Hello, Guest the thread was called4.6k times and contains 79 replays

last post from Der Retroluzzer at the

3-Tages-Doreco #12 - Stichwort 3G - Was ist das richtige Konzept?

  • Ich bin zweimal geimpft und habe nichts gegen tägliche Tests (lasse mich auch weiter regelmäßig testen, solange das noch kostenlos ist), aber angesichts verschiedener Risikopatienten in meinem Umfeld und der aktuellen Entwicklung bin ich kurz davor, abzusagen. Ich hätte auch absolutes Verständnis, wenn das DoReCo-Team angesichts der Risiken und des Aufwandes die ganze Veranstaltung absagen würde.Worst-case-Szenario: Einer schleppt das Virus an, mehrere infizieren sich, einer stirbt. Unabhängig von der Rechtslage, wer würde in so einer Situation in der Haut der Orga-Leute stecken wollen?

  • Also ich bin geimpft und haette auch nix gegen 1 Test den man als Geimpfter vorlegen muss beim Ersteintritt, aber jeden Tag testen faende ich schon etwas ueberzogen, ist jetzt meine persoenliche Meinung. Da wir 4 Tage lang unter uns sind, und jeder Neuankoemmling einen Test vorlegen muesste, faende ich das aus meiner Sicht ausreichend.

    das wäre schon aus rechtlicher Sicht nicht ausreichend. Mit einem Test von Donnerstag dürften wir dich am Samstag schon nicht mehr reinlassen - und wenn der Test sogar am Tag vor der Anreise gemacht wurde (Mittwoch), gäbe es schon Freitag Probleme.


    das ist im Endeffekt auch richtig so, da eine Infektion ja erst nach ein paar Tagen feststellbar ist. wenn du dich am Dienstag infizierst, wäre der Test am Donnerstag ziemlich wahrscheinlich noch negativ. Ab Freitag oder Samstag dann wahrscheinlich nicht noch mehr (bei Delta sind es offenbar eher 3-4 Tage statt wie davor 5-6 Tage). Und mit der Nachweisbarkeit kommt auch das hohe Ansteckungsrisiko für andere.


    Leute, die sich einen Tag vor der Anreise infizieren, KANN man am ersten Tag nicht als infiziert feststellen - was einen täglichen Test eben so wichtig macht. Auch an dieser Stelle sind die gesetzlich vorgegebenen 48 Stunden ein scheinbar nicht zuende gedachter Kompromiss.

  • Ich bin durchgeimpft.


    Bezüglich der Vorort-Test ist es nicht ganz so einfach wie es hier klingt.

    Wenn morgens die Pforten öffnen, stehen also rund 80 Leute im Regen vor der Halle um getestet zu werden? Inkl. der 15 Minuten? Mahlzeit.
    Und vorher im Hotel selbst testen ist auch suboptimal.

    Und dann müsste jeder beim Rein- und Rausgehen mit unterschiedlichen Farbbändchen gekennzeichnet werden. Denn der, der erst um 12 Uhr kommt, wurde morgens ja noch nicht getestet.


    Wenn ich derzeit Veranstaltungen plane (bis 150 Personen), kann man aus Praktikabilitätsgründen nur die gesetzlichen Vorschriften zugrunde legen.

    Und diese sind noch zu „verschärfen“, ansonsten bekommt man es vor Ort zeitlich nicht geregelt: Einlass nur für Geimpfte, die ihren Negativnachweis auf der App haben.
    Nur das lässt sich beim Rein- und Rausgehen zügig kontrollieren. Theoretisch müsste man sogar den Perso vorzeigen. Aber das sollten wir uns als Community schenken.

    Bevor der Shitstorm der Ungeimpften gleich beginnt (auf den ich nicht reagieren werde):

    Es geht nicht gegen Ungeimpfte. Es ist aber mit der Kennzeichnung ohne hohen, regelmäßigen und ständigen Personalaufwand nicht umsetzbar.

    Selbstverpflichtende Erklärungen sind hier auch unzweckmäßig, weil nicht praktikabel.


    Der Rückstau vor der Halle muss vermieden werden. Ich möchte nicht gute 30 Minuten (vermutlich länger) vor der Halle dem Oktoberwetter ausgesetzt sein.
    Wenn nur Geimpfte eingelassen würden, bräuchte -personell betrachtet- nur einer von der Orga vorne sitzen und sich nur die Apps anschauen. Fertig. Das geht sehr zügig.


    Wie gesagt, das sind nur meine wöchentlichen Praxiserfahrungen. Und was das „Gewissen“ der Orga angeht: sehr edel, lobenswert und menschlich.
    Die örtlichen Gegebenheiten lassen aber nur eine sachlich/rechtliche Betrachtung zu. Eine Wartehalle vor dem Eingang (z.B. für eine kleine Teststrecke) haben wir nicht.

    Zu guter Letzt: jeder kommt freiwillig und jeder muss sein eigenes Risiko einschätzen (inkl. dem familiären Risiko). Das kann keine Orga der Welt abschätzen/kennen.

  • Ich habe feststellen müssen, dass für mich Veranstaltungen mit strengem Hygienekonzept einfach nichts sind, ich habe da einfach keinen Spaß dran.

    Das kann man aber auch genau andersrum sehen - je strenger die Regelungen für den Einlass, desto lockerer kann das ganze in der Halle dann laufen.


    Als (fiktives!) Beispiel:

    Möglichkeit 1: Alle werden getestet und alle sind geimpft -> in der Halle kann auf Maskenpflicht und ständiges 1,5m-Abstand-halten verzichtet werden.

    Möglichkeit 2: Alle kommen ungetestet rein, weil wie einen Zettel mithaben, auf dem steht, dass sie geimpft wurden (vielleicht schon vor mehr als 6 Monaten?) -> Maskenpflicht und Abstandsregel in der Halle.


    Also für mich persönlich ist da ganz eindeutig, welche Veranstaltung mir mehr Spaß machen würde...

  • Ich bin auch durchgeimpft.


    Gegen tägliche Tests hab ich nichts. Den zahle ich auch selber.


    Bei Maskenpflicht wäre ich aber definitiv raus.

    same here und 100% agree.

    Ich bin geimpft und wenn es der Sache dient lasse ich mich auch testen.
    Wenn ich eine Maske tragen muss dann bleibe ich aber zuhause - so ehrlich bin ich dann schon.

    Und noch ein Apell an alle Zweifler oder diejenigen die sich hier aufregen. Wir sind quasi unter uns , viele kennen sich schon persönlich, von daher

    finde ich wenn wir alle an einem Strang ziehen dann werden wir unser Ziel auch erreichen. Wenn wir aber jetzt schon anfangen uns hier tot zu disktutieren

    dann kommen wir definitiv nicht weiter.

  • Die Entscheidung und Verantwortung tragen am Ende wir, die Orga. Eure Ansichten sind teilweise wirklich gut und danke Euch auch dafür.
    Es muss aber am Ende September auch alles umsetzbar sein und den Anforderungen entsprechen.

    Wer damit ein Problem hat sich jeden Morgen der Testprozedur zu unterziehen sollte seine Teilnahme ernsthaft überdenken. Im Ernst, die Situation erfordert dies und niemand von uns möchte für Schäden und Konsequenzen eines "Spreaders" verantwortlich sein.

    Ebenso ist dadurch auch ein großer Kostenfaktor auf uns zugekommen den wir aktuell hoffen durch den veranschlagten Eintrittspreis deckeln zu können.

    Da wäre zum einen die Unterstützung von zwei Helfern damit die Abarbeitung und der Einlass in Stoßzeiten schneller voran geht und, ja das ist Herrschaftsgehabe, aber die Orga will Samstag auch was von der Party haben und installieren da zwei Helfer am Eingang.
    Masken und Desinfektionsmittel in einem gewissen Rahmen haben wir durch Spenden und Käufer der Orga schon zusammen.

    @Forumsadmin: Könnte jemand den Thread filtern und Impfdiskussionen und Beiträge von "Nicht Besuchern" verschieben. Danke.

  • Meine Anmerkungen zum Anmeldethema:
    Ich bin zweimal geimpft, lasse mich ggf. (auch ein paar Tage vorher!) testen, will Niemanden gefährden, selbst gesund bleiben und SPASS HABEN.
    Soweit so gut, aber ...:
    Nach vier bis fünf Stunden Anreise - im besten Fall - möchte ich die "4 Tage Retro Hart" natürlich gerne voll mitnehmen und nicht gleich nach der Anreise oder einen Tag später wieder abreisen müssen. Der Fall dürfte eintreten, sobald feststeht, dass ein Anwesender "positiv" war.
    Von daher wäre ich eher für strenge Regeln beim Einlass. Das wäre dann organisatorisch wohl die größte Herausforderung für dieses Jahr. Echte - nicht angemeldete - Besucher darf es dann nicht geben und der Zugang muss rund um die Uhr kontrolliert werden. Da müssten dann die Teilnehmer auch ran, weil das die Orga sicher nicht vier Tage non Stop machen will. Bei den aktuellen Anmeldungen sollte das aber kein Thema und für jeden Teilnehmer gut machbar sein.

    Gruß Dirk

  • Ich habe nichts gegen tägliche Tests und natürlich kann ich die DoReCo Orga verstehen, dass die Lage ungewiss ist und sie natürlich alles daran setzen, die Veranstaltung so reibungslos und sicher wie möglich vorzubereiten und durchzuziehen. Davor ziehe ich meinen Hut !

    Doch sollte die Orga entscheiden, dass nur geimpfte die Veranstaltung besuchen dürfen, bin ich offiziell raus und werde meine Entscheidung auch dem Rest des MEGA65 teams mitteilen.


    BastetFurry : Ich bin im Gegensatz zu Dir auf keinen Fall an der Schaffung einer 2 Klassen Gesellschaft interessiert.

    Ich finde es eine bodenlose Frechheit, Menschen die sich aus was für Gründen auch immer, nicht impfen lassen wollen, grundsätzlich von Veranstaltungen ausschließen zu wollen und als Leerdenker zu bezeichnen und vorzuschlagen: F.U.

    Das ist unterste Kanone :abgelehnt:böse:aerger::bmotz: :thumbdown:

  • Ich bin im Gegensatz zu Dir auf keinen Fall an der Schaffung einer 2 Klassen Gesellschaft interessiert.

    Die hätten wir nicht wenn alle vernünftig währen und sich impfen lassen würden. Aber ich schaue mir die Leerdenkerdemos an und kann nur sagen, die Menschheit ist verdammt.
    Ich habe mich immer gefragt wie so eine Zombieapokalypse im realen Leben ablaufen würde, jetzt weiß ich es. :emojiSmiley-19::emojiSmiley-20:

  • Ich habe die Diskussion aus DoReCo Party #12 - Laberthread - 4 Tage Retro Hart 30.09.-03.10.2021 - DoReCo - Forum64 mal in diesem Thread hier zusammengefaßt.



    Ich für meinen Teil bin 2x geimpft, habe kein Problem mit täglichen Tests - bin aber gleichermaßen gegen eine Maskenpflicht vor Ort.


    (Freiwillig Maske tragen kann natürlich jeder wann und wo er will)

  • Ebster

    Changed the title of the thread from “Doreco in Zeiten von Corona: Was ist das richtige Konzept?” to “Doreco Party #12 - Stichwort 3G - Was ist das richtige Konzept?”.
  • Ich bin 2x geimpft, hätte aber auch nichts dagegen, mich täglich testen zu lassen. Wahrscheinlich würde ich sogar eine Maske tragen, wenn ich in der Halle herum laufe.

    Der Gau tritt natürlich ein, wenn jemand positiv getestet wird. Denjenigen nach Hause schicken? Was ist mit den Computern, der er eventuell noch aufgebaut hat? Die ganze DoReCo auflösen? Es dauert bestimmt zwei Stunden, bis alle abgebaut haben. Das reicht für eine weitere Verbreitung...

  • Ich bin auch geimpft. Maskenpflicht in der Halle wäre für mich allerdings ein No-Go, denn man sitzt ja nicht nur am Platz rum, im Gegenteil das tolle an so einer Veranstaltung ist ja, rumzulaufen und sich mit anderen zu unterhalten. 4 Tage mit Maske halte ich da eher nicht durch.


    Ein sich testen lassen finde ich gut, wenn's denn hilft, wäre ich dabei.

  • Ich bin vollstaendig geimpft, werde mich taeglich gerne testen lassen (bezahle das auch). Ich trage auch eine Maske, wenn es denn sein muss. Ich geh da lieber auf Nummer sicher. Zwei Wochen vorher findet die CC21 bei Ulm statt. Leider auf der bayrischen Seite, so dass wir dort alle sogar FFP2 Masken tragen muessen. Da kann ich dann schon mal ueben...


    Kleine Anekdote am Rande: Ich war im Juli auf einer groesseren Veranstaltung mit ca 300 Leuten (Abifeier). War unter freiem Himmel, waere aber nach Baden-Wuertembergischen Regeln wegen der Teilnehmerzahl aber mit Maskenpflicht gewesen. Dennoch hatten maximal 1% der Leute eine Maske auf.

    Mein Impfschutz war da gerade ueber die 14Tage nach der Zweitimpfung. Aber Ich muss sagen, es fuehlt sich trotzdem saubloede an, wenn man zwei Tage nach so einem Event ploetzlich nichts mehr schmeckt und nochmal zwei Tage spaeter Halsweh und Schnupfen bekommt. Laut mehrfachem Selbstltest hatte ich kein Covid, aber ganz ehrlich. doof war es trotzdem!


    Ich gebe zu: Die Praktikabilitaet von taeglichen Schnelltests ist so eine Sache. Bei uns hier gibts Testcentren, da laueft das Formale alles vorher online ab. Man geht hin, 1x QR-Code vom Handy abscannen, Wattestaebchen in die Nase und ist nach 2 Minuten wieder draussen. Ergebnis kommt dann nach 20 Minuten per email oder Doctorbox-App. Das sind die guten Testcentren. Die schlechten lassen einen erst mal einen Zettel ausfuellen, dann steht man in der Schlange und muss auf den Wattestab warten. Dann gehts nach draussen und man steht mit dem Zettel in der Hand ewig davor rum, bis mal jemand mit 5 Zetteln gleichzeitig raus kommt und die verteilt.


    Wir haben ja das Problem, dass die Getesteten auch erst mal auf das Ergebnis warten muessen. Das hat Potential morgens ein heilloses Chaos vor der Halle auszuloesen.


    Wie waere es wenn z.B. ein lokaler Testcenter Betreiber (und zwar von der "schnellen" Sorte) fuer diese Zeit sein Zelt bei uns vor der Halle aufbaut. Muesste man mal bei den oertlichen Testern nachfragen, dass koennte fuer die ja durchaus lukrativ sein, taeglich 80 Tests, das haben die vermutlich sonst nicht (mehr). Vorteil waere, dass die Tests dann kostenlos waeren (Buergertest).

  • Ich bin im Gegensatz zu Dir auf keinen Fall an der Schaffung einer 2 Klassen Gesellschaft interessiert.

    Die hätten wir nicht wenn alle vernünftig währen und sich impfen lassen würden.

    Dazu was "vernünftig" is, gibt es wohl unterschiedliche Ansichten. - Das gefällt mir auch nich immer, aber ich komme damit klar und muss auch niemanden deswegen beleidigen...


    Ich habe mich immer gefragt wie so eine Zombieapokalypse im realen Leben ablaufen würde, jetzt weiß ich es. :emojiSmiley-19::emojiSmiley-20:

    Geht's nich noch 'n bißchen dramatischer?


  • Bei mir ebenfalls: Bin durchgeimpft und würde auch regelmäßig testen. Aber bei einer Maskenpflicht müsste ich mich leider auch von der diesjährigen Veranstaltung verabschieden.

  • Wie waere es wenn z.B. ein lokaler Testcenter Betreiber (und zwar von der "schnellen" Sorte) fuer diese Zeit sein Zelt bei uns vor der Halle aufbaut. Muesste man mal bei den oertlichen Testern nachfragen, dass koennte fuer die ja durchaus lukrativ sein, taeglich 80 Tests, das haben die vermutlich sonst nicht (mehr). Vorteil waere, dass die Tests dann kostenlos waeren (Buergertest).

    wie haben da ja schon jemanden, der das übernimmt :)

    Durch die enge Kommunikation wird wohl nichts dagegen sprechen, die entsprechenden Formulare im Vorfeld an alle zu verteilen (wir wissen ja, wer kommt), und diese können dann ihre Daten usw. schon mal für alle vier Tage vorbereiten. Dann ist vor Ort weniger auszufüllen.


    Es kann sich natürlich eine Schlange bilden, aber andererseits kommen ja weder am Donnerstag Nachmittag noch an den nachfolgenden Tagen morgens alle gleichzeitig, sondern eher über ~3 Stunden verteilt.

  • Post by ISA-IF ().

    This post was deleted by TheRealWanderer: Troll gelöscht. Beitrag ebenfalls ().