Posts by igel65

    Zum C64 Modus:

    Beim 4510 fehlen die illegalen Opcodes.

    Diese wurden gegen legale neue Opcodes ersetzt, die z.B. 32Bit Rechenfunktionen ermöglichen, oder einfacheren Zugriff auf den höheren Speicher, also die ganzen 384kB.

    Im C64 Modus kann man diese neues Opcodes ‚einfach so‘ benutzen.


    Den 80 Zeichen Modus des VIC IV kann man aktivieren, aber der Kernal des C64 kann nicht wirklich was damit anfangen. Das original 1000 Zeichen (25x40) Character Video RAM liegt ‚eingeklemmt‘ unten in den 64kB des C64. Für die 80 Zeichen benötigt man 2000 Zeichen (25x80), die man woanders hinlegen muss.

    Also alles nicht so einfach.

    Man benötigt da auf jeden Fall Anpassungen, um im C64 Modus mit 80 Zeichen Arbeiten zu können.


    Dann benötigen die verbesserten Grafikmodi immer auch mehr Speicher.

    Um 320x200 Pixel mit 256 Farben darzustellen benötigt man ziemlich genau 64kB RAM.

    Also den ganzen Speicher des C64. Dann wäre nichts mehr für Kernal, Basic V2 und System vorhanden.

    Man ist also gezwungen in diesem Fall den höheren Speicher zu verwenden, also z.B. Bank 1.

    Der 4510 hilft da aber schon immens.


    Mega65:

    Technisch geht das alles, es muss nur jemand alles neu programmieren.

    Aber wozu will man das. Der Mega65 Modus unterstützt doch alles schon durchgängig, vor allem auch durch das Basic65.

    Wenn man doch alles neu für den C64 Modus programmieren muss, um die neue Hardware nutzen zu können, dann kann man auch gleich alles direkt auf dem Mega65 portieren bzw. programmieren.


    Meine Meinung, der C64 Modus ist nett. Was darauf an original Software läuft ist ok. Wenn es nicht läuft, dann muss man damit leben.

    Nicht falsch verstehen, es wird sehr viel Software laufen, denn der VIC II ist vollständig implementiert.

    Nur dürfen keine illegalen Opcodes verwendet werden, und das 1541 darf nicht ‚benutzt‘ werden. Wobei, man kann ja ein echtes 1541 anschliessen, und dann…..

    Es wird sicher bald einen separaten C64 Core geben, mit illegalen Opcodes und mit 99,9% Kompatibilität.

    So lange der nicht da ist, wird man mit dem aktuellen C64 Modus des Mega65 klar kommen müssen.

    adtbm

    Wenn ihr auch jetzt noch nicht ganz genau wisst wann es losgeht, könnt ihr den eine Aussage wie ‚nicht vor dem 22.09‘ machen.

    Dann müssten nicht alle hier in diesem Thread rumhängen.

    Es sind aktuell den ganzen Tag über sehr viele in diesem Thread, fast wie in einem Wartezimmer.


    Ich meine, ist nur so eine Idee.


    Und wenn ihr am 21.09 dann schreibt ‚nicht vor dem 29.09‘ dann ist das auch ok.

    Keiner drängt euch, macht das so wie es passt.

    Hat jemand hier Kontakt zu Trenz und kann die mal fragen wieviele Neuregistrierungen in den letzten Tagen bei denen eingegangen sind?

    Das wäre doch mal ein erstes Indiz für das allgemeine Interesse am Mega65.

    Einhundert würde ich mindestens noch dazu addieren, denn alle DevKit Käufer würde ich als potentielle Mega65 Käufer einstufen.


    Ich hab mich gerade bei Trenz als Kunde registriert.

    😎😛


    Nur so aus Interesse.

    Wo ich das hier in der Trenz Registrierung gerade sehe, kann ich auch für den Mega65 alle drei Bezahlmethoden verwenden?

    Credit Card, PayPal und Prepayment?
    Prepayment wird dort mit 3% Rabatt ausgewiesen?

    Bei 700€ Kaufpreis sind das immerhin 21€ Rabatt.

    Ich weiss, bei Trenz kommt bei allen Zahlungsmethoden nur ca 680€ an, denn PayPal und die Kreditkartenfirma wollen ja auch was abhaben.

    Ok, halten wir fest:

    Wenn in den C64 Modus geschaltet wird, dann wird als CPU der 4510 genutzt.

    Der führt alle ‚legalen‘ Opcodes des 6502 sauber aus. Die Illegalen Opcodes wurden für erweiterte Funktionen des 4510 verwendet. Der C64 ist dann etwas weniger kompatibel zum Original.

    Aber es führt auch dazu, das ich relativ einfach auf den Speicher bis 1MB zugreifen kann.

    Damit kann dann auch der VIC III und VIC IV überhaupt vom C64 aus genutzt werden.


    Im Handbuch sind illegale Opcodes des 6502 dokumentiert (mit dem Hinweis ‚unintendet‘), und auf Seite G-4 steht geschrieben der 45GS02 könne in einen 6502 Mode geschaltet werden in dem diese illegalen Opcodes zur Verfügung stehen. (mit dem Hinweis das dieses Feature ‚incomplete and untested‘ ist.

    Mich hatte das zur Annahme verleitet, das der 6502 Mode des 45GS02 im C64 Modus genutzt wird.

    Das hab ich nicht gewusst bzw. falsch verstanden, sorry.


    Lange Rede kurzer Sinn, die von euch gewählte Version den 4510 im C64 Mode zu verwenden macht mehr Sinn. Damit können viele Features (RAM, VIC III, VIC IV) des Mega65 im C64 Modus verwendet werden.


    Bitte nicht falsch verstehen, das sollte keine Kritik sein.

    Ihr legt die Funktionalitäten fest. Für mich ist das vollkommen ok.

    Ich versuche das Ganze nur zu verstehen.


    So, jetzt lass das jetzt mal auf mich zukommen.

    Der C64 wird extrem gut nachgebildet, wie unter Anderem in Kapitel 9 des Handbuchs nach zu lesen ist.

    Wenn man mit dem Basic Befehl ‚GO65‘ zum C64 schaltet, bekommt man die original 6502 CPU mit allen illegalen Opcodes.

    Dann wird der VIC-IV Videochip in den VIC II Modus geschaltet.

    Es existieren dann nur die VIC II Register des original C64.

    Das sollte zu einer nahezu 100% Kompatibilität zum C64 führen.

    Interessant wäre, ob auch ein 100% Kompatibles 1541 aktiviert wird.

    Wie wir alle wissen ist die 1541 Floppy ein voll eigenständiger Computer mit eigener 6502 CPU.

    Denn sehr viel C64 Software nutzt die 1541 Floppy in irgendeiner Form mit.

    Sei es für Speeder, Nachladerouitinen oder auch als Coprozessor.

    Aber man kann ja extern ein original 1541 anschliessen.


    Was interessant ist, man kann durch zwei Pokes den VIC IV im C64 Modus ‚aktivieren‘.

    Dann hat man die erweiterten Grafikfähigkeiten des Mega65 im C64 Modus zu Verfügung.

    Demnach sollten dann z.B. Sprites mit 256 Farben möglich sein.

    Aber für mich taucht die Frage auf, wie das mit dem Speicher des VIC IV funktioniert.

    Für die erweiterte Grafik benötige ich auf jeden Fall mehr Speicher.

    Will ich nun ein existierendes C64 Spiel mit verbesserten/bunteren Sprites ausrüsten, wo lege ich dann die Daten für die Sprites ab?

    Kann man auf mehr als die 64kB RAM zugreifen, also den VIC IV mit eigenem Video RAM nutzen?

    Dann wäre die Kompatibilität zum C64 aber dahin, weil jede existierende C64 Software nur mit den 64kB des Originals klar kommt.


    Ich denke ein super kompatibler C64 mit VIC II ist nützlich und sollte gut funktionieren.

    Falls die vollwertige 1541 Emulation fehlt wird einiges an Software nicht laufen, ausser ich schliesse ein original 1541 an. Die IEC-Schnittstelle ist ja da.

    Die Fähigkeiten des VIC IV sollte man sinnvoller weise nur im Mega65 nutzen.

    Und dann gibts noch einen VIC III für den C65 Modus.


    Also Möglichkeiten über Möglichkeiten…..

    Hier ist also das Wartezimmer für die Bekanntgabe des Pre-Order Termins des Mega65.

    :-)


    adtbm

    Vielleicht kannst du schon mal ankündigen, wann ihr die Ankündigung hier postet.

    Also mit Uhrzeit.


    Mich würde auch die Uhrzeit des Pre-Order Starts interessieren.

    Wenn der Start in DE z.B. 14:00Uhr (MEZ Winterzeit) ist dann ist wäre das in den USA minus 6-8h, und in Australien plus 8-11h.


    Bsp.:

    DE: 14:00Uhr MEZ Winterzeit

    USA Ostküste: 08:00Uhr Winterzeit (-6h)

    USA Westküste: 06:00Uhr Winterzeit (-8h)

    Australien Westküste: 22:00Uhr Winterzeit (+8h)

    Australien Ostküste: 01:00Uhr Winterzeit (+11h)

    Sommerzeit kann sich ja jeder selber ausrechnen.

    aktuell ist die Anbindung des Hyper RAM langsam, wie Paul Gardner in seinem Blog schreibt.

    Am ende gibts einen Screenshot, in dem Zugriffsgesvhwindigkeiten zu sehen sind.

    Die 8MB Hyper Ram bringen aktuell unter 20% der Geschwindigkeit des fast RAM, je nachdem was man macht.

    Hier der Link:

    https://c65gs.blogspot.com/202…rram-controller-bugs.html


    Paul hat gerade geschrieben das der Treiber für den Zugriff auf das fast RAM noch von ihm optimiert wird.

    Nach seiner Aussage gibt es technisch genug Reserven um es auch für einen Amiga Core oder Atari ST Core nutzen zu können.

    Ich war davon ausgegangen, das das Hyper RAM nicht schneller geht als aktuell implementiert.

    Deshalb meine Einschätzung das Cores für 16Bit Computer und Consolen so einfach nicht auf dem Mega65 umzusetzen sind.

    sorry

    Hi Paul,

    vielen Dank für deine Antwort.


    Ich hab mir das Datenblatt des 8M-Byte Hyper RAM chips angeschaut.

    (IC: IS66WVH8M8BLL-100B1LI)

    Davon hab ich etwas Kopfschmerzen bekommen. 🥺😳

    Die Anbindung des RAM-Chips scheint recht komplex zu sein.


    Die 32MB SDRAM des MiSTer kosten übrigens 2€, also nur der Chip!

    Das fertige 32MB Modul für den MiSTer gibts ab 20€ direkt aus China.


    Gibt es noch grosse unbenutze RAM Bereiche im FPGA, oder habt ihr mit den 384kB fast RAM das Maximum rausgeholt?


    Aber ich verstehe dich richtig, mit dem richtigen Treiber im FPGA kann auch mit >100MHz auf das Hyper RAM zugegriffen werden.

    Dann steht dem Amiga core oder dem Atari ST core ja nicht mehr viel im Weg.

    Ich hatte nur kurz die rosa Mega65 Brille abgesetzt, und meine Gedanken aufgeschrieben.

    Ich gebe zu, es ist etwas ernüchternd.


    So, jetzt setze ich die rosa Mega65 Brille wieder auf.


    Hach ist das alles schön…..

    😍😍

    Ich hab die Specs des MiST kurz überflogen.


    Das FPGA des MiST (Cyclone III EP3C25) hat 25000 Logic Elements.

    Also ca. 25% von dem des MiSTer.

    Der MiST stammt auch aus 2012, wenn ich das richtig habe. Damit naturgemäss weniger Leistungsfähig als der Nachfolger MiSTer.

    Auf dem MiST sind 32MB schnelles SDRAM verbaut (erforderlich für 16Bit Computer und Consolen).

    Der FPGA enthält eine 48MHz ARM CPU mit 256kB Flash und 64kB SRAM.

    (ob da ein Mini Linux läuft weiss ich nicht).

    Der MiST unterstützt sogar USB und auch die 9-pol. Atari Joystick/Maus Schnittstellen.


    Hier zum Nachlesen:

    http://www.harbaum.org/till/mist/mist.html

    Dem MiSTer hilft hier das integrierte Linux.

    Da ist alles erforderliche für USB schon drin.

    Für den Mega65 FPGA müsste man alles erforderliche noch implementieren.

    Man könnte evtl. den MouSTer hardwaremässig integrieren.

    Aber laufen dann evtl. nur USB Mäuse?

    ZeHa

    Der Mega65 wird wohl nicht der ultimative Emulations-Rechner werden.

    Ich hab da mal etwas recherchiert und mir dazu ein paar Gedanken gemacht.

    Der FPGA im Mega65 ist ca. doppelt so leistungsfähig wie der FPGA im MiSTer bezogen auf Logikelemente.

    Aber er hat anscheinend relativ wenig RAM.

    Beim Mega65 reicht es für 384kB fast RAM.

    Die zusätzlichen 8MB RAM sind relativ langsam angebunden (seriell?).


    Das kompensiert der MiSTer deutlich durch seine Zusatzhardware.

    Für den MiSTer benötigt man ein 32MB RAM Modul (kostet 20€ beim Chinamann), welches mit bis zu 150MHz betrieben werden kann.

    Es gibt kaum Cores die ohne dieses RAM Modul laufen.

    Dann besitzt der MiSTer noch eine 900MHz Dualcore ARM CPU und 1GB RAM auf dem ein aktuelles Linux läuft. Das entlastet den FPGA immens. Sämtliche Perepherie wird über Treiber per USB angebunden.

    Teilweise benutzen Cores Teile der 1GB RAM mit, wie z.B. der ao486 Core (PC 486 mit ca. 90MHz und 256MB RAM). Da läuft sogar Win3.11 oder Win95 drauf!


    Für alle 16Bit Computer und Consolen wird die Hardware des Mega65 nicht reichen.

    Man müsste auch im Mega65 mindestens 32MB schnelles RAM nachrüsten um die 16Bit Computer und Consolen Emulieren zu können.


    So, jetzt setze ich meine rosarote Mega65 Brille wieder auf.

    ****

    Der Mega65 ist beeindruckend (nicht bahnbrechend!).

    Ich bin z.B. immer wieder begeistert von der Dokumentation.

    Das Design, das hochwertige Gehäuse und die Tastatur.

    Dann ein zu ende entwickeltes ROM und vor allem des Basics V10.

    Die Umsetzung der 6502, 4510, 45GS02 CPU, dann die umfangreichen Verbesserungen an dieser CPU (32Bit math acceleration, Adressierung von RAM >1MB, usw.)

    Verpackung, gedrucktes Handbuch um die Sache rund zu machen.


    Ich bin schon mal gespannt.

    Ich hab mir den Schaltplan nicht angeschaut.

    Sind die 8MB RAM wirklich seriell angebunden?
    Wie schnell ist das denn dann noch in Relation zu den internen 384kB RAM?

    Focko

    Der Mega65 ist ziemlich speziell.

    Eigentlich nur für Leute die damals einen C64 besessen haben und damit mehr gemacht haben als nur Spielen.

    Also in der Mehrzahl männlich und über 45.

    Frauen am C64 waren damals eher die Ausnahme.


    Regelrecht Werbung schalten wird nicht wirklich viel bringen, denke ich.

    Wenn man nur spielen, programmieren oder basteln will, ohne Bezug zur 8-Bit Zeit Mitte der 80er, dann kann man wesentlich günstiger und auch viel besser aktuelle Hardware nehmen.

    Arduino, Raspberry Pi, jedes PC-Mac-Linux System ist da besser geeignet.

    Und wer Basic so wie damals programmieren will, der sollte sich mal den ‚Color Maximite 2‘ anschauen.

    Standalone Hardware, 480MHz ARM CPU, 32MB RAM, 1920x1080 24bit VGA Grafik, 2s nach dem Einschalten blinkt der Cursor und man ist keinen Einschränkungen unterworfen -> das RAM ist komplett für Basic nutzbar. Das dann für nur 115€ excl. Versand.


    Der Mega65 ist ein beeindruckendes Projekt. Vor allem alles komplett zu ende gedacht und gemacht.

    Die Doku, Verpackung, sogar ein Floppy und Modulschacht sind dabei.

    Alle die sich auf der Mailing Liste haben eintragen lassen, werden kurz vor Preorder Start eine Rundmail erhalten.

    Und butlerking Danke ! Wir freuen uns immer über eine kleine Spende :-)

    Wie lang ist die Mailingliste aktuell?

    Ich tippe mal, das auf Grund dieser Nachricht einiges an Spenden dazukommt.

    Für eine Spende kann ich so eine Pre-Pre-Order platzieren.

    Ich muss halt nur unmittelbar auf die Rundmail reagieren, habe dann aber vor Weihnachten schon meinen Mega65.

    Das soll jetzt keine Kritik sein!

    Ich bin mal gespannt.

    😎😎