Posts by Thunderblade

    Thunderblade: Daran kannst du dich noch erinnern? Respekt!

    Danke :) Ich habe Wochen, wenn nicht Monate mit dem Spiel zugebracht. Hatte auch Kontakt mit Hoild, über IRC damals noch. Hab mir aber nur helfen lassen wenn es gar nicht mehr weiter ging. Ich halte es immer noch für eins der besten Spiele am C64 überhaupt.

    Ein paar generelle Tipps:


    - Frag die Personen in den Situation wo du eingeben kannst "Tell me about..." nach "TRAINING" - einige können deine Skills verbessern.

    - In der Town gibt es 1-2 Orte wo man Waffen kaufen kann, nichts dolles aber mit etwas Skill bringt es was.

    - In der Nähe von Pater Murdock gibt es eine Wache. Du wirst von denen nach der "Badge" gefragt, die musst du dir besorgen (s.o., Tell me about... BADGE, ggf. hilft dir jemand). Wenn du die Badge hast, fragen sie dich, ob du zur Kneipe willst oder so, da musst du hin. Wenn ich mich richtig erinnere kann man in der Kneipe Glücksspiel machen. Mit dem entsprechenden Skill (Gambling) kann man dort gut gewinnen. Das ist viel besser als das mühsame Schuften in der Agro Section.

    Retro Ronny , erstmal Gruß von einem MAX Besitzer zum anderen! :) Gibt ja nicht viele dieser kleinen "VICKIE" Schwestern des C64. Dieser Mod sieht sehr interessant aus, es ist tatsächlich nur eine Leitung?


    D.h. ich schließe dann ein ganz normales Kabel mit Klinkenstecker an, an der anderen Seite 2 Chinch, der eine ist dann Audio und der andere Video?

    Ich nehme an, eine aus Japan, dann erklärt das auch das schlechte Bild über Antenne, einen extra NTSC-Fernseher wirst Du ja nicht haben, oder?

    Aus Japan ja. Mein (Flachbild-)Fernseher kann NTSC - ich habe mit einem NTSC-C64 die NTSC-Version von Sam's Journey getestet, Bild ist exzellent.

    Allerdings habe ich mir sagen lassen, dass das japanische NTSC nicht dem amerikanischen entspricht...?


    Das könnte auch der Grund sein, warum kein Ton zu hören ist. Eben nochmal über die separate Audiobuchse gehorcht und siehe da: Es tönt! Dabei hätte ich schwören können, dass ich das schonmal probiert hatte und da nichts zu hören war. Aber das war auf irgendeinem Meeting, vielleicht war es da zu laut oder der geliehene Kopfhörer hatte 'ne Macke. Merke: Immer mit dem eigenen Equipment testen...


    Der SID ist also ok und Audio fehlt NUR am Antennen-Ausgang. Ich werd' mal googlen, ob ich was finde ob das Audiosignal beim Japan-NTSC irgendwie anders codiert ist und ggf. von meinem TV als Teil des Bildsignals interpretiert wird, darum auch die Störungen im Bild...?

    meine Max Machine wurde damals modifiziert und hat ein Super Bild

    WOW, das brauche ich auch. Da wird die Audiobuchse zur Videobuchse, richtig? Diese Leitungen könnte ich nach dem Foto evtl. ziehen, aber braucht man dann nicht ein spezielles Kabel, auf der einen Seite Klinke und auf der anderen...? Video UND Audio? Oder wie? Wird da der fehlende rechte Stereo-Kanal zu Video umfunktioniert?

    7:00 Uhr bin ich heute morgen aufgewacht, ohne Wecker und das trotz Zeitumstellung, mit dem Gedanken: Der VIC muss 12V haben sonst liefert er kein Bild! Also eben nochmal gemessen und siehe da, VIC und SID haben doch 12V. Ich habe gestern wohl in geistiger Umnachtung AC messen wollen (im Kopf die 9V AC), tja und wer misst, misst Mist. :) *facepalm*


    Ich werd mal an Pin 6 des SID messen ob da ein Takt anliegt. Ansonsten frage ich mich, ob man an Pin 27 (Audio Out) messen kann ob da tatsächlich was kommt?

    Heute dachte ich, es sei ein guter Tag mal einem Problem mit meiner MAX Machine nachzugehen: Der SID bleibt stumm. Funktioniert aber in einem anderen C64.


    Nun also mal gemessen ob der SID überhaupt 12V bekommt - nein. Das Messgerät zeigt kurz 1.7V oder so an und fällt dann auf 0V.

    Am VIC 6566 - mal vorausgesetzt der hat dieselbe Pinbelegung - fehlen die 12V auch! Trotzdem kommt über Antenne ein Bild, wenn auch in sehr schlechter Qualität. Wie ist sowas möglich...

    Netzteil ist eines vom C64 das funktioniert. Feinsicherung sieht ok aus.


    Da ich nie Elektrotechnik o.ä. studiert habe und das (wenige) was ich weiß durch Selbststudium gelernt habe, steh ich jetzt erstmal wie der Ochs' vor'm Berg. Es gibt nicht wie beim C64 tolle Anleitungen und bebilderten Infos mit Messpunkten usw. Ich glaube aber einen 7812 in der Nähe der Power-Buchse gefunden zu haben.


    Aber wie weiter?

    Was unterscheidet den 7501/8501 denn vom 6502? Er hat einen Tape-Port? Dann lese ich, dass Adress- und Datenbus in "tristate" gehen können. Wozu ist das gut? Gibt's einen Link zu dem Thema, ich hab auf der Seite von Retro Innovations nichts dazu gefunden.

    Ich habe einen merkwürdigen 28-auf-24 Pin Sockel in der Schublade gefunden. Das ist ein Sockel (also keine zwei übereinander), oben sind 28 Pins aber unten kommen nur 24 raus.


    Von oben gesehen die Pins 1 und 2, sowie 27 und 28 sind auf der Unterseite verbunden. Letztere Verbindung geht dann zu einer Fläche welche am Ende mit Pin 14 verbunden ist. Alle anderen Pins gehen 1:1 durch.


    Bevor ich mir damit irgendwas zerschieße - hat jemand eine Ahnung wofür das Ding gut sein könnte?

    Als direkten Konkurrenten zum PC sehe ich eher die CBM Kisten, welche ja durchaus auch sehr Massiv waren und je nach modell auch 80 zeichen boten

    Richtig, doch völlig anders noch als beim VC-20 hat Commodore keine eigene Software dafür erstellt und sich auch nicht darum gekümmert. Das war sicher ein Grund warum die CBM-II-Serie gescheitert ist.

    Dann ist auch wichtig, dass die Hitze von der Spitze auch auf die Platine übertragen wird; da habe ich festgetellt, dass ein leicht schräges Ansetzen besser ist als "direkt gerade druff".

    Ja, das kann ich bestätigen. Vor allem bei den Masse-Pins wichtig. Ist unglaublich was die für Hitze ableiten können. Da drehe ich manchmal die Temperatur über 400°C.

    Mache ich niemals. Zumal man nie 100%ig sagen kann ob es wirklich defekt ist oder nicht.

    Habe ich auch noch nicht gemacht... Hmm.... In diesem Fall konnte ich die defekte PLA in einem anderen Rechner testen und hatte damit dieselben Symptome, somit konnte ich gleich sehen dass tatsächlich die PLA schuld war. Wobei natürlich durch den Einsatz einer funktionierenden PLA in den Rechner auch nachgewiesen werden konnte dass die alte PLA wirklich defekt war... ;)

    Ich lasse mir jetzt beim rauslöten lieber mehr Zeit und entferne den Rest Lot mit Entlötlitze

    Zeit lassen ist echt alles.


    Aber womit den Chip rausholen? Ich habe natürlich mit einem Schraubendreher druntergedrückt und damit vielleicht die Leiterbahn angeratscht. Vielleicht bräuchte man etwas mit Hebelwirkung aber ohne "scharfer" Spitze... was benutzen die Profis?

    Miß mal die Leitungen. So viele sind das auch nicht.

    So, das hab ich gemacht. Und siehe da: A5 vom Port zur CPU war tot!! Natürlich durch eigene Schuld. Denn genau da wo so schön der Umriss der PLA aufgezeichnet ist, verläuft auch eine Leiterbahn - und die hatte ich angekratzt, wahrscheinlich als ich die alte PLA rausgeprokelt hab.


    Jetzt ziert ein Kabel die Unterseite der Platine - oder kann man Leiterbahnen irgendwie "kitten"? Die Verbindung A5 steht und damit funktionieren auch Action Replay und It's Magic II - weitere Tests folgen!


    Danke, Ihr seid die besten!!

    Update: Dass bei der REU das BASIC ausgeblendet wird, soll wohl so. Ich meine man konnte auch ein 16K EPROM einbauen was ich wohl damals gemacht habe. Ich habe jetzt also mal statt in BASIC eine Miniroutine in Assembler ab $C000 gelegt, die das ROM ab $A000-$A100 nach $0400 kopiert. Sobald ich meinen Schalter an der REU umlege, sehe ich statt des BASIC-ROMs ("CBMBASIC0") das EPROM. Wie auch beim Action Replay "flackern" dabei einige Bytes, komischerweise nur wenige und immer dieselben. D.h. er hat Probleme das externe ROM stabil einzublenden.


    Video: https://drive.go ogle.com/open?id=1irQaqm5524PI-n0iFL9qrJJdwDE_o3Wl


    EDIT: aus dem Link das Leerzeichen entfernen