Posts by Freddy

    Danke Snoopy. Eigentlich schade. Ich warte mal ab was Endurion mit dem 64 Studio auf die Beine stellt, dahingehend. Das wird so wie ich ihn kenne ne super Sache werde.


    Ich schau gleich mal nach ob der MONITOR im XEMU steckt.


    Glück Auf

    Der MONITOR steckt in den ROMS. Ergo auch in Xemu, vorausgesetzt du nutzt ein MEGA65/C65er ROM Abbild ;-)

    Er meinte sein erstes Modul nutzte den User-Port, war aber viel zu langsam.

    Beim 2en Modul nutzte er den IEC-Bus, ging schneller aber nicht schnell genug und buggy

    Sein 3es Modul scheint zufriedenstellend zu funktionieren.

    Was mich an seiner Lösung stört ist daß er den ExpansionPort belegt.

    Für Kommunikation ist ja eigentlich der User-Port da, oder?


    Und ja: das Modul ist nur zum Chatten.

    Da bin ich überfragt. Ist schon zu lange her.

    Soweit ich mich erinnere diente die Karte dazu statt des Integer-BASIC das Applesoft BASIC zur verfügung zu stellen.

    Meine Karte hatte damals (soweit ich mich erinnere) kein flachbandkabel, und war sogar komplett eingegossen (man konnte die Chips gar nicht sehen), war halt ein schwarzer Block in Slot 0.

    Was mag das für eine Steckkarte sein?

    Ich denke das ist eine RAM Erweiterungskarte, denn die Language-Karte hatte kein extra Flachbandkabel das mit dem RAM des Mainboards verbunden ist, sondern war nur in einem Slot gesteckt (ohne zusätzliche Verbindungen).

    Freddy Okay, dann ignorieren wir einfach mal die letzten 80 Seiten Diskussion :)

    DER MEGA65 IST DOCH EIN NEUER RETRO-COMPUTER! Fall geschlossen! Thread dicht machen! Und ueberhaupt gibts ja auch den C128 und den C64!

    Ich sehe schon einen Sinn in der Diskussion hier.

    Moderne PCs sind einfach zu komplex.

    Ein Homecomputer braucht diese Komplexität gar nicht.

    Und leider müssen wir auch feststellen daß der Markt schon reichlich gesättigt ist.


    Vielleicht entsteht hier ja sowas wie ein Computer der leicht verständlich ist, leicht zu handhaben und sehr kostengünstig ist.

    Ich denke da z.B. an dem Versuch mit dem 1 Laptop per Child, der nur 100,-$ kosten soll.

    Haben die auch nit geschafft.

    Mal ganz ehrlich, wäre ein C65 School Edition 1989/90 gekommen, gegen was wäre der angetreten:

    • Atari 1040 ST(E)
    • Acorn Archimedes 3010/3020
    • Schneider Euro PC (II)
    • C= PC 10-III
    • Macintosh LC

    Ich lass den Amiga mal weg, wäre als Schulrechner eher schwierig zu vermarkten. Bin auch unsicher wegen der Preise, aber C65 haben wir ja auch keine genaue Preisvorstellung.

    Was hätte wohl eure Schule gekauft, und was hättet ihr da gerne für den ITG/Informatik Unterricht gehabt?

    Also meine Präferenz wäre sicher kein C65 Light gewesen.

    Auszug aus 'Preliminary Manual' zum C65:

    1.1. System Concept


    The C65 microcomputer is a low-cost, versatile, competitive product

    designed for the international home computer and game market.


    Der C65 war NIEMALS als Lern- bzw. Schoolcomputer gedacht.

    Ziel Anwender war schon immer der Heimanwender und Spieler.

    Nicht mehr und nicht weniger.

    ZeHa Der Titel heisst Retro-Computer im 8-Bit Style.

    Von Lern- bzw. Schulcomputer steht da nix.

    Und was die Programmiersprache angeht: nicht jeder der einen Computer kauft will programmieren lernen.

    Klar, 'ne kleinigkeit mal ausprobieren. Paar Töne, oder ein Bildchen will schon jeder mal machen.

    Aber wenn es 'ernstere' Musikstücke bzw. ernstere Bilder/Zeichnungen werden sollte, dann holt man sich dazu ein passendes Programm.

    Keiner schreibt seine Briefe in BASIC/Python/<andere Sprache>, sondern mit eine Textverarbeitung.

    Das BASIC wirklich nicht das non-plus-ultra ist, ist bekannt, aber fürs schnelle ausprobieren allemal gut genug.

    Wer wirklich Programmieren will steigt eh schnell auf andere Sprache. Sei es Pascal/Modula2/Forth/C und/oder Assembler.

    Mein 'ideal' Homecomputer wäre ein 128er mit StereoSID (ist ja nachrüstbar), SD2IEC als 'Massenspeicher', ein 17xx, eine 1351, vielleicht noch eine WiC64 (brandneu & ideal).

    Vielleicht schaffe ich mir sowas sogar wieder an. Mal schauen ;-)

    Ich dachte mir auch, wir haben doch den MEGA65…

    Der MEGA65 (bzw. eigentlich der C65) ist nur die weiterführung des C128 abzüglich der Z80er Geschichte.

    Die MMU ist im CPU verschoben, die CIAs auch und den UART, der REC (DMA-Chip aus der 1750) hat sein Weg auf der Hauptplatine gefunden.

    Und ja, die hatten auch (endlich) den VIC aufgepimpt und (endlich) auch einen 2en SID verpaßt.

    Aber im Großen und Ganzen ist der C65 ein 128er auf Steroiden ;-)