Posts by Retro-Nerd

    Da fehlen recht im Kasten unter "Use Defaults" (Haken rausnehmen) noch die Datei Endungen ,die per Command Line gestartet werden können. Die Aufzählung wird mit einem ";" getrennt, z.B. so:


    D64;T64;TAP;PRG;CRT

    edit: Wobei die GTK Version bei mir auch nicht läuft. Eventuell hat sich bei den Command Lines was im Emulator geändert. Die älteren Versionen starten einwandfrei. Wenn du im GBC Ordner eine txt mit folgendem Mini Script im "Scripts" Ordner hast startet zumindestens die GTK Version.


    Code
    1. Add_CLP(%gamepathfile%)
    2. Run_Emulator()

    Wahrscheinlich ist deine Firmware im mouSTer zu alt, und das Update hat nicht richtig funktioniert. So habe ich es gemacht:


    1. Leerer USB Stick, Firmware 3.12.2019 direkt ins Rootverzeichnis kopiert.

    2. Einen leeren mouSTer Ordner erstellt, ohne mouST.ini

    3. Dann am laufenden Ultimate den Stick in den Adapter gesteckt, C64 Port 1 (Fast Blinking Adapter) und ein paar Sekunden für das Firmware Update gewartet.

    4. Dann am PC die neue mouSTER.ini im mouSTer Ordner per Editor aufgerufen und überprüft, ob im Kopf die Firmware Revision 3.12.2019 auch wirklich steht. Dann hat das Update geklappt.

    5. In der .ini selber dann folgende Einstellungen übernehmen:




    6. Dann den USB Stick wieder im laufenden Betrieb an den mouSter Adapter stecken, dann wird die neu editierte .ini hochgeladen.


    Nun sollte es gehen. Je nach Port, manchmal muß die Maus in Port 1, manchmal in Port 2. Je nach Software ist das verschieden.


    edit: Allerdings habe ich einen echten SID im Ulitmate Elite Board. Soll das wirklich einen Unterschied machen? Kann ich mir gar nicht vorstellen.

    Naja, den lha Archiver selber kannst du dir ja auch installieren. DirOpus 4.12 war glaube ich die letzte Version, die noch 68000er CPU unterstützt hatte. Ansonsten (für 68020 und höher) dürfte eher v4.16 sinnvoll sein.


    http://aminet.net/package/util/arc/lha_68k


    .lha sollte man zwar am Amiga entpacken. Aber der Archiver selber enthält jetzt keine Amiga-typischen Dateinamen, kann man also auch unter z.B. unter Windows entpacken. Zum Beispiel mit WinRAR oder 7zip.

    Mittlereweile den ArcardeR auch mal etwas gemoddet. Die Saugnäpfe raus und 3M Gummifüsse drunter, so liegt er schonmal gut in der Hand. Dazu einen 8seitigen Restriktor eingesetzt. Der alte ging extrem schlecht raus, mußte ich rauskneifen. Dazu den oversized Kowal Actuator rein. So ist der Joystick zumindestens brauchbar einsetzbar. Für Jump'n Runs eher nicht so. Sensible World of Soccer geht halbwegs damit. Richtig gut dagegen funktioniert er für mich in Chaos Engine. Diese Top Down/leichte Iso Ansicht ist ganz gut geeignet. Es werden alle Richtungen und auch ab und wann die Diagonalen benötigt, aber nicht ständig und auch nicht in hohem Tempo. Mal sehen, was er am C64 so bringt.


    Gibt es eigentlich eine kleinere Sanwa Joystick Kugel (den ovalen Hebel mag ich nicht)? Mit dem kurzen Stick wäre eine kleinere besser. Da hätte man eher das CP Mini Feeling. Ansonsten habe ich nochmal eine Stangenverlängerung bestellt. Vielleicht reicht das ja schon. Die Schaltwege sind zwar immer noch minimal zu lang, aber nun ist es deutlich besser als im Auslieferungszustand.

    Das Utimate Board scheint generell Probleme mit Mausadaptern zu haben. Der Tom Rev 2 soll ja auch nicht korrekt daran funktioneren. Soll wohl in der nächsten Hardware Revision behoben werden. Ich kann nur sagen, das der mouSTer am Ultimate Board (Elite getestet) im 1351 Mode korrekt läuft.

    Das ist richtig. Die meisten alten Konsolen Spiele waren eh NTSC Originale, also Japan oder USA. Die wurden nie richtig für PAL angepasst. Wäre auch schwierig, da man die Grafiken für volle PAL Auslösung hätte neu zeichnen müssen. So gibt es halt die schwarzen Balken und ein gequetschtes Bild in den PAL Versionen, dazu noch in gebremsten 50fps/50Hz. Generell bei allen Actionspielen, die scrollen, sollte man eh NTSC only zocken. Bei Rollenspielen oder z.B. Single Screen/Multi-Screen Titeln war es generell noch ertragbar in PAL. Die paar echten PAL Spiele (also in Europa gecodet) kann man fast an der Hand abzählen, speziell auf dem SNES oder Mega Drive.

    Das ist richtig. Standardmäßig wid der Tom Rev2. im Amiga Maus Mode ausgeliefert. Mit der e4you_Adapters_Configurator.exe kann man das auch am PC per USB recht schnell auf C64 Mode umstellen.

    Na, da teste ich erstmal wie der der Kowal mit dem 8eckigen Restriktor arbeitet. Im Grunde brauche ich einen Joystick nur noch für Spiele, wo ständig auch 360 Grad Drehungen nötig sind. Wie eben Sensible World of Soccer oder Speedball 2. Schade, das gerade da der ArcadeR wohl dann nicht das Optimum bieten kann. Generell mag ich den Stick ja von der Verarbeitung, Form und den verbauten Komponenten.

    Eine 2lb Feder empfehle ich dazu, dann hat man etwas stärkeren Gegendruck und der Stick kehrt etwas schneller von selbst zur Nullstellung zurück, wenn man auslässt. Wichtig ist auch noch, dass ein runder Restriktor innen verbaut ist, denn wäre der quadratische eingebaut, dann sind die Lenkwege nach aussen hin noch länger, bevor man anstösst und man kann noch mehr "nachlenken" in diese Richtung, nachdem der Mikroschalter schon ausgelöst hat. Das wäre dann noch schlechter. Kann man ja mal innen nachschauen, ob das Loch rund oder quadratisch ist. Denke aber, die werden schon überall denselben Restriktor eingebaut haben, bei mir war ein runder drin.


    Danke für die ausführlichen Infos. Das ist natürlich blöd, dachte der oversized Actuator würde die Wege knackig kurz machen. Ich hatte noch den 8seitigen Restriktor von Amazon kauft, den war64burnout verklinkt hatte (#302). Ob der wohl noch besser funktioniert als der runde (war bei mir auch drin) oder quadratische, was die Wege angeht?