Posts by kinzi

    Eigentlich genau umgekehrt:

    Weil mehr Spannung an der LED abfällt, fällt weniger am WIderstand ab. Daher wird der Strom KLEINER (I = U / R) und die LED müsste dunkler sein. Blaue LEDs sind aber "von Natur aus" viel heller, daher ist sie auch mit kleinerem Strom heller als die rote.


    Wenn es dir zu hell ist, musst du noch einen Widerstand in Serie schalten.

    Der C16 wurde einfach mal repariert und da war die CPU hinüber und wurde ersetzt und das dürfte so 1989 gewesen sein.

    Das kann aber auch "vorgestern" gewesen sein und es war halt nur eine CPU aus '89 verfügbar, bzw. hat man absichtlich eine R4-CPU eingebaut, weil die als haltbarer gelten.

    wurden denn 1989 noch C16 in neu produziert? Hieß es nicht mal, das die ganze 264-Serie nach ein zwei Jahren Produktion dann auslief?

    Ich meine mal gelesen zu haben, dass nach der Ostöffnung vor allem in Ungarn(?) 264er verkauft wurden. Da wurden wohl nochmals welche produziert, weil so viele hatten sie sicher nicht mehr "auf Halde".

    Hat also insgesamt was gebracht mein dämlicher Fehlkauf

    Das ist eines meiner vorrangigen Ziele, auch im Job:

    Wichtig ist, aus Fehlern maximal zu lernen (statt jemanden zu suchen, der verantwortlich gemacht werden kann).


    Hat hier dann vermutlich auch geklappt. :thumbup:


    Capstan hat übrigens (fast) recht. Ich würde den Pin aus dem Stecker ausfädeln:



    Dazu mit einer spitzen Nadel die Plastiklasche (gelb) anheben, in dem man vorsichtig darunter hineinfährt aus Pfeilrichtung (rot). Wenn die Lasche etwas angehoben ist, den roten Draht herausziehen und die Plastiklasche wieder vorsichtig in Position zurück drücken. Damit ist der "Umbau" reversibel.

    Das ist übrigens der Grund, warum man NIE, NIE, NIE, NIE, NIEMALS Dioden einfach parallel schalten darf, egal was für welche, und selbst wenn sie genaue vom gleichen Typ sind: Weil es nicht funktioniert.


    Wer meint, er könne durch Parallelschaltung von Dioden den maximal zulässigen Strom erhöhen irrt - denn Dioden haben nie exakt die selben Kennlinien. Dadurch wird die eine immer früher leitend werden und nach und nach "den Strom an sich ziehen", bis sie schließlich überlastet wird.


    Im Fall der LEDs hier ist die Auswirkung harmlos - der ganze Strom fließt durch die rote LED, was dazu führt, dass diese leuchtet und die blaue nicht. Da aber (auf der Platine) ein Vorwiderstand sitzt, begrenzt dieser den Strom natürlich. Die blaue LED leuchtet halt nicht.

    Zwick den roten Draht ab, dann ist blau.


    Durch die Art der Beschaltung sind die rote und die blaue LED parallel geschaltet bei einem Standard-C64-LED-Anschluss - das MKII hat vermutlich einen solchen?


    Da die Vorwärtsspannung der roten LED aber kleiner als die der blauen ist, wird die rote zuerst leitend; dadurch fällt an der LED nie genug Spannung ab, dass die blaue auch durchschalten kann.


    Ergo: Immer nur rot ...

    kinzi: ich habe meinen C128DCR schon mit 3A im 5V Kreis ohne Probleme belastet. Was das Netzteil offiziell kann weiß ich nicht.

    Ja, 3 A wird das schon können, siehe oben. Danach ist bei den 1N540x aber Schluss laut Datenblatt. Also "geht" nicht mehr mit gutem Gewissen. Daher muss da, wenn man (viele ^^ ) Erweiterungen in den DCR einbaut, ein besseres Netzteil rein. Oder zumindest dickere Dioden. Wie lange der Trafo das mitmacht, weiß man auch noch nicht.


    Also ich werde das umrüsten auf ein Meanwell.

    Hat jemand zufällig eine Ahnung, was das Netzteil an Strom bereitstellt auf der 5 V-Schiene?


    Der Transistor hat ICmax = 10 A und kann bei perfekter Kühlung wohl Ptot = 50 W. Die 1N5401 können 3 A. Jemand eine Ahnung, was der Trafo kann?


    Mehr als 3 A können es also eigentlich nicht sein - finde ich fast ein bisschen wenig ... der C128-Keil braucht 2,3 A, die 1571 schluckt auch noch was - selbst wenn "cost reduced" = "bauteilreduced" und daher sparsamer bedeutet, ist da nicht mehr viel Reserve. Muss dem Pimp-128er wohl ein Meanwell spendieren ...

    Das muss man sich erst einmal trauen die Platine zu zersägen. :respect: War die Mechanik dieser 1541-II eigentlich defekt?

    Ein Bekannter von mir - leider schon verstorben - hat immer gesagt:

    "Solange du nicht imstande bist, das schönste Teil mitten durch zu sägen, um es für irgendetwas anderes zu verwenden, wirst du nie große Dinge hervorbringen." ^^


    Ich habe es mir ja auch zuerst genau angesehen, ob dann nicht alles im Arxxh ist (siehe oben). Daher habe ich mich dann schon getraut. Und das "Restmaterial" (Schalter, Buchsen, R/W-Amp, ...) wird wohl in eine 1571-II fließen, oder es kommt ins Ersatzteillager. Hier verkommt nichts, keine Angst!


    Über die Mechanik der Platine weiß ich nichts, ich habe die vor ein paar Wochen nackt gekauft. (Also nur die Platine.)

    Jugend forscht und alles für die Wissenschaft ^^ . Da gibt's dann keine Gerber files, sondern kinzi Schnittmusterbögen

    Yeah Baby!

    Was muss, das muss!

    Früher haben wir zum rumspielen und testen lieber Frauen genommen, oder? :D :thumbsup:

    :roll2: Ich zitiere aus dem MEGA65-Handbuch, um zu verdeutlichen, warum es mir irgendwann keinen Spaß mehr gebracht hat, mit Frauen rumzuspielen und zu testen, sondern mich eher an die Computer(s) halte:

    Quote

    Es spielt keine Rolle, dass die Syntax-Fehlermeldung noch auf dem Bildschirm zu sehen ist. Der Computer hat das bereits vergessen als er Ihnen wieder ein READY. (für ”fertig”) angezeigt hat.

    :lol33:


    YMMD!