite auch ein PDF das die Präsentation zusammenfasst, da siehst du auch die Programme, den Kernel usw. - denke das ist schon einiges an Infos die man da findet.


    Ansonsten, wurde irgendwo hier im Thread tief vergraben auch schonmal verlinkt, hat FrankyByte auch ein Video zum Wic64 gemacht. Es wird die Hardware vorgestellt, die Einrichtung gezeigt und auch was das Portal zu bieten hat (was z.T. schon etwas ausgebaut wurde):

  • Der Server (der sich überall befinden kann, man ist nicht auf den offiziellen angewiesen, es darf auch ein eigener sein) bietet aktuell eine im Ausbau befindliche File-Area, einen Chat, eine noch nicht fertige Message-Funktion (wohl eine Art interne Mail).


    Was ich mitbekommen habe, können Programne auch eigene Daten auf dem Server ablegen (so soll es kommen), so dass Hiscores, Levels, Spielstände usw. Ausgetauscht werden können.


    Natürlich ist es jetzt an den Entwicklern, tolle Software zu schreiben. Aber da sehe ich keine Probleme.