Hello, Guest the thread was called7.8k times and contains 32 replays

last post from Ace at the

Verbesserungsvorschläge für das Chameleon 64

  • Das Chameleon 64 ist ein tolles Modul für den C64. Mit unerreicht vielen Features und Möglichkeiten. Keine andere Erweiterung für den C64 kann da mithalten.


    Aus der Vielfalt heraus ergeben sich allerdings auch einige Probleme. Die Standardfunktionen sind alle einfach und im Allgemeinen intuitiv zu bedienen. Also Dinge wie
    Disketten mounten und Programme laden oder SIDs abspielen usw. Alles mit ein paar Klicks erledigt.


    Bei den fortschrittlicheren Funktionen ist es leider nicht immer so einfach. Es ist nicht so dass diese Features nicht funktionieren oder nicht bedienbar wären, sondern dass die Handhabung oft mehrere, nicht intuitive, Schritte erfordert.


    Wenn ich mich zum Thema Chameleon 64 durchs Internet lese, dann stelle ich auch fest dass es eben diese Funktionen sind die den meisten Usern Probleme bereiten, die falsch verstanden werden, oder gar nicht bekannt sind.
    Deshalb frage ich mich wie man diese Funktionen einfacher gestalten könnte. Es geht dabei nicht um zusätzliche oder neue Funktionen sondern darum vorhandenes Bedienerfreundlicher zu machen.


    Eine dieser „komplizierten“ Funktionen ist z.B. das Wechseln zwischen verschiedenen Kernals vom C64 und der 1541.


    Um einen neuen Kernal beim Start zu laden muss:
    1. Im Verzeichnis /Cham64 die Datei KERNAL.ROM stehen die den neuen Kernal enthält.
    2. Die KERNAL.ROM Datei wiederum muss aus einer .bin Datei erzeugt und entsprechend benannt werden.
    3. Für die Floppy müssen die Schritte 1 und 2 entsprechen durchgeführt werden.
    4. Dann muss noch in den Optionen das laden des Kernals von der SD-Karte aktiviert werden.


    Das funktioniert auch alles so wie es soll.
    Schwierig wird es wenn man öfter zwischen verschieden Kernals wechseln will. Oder man nur den C64 Kernal ohne den Floppy Kernal wechseln möchte.


    Im /Cham64 Verzeichnis kann natürlich nur eine Datei mit der jeweiligen Bezeichnung vorhanden sein. Das bedeutet man muss jedes Mal die alte Datei löschen und die neue mit demselben Namen ins Verzeichnis kopieren.
    Hat man mehrere KERNAL.ROM Dateien auf Vorrat muss man sie in unterschiedlichen, aussagekräftig bezeichneten Verzeichnissen „zwischenlagern“ zum späteren nach /Cham64 kopieren. Bezeichnet man die .ROM Dateien sinnvoll (z.B. Jiffy-6-C64.ROM), dann muss man die Datei nach dem Kopieren wieder erst umbenennen.


    Das Handling ist denkbar umständlich. (Oder gibt es da inzwischen eine Abkürzung die mir entgangen ist?)
    Wie nun könnte man das vereinfachen? Meine Idee dazu wäre dass der Bootlader nur die ersten 2 Zeichen der .ROM Dateien auswertet um das Rom richtig zuzuordnen. Dann könnte man die Dateien einmal aussagekräftig benennen und auch mehrere alternativen im /Cham64 Verzeichnis liegen lassen.


    Z.B.:
    K1-JiffyDos-6.0-c64.rom
    K2-DolfinDos-c64.rom
    K3-xyz.rom


    Und für die Floppy (wenn man die ersten 4 Zeichen auswertet):
    F1.1-JiffyDOS-1541.rom
    F1.2-xyz.rom
    F2.0-Original.rom
    F2.5-xyz.rom


    Das würde auch für die Cartridges gehen:
    S1.1-AR6.rom
    S1.2-xyz.rom
    S3.4-xyz.rom


    Natürlich bräuchte es dann in den Optionen die Möglichkeit zu wählen welchen Kernel (0-9) bzw. Floppy oder Cartridge man beim booten laden möchte. Was wohl einen eigenen Menüpunkt bedeuten würde. Der dann auch die Hardware Zuordnung für die Module enthalten müsste.


    Ich werde nun nicht behaupten dass ich besonders viel Ahnung vom Programmieren habe, aber ich kann mir gut vorstellen dass ein Umbau des Bootladers und der Bedienoberfläche in diese Richtung recht aufwändig ist. Wäre Sauhund noch hier würde er meine Vorschläge wahrscheinlich sarkastisch in der Luft zerfetzen. (so traue ich mich halt einfach mal :whistling: )
    Aber vielleicht würden andere einen solchen Umbau auch begrüßen (oder haben bessere Vorschläge). Ich glaube dass dadurch die „Betriebssysteme, Module laden“ Funktion deutlich komfortabler würde. Und nicht zuletzt ist das Chameleon immer noch Beta und Kommentare dazu erwünscht.
    Vielleicht mag ja Jens was dazu sagen.



    PS:
    Mir ist auch klar dass so was eher in die Chameleon 64 Mailingliste gehört, aber ich schaff es kaum auf Deutsch das halbwegs verständlich zu beschreiben.

  • Du kannst jederzeit zwischen verschiedenen Kernels wechseln. Du lädst die einfach von der Speicherkarte und klickst sie an. Dann erscheint folgendes Menü. Dann weist du das Kernel dementsprechend zu. Ein Reset und der C64 startet mit dem neuen Kernel.



    Die Boot-Funktion über SD-Karte wäre quasi als die Standard-Boot-Variante anzusehen.


    Mann könnte sich auch mehrere SD-Karten einrichten, welche jeweils ein unterschiedliches Kernel beinhalten.


    Eigentlich ist das ebenfalls intuitiv und selbsterklärend.

  • Ich chabe kein Chameleon, kenne es aber von einem Bekannten, der es mal beim "Waiblinger Usertreffen" dabei hatte. Es ist auch bitte nicht als Kritik zu verstehen, sondern nur als Hinweis auf Ungereimtheiten, die uns aufgefallen sind. Leider kann ich nicht sagen um welche Version es sich beim Chameleon oder der Firmware gehandelt hat.


    1. Sprite-Sprite Kollision hat nicht funktioniert. Wir haben beim Treffen "Cowboy Duel" gespielt (2-Spieler Modus) und alle Kugeln gingen immer durch die Cowboys hindurch - nie gab es eine Kollision!


    2. Zufallswerte, bzw. zufällige Parameter in Spielen sind plötzlich ganz anders. Hierzu habe ich das Spiel "E.D. Dragonfly" angehängt - ein Centipede Klone:


    Bitte nach dem Starten <F1> für 1 Spieler drücken und danach z.B. <1> für Level 1.
    Der Level des Spiels baut sich nun auf. Bei einem echten C 64 Mainboard, werden die Bäume wild vertreut, beim Chameleon regelmäßig! Seltsam nicht?
    Wer das Spiel spielen möchte sollte darauf achten, dass er nicht noch einen Schuss abgibt, während noch ein Schuss unterwegs ist.

  • Mit den Chameleon Zugriff auf FTP, Gamebase64 oder CSDB möglich?


    Da ich Besitzer eines Chameleons mit RRnet bin frage ich mich ob es möglich wäre, solch eine Funktion in das Menüsystem des Chameleons zu integrieren. Zum Beispiel um Programme direkt aus dem Internet downloaden und starten oder bei Bedarf auf die SD Karte kopieren zu können.
    So könnte man bequem ohne PC neue Releases direkt am C64 ausprobieren. Oder neue SID Files direkt aus dem Netz anhören. Ob dies technisch überhaupt möglich ist weiss ich nicht.

  • Mit den Chameleon Zugriff auf FTP, Gamebase64 oder CSDB möglich?

    Dann müsste aber zusätzlich ein Zip/Rar-Entpacker mit eingebaut werden, da die Downloads ja nicht alle direkt als .d64 oder .prg vorliegen.


    Ich wäre ja für .tap-Support :)

  • Mit den Chameleon Zugriff auf FTP, Gamebase64 oder CSDB möglich?


    Da ich Besitzer eines Chameleons mit RRnet bin frage ich mich ob es möglich wäre, solch eine Funktion in das Menüsystem des Chameleons zu integrieren. Zum Beispiel um Programme direkt aus dem Internet downloaden und starten oder bei Bedarf auf die SD Karte kopieren zu können.
    So könnte man bequem ohne PC neue Releases direkt am C64 ausprobieren. Oder neue SID Files direkt aus dem Netz anhören. Ob dies technisch überhaupt möglich ist weiss ich nicht.

    Ich stelle mir das extrem mühsam vor: Direktlink beim PC im Browser abschreiben und am C64 wieder eingeben? Tippfehler? Dann bin ich schneller am PC runterladen und rüberkopieren auf die SD-Karte.
    Einen FTP Client könnte man ja vielleicht noch technisch einbauen, aber alles andere läuft auf einen eingebauten Browser aus und das ist nicht banal.
    Ausserdem musst Du die RR-Net3 draufgepappt haben.


    Aber ein Client/Server Tool zwischen PC und C64/Cham64 wäre noch eine gangbare Option wie das mit Servant64 & co gelöst wurde.


  • Ich stelle mir das extrem mühsam vor: Direktlink beim PC im Browser abschreiben und am C64 wieder eingeben? Tippfehler?

    Naja, ein direkter Zugriff auf die CSDb wäre ja nicht so schwierig. Da reicht auch nur die ID-Nummer. Aber für dafür lohnt sich der Aufwand nicht wirklich.

  • Naja, ein direkter Zugriff auf die CSDb wäre ja nicht so schwierig. Da reicht auch nur die ID-Nummer. Aber für dafür lohnt sich der Aufwand nicht wirklich.

    HTTP Protokoll auf dem C64 implementieren nicht so schwierig?

  • Läuft das Menüsystem von dem Chameleon eigentlich auf der Basis des emulierten C64? (1Mhz 6510 und 64KB) oder ist das was eigenständiges mit viel mehr Leistung des Chameleons?


    Ein reiner FTP Client wäre schon eine tolle Sache um Dateien übers Internet/LAN auf die SD Karte zu bekommen.
    Eigentlich hätte das mit dem emulierten C64 nichts zu tun, nur das Chameleon würde sozusagen die Daten aus dem Internet auf SD Karte kopieren. Oder temporär auf SD Karte speichern, entpacken und direkt starten.

  • Ich meine diese Frage wurde schon mal gestellt und ich meine mich zu erinnern, dass das Menusystem im C64 Modus, ob real oder Standalone, läuft. Sieht ja optisch auch entsprechend aus.

  • Hier wurde diese Frage beantwortet: Was wünscht ihr euch noch von Individual Computers?

    Danke. Genau das meinte ich und konnte es nicht finden.... :D

  • Ich würde mir überhaupt mal ein Chamäleon wünschen: die scheinen überall ausverkauft... ?(

    Turbo Chameleon 64