Posts by markusC64

    Dann gibt es eine Handvoll Möglichkeiten:


    1) Paddle override steht nicht auf off.

    2) Die SID-Adresse ist nicht $D400 - $D7FF (weiß gerade nicht auswendig, inwiefern es kleinere Bereiche tun..müssten eigentlich, mit Ausnahme der Diagnostics, daher könnte auch $D400 reichen).

    3) Es ist ein weiterer SID auf $D400 konfiguriert.

    Aber ich brauche configuru, um zu sagen, welchen SID der FPGA SID emulieren soll, right?

    Genau.

    Ext stereo SID address line - muss worauf stehen?

    Das wäre relevant, wenn Du das Kabel, welches Marty oben beschrieben hat, durch Löten legst. Es ersetzt die A5 / A8 / IO1 - Verbindung, die man vom echten C64 mit FPGASID kennt. Wenn das Kabel nicht gelegt ist: In der aktuellen Firmware ist dann egal, worauf das steht. In der kommenden Firmware sollte es dann auf IIRR "Off" stehen.

    In der Tat, das ist nicht so einfach. Das unverstärkte Audiosignal liegt eben nur dort an, wo es der Pogopin des Adapters von Dukestah abgreift...


    Wobei die "normale" C64-Lösung teilweise geht: Man darf es dann nur nicht am AV-Ausgang legen, sondern muss es direkt nach draußen führen... zugegeben: Schön ist was anderes. Beim U64 will man das doch eher auch im HDMI haben :-)


    Stereo geht natürlich auch schmerzlos, indem man einfach 2 FPGASID reinsteckt (Zwischensockel notwendig).

    Also, ich habe nun das board und den FPGA SID vor mir. Welche SPANNUNG muss ich einstellen - steht leider nixht im SID manual...

    Da kannst Du nichts kaputt machen - der FPGASID kommt mit beiden Spannungen klar. Manche berichten, 12V liefere bessere Ergebnisse :-)


    Ja, aber die sind doch beide standardmässig auf diese Adresse gestellt, oder?

    Ok,. gehen wir von der klommenden FW aus.

    Was denn nun? Glaube kaum, dass Du deren Defaults schon kennst... da hat sich nämlich ganz viel geändert. u. A. gibt es da jetzt sogar die Option "gar keine Adresse", um einen SID mal schnell zu deaktivieren.

    Wobei den aktuellen Default müsste ich auch erst nachschauen, denn er hat mit natürlich die Einstellung von der Firmware davor teilweise(!!) übernommen... Und das dürfte mit der Adresse schiefgehen...

    Verstehe ich nicht. Bei pseudo stereo ist das doch eh auf D400 gestellt, oder?

    Die Adresse des Sockel ist im U64 eine separate Einstellung. Ist auch notwendig, da man ja 4 SIDs hat (2 Sockel + 2 emulierte sog. UltiSIDs).

    Ok,. gehen wir von der klommenden FW aus.

    Ok. Kein Problem. Marty & ich haben davon bereits eine Alpha.

    Da will ich mich nicht zu ausführlich zu äußern, weil sich in der kommenden Firmware das komplett ändert.


    Zu A) Einfach reinstecken genügt. Dann nach $D400 den Sockel legen und "Paddle override" ausstellen.

    Zu B) In Dukestahs Adapter stecken und ansonsten nach A vorgegen. Zusätzlich Kabel vom Adapter zum IO1-Eingang des FPGASID.

    Zu C [Stereo]) Option 1: Siehe B.

    Option 2: Kabel vom A5-Eingang des FPGASID zum dazu gedachten Lötpunkt auf dem U64 Board legen (und löten!).

    Andere Optionen, die mal bestanden haben, werden von der kommenden Firmware nicht mehr suppoerted - und waren sowieso ein Hack (wie z. B. die Signale am Expansionsport anzuzapfen - der wird ja in bestimmten Situationen abgeschaltet).


    Aktuell ist danach noch im ConfiGuru die notwendige Einstellung vorzunehmen. Das wird aber mit der nächsten Firmware entfallen - und man stellt die Einstellungen direkt über die U64-Konfiguration ein.

    Das spricht für die Vermutung, die ich mal vor längerer Zeit hatte - ich hatte vermutet, dass es die selbe Ursache haben könnte wie seinerzeit, dass die 1541 U2(+) nicht um U64 wollte: Der +5V Ausgang ist (zeitlich) vor dem Takt da. Nochmal: Das ist eine reine Hypothese, durch überhaupt nichts belegt.


    Was kein Wunder ist - der FPGA muss ja erst geladen und initialisiert werden.


    Wenn es das ist - dann wird es schwer, daran was zu machen... der +5V Ausgang wird vermutlich nicht schakltbar sein.



    Aber warten wir mal ab, was Gideon herausfindet...

    Aktuell leider nicht kompatibel. Mangels gut funktionierender Kristallkugel bleibt mir ein Blick in die Zukunft verwehrt - also keine Aussage, ob sich das mal ändern wird.

    Nein, alles gut. In 24 Stunden geht wieder alles habe ich gerade erfahren.

    Ich kann bestätigen, dass der DNS-Eintrag im Rootnameserver wieder ok ist. Da der beim "falschen" Eintrag eine Expire-Zeit von 172800s angegeben hat, kann es eben bis zu 172800s (=2 Tage) dauern, bis die abgelaufen ist. Danach sollte die Domain wiedr für die Masse erreichbar sein - in Einzelfällen kann es aber auch länger dauern.

    Nein. Dein Provider muss für Dich die Domain Registrierung vervollständigen. In ein paar Stunden wird kein einziger Zugriff überhaupt mehr bei Deinen Server ankommen (es sei denn, man nutzt die numerische IP). Dann kann ein Zertifikat gar nichts bewirken.


    Kontaktiere Deinen Webhoster - oder wer auch immer die Domain für Dich registriert hat.


    Edit: Die Seite, die kommen wird (da das im DNS bereits drin ist - aber durch caches verzögert bei den Benutzern ankommt) kannst Du bereits sehen: http://54.38.220.85/ (funktioniert zufällig auch mit numerischer IP).