Hello, Guest the thread was called122k times and contains 881 replays

last post from t0m3000 at the

Was wünscht ihr euch noch von Individual Computers?

  • Ich habe ein transparentes Gehäuse und ein blaues (dieses ist aber gerade "in Verkauf") und ich muss sagen, die Gehäuse sind ok. Aber meines Erachtens sind die von Icomp deutlich besser - unabhängig von der besseren Farbgestaltung. Das Problem mit dem transparenten Gehäuse ist aus meiner Sicht, dass man wegen der Tastatur ja keinen direkten Blick auf die Platine hat (das wäre sicher cool). Aber das ist sicherlich Geschmackssache.


    Neben den neuen Boards, auf die ich mich sehr freue, steht für mich als größter Wunsch eine neue C64-Tastatur ganz oben auf der Wunschliste. Mal sehen, ob uns Jens eines Tages diesen Wunsch erfüllt.

  • Das Problem mit dem transparenten Gehäuse ist aus meiner Sicht, dass man wegen der Tastatur ja keinen direkten Blick auf die Platine hat (das wäre sicher cool).

    Ach doch man kann schon einiges sehen, da die Tastatur ja ziemlich tief sitzt.
    Nur ist es so das die Oberfläche ja Rauh ist und das Licht bricht.
    Ich hätte ja gerne an einem Gehäuse die Oberfläche Glatt geschliffen und Poliert, das hätte sicher einiges gebracht.
    Aber das geht natürlich nur wenn man mehrere hat und es sich leisten kann, eines zu "versauen" im schlimmsten Fall.

  • Die ACA2000 .
    Sollte doch eigentlich auch noch kommen ?

    Wenn sie kommt dann aber diesmal mit Co-Prozessor, dann würde ich auch eine nehmen. Die meisten Turbokarten von damals hatten nicht ohne Grund einen .

    " Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren ."                                                                                         -Benjamin Franklin (* 17. Januar 1706 in Boston - † 17. April 1790 in Philadelphia, Pennsylvania)
    " Der Mensch ist die dümmste Spezies. Er verehrt einen unsichtbaren Gott und tötet eine sichtbare Natur, ohne zu begreifen daß diese Natur, die er vernichtet dieser unsichtbare Gott ist ."  -Hubert Reeves, kanadischer Atom- und Astrophysiker. (*1932 )

    Fuffzehn Mann auf des toten Manns Kiste, Ho ho ho und 'ne Buddel mit Rum. :bgdev

  • Eine Mp3@c64 Standalone fänd ich auch toll. Dann aber eher für den Userport.

    Und damit kannst Du dann.... was machen? Eine 1541-Diskette fasst 170k Daten, die in rund 20 Sekunden eingelesen werden können. Da musst Du schon auf 64kBit Datenrate herunter gehen und kannst 21 Sekunden Musik hören, während der C64 nichts Anderes macht als Daten zu schaufeln (wenn er das wirklich so schnell kann).


    Ohne modernen Massenspeicher ist MP3 am C64 nicht sinnvoll. Und selbst mit SD-Karte ist der C64 immer noch "Vollzeit" damit beschäftigt, Daten zu schaufeln und FAT-Datenblöcke zu suchen. Da suche ich die "Retro"-Anwendung, insbesondere aber den Unterschied zu "Lalla am Pad einschalten".


    Jens

  • Fraglich ob sich da viele drum kloppen.
    Da sehe ich die FPGA Basierte Turbokarte weit vorn....
    Wenn die von ICOMP kommt und regulär bestellt werden kann ohne großen Zampano wie bei der Vampire, dann wird das DER Kassenschlager denke ich...

  • Eine FPGA-Turbokarte: im Optimum auch irgendwie in den Amiga BigBoxes nutzbar.
    Es muss nicht unbedingt Gunnars Angebot sein ;)

    Billiger kommt man einen Core nicht dran,warum sollte z.B. Wiesel da nochmal Zeit und Geld in die Entwicklung investieren??In Details wird man sich sicherlich einig...
    Gunnars Angebot ist auf jeden Fall *die* Gelegenheit,den Spinner von Phase5 UG das Handwerk zu legen

  • warum sollte z.B. Wiesel da nochmal Zeit und Geld in die Entwicklung investieren?

    Weil ein Produkt auch immer zugesicherte Eigenschaften hat. Ein "leeres" FPGA-Board mit den Eigenschaften "DDR2-Frequenz bis 333MHz garantiert" ist zu abstrakt und für den Kunden nicht ohne massive Vorkenntnisse nutzbar.


    Der Core von Gunnar wäre das Kernstück, und das muss zugesicherte Eigenschaften haben. Es gibt Supportaufwand der bezahlt werden muss, und es gibt eventuell weitere Kosten die entstehen, wenn die Kunden sich für einen Widerruf entscheiden. Bei einem Produkt, das so stark durch den FPGA-Core definiert ist, muss dieses Risiko eigentlich auch durch den Lieferanten des Cores abgefedert werden. Das sehe ich aber noch nicht - insofern ist der "geschenkte Gaul" gar nicht so billig. Mal ganz davon abgesehen, dass ich auf Zuruf kein Design mache, und mir wochenlange Arbeit ans Bein binde, nur um das Ding ans Rennen zu bringen und möglicherweise hinterher festzustellen, dass Gunnars Versprechungen in einem kleinen, aber wichtigen Detail nicht stimmen.


    Was die "phase 5 digital products UG (haftungsbeschränkt)" angeht, so wird der Typ sich schon selbst zerlegen. Er hat versprochen, dass er Ende November liefert. Und er hat mich während der Amiga32 aufgefordert, nicht weiter Vorbestellungen für den C64RMK2 anzunehmen, da ich noch viel weniger beweisen könnte, dass ich das Ding liefern kann (dass ich ein fertiges Board da liegen hatte, und das Teil schon auf der Gamescom funktionstüchtig gezeigt wurde, hat er dabei geflissentlich ignoriert). Wer so einen Mummpitz erzählt, darf sich nicht wundern, wenn seine Glaubwürdigkeit von Vielen bezweifelt wird.



    Jens


  • Geschenkt ist der Gaul definitiv nicht - ja es steckt sicherlich viel Arbeit und Risiko dahinter. Aber ich schätze mal, dass es auf absehbare Zeit die günstigste Lösung für einen kommerziellen Anbieter sein dürfte.
    Ich vermute malm dass es auch Sinn macht sich nicht sofort auf das Angebot zu stützen - die Vampire-Welt ist immer noch recht frisch und nicht vollständig ausgereift. Das gleiche dürfte für die Vertrauensbasis Jens - Gunnar gelten. Die Zeit wird wohl vereinen oder dividieren. Natürlich hoffe ich auf ersteres.


    Inwiefern ist es eigentlich interessant offene (FPGA-) Produkte wie von Lukas zu übernehmen? Auch erst, wenn sie "fertig" sind? Wird die MNT-Lösung ggf. für eine Integration ins A1200-Board Interessant sein?


    Ja - in Sachen Phake5 ist die Geschichte wohl endgültig durch. Jens: Ich fand deinen Auftritt bei der A32 diesbezüglich klasse :)

  • Da sehe ich die FPGA Basierte Turbokarte weit vorn....
    Wenn die von ICOMP kommt und regulär bestellt werden kann ohne großen Zampano wie bei der Vampire, dann wird das DER Kassenschlager denke ich...

    Sehe ich im Prinzip auch so, wenn man einen A1200 sein eigen nennen darf.
    Die Hoffnung auf eine bezahlbare FPGA-TK-Lösung für A3000/4000 habe ich ehrlich gesagt aufgegeben. Eigentlich sehr schade, aber scheint wohl nicht wirtschaftlich genug zu sein.
    Einen A1200 werde ich deshalb aber bei den aktuellen und zukünftigen Preisen definitiv nicht anschaffen.


    Das hier war ja mal ein ziemlich vielversprechendes Projekt, was aber wohl nie kommen wird. Sehr schade!