Posts by Korodny

    Hm...ich bin mit dem Versuch gescheitert die oberen 128 Zeichen auf was ASCII zu mappen (bis auf ein paar Pokerzeichen).

    Bitte hör' auf von "ASCII" zu sprechen, das definiert nur die absolut notwendigen 128 Zeichen. Was du meinst sind Codepages wie Windows-1252 oder ISO-8859, die definieren 256 Zeichen. Aber das reicht nicht mal aus um sicherzustellen, dass ein deutscher und ein tschechischer Nutzer per Mail kommunizieren können ohne dass eventuell Zeichen nicht dargestellt werden können - weswegen man sich schon vor langer Zeit den Unicode-Standard und dazugehörige Kodierungen wie UTF-8 ausgedacht hat.


    Bei UTF werden für alle Zeichen die nicht dem ASCII-Standard entsprechen, zwei bis vier Bytes verwendet um sie zu speichern. Damit hat man Zugriff auf den kompletten Unicode-Zeichenvorrat - theoretisch über eine Million verschiedener Zeichen, meine ich. Wie viele davon wirklich bereits genutzt werden, weiß ich nicht - aber sämtliche PETSCII-Zeichen sind dabei.


    Moderne Systeme unterstützen Unicode problemlos. Und einen Zeichensatz, der alle benötigten Zeichen enthält, hast du auch schon gefunden. Die einzige offene Frage ist ob es auch bereits Konvertierungstools gibt, die PETSCII ohne Verlust nach UTF-8 konvertieren können - das weiß ich nicht. Wäre aber ein deutlich sinnvollere Aufgabe als die Entwicklung eigener Zeichensatz-Mappings.

    Das stimmt schon. Aber wie ist es denn umgekehrt? Können nicht Commodore denn den CBMASCII darstellen?

    Nun, mit spetielle Emulatoren schon.

    Auch mit einem speziellen Zeichensatz. Diese muss jedoch derart speziell sein, dass er die ASCII-Norm verletzt. (da bin ich grad dran und bringe dem nächst was dazu).

    Darum ist es auch nicht möglich eine PETSCII-Seite als HTML-Seite darzustellen.

    Seit 50 Jahren hat kein Computer-System mehr "die ASCII-Norm" verwendet. Jeder moderne Computer spricht heute Unicode, und sämtliche PETSCII-Zeichen sind schon seit Jahren Bestandteil des Unicode-Zeichenvorrats. Dein theoretischer PC-PETSCII-Browser müsste also lediglich einen passenden Zeichensatz mitbringen.

    Darum hat die Commodore tff ja auch Lücken ( https://style64.org/c64-truetype )

    Laut Beschreibung hat der Zeichensatz eben keine Lücken.

    Also ich habe seinerzeit weder Textverarbeitung noch Mailboxen als Killerapplikation für den C64 empfunden.

    Für Textverarbeitung braucht man eigentlich einen 80-Zeichen-Bildschirm

    Natürlich ist ein 80-Zeichen-Schirm für Textverarbeitung angenehmer - wer hauptsächlich Textverarbeitung o.ä. machen wollte, war mit einem anderen Rechner als dem C64 sicher besser bedient. Aber die Fragestellung des Threads ist ja "ich habe bereits einen C64 - was konnte man in den Achtzigern außer Daddeln damit machen?" - und da rangiert Textverarbeitung bzw. Drucken allgemein sicher ganz weit oben. Es wird schon seinen Grund gehabt haben, dass das Thema in der 64'er traditionell sehr viel Platz eingenommen hat.

    und die Mailboxen waren auch fast alle für 80 Zeichen optimiert.

    Na, dann hast du offensichtlich die falschen Mailboxen angerufen ;) Aber selbst das Problem lies sich lösen, 80-Zeichen-Terminals gabs auch für den C64.

    Wenn's um's "demonstrieren" geht, würde ich auch Startexter (geringe EInarbeitungszeit) oder VizaWrite empfehlen. Das sieht eben wirklich total anders aus als heute - im Gegensatz zu GEOS, das auf einen Laien eher nach "wie heute, nur in fürchterlich schlecht" riechen dürfte. VizaWrite ist vielleicht sogar besser, dort konnte man zum Eingeben die Zeilenlänge auf <40 stellen und so Scrolling vermeiden.


    Superbase benötigt viel zu viel Einarbeitungszeit, Datamat und Konsorten auch. Und wer hat damals schon eine echte Datenbank auf dem C64 genutzt? Ich würde sagen die meisten haben höchstens Disks, Adressen, Videos oder LPs verwaltet - dafür gab's simplere Spezialprogramme, in meinem Fall bspw. der Contactdealer, oder halt irgendwas aus der 64'er.


    Eine "Killeranwendung" von damals wäre noch "DFÜ". Wie du das genau demonstrieren willst, wenn du keine echtes oder simuliertes Modem dabei hast, weiß ich nicht - aber das war damals schon mächtig spannend.


    Du erwähnst Ausdrucke - wenn du einen passenden Drucker hast, bereite einen Ausdruck in zwei Schritten vor. Irgendein Tool was eine oder mehrere Hires-Grafiken in möglichst guter Qualität druckt (Briefkopf? Grafiken in Seitenmitte?) und dann im zweiten Durchgang den Text - von der Textverarbeitung aus, mit Druckerzeichensatz und möglichst mit eingeschalteter Proportionalschrift.

    "Damals" (TM) war der Mehrwehrt eindeutig gute (semi-)professionelle Software für den 80-Zeichen-Modus: Textverarbeitung, Kalkulation, Datenbank, DFÜ und ähnliche Titel. Wenn man sich einen teuren Monitor oder zwei verschiedene Monitore leisten konnte/wollte, hatte der C64 echten Mehrwert.


    Für Spieler/Szener war das allerdings nicht wirklich relevent, da ist der C128 nur ein eleganter aussehender C64.

    "Erkennt das Modul nicht" war schon das Problem als wir hier im Forum vor Jahren die ROMs ausgelesen und auf einem Emulator ausprobiert haben. Gibt es denn Berichte, wo jemand Vizawrite Classic erfolgreich mit den "Sicherheitskopien" zum Laufen gebracht hat?

    Das ding kann man ja kaum noch als Erweiterung verstehen, da es ja mehr ein eigenständiges gerät ist, und der Preis ist nun wirklich nicht massentauglich.


    Der Preis der SCPU war beim besten Willen auch nicht als "massentauglich" zu bezeichnen.

    Wäre eine Lösung auf Raspi basis nicht denkbar?


    Schon möglich, aber wozu? Du hättest dann einen Rechner...

    • ...der kein C64 mehr ist
    • ...Elite 64 flüssiger laufen lässt als ein C64
    • ...im Vergleich zu jedem anderen 16/32-Bit Rechner immer noch über eher armselige Fähigkeiten verfügt.

    Der Reiz ist doch zu sehen, was man an Elite und ähnlichen Titeln *damals* hätte besser machen können. Wenn du eine bessere Version von Elite oder allgemein bessere Space Operas suchst, gibt es einfachere Lösungen als einen C64 für teures Geld aufzurüsten.

    das ist klar. Deshalb brauch ich auch nur die original bilddateien.


    Du solltest von Ideen wie "Bilddateien" oder "Hochrechnen" schnellstmöglich wegkommen - wenn du nicht wirklich vom Fach bist, wird die Qualität dadurch sicher nicht besser.

    PDF-Dateien lassen sich komplett verlustfrei in Einzelseiten (jeweils wieder ein PDF) zerlegen oder neu zusammensetzen. Was du suchst, ist ein Programm, das genau das erledigt. Eine kurze Internet-Recherche ergibt mehrere Empfehlungen für PDFsam ("Split and Merge"), das benötigt allerdings Java.


    Wenn dich die Kommandozeile nicht abschreckt, nimm pdftk - das ist sehr mächtig und macht auch genau das, was dir vorschwebt.


    Die Qualität (Auflösung) des eingelieferten PDFs sollte der Druckerei egal sein. Für die ist eher wichtig, dass die Informationen im PDF bezüglich Seitengröße und Druckbereich für alle Seiten gleich sind - das ist bei "zusammengefügten" PDFs normalerweise nicht der Fall. Hier geht es um Dinge wie "Bleedbox", "Trimbox" oder "Mediabox", also nichts was du als Laie beeinflussen kannst oder solltest. Die gängigen Online-Druckereien korrigieren das für dich. Manchmal gegen kleine Gebühr, manchmal kostenlos.

    Es gibt diverse Tools, die ohne Qualitätsverlust Seiten aus PDF-Dateien löschen oder mehrere PDFs kombinieren können - das ist es, was du brauchst.


    Du hast nicht erwähnt, welches System du nutzt. Unter Linux würde ich PDFArranger nehmen, was es unter Windows so gibt kann ich dir nicht sagen.

    Ich hatte vor einer Weile meine letzten Disks als D64 archiviert und habe von der Aktion immer noch eine Handvoll unsortierter Disk-Images auf meiner Platte herumliegen. Jetzt muss ich durchschauen, was schon online archiviert ist - also für jedermann einfach zugänglich. Sprich: Was kann ich löschen, was sollte ich irgendwo hochladen?


    Ich schaue also für jeden Titel die CSDB durch, außerdem meine Listen mit Heftdisks von diversen Magazinen und PD-Serien. Das deckt einen Großteil der gecrackten Kopierprogramme oder typischen 64er-Veröffentlichungen ab, außerdem Stonysoft etc. Aber gibt es für die typischen US-PD-Veröffentlichungen (meist über Mailboxen/Netze, selbst extrahierende Archive) wie lhx64/unzip64 oder überhaupt Tools und Utilities eine Sammelstelle die sich halbwegs durchsuchen lässt?


    (F64-Wolke scheint gerade offline zu sein, aber einen Bereich für genau solche Tools habe ich da auch nicht in Erinnerung)

    Sieht nach einer interessanten Veröffentlichung aus, danke!


    Besteht eventuell die Möglichkeit einer elektronischen Veröffentlichung? Nicht dass mich die 5 Euro Versand jucken, aber ich lese (und sammle) einfach lieber elektronisch, und wenn's sowieso kostenlos ist...

    Spielideen oder -mechaniken sind entweder gar nicht per Urheberrecht geschützt (USA) oder die Rechtslage ist unklar mit Tendenz zu keinem Schutz (m.W. DE, vermutlich EU). Was definitiv geschützt ist, sind Namen von Spielen (hier geht es um Markenrecht) und Grafiken/Texte eines Spiels - inklusive der Texte aus dem Regelbuch.


    Was du also machen kannst, ist ein Kartenspiel namens "FastNixMehr!" auf dem C64 zu implementieren, bei dem die Spieler ihre Karten loswerden müssen in dem sie reihum gleiche Zahlenwerte aufeinanderlegen. Du solltest es aber keinfesfalls "Uno" nennen, und die Karten sollten deutlich anders gestaltet sein als die von Uno.


    Dem Urheber "mitteilen" bringt gar nichts: willst du geschützte Inhalte oder Markenzeichen benutzen, musst du vorher um Erlaubnis fragen. Das ist völlig unabhängig davon ob dein Programm Geld kosten soll oder nicht, oder wie viele andere digitale/analoge Umsetzungen des Spiels es schon gibt.


    Das ist aber natürlich alles sehr theoretisch, bei einer C64-Produktion müsstest du es schon sehr wild treiben damit jemand dir auf die Füsse tritt.

    Der Mensch kommuniziert nichts nach außen, sitzt nur auf dem Kram rum

    "Der Mensch" besucht seit Jahrzehnten praktisch jedes größere Retro-Event in Europa und den USA und kommuniziert durchaus was er so vorhat: Auf seiner Webseite, in Vorträgen und (was man so hört, hab ihn nie getroffen) auch gerne und ausführlich im persönlichen Gespräch auf besagten Events.


    Wie ich dir bereits gesagt hatte: Du hast erkennbar kein Interesse daran, dich mit Fakten auseinanderzusetzen.


    Das arrogante Gequatsche von einigen Leuten ist mindestestens genauso kindisch hier im Thread.

    Geht's noch?

    Der Text darf, kann und soll kopiert und weitergegeben werden und als Inspiration für eigene Sprite-, SID-, Programmier-, Literatur- oder sonstige 8-Bit-Ideen dienen. Oder halt, wie ursprünglich mal gedacht, einfach zum Lesen und Schwelgen in einer Phantasiewelt der 80er.

    Wow, vielen Dank! Tolle Geste.


    Wäre es möglich, dass du auch eine epub-Version machst? Ich lese elektronische Bücher dann doch lieber mit einem eBook-Reader oder auf dem Smartphone - und da sind PDFs wegen der kleinen Displays ziemlich umständlich. Speziell in diesem Fall, wo offenbar eine A5-Seite mittig auf einem A4-Blatt platziert wurde?


    Ich wäre dabei auch gerne behilflich: wenn du mir die Quelldokumente zur Verfügung stellst, erledige ich die Konvertierung.

    also wenn Cloanto so sehr interessiert ist, am Amiga und seinen Fans und dem Fortbestand - dann wäre es doch ganz besonders in ihrem Interesse, gerade so eine Weiterentwicklung zu begrüßen und möglichst zügig Wege zum LEGALEN Vertrieb zu suchen!?!

    Hyperion/Ben Hermans testet schon lange aus, wie viel man sich erlauben kann, in dem die 2009 per außergerichtlicher Einigung mit Amiga Inc. definierten Lizenzbedingungen immer wieder gebrochen werden: Bspw. durch den Vertrieb von AmigaOS 1.3 auf der OS4 CD, durch Lizenzierung von 1.3/3.1 an Jens Schönfeld, durch den den Vertrieb von Kickstart-ROMs mit BoingBall-Aufkleber durch Amigakit, durch Lizenzierung des C64-KERNAL an Manomio...


    Zur einer Zusammenarbeit gehören immer zwei Parteien, und bei Hyperion scheint mir nicht viel Willen zur Kooperation vorhanden zu sein.


    Aber überall hat man SOFORT Angst, man könnte zu wenig verdienen daran und möglichst SOFORT den Vertrieb verbieten..

    DIe ersten Lizenzverstöße von Hyperion sind von 2011, "SOFORT" sieht anders aus. Und wie bereits jemand erwähnt hat: Deine Rechte solltest du besser verteidigen, sonst sind sie Futsch. Speziell wenn der Rechtsbrecher immer mehr Verstöße begeht.