Posts by ZeHa

    ogd genau das hat sogar ein Kumpel von mir mal begonnen (habe es auch schon in Aktion gesehen - nur die IDE hat noch gefehlt, die hätte dann auch PICO8 -like werden sollen). Er ist dann aber umgeschwenkt auf ein rein Raspi-basiertes System, also ungefähr das was wir hier auch planen. Aber ob es damit noch weitergeht, weiß ich leider nicht.

    Picotron ist mit Sicherheit nicht genau das, worum es sich hier im Thread dreht. Den Haupt-USP bei Picotron sehe ich allerdings darin, dass es mit ziemlicher Sicherheit das Licht der Welt erblicken wird, und dass es aufgrund der Pico8-Popularität auch eine Chance auf Verbreitung hat. Das sind halt leider beides Dinge, die bei "unserem" Projekt bisher komplett fehlen.


    Aber auch wenn es unseren Vorstellungen nicht im Detail gerecht wird, so ist es dennoch in gewisser Weise auch ein stückweit ein ähnliches Vorhaben - nämlich eine moderne Retro-Plattform mitsamt Entwicklungsumgebung, welche eine einigermaßen hohe Auflösung bietet um darin bequemer zu arbeiten als z.B. in Pico8.


    Ob das nun wirklich so "Toy-OS"-mäßig aussehen müsste oder ob man da andere Wege hätte gehen sollen, darüber lässt sich natürlich streiten. Es bietet auf jeden Fall einen Anhaltspunkt um drüber nachzudenken, wie denn "unser" System aussehen müsste/könnte oder auch sollte.

    Mich wundert es, dass es zu dieser Demo noch keinen Thread gibt (oder ich bin zu doof zum Suchen). Habe die gestern entdeckt und war total geflashed. Es gibt viele interessante Dinge in dieser Demo zu sehen, aber das mit Abstand interessanteste aus meiner Sicht ist der Part ab 8:08, hier direkt verlinkt:



    Allzu viel verrate ich mal nicht, schaut einfach selbst rein :)

    Das ist einfach nur genial und vor allem auch mal was komplett neues.


    Fuer alle die lieber ganz von vorn schauen wollen:

    Bei TIOBE ist auch javascript ganz oben, das hat so ziemlich gar nichts mit Beliebtheit zu tun :)

    JavaScript ist auf Platz 6 und es geht hier nicht unbedingt nur um "Beliebtheit" sondern auch um "Verbreitetheit" ;) und ja, auch Sprachen, die nicht so beliebt sind, koennen trotz allem sehr verbreitet sein ;)

    Python ist den TIOBE-Index im Laufe der Jahre nach oben geklettert und inzwischen sogar schon seit Jahren an der Spitze. Ich programmiere schon seit rund 15 Jahren mit Python und finde es super.


    Ob ich es jetzt zwingend fuer solch ein Produkt hernehmen wuerde, weiss ich auch nicht, da Python auch stark von seinen Libraries lebt, welche man aber in solch einem Produkt vielleicht nicht einsetzen wuerde. Aber wenn man rein die Sprache als solche hernimmt, dann vielleicht schon eher. Vielleicht waere da auch wirklich sowas wie MicroPython nicht so verkehrt.


    Eine Sache die mich bei Lua stoert, und auch bei vielen Klammer-basierten Sprachen, sind die vielen END- oder geschlossenen Klammer-Statements, die gerade bei einer niedrigen Aufloesung wie in PICO-8 einfach nur Unmengen an Platz verbrauchen. Da ist Python super, weil das alles ueber die Einrueckung geloest wird. Hat man also ein paar verschachtelte IFs und Schleifen, spart das deutlich unsinnige Zeilen ein. Und nebenbei wird man sogar "gezwungen", lesbareren Code zu schreiben.

    Das Thema String-Handling, Listen und Dicts, Klassen usw duerfte bei Python auch wesentlich komfortabler sein als bei Lua, soweit ich mich da erinnern kann (habe ein paar mal was mit Lua gemacht, aber nicht exorbitant viel).


    Unabhaengig von der Sprache sehe ich es allerdings auch als sinnvoll an, eine bestehende Sprache einzusetzen. Auch wenn es evtl. reizvoller waere, eine eigene Sprache fuer so etwas zu erschaffen (z.B. hatte ich mal was aehnliches vor, und wollte eine Art "besseres BASIC" bauen). Aber die Akzpetanz bei solch einem Produkt waere vermutlich groesser, wenn es eine ausgereifte, bekannte Sprache waere, die man auch anderweitig einsetzen kann.


    Pyxel muss ich mir mal ansehen, das sieht interessant aus.

    Du hast aber nachdem jeder seine Meinung dargelegt hat, NOCHMAL Deine Sichtweise erlaeutert. Wozu? Wenn ich zu jedem Video, das irgendeiner postet, erstmal die anderen Leute fragen wuerde, ob sie sich das ansehen, und selbst dann nochmal erklaere warum ICH das nicht anschaue, dann haette ich viel zu tun. Ich kann einfach die Beweggruende DAFUER nicht nachvollziehen. Genauso wie Du es nicht verstehst, dass einer sich einen Vortrag gerne ansehen moechte, bei dem er nicht persoenlich anwesend war, zu einer Software die ihn vielleicht interessiert, gehalten vom Autor der Software selbst, genauso verstehe ICH nicht, warum man ungefragt jeden wissen lassen muss, dass einem das Video zu lang ist und dass man die News lieber auf der Website nachlesen wuerde (was Du ja auch einfach tun kannst -> https://c64os.com/c64os/whatsnew/ ).

    Du beziehst das halt sehr auf Dich.


    Der Typ hat einen Vortrag auf 'ner Veranstaltung gehalten, um SEIN Werk vorzustellen und zudem denjenigen, die es bereits kennen, zu zeigen, was die neuen Features sind. Und netterweise wurde das gefilmt und fuer die Ewigkeit festgehalten.


    Jetzt meckert der Snoopy weil ihm das Video zu lang ist. Was soll er naechstes Mal tun? Den Vortrag nicht aufzeichnen lassen?




    (...und in 30 Jahren ist jemand, der Computer-Archaeologie betreibt, so wie der Snoopy, FROH, dass es solche Videos gibt)