Hello, Guest the thread was called896 times and contains 32 replays

last post from cmc1976scs at the

W10 Update 1803 auf neuere Version

  • Aktuell habe ich ein W10 1803 am laufen, welches noch bis November unterstützt wird. Ich habe mein Windows so eingestellt das nur Sicherheitsupdates gemacht werden.

    Aber spätestens im November ist Schluss damit. Lohnt sich ein früherer Umstieg? Wie sind eure Erfahrungen?


    Wenn ich den Windows 10-Update-Assistent (https://support.microsoft.com/…ndows-10-update-assistant) laufen lasse, dann bekomme ich die Meldung das ein Update auf 1809 möglich ist.

  • Nach meiner ganz allgemeinen Erfahrung mit Microsoft lohnt sich bei deren Produkten im Normalfall ein möglichst später Umstieg. Bei anderen Produkten würde man "Never touch a running system!" strapazieren, pb man bei M$-Produkten von "running" sprechen kann weiß ich jetzt nicht. :bgdev


    [/SARKASM]

  • Die Updates laufen bei mir auf diversen Rechnern immer einwandfrei durch. Die ganze Fehlerkrakelerei ist völlig übertrieben dargestellt. Einfach die normale Update-Schiene fahren, dann geht das in der Regel glatt. Es gibt die Insider-Schiene, da bekommen diverse Leute das früher und da wird dann auch einiges gefixt.


    Und die ach so böse Telemetrie hilft genau bei solchen Problemen. Dann bekommt Microsoft das mit und kann etwas daran tun.


    Wer blind an einem System rumfummelt, braucht sich nicht wundern, wenn das hinterher auseinanderfällt.

  • Habe mehrere Rechner, einer ist der Experimentalrechner der immer sofort das als "Final" gemeldete Image zum Update bekommt.

    Hats auf dem geklappt, bekommen es alle anderen auch.


    Einer weigerte sich mal aus nicht näher bekannten Gründen und rollte das Update immer wieder zurück. Er wollte einfach nicht. Es gab aber sonst kein Problem, die vorherige Version war noch da und lief stabil weiter. Das nächste Major Update ein halbes Jahr später rollte indes einwandfrei aus.


    Mein Fazit: Nie kritische Probleme oder gar Datenverlust gehabt.

  • Muss jeder selber wissen. Habe das 1903 Build 18362.175 und es läuft.

    Dann fehlen dem Rechner irgendwelche Security-Updates - vermutlich KB4507453. Mein 1903 hat Build 18362.239

  • Gut möglich. Windows10 holt die Updates nicht täglich.

    Das sollte es aber, das Standard-Intervall zwischen zwei Update-Checks ist 22 Stunden. (Vorausgesetzt natürlich, der Rechner ist durchgehend online.)

    Außer man konfiguriert es per GPO anders.

  • Ich habe vor ca. einem Monat direkt von Windows 8.1 auf Windows 10/1903 migriert. Hat wunderbar funktioniert.

    Thema WSL.

    Besonders gut gefällt mir die Möglichkeit ein Ubuntu Subsystem zu nutzen.

    Weiss jetzt nicht ob das nicht auch schon vorher ging.

  • Mein altes NetBook läuft auch mit 1903 noch. :P


    Seit irgendeinem früheren Update können keine Video's mehr abgespielt werden und Systemupdates werden immer zweimal durchgeführt.


    Ist halt wie immer: Entweder mal hat Glück oder Pech.


    Gruss C=Mac.


  • Glaube ich nicht.

    Ist aber so:

    https://docs.microsoft.com/en-…dates-detection-frequency


    Wenn der Rechner aus ist in dieser Zeit, wird gleich beim nächsten Systemneustart gesucht. Alles andere wäre ja auch grob fahrlässig.

  • Moin, hier auch 1903. Manchmal fährt der Rechner nicht richtig runter oder es dauert ewig. Netzlaufwerke werden nach dem Neustart als nicht verfügbar angezeigt, sind aber da und auch verfügbar, nach nem Klick drauf auch plötzlich wieder als verfügbar gekennzeichnet. Sonst sehr zufrieden.

  • Die Updates laufen bei mir auf diversen Rechnern immer einwandfrei durch. Die ganze Fehlerkrakelerei ist völlig übertrieben dargestellt. Einfach die normale Update-Schiene fahren, dann geht das in der Regel glatt.

    [...]


    Wer blind an einem System rumfummelt, braucht sich nicht wundern, wenn das hinterher auseinanderfällt.

    Das ist aber jetzt auch sehr pauschalisierend dargestellt. Bei uns im Geschaeft sind die letzten 1-2 Updates zu 1803 ohne mir bekannten Probleme installiert worden.

    Davor hingegen waren ca. 6-12 Monate jeden Monat gefuehlt 50% der Windows 10 Maschinen eingefroren bei den Updates, egal ob Win10 Pro oder Win10 Enterprise. Das sind HP Mini Desktops und HP Elitebooks dabei, alles business-grade Maschinen.

    Da wird nix gefrickelt, das sind abgeschottete Maschinen, wo die User nix installieren oder USB Sticks einstecken koennen.


    Wir haben im IT Support Team auch deshalb immer erhoehte Alarmbereitschaft in der Update Woche eingefuehrt, weil viele User sich mit den Problemen meldeten und dann ist es meist ja auch dringend fuer die User, wenn sie nicht arbeiten koennen.

    Da wir nicht alle 15+ Niederlassungen physisch betreuen koennen (und Remote Login ja nicht mehr funktionierte) war dann zwangsweise die Anweisung an die User gegeben, den PC nach IT Crowd  Direktive zu behandeln.

    Zum Glueck sind das noch nur ein kleiner Prozentsatz von WIn10 Maschinen, schaetzungsweise um die 80 PCs.


    Meiner persoenlichen Meinung nach ist das 1803 aus IT Support Sicht das schlechteste Upgrade von Microsoft, QA quasi nicht-existent fuer Patches. Die frueheren Releases waren update-technisch stabiler.

    Davor war ich Windows 10 Verfechter der ersten Stunde und wollte die ca. 700+ PCs bei uns eher frueher als spaeter von Win7 nach Win10 migrieren.

    Ich habe meine Meinung dazu geaendert, zumindest solange Win7 noch supportet wird. Das wird leider nicht mehr lange sein.


    Wenn Idioten dieser Welt wie Nadella grosse Teile der QA Testing Abteilung schliessen, und dann nach Indien verlagern, muss man nicht das Gefuehl haben, dass das keine Auswirkungen haben wird.

  • Das ist aber jetzt auch sehr pauschalisierend dargestellt. Bei uns im Geschaeft sind die letzten 1-2 Updates zu 1803 ohne mir bekannten Probleme installiert worden.

    Davor hingegen waren ca. 6-12 Monate jeden Monat gefuehlt 50% der Windows 10 Maschinen eingefroren bei den Updates, egal ob Win10 Pro oder Win10 Enterprise.

    Das klingt jetzt aber sehr nach PEBKAC. :aetsch:


    Also mein 1803 läuft auch nicht ohne Zicken im Vergleich zum W7 Rechner. Die Updates waren aber bisher alle sauber durchgelaufen.

    Ich installiere die aber nicht mehr am gleichen Tag so wie früher sondern lasse mir etwas Zeit und lese die Kommentare bei Heise.

    Möglicherweise hat mich das vor bestimmten Problemen bewahrt.


    Mal sehen ob ich mich im Urlaub dazu überwinden kann das Update durchzuführen. Never Change A Running System ist in der Regel auch meine Devise, aber irgendwann

    kommt der Schritt sowieso. Dann besser zu einem selbst gewählten Zeitpunkt. Ähnlich habe ich es auch beim Telefon gehalten ISDN>VoiceOverIP. Als die Telekom einmal

    an einem Tag nicht funktionieren wollte, hatte ich mein Gespräch bei Support genutzt und die Umstellung beauftragt.

  • Also mein 1803 läuft auch nicht ohne Zicken im Vergleich zum W7 Rechner. Die Updates waren aber bisher alle sauber durchgelaufen.

    Ich installiere die aber nicht mehr am gleichen Tag so wie früher sondern lasse mir etwas Zeit und lese die Kommentare bei Heise.

    Windows 10 Enterprise kannst du in Grenzen zwar einstellen, wie lange Du die Updates pausieren willst, aber bei Windows 10 Pro (und damit kommen neue HP PCs nun mal vorinstalliert) wird das relativ willkührlich, trotz "Arbeitszeiten" zwischen 8:00-18:00 eingestellt per GPO, ausgeführt.

    Wir haben Leute die nicht jeden Tag im Büro sind und wenn sie dann mal aus dem Felddienst zurückkommen, wird der Scheiss zwangsinstalliert und zwar während der Arbeitszeit.

    Ausserdem hilft es trotzdem nicht, wenn die Updates 3 Uhr morgens installiert werden und dann der PC während dem Update hängen bleibt.

    Am Morgen kommen dann die Support-Tickets trotzdem, weil der PC nicht zugänglich ist.

    Die Leute sind aus dem Sozialdienst Umfeld und verstehen mal null von Computern, also nicht Deinen Kenntnisstand als Referennz nehmen.


    Ein Handvoll Callcenter PCs update ich meistens deshalb auch manuell über Nacht am Wochende am monatlichen Server-Update, um genau solchen Mist zu verhindern, weil die Call Software eine Cloud Software ist und da kann man nicht einfach mal ein oder zwei Stunden offline sein.