Posts by Retro-Nerd

    Quote

    Turrican und Pinball Dreams sind auf jeden Fall Spiele die 1MB benötigen.


    Das stimmt so nicht. Turrican und Pinball Dreams benötigen beide nur 512KB Chipram um lauffähig zu sein. Probleme könnten da nur lausige Cracks oder weitere externe Laufwerke verursachen, die angeschlossen etwas Ram abzwacken.

    Quote
    Richtig, aber alles andere ist halt interpoliert oder manipoliert und nicht mehr nativ. Geht halt nicht alles gleichzeitig bzw. alles hat Vor-/Nachteile

    .Nur weil die Anzahll der Lines auf z.B. 5x per der Bildausgabe möglich ist, und damit eine hohe Auflösung zeigt, ist nichts manipuliert. Es würde z.B. keiner behaupten, das das Bild vom OSSC oder per Emulatoren nicht pixelperfekt aussieht. Das ist es, wenn man exakt die native Auflösung mit dem richtigen Teiler (integer, nicht krumm) trifft.

    So sieht es aus. Wer auf Röhren verzichtet, und dabei mit mit Retro Computern das bestmögliche Bild an modernen Flachbild Geräten haben möchte, muß auf FPGA Nachbauten umsteigen. Dann stellt sich die Retro-Monitor Frage nicht mehr. Ob jemand später auch mal einen Exoten wie den Sharp X68000 in FPGA nachbaut bleibt abzuwarten.

    Das ist alles auch nicht dramatisch, solche zusätzlichen Spielereien kann man einbauen. Wobei es Chips für 4K Upscaling noch in keiner erhältlichen Game Video Scaler Lösung gibt. Die Chips sind verdammt teuer.


    Was aber auch wichtig ist, sofern es ein LCD/TFT werden soll, ist die Vermeidung von Bewegungsunschärfe. Der C64 hat recht schnell Scroller. Die verwischen dann unscharf. Sowas wie Black Frame Insertion muß zwingend rein. Dann aber auch optimiert, damit nicht das Bild 20-30% dunkler wird. LG macht da mittlerweile gute Fortschritte bei der aktuellen OLED Generation.

    Bitte nicht Emulatoren mit echten Retro Geräten verwechseln. Ein Emulator gibt ein gerendertes Bild aus, natürlich ist das in nativer Auflösung des verwendeten Monitors knackig scharf und präzise (pixelperfekt mit Integer Skalierung aktiviert). Ein alter Computer am 4K TV ist interpoliert mit Analog-Digital Wandlung (wird oft auch falsch als Interlaced erkannt). Per Linedoubler etwas besser, aber nicht perfekt. Frame Meister oder OSSC können es noch etwas besser, kommen aber an die gute Bildausgabe eines Emulators in nativer Monitorauflöung nicht ran. Bildschirmgröße kann hier natürlich helfen. 14-15 Zoll Geräte mit 576-720p Ausgabe kaschieren solche Probleme natürlich besser als ein 55-65 Zoll UHD TV.


    Davon ab: Für PAL Computer/Konsolen passt 2160p Auflösung für ein pixelperfektes Bild eh nicht. 2160:288 = 7,5x. Passender wäre, wenn wir schon bei modernen Bildschirmen bleiben, ein 1440p Monitor = 5x. 8K würde wieder passen = 15x, aber sowas kann keiner bezahlen derzeit.

    Quote

    - Unterstützung für viele Auflösungen die früher gebräuchlich waren

    Wie soll das funktionieren, das können nur Röhren. LCDs/TFTs Panel haben nur eine native Auflösung, alles andere wird interpoliert. Viel einfacher wäre es die Technik eines OSSC mit im TV einzubauen.

    Also bei mir bringt die neue Nightly in Bezug auf OpenGL MicroRuckler ohne Vsync+Freesync nichts. Verhält sich genauso wie vorher. Die wirklich unscheinbaren Zitterer (Ruckler kann man das eh nicht wirklich nennen) gibt es immer noch ca. all 8-10 Sekunden. Mit den Threads Settings zu spielen ändert auch nichts daran. Ist mir aber letztlich auch nicht so wichtig, D3D läuft 100% rund und D3D11 wirst du irgendwann eh einbauen. Dann braucht auch niemand mehr OpenGL in der Windows Version. Vielleicht Zeit das ganze zu begraben und weiterzumachen.

    Siehe meinem Edit oben. Als Laie würde ich noch vermuten das OpenGL und die Audio Renderer vielleicht generell Probleme machen. Denn OpenGL und DirectSound geht bei mir gar nicht. Kratziger Sound (trotz stabilen 50Hz im OSD) und starke Slowndowns. Egal wie der Puffer ist. Wasapi macht auch Probleme, aber ohne Slowdowns. Nur Xaudio läuft da rund, im Vsync Mode. Mögen teilweise Soundtreiber Probleme sein.

    Das ist schwer zu sagen. Ich war auch der Meinung, das Denise ganz am Anfang auch ohne Vsync per Freesync flüssig lief. Also bevor du DRC eingebaut hattest. Aber das konnte ich später auch nicht mehr nachstellen. Hatte zwischendurch eh einen neuen Computer gekauft. Kann nochmal ältere Denise Versionen mit OpenGL testen.


    edit: Habe reshade jetzt mal komplett deinstalliert. OpenGL mit Audio Sync, Vsync und DRC in 50Hz läuft einwandfrei. Ohne Vsync (in 144Hz) mit Audio Sync, DRC und FPS Limiter sind aber die Microruckler noch drin. Per D3D gibt es die Probleme dann nicht.

    Retrotink ausprobieren. Das C64 Bild geht das per S-Video Kabel in den LineDoubler und am Ende kommt HDMI raus. Das verursacht kein Lag. Dann kommt es aber immer noch auf das TV Gerät, Monitor an. Nicht alle geben per HMDI 50.00Hz aus, aber die meisten schon. Gerade bei solchen Auflösungen wie 576p bzw. 720p oder 1080p. Zur Not ins Handbuch schauen.

    Naja, einen C64 direkt an einen LCD/TFT anzuschließen ist immer schlecht. Das wird in vielen Fällen als interlaced Quelle erkannt ,und dann sieht das Bild vermatscht und verwaschen aus durch die starke Interpolation. Schon ein simpler Linedoubler wie Retrotrink mit HDMI Ausgang sorgt für eine korrekte Erkennung von 576p, bzw. 480 bei NTSC und gibt es ein besseres Bild aus. Und per HMDI gibt es auf jeden Fall dann auch exakte 50.00Hz, die Abweichung zur originalen 50.12Hz Rate ist gering und fällt dann auch kaum noch auf beim scrollen.

    Die TRSi Version von Turrican ist 100% und ein 1-Disk Crack. Von Turrican II gab es vor ein paar Jahren einen neuen 1-Disk Crack von Wanted Team, der auch das komplette Intro mit drauf hat. Machbar ist vieles, wenn fähige Leute sich daran versuchen.