Posts by andi6510

    Leider schreibst Du wenig Details: Welcher Bildschirm (sieht nach 1081 aus) und wie ist der angeschlossen. Welches Kabel findet Verwendung. etc...


    Sowas ist oft crosstalk im Videokabel. Dort liegen die Videoleitung und die Audioleitung ueber eine langere Strecke parallel. Wenn jetzt das Kabel keine gute Schirmung hat bzw wenn die Schirmung nicht korrekt angeschlossen ist, dann hoert man das Videosignal auch im Audiosignal. Typisch dafuer ist unterschiedliches Brummen, je nach aktuellem Bildinhalt.


    Dagegen helfen hochwertige Kabel.


    Aber evtl hast Du auch nur versehentlich eines der Video Signale (FBAS/Y/C) am Audio Eingang angeschlossen. Das brummt natuerlich auch ;-)

    Leider nicht. Die PS2 hat die statische Adresse xxx.xxx.xxx.8/24. Mein dhcp Bereich beginnt erst ab xxx.xxx.xxx.50/24

    Da fehlt der Vollstaendigkeit halber und um wirklich sicher zu sein noch der Blick aufs Handy, welche Adresse tatsaechlich dem Handy zugewiesen wurde. Und evtl laeuft ja auch der Raspi auf einer falschen Adresse... .

    Aus schlechter Erfahrung heraus kann ich nur sagen, es sind immer zwei Paar Stiefel, was man im Router so eintraegt, und was an den clients dann tatsaechlich aktiv ist. Da hab ich schon viel Mist erlebt. Immer wieder beliebt ist auch, wenn man versehentlich einen zweiten DHCP-Server im Netz hat. ;-)

    Sorry, ich hab das Thema überhaupt nicht verfolgt, aber gibt's einen Schaltplan vom Board? Dann könnte ich die beste Konfiguration für 3x FPGASID austüfteln und hier Posten.

    andi6510

    Ich sehe gerade das der FPASID nur vier Adressen im ConfiGuru anbietet... sehe ich das richtig?

    Das tool ConfiGuru zeigt die Adressen so an, wie sie in einem Standard-C64/C128 bei Verkabelung gemaess FPGASID Anleitung verfuegbar waeren. In anderen Einbausituationen koennen die Adressen durchaus wo anders liegen. Aber davon weiss Configuru ja nichts.


    Von der Hardware her kann der FPGASID zwei zusaetzliche Adressleitungen und ein zusaetzliches Chip-Select Signal verarbeiten.


    Ich weiss jetzt nicht, wie die Adressierung der drei SIDs im tuning board funktioniert. Daher kann ich da im Moment keine Aussage treffen, wie man den FPGASID am besten konfiguriert, damit man auch maximal 6 SIDs nutzen kann. Aber ich denke, da sollte sich eine Loesung finden.


    Ein Problem ist, dass ConfiGuru den FPGASID fest bei D400 erwartet. Damit lassen sich die FPGASIDs in den anderen Sockeln erst mal nicht konfigurieren, wenn man nicht jedes mal temporaer den Sockeln jeweils die Adresse D400 zuweist. Aber man kann ja zwei Konfigurationen im FPGASID abspeichern und per Schalter dazwischen umschalten. Evtl reicht das ja schon fuer die Praxis.

    Das Problem hab ich auch. Das komische ist, mal ist es da, mal nicht. Ein- und Ausschalten hilft manchmal. Wenn ich am Powerkabel "ruckele" verändert es sich manchmal. Aber verschiedene Netzteile haben nichts gebracht.

    Ich hatte das bei mir genauer untersucht. Es trat nur in Verbindung mit dem FPGASID auf und zwar nur, wenn Paddles angeschlossen waren. Offensichtlich produziert der FPGASID da steilere Flanken als der Originalchip und das U2+ scheint darauf empfindlich zu sein.

    Ich hatte leider keine Lust, das am U2+ weiter zu debuggen. Paddles verwende ich eher selten.

    das grösste Problem war die Steuerung mit dem Analog-Joystick. Hat nicht wirklich gut funktioniert

    Naja, die Steuerung mit dem digital-Joystick auf meinem C64 hat leider auch nicht gut funktioniert. Ich habe das allerdings immer auf das Bedienpersonal geschoben, und nicht auf den Joystick ;-)


    Kennengerlernt habe ich MM in der Automatenversion während einer Sprachreise nach England. Dort bin ich (in völliger Unkenntnis der britischen Altersbeschränkungen) einfach auf den Pier gegangen und habe dort alles gezockt, was meine 10p Münzen schlucken wollte. MM am Automaten mit gigantisch großem Trackball zu spielen - das hatte schon was :-)


    Und dann noch Defender... !!!


    Hach waren das Zeiten!


    Bei dem Nvidia Demo finde ich auch nett, dass sie die Musik ans Original angelehnt haben. Einfach gut gemacht :-)

    Das scheint aber ein anderer Stecker zu sein. 3 Pins in 1 Reihe ? Kenne ich vom S-Video Stecker nicht. Bei meinem S-Video Stecker sind alle Pins im Kreis angeordnet. Und dann ist der Adapter wohl auch nur für Audio :-)

    Hmmm... da gibt es in der Tat ziemlich krude Adapter. 4-pin S-Video hat aber definitiv kein Audio.

    Und das Bild, auf dem nur der S-Video Stecker zu sehen ist, sieht nach 4 pins aus. :gruebel

    Am besten wäre es wohl, die FPGASID-Kabelpeitsche direkt mit einer S-Video Buchse auszustatten. Allerdings rechnet sich schon die jetzige Kabelpeitsche kaum.

    Für die DIN-Stecker musste eigens ein Spritzguss+Werkzeug hergestellt werden, welches den Löwenanteil der Herstellungskosten ausmacht. Noch Mal einen zweiten mini-DIN-Stecker und die Kosten wären verdoppelt. Daher haben wir darauf verzichtet, noch eine weitere Version mit potentiell noch weniger Stückzahl produzieren zu lassen.

    Ich kann als Lösung also nur dazu raten, eine S-Video Kupplung selbst anzulöten.

    gern geschehen... ;-)


    Hintergrund: Die Zulieferung seitens unseres Lohnfertigers stockt leider immer noch. Es gibt seit Monaten diverse Lieferengpässe bei den Komponenten. Wir müssten aber demnächst wieder eine größere Charge bekommen, die dann wieder ein Weilchen reichen sollte.


    :-)

    Sieht schon mal super aus! Ich finde den Ansatz "erst nachdenken und dann coden" prinzipiell auch deutlich überlegen. :-)

    Und die Gedanken, die Du Dir gemacht hast, sind durchaus sehr sinnvoll.

    Das ganze in eine leicht zu benutzende und trotzdem schlanke library verpackt. Das wäre sicherlich was.


    Ich stand beim Konfigurationsprogramm für den FPGASID vor einem ähnlichen Problem. Es sollte sich alles leicht und vor allem in sich konsistent bedienen lassen. Ich habe mich dann an die Tab-Struktur gehalten und mehere Bildschirme mit thematisch zusammenhängenden Einstellungen in die Tabs gruppiert. Fast alles lässt sich über Tastaturkommandos bedienen, wobei der jeweils korrespondierende Buchstabe auf dem Bildschirm markiert ist. Dort, wo zu viele Buchstaben nötig gewesen wären, kommt man mit den Cursortasten weiter und selektiert die Funktion mit Enter. manchmal kommen pop-up Boxen hoch um eine Aktion zu bestätigen. Es gibt auch Fortschrittsbalken beim flashen und für den Paddle Test bei der Diagnose.


    Das Ergebnis hat durchaus Anklang gefunden. Ich hatte sogar Anfragen bekommen, welche library ich da denn verwendet hätte und ob man die haben kann. Da muss ich aber leider enttäuschen: Die Ausführung in Software nicht sehr generisch gelungen. Das ist viel mehr Fake als tatsächlich schlaue Programmierung dahinter. Eine wirkliche "Library" gibts da nicht.


    Ich finde übrigens, dass die Optik schon auch sehr wichtig ist. Wenn aktive Bereiche hervorgehoben werden, erleichtert das die Bedienung doch sehr. Das habe ich vor allem bei meinen Pop-up Boxen gemerkt. Die hatten Anfangs keinen Schatten und es war nicht immer klar, dass man die erst mal beantworten muss, bevor es weiter geht. Auch ein Wechsel der Farbe (nach rot) brachte da nicht wirklich was. Erst der Schatten hats dann gebracht. :-)


    Wenns interessiert - Bilder vom Programm gibts hier: http://www.fpgasid.de/configuru


    Das Programm (welches auch ohne FPGASID im Demo-Modus läuft) gibts hier:

    http://www.fpgasid.de/downloads

    (link "Click here to download ConfiGuru version 0.D" ganz unten auf der Seite)


    "Jemand" sollte evtl mal ein Video machen, in dem man die Funktionen in live sieht. ;-)

    Findest du aktuell Zeit um weiter an der Firmware zu schrauben?

    Ich bin gerade dabei das komplette Filtermodell neu zu implementieren. Vor allem, weil ich im FPGA Platz sparen muss und mir beim Filtermodell eine elegante Loesung eingafallen ist, die gleichen Berechnungen mit 70% der Hardwareresourcen zu erledigen. Zum anderen, weil mir noch ein paar Verbesserungen eingefallen und kleinere Bugs aufgefallen sind.


    Allerdings muss ich sagen, dass ich da gerade nicht besonders schnell voran komme. Mir fehlt einfach die Zeit da mal konstant dran zu arbeiten und wenn es immer nur ein paar Stunden am Stueck sind, dann reisst man nicht so viel. So ist es eben im Moment.


    Im Rahmen dessen werde ich sicher auch das Hollywood Poker Problem angehen. Ich hatte es vor ein paar Tagen-Wochen schon mal grob untersucht und denke, dass da was an den Filterkurven kaputt ist. Aber da will ich im Moment nichts mehr dran drehen, wenn sowieso bald alles anders sein wird.

    Das macht dem FPGASID nichts aus. Allerdings darfst du auch bei einem original SID den Pin EXTIN nicht einfach auf Masse ziehen. Da muss immer ein Entkopplungskondensator dazwischen. Ich vermute, der Jumper macht genau dieses.


    Ich empfehle beim in Configuru einmalig in den Experteneinstellungen das Setting für EXTIN auf mute zu stellen. Das ganze dann abspeichern, so damit es permanent aktiv ist. Damit ist am Audioeingang dann digital null angeschlossen und du hast optimale Störgeräuschunterdrückung.