Hello, Guest the thread was called96k times and contains 1825 replays

last post from adtbm at the

Wo kann man den Mega65 kaufen und wie teuer ist das Teil?

  • super, hört sich sehr gut an.

    Ein mitgeliefertes Handbuch aus Auszügen ist sicher am sinnvollsten.

    Die komplette Doku wird sicher kontinuierlich ergänzt und angepasst, so das man besser mit den aktuellen PDF-Versionen arbeitet.

    Und es gibt ja Adressen wo man sein PDF drucken und binden lassen kann, für den der lieber mit Papier arbeitet.


    Dann sollte man die nächsten Wochen (oder Tagen 😎😎) wohl eher regelmässig ins Forum schauen.

    Am besten kündigt ihr den Bestellbeginn an, und Bestellbegin ist dann ein paar Tage später.


    Und dann ist bei einigen wahrscheinlich anschliessend die F5-Taste defekt.


    Jetzt hab ich das Bild vor Augen, als Leonard, Sheldon, Howard und Raji versuchen Karten für die nächste ComiCon zu bekommen…

    😎😎


    Da bin ich mal gespannt.

  • Das mag sein, aber wurde der nicht eher innerhalb von 2 Jahren entwickelt?

    Das stimmt mit sehr grosser Wahrscheinlichkeit.

    Unsere Recherchen usw. bekräftigen unsere Meinung immer mehr, dass die Entwicklung des C65 zum 01. Januar 1990 angefangen hat und zum 31.12.1991 beendet wurde.

    Ich hatte beim Lesen des 3. Bagnall Buches aber den Eindruck, dass die Chip-Entwicklung für das, was dann "C65" wurde noch in den 80ern anfing und es halt erst spät zu einem "offiziellen" Projekt wurde.

    Ist aber auch egal. Ist eh alles nicht vergleichbar.

    Also, hab mein Kindle aufgeladen und im Buch geschaut. Da gibt es ein Kapitel "C65 1985-87" wo erst berichtet wird, wie ein neuer Chip-Ingenieur (Bill Gardei) ab 1985 an einer CMOS Version des 6502 arbeit. Da es keine direkte Verwendung dafür gibt, will er einen "C65" low-cost Computer damit machen, der mit NES etc. mithalten kann und den C64 beerbt.

    Quote

    On October 14, 1987, Gardei sent his proposal to his boss, Ted Lenthe.

    [...] "Ted authorized work on the C65," says Gardei

    Weiter wird ausgefüht, dass Lenthe des obere Management erstmal nicht informiert hat, weil er nicht wollte, dass die "Systems Engineering Group" da reinredet.

    Aber für mich klingt das nach dem Start der C65 Chipset Entwicklung.

  • Nächstes Datum im Text ist im Sub-Kapitel "VIC-III":

    Quote

    By early November 1987 he had mostly figured out the required video timing for the new 4567 chip. To prove the design, he produced a simulation of a CMOS version of the 6567 VIC-II chip.

    Spec Ziele zu dem Zeitpunkt:

    - kompatibel mit VIC-II

    - 80 Zeichen Text-Modus

    - 320x200 Bitmap Modus mit 64 Farben

    - 640x200 Bitmap Modus mit 16 Farben


    Ende November liefen 4502 Samples in KIM und VIC-20 und 4.Dezember wurde er als 65CE02 mit 3.58 MHz als Produkt gelistet. Dann begann die Arbeit an einem 4510, als CMOS 6510 plus CIA, Timern, 24h-Clock, etc. Daran arbeitet Victor Andrade mit Ziel 7 MHz.


    Es folgt ein Sub-Kapitel zum C64D Projekt. Bowen leitete das Projekt und es sollte im Dezember 1987 Prototypen geben, und bis Mitte 88 in Produktion kommen.

  • Im Kapitel 7 "Amiga Unix" wird dann ein Management Meeting vor der CeBit 88 erwähnt, wo es - unter anderem - um einen C64 Nachfolger geht:

    Quote

    Finally, Rubin wanted a machine to continue the legacy of the Commodore 64. Something truly inexpensive that would compete with Nintendo [...]

    The present plans called for the C64D, but Jeff Porter also revealed the C65 to Rubin.

    Weiter in Kapitel 9 "Game Machines":

    Anfang 88 wurden also Bucas und Porter von Ted Lenthe über den C65 Chipsatz informiert. Porter soll den C64D nicht gemocht haben und die Sales Manager wohl auch nicht.

    Quote

    Porter, casually mentioned to Rubin the existence of the C65 project and the latter voiced his approval for it. Support for the C65 among some executives was strong. "I was more a supporter of the C65 because the C128 was expensive relative to the C64," says Gerard Bucas. "It was much more expensive to produce it yet it didn't give you a lot more for your money."

    Porter, like Bucas, saw the C65 as a replacement for the C128. "I basically wanted an 80 column C64," says Porter.

    Es folgen Ausführungen zum aufwendigen C128 Design und dem Ziel, den C64 Richtung 3.5" Floppy zu bekommen.

    Quote

    But when he [Porter] found out about the cheaper C65, he instead began to see it as the natural path to introduce a new storage medium to the C64 ecosystem.

    Nach einem Sub-Kapitel zum deutschen C64g dann das Sub-Kapitel "C65 Game Machine":

    Quote

    Back in February,[...] Andrade had completed his design of the 4510 chip, [...] while Bill Gardei continued working on the more complex VIC-III 4567 display chip.

    By early April [1988], the layout of the 4510 was 20% complete and the layout of the 4567 was 45% complete, with samples expected for end of May. Gardei had improved the chip to produce screens using 2,4 or 8 bit planes (4,16 or 256 colors). Other engineers wanted the chip to have an external video sync, which would allow genlock. And Gardei himself wanted to add a high resolution display.

    By June 19, 1988, Gardei finished designing his video chip.

    Spec zu der Zeit:

    • 320 x 200 non-interlaced, 256 colors
    • 640 x 400 interlaced, 16 colors
    • 1280 x 400 interlaced, 4 colors
    • 12 Bit CLUT (4096 possible colors)
    • RGB output
    • external sync for genlock
    Quote

    Bill Gardei expected to have working samples of the 4567 and 4510 chips completed later in 1988. For now he wrote a detailed spec of the chipset [...] He then began designing the motherboard for his C65 computer in order to demonstrate the chips, all while contributing to other chip projects for the Amiga.

    Im Juli 88 wollten Porter und Hedley Davis dann einen Software-Entwickler für das C65 Projekt:

    Quote

    There was really only one choice. Davis selected Commodore old-timer Fred Bowen, who had been a core part of the C128 team.

    [...]

    On July 11, 1988 Bowen was brought in and began examining the 4510 and 4567 specs, [...]

    Bowen wollte genauere C65 Specs von Gardei und der schlug nun vor:

    • 1.7 or 3.5 MHz
    • 128K RAM 32K ROM
    • 80 key keyboard with number pad
    • RS232 modem port
    • cassette port
    • serial port for "C64 legacy devices"
    • cartridge slot
    • (daisy-chainable) expansion slot on the side for 3.5" disk drive(s)
    • opt. 512K RAM expansion (also bis 128+512=640 K)

    Es sollte nicht 100% Software-kompatibel zum C64 werden, aber einfache Portierung erlauben. Bowen arbeitete wohl zuerst an einem Cross-Compiler für den 4510 "running on either a C128, Amiga or PC".

  • Also kann man so langsam durchaus sagen, dass die C65-Entwicklung aehnlich lange dauerte wie die MEGA65-Entwicklung, und nicht so "mal eben" erfolgte ;)

    Beim Lesen des Buches habe ich oft den Eindruck, dass es bei C= üblich war, dass Entwickler viel zwischen verschiedenen Projekten "multi-tasken" mussten, schlicht weil Prioritäten geändert wurden, zu viel auf einmal angefangen wurde, oder aus technischen Gründen Dinge ins Stocken gerieten (z.B. in der Chip Produktion). Das es widerstreitende Abteilungen gab und natürlich Egos und Pet-Projects.

    Manches ist dann versandet oder wurde halbfertig aufgegeben (C64D, LCD-Portable, low-cost Amiga Game System , Unix-Amigas, AA+ etc) und manches wohl auch aus finanziellen Engpässen verzögert.


    Daher denke ich, es schwer zu sagen, wie lange genau ein Projekt in "Mann-Jahren" dauerte. Da hatte wohl niemand dort den Überblick und heute kann man das wohl erst recht nicht mehr rekonstruieren.

  • 10.8.1988 gab es dann auf Gould's Veranlassung ein Meeting des oberen Managements (auf den Bahamas) mit Engineering (mit Porter und Frank von der PC Entwicklung) um über die Tech Roadmap der nächsten Jahre zu reden.

    Also war der C65 Mitte-Ende 88 immer noch nicht so richtig auf dem Radar des oberen Managements. Und Porter wollte eher seinen A500 weiter Richtung Game-Console pushen. Vielleicht war ihm schon klar, dass C65 zu spät käme um noch mit NES/Master System zu konkurrieren und wollte den 16-Bit Consolen mit dem Amiga zuvorkommen?


    Kit Spencer fand den Vorschlag mit dem Game-Amiga "exciting" und erinnert daran, wie man mit C64 gegen Atari (VCS und 8-Bit) gewann und dass der Amiga ja eigentlich auch als Spiele-System geplant war.

    Er will "a better game machines to keep other competition away."


    Dann kam wohl mein C= Lieblings-Anti-Held Mehdi Ali:

    Quote

    Medhi Ali jumped in with his opinion, saying, "Games is a passing fad. We're in the computer business."

    Klar, Mitte 1988 konnte man natürlich noch davon ausgehen, dass Computer-Spiele eine vorrübergehende Mode-Erscheinung sind und man besser "richtige" Computer für "big business" bauen soll.

    Der Typ war echt - wie man nun so sagt: "todeslost"

  • Der Typ war echt - wie man nun so sagt: "todeslost"

    Das allergeilste war ja seine Selbstdarstellung in seiner nächsten Firma (die er mit seinen Söhnen zusammen betrieb, inzwischen nur noch via archive.org zu sehen):


    https://web.archive.org/web/20…rtners.biz/principals.htm


    Quote

    His prior experience includes serving as the President of Commodore International, where he accomplished a major operational turnaround.

    ROFL, ja, klar, so kann man es auch ausdrücken...!

  • RexRetro :
    Thanks alot for your valuable input ! Tha was an amazing read and also thanks for listing the sources !

  • RexRetro :
    Thanks alot for your valuable input ! Tha was an amazing read and also thanks for listing the sources !

    There is even much more information about the development of the C65 in this book. I just concentrated on the "grass roots" beginnings as I read in this forum it was all done 1990-91 and that did not match my memory from reading the book last year. But I confess to be an Amiga fanboy and so I mostly focused on the Amiga stories in there. And it is missing some clear timeline, clustering by topics and people but sometimes repeating itself about meetings or even jumping back in time. So if you not a focused reader (or just have a small brain like me), it can sometimes be confusing about temporal order of events.

  • Mal eine Frage. Welche 3,5 Zoll Disketten funktionieren auf dem Mega65? 2DD Disketten oder auch HD? Ich laas mal was von 800kb formatiert?

    Both work DD & HD (Paul is working on increasing the capacity atm).

  • Nähern wir uns schon der Bestellmöglichkeit? Ich stehe schon in den Startlöchern... :)

    Die war jetzt am Wochenende ... schon alles ausverkauft ... :D


    Jetzt wieder ernst: Ich denke, allzulange dauert es nicht mehr. Alles läuft auf Hochtouren. Das Team schwitzt gerade u.a. am Handbuch, das für den Druck fertig werden muss. ;)

  • Der MEGA65 Preorder start ist um den 15. September herum geplant. +/- eins, zwei Tage.
    Wie Snoopy so schön sagte, das Momentum am Projekt hat nochmal einen Gang zugelegt. Wir sind am rotieren wie die Brummkreisel.
    Wir arbeiten im Moment an:
    - Fertigstellung der Verpackungen

    - Design der Verpackung

    - Anlieferung der letzten Kleinteile, wie SD-Karten, Gummifüße, etc.
    - Fertigstellung des Handbuch

    - Update der Trenz webseite

    - Erstellen einer Laufwerkstest routine und zuschicken an Trenz

    - und, und, und.....


    Dazu kommt noch Shallans MEGA65 Weihnachtscompo, wo man einen MEGA65 gewinnen kann.
    Der größte MEGA65 Weihnachts Programmierwettbewerb 2021

    Ich kann nur so viel sagen: bisher haben wir unser Versprechen auch weiterhin gehalten und bisher sieht es so aus, dass mit dem Preorder Sale start im September die ersten MEGA65s zu Weihnachten unter den Weihnachtsbäumen liegen werden.