Posts by ZeHa

    Kann das bei so modernen Systemen ueberhaupt abrauchen? Sind ja "nur" FPGAs, keine 70er-Jahre-Chips mit unterschiedlichen Spannungen und Gedoens usw?


    Sorry fuer meine evtl. naive Frage, habe von Hardware keinen Plan. Dachte nur dass vielleicht kritische Dinge auf einem solch modernen FPGA-Board vielleicht sogar prinzipbedingt ausgeschlossen sind?

    An sich waere es ja schon irgendwie geil, wenn es gehen wuerde - weil das waere dann ja ein weiterer "Beweis" dafuer (gut, eher ein Indiz), dass das U64 dem C64 in seiner Funktion/Kompatibilitaet ebenbuertig ist :)


    Vielleicht gibt es aber auch ein paar prinzipbedingte Punkte, warum das gar nicht gehen KANN? Auch das waere interessant zu wissen, falls sich da jemand auskennt. Zum Beispiel irgendein Timing beim Einschalten oder sowas?

    Bei so einem Gamejam wär ich echt gern mal dabei.
    Scheint als ob ich derart am Allerwertesten der Welt lebe, dass die alle am anderen Ende des Allerwertesten sind :-D

    Naja es gibt auch viele Online-GameJams, und es gibt z.B. auch den "Global GameJam", der findet dann an vielen Orten (z.B. Hochschulen usw) gleichzeitig statt.


    Oder man hockt sich wirklich mal ins Auto oder in den Zug und betrachtet das ganze einfach mal als einen Kurzurlaub. Unser GameJam ging ja z.B. 2 Tage, wir hatten auch schon welche mit 3 Tagen, also da lohnt es sich dann eigentlich auch mal, eine kleine Reise anzutreten. Eventuell traegt das noch zum Erlebnis bei, denn man sieht einfach mal was anderes, neue Leute, andere Umgebung, usw, das kann einen regelrecht befluegeln und inspirieren, auch die Tage und Wochen danach noch :)

    Am Wochenende fand der "Bodensee-GameJam" statt, dort habe ich zusammen mit einem Kumpel ein kleines Spielchen in Lua/Love2d entwickelt. Es gab 4 vorgegebene Themen, davon war eines "Enge", welches wir wie folgt umgesetzt haben: Man befindet sich im Wald auf Hasenjagd, sollte aber eng beinander bleiben, denn wenn man sich zu weit voneinander entfernt, taucht ein Wolf auf und schnappt sich denjenigen, der naeher dran ist. Man spielt eigentlich gegeneinander, aber eben auch ein klein wenig miteinander. Man kann den Wolf jedoch auch strategisch "triggern", wenn man weiss, dass der andere gerade naeher dran ist und geschnappt werden wuerde.



    Das Spiel kann man auf itch.io downloaden und zu zweit an einem Rechner spielen, entweder per GamePad oder mit Tastatur:

    https://drwuro.itch.io/eng-beinander


    Ich selbst finde die Spielidee ganz witzig, war aber noch nicht 100% vom Gameplay ueberzeugt - eventuell benoetigt es noch etwas mehr Feinschliff. Daher werde ich es jetzt nicht umgehend auf den C64 portieren oder so :)

    Aber vielleicht wirds ja eines Tages nochmal angeruehrt, mal schauen :)


    Hat auf jeden Fall Spass gemacht, ich kann nur jedem empfehlen mal bei einem GameJam mitzumachen. Es ist einfach eine tolle Gelegenheit, mal ein kleines Projekt zu starten und im Idealfall auch zu vollenden. Man muss sich auf das wesentliche konzentrieren und ist hinterher auf jeden Fall ein paar Erfahrungen reicher.

    A propos Coverart, mir haben uebrigens viele Game-Cover ab ca. Mitte der 90er ueberhaupt nicht gefallen. Da war vieles 3D-gerendert und alles wirkte so "braun". Dazu oft kleine duenne Serif-Fonts und Co, oder irgendwelche 3D-Logos die nach LogoMaker aussehen, das wirkte fuer mich alles nicht so richtig ueberzeugend. Mir gefallen oftmals die gezeichneten Cover aus den 70ern/80ern oder auch noch fruehen 90ern besser.


    Man denke mal z.B. an das Doom-Cover, welches noch oldschool ist, vs. das/die Quake-Cover, welches fuer mich in die braune spaet-90er-Kategorie gehoert:


    Oder hier mal noch Warcraft vs. StarCraft:


     


    Klar kann man hier jetzt auch argumentieren, das eine ist ja Fantasy und das andere Science Fiction, aber das hat fuer mich nicht unbedingt was mit dem Cover-Stil zu tun. Auch viele Science-Fiction-Spiele oder -Filme aus aelteren Tagen haben schliesslich eher Coverbilder im linken Style.


    Und noch ein Beispiel, Rick Dangerous vs. Tomb Raider:


     


    Ich wuerde das Rick-Dangerous-Cover zwar jetzt nicht unbedingt als graphische Meisterleistung bezeichnen, aber den Stilwechsel sieht man auch hier. Links handgezeichnet, rechts 3D-gerendert, braun, haessliche Fonts.


    Eine aehnliche bzw. fast gleiche Entwicklung gab es oft auch bei Platten-Covern, vor allem bei Rock und Metal. Z.B. finde ich die gezeichneten Cover von z.B. alten Iron-Maiden-Alben echt cool, waehrend vieles was in den 90ern und auch 2000ern rauskam eher so nach "gerendert" aussieht oder wie aus irgendwelchen Fotos zusammengestueckelt. Und auch da ist alles irgendwie "braun".


    Hier auch mal ein Beispiel, ist fuer mich der selbe Wechsel/Stil"bruch":


     

    Wir hatten neulich im Makerspace nochmal ueber den Grafikstil geredet und sind dabei noch auf den Punkt gekommen, dass es den Figuren an Charakter fehlt, da sie alle irgendwie die gleiche Schnute ziehen und alle auf die selbe Art und Weise animiert sind (das bereits vielfach angesprochene Wabern).


    Wenn man sich im Vergleich z.B. Day of the Tentacle ansieht, da stellt jede Figur einen voellig eigenen Charakter dar, mit eigener Mimik, eigenen Animationen (allein schon wie z.B. die drei Hauptfiguren laufen etc), waehrend RTMI eher wie ein Marionettentheater wirkt.

    EDIT: Wichtig ist allerdings, dass man sich das YouTube-Video im 1:1 FullHD-Format ansieht, damit es keine Aliasing-Artefakte gibt. Ich habe hier am PC zum Glueck 1920x1200er Monitore, d.h. er zeigt das 1080p-Bild hier 1:1 korrekt an.

    Hier am Laptop habe ich das leider nicht, kann also durchaus daran liegen. Sind 1080p aber nicht 1920 x 1080?

    Doch, aber wenn ich das YouTube-Video auf 1920x1200 in Fullscreen anzeige, laesst er halt 'nen schwarzen Rand oben und unten. Die Pixel des Videos werden trotzdem 1:1 auf meinem Bildschirm angezeigt.


    Hier mal ein Bildausschnitt aus dem Video, habe es aber etwas nachgesaettigt weil ich grad am Rumspielen war. Unbedingt anklicken und in 1:1 Groesse anschauen:


    Vielleicht sind am echten CRT die Farben gesaettigter und vor allem das Bild auch etwas heller?


    Ich finde das Mercenary-Titelbild echt hammergut. Ich glaube was mir daran so gut gefaellt, ist, dass es trotz allem scharf ist. Es sieht fuer mich echt sehr authentisch aus, aber trotzdem ist es scharf. In VICE z.B. empfinde ich die CRT-Emulation bereits als zu "weichzeichnend". Hier habe ich hingegen das Gefuehl, etwas zu sehen, was ich wirklich von den CRTs kenne.


    Also wenn VICE das so darstellen wuerde, waere ich echt gluecklich :)


    EDIT: Wichtig ist allerdings, dass man sich das YouTube-Video im 1:1 FullHD-Format ansieht, damit es keine Aliasing-Artefakte gibt. Ich habe hier am PC zum Glueck 1920x1200er Monitore, d.h. er zeigt das 1080p-Bild hier 1:1 korrekt an.

    Also ich finde es schaut schon ziemlich gut aus, allerdings bin ich mit dem Spiel nicht vertraut.


    Habe aber hier ein anderes Video von Goethe gefunden, und da finde ich den C64-Loading-Screen und das anschliessende Titelbild schon ziemlich ueberzeugend muss ich sagen. Zumindest auf den ersten Blick. Ich finde das sieht schon ziemlich stark nach dem aus, was man so am 1084S kennt, nur dass es halt nicht gewoelbt ist und weniger flimmert. Ansonsten finde ich das schon ziemlich cool. Muss mir den RetroTink mal genauer ansehen...


    Ich kann mich noch erinnern als waere es gestern gewesen:


    Mein erstes Spiel war "Park Patrol" - auf dem C64 meines Onkels, vermutlich 1989 herum. Damals war ich 5 Jahre alt:



    Das zweite Spiel war "Wizard of Wor":



    Und das dritte war "Super Cycle":



    Alle drei Spiele mag ich heute noch und lege sie immer wieder gerne mal ein, wobei ich von "Super Cycle" vor allem die Musik toll finde. Mein Bruder hat das gerne gezockt, ich war nicht so gut drin.

    Da mit Sicherheit erst das Sprite entstanden ist, war das vermutlich einfach nur "irgendein Maennchen". Ein bisschen hat es was von einer Ameise. Das Cover-Art ist mit hoher Wahrscheinlichkeit erst spaeter entstanden, als das Spiel vom Publisher vertrieben wurde.


    Aber das finde ich das tolle an alten Spielen - oftmals stellt es einfach wirklich NICHTS BESTIMMTES dar. Oft gibts auch keine bestimmte Story usw. Es ist halt ein Maennchen. Und dennoch hat es sehr viel Charme und Eigenleben :)