Commodore Ersatz-Logo für Keyboards – und auch neues Community-Logo

  • Die ursprüngliche Fragestellung fad ich interessant und kann sie nur zu gut unterstützen. Bei den bisherigen Antworten merkt man aber, dass ihr hier schon viel zu lange und zu tief in der Fanscene steckt für einen passenden Vorschlag. Ich selber maße mir jetzt mal an, das ein bischen mehr von außen betrachten zu können, weil ich meine 264er Restsammlung zwar pfleglich eingelagert habe, aber nur alle Jahre mal rauskrame und zudem auch gerade von den unglaublich neuen Produkten (neue Gehäuse, neue Cartridges (TFCIII+ genau wie Sam's Journey) aber auch neuen Spielen in professionaller Box bei Psytronik) sehr angesprochen werde. Ich bin also der Consumer, der lange-nicht-Nerd, den ein neues Logo heute wieder ansprechen soll. Darum habe ich mal überlegt, was auf mich stimmig und vor allem kaufanregend wirkt.


    Zunächst müssen wir da auch in der Commodore-Welt zwischen 8- und 16-Bit trennen. Die Amiga-Welt ist da - trotz der albernen Patentstreitigkeiten - in der konfortablen Lage, dass es zahlreiche, echte Logos gibt. Für dem Amiga, wie er vom Hersteller kam, steht sowohl das kursive AMIGA-Logo, der rot-weiße-Boingball, wie auch der regenbogenfarbige Doppelhaken. Allein damit könnte man drei unabhängige Retro-Maschinen "be-logo-en" und das wäre offiziell. Doch selbst wenn alle diese Logos vom heutigen Markeninhaber geschützt sind, ist da auf Amiga-seite noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht. Genau so ikonografisch (und zudem kaum schützensfähig) ist eine weiße Hand, die eine blaue 3,5"-Diskette hält oder der Juggler (die als Silhouette auch in monochrom und klein auf einer Funktionstaste funktionieren). Bei beidem weiß, der Ü30er, der seinen Amiga vor 20 Jahren verkauft hat, auch heute sofort, dass er da ein Amiga-artiges Gerät vor sich hat, wenn er es im Geschäft sieht ... und das soll ein Logo ja vermitteln, oder?


    Bei den Commodore 8-Bittern sind wir da nun nicht in der Lage aus einer derartig umfangreichen Sammlung an eindeutigen Logos für das selbe Gerät auswählen zu können. Aber wir sollten suchen, was als Mustererkennung funktioniert und nicht irgendwie aus der dem "C="-Logo eine Ableitung bauen. Das wirkt immer wie gewollt und nicht gekonnt - oder schlimmer - wie ein Stalker, der von seiner Ex-Geliebten nicht loskommt. Da ich deren Lösung nicht kannte, habe ich mir zwar mal die Tastatur des MEGA64 angesehen und fand deren Lösung auch erst ganz passabel, doch dann wurde mir klar, dass man mit dem Logo in Deutschland auch in keinem (Online-)Shop wird werben können, denn dann werden Lizenzgebühren für Marktkauf fällig. Also, wenn das "C="-Logo nicht geht, haltet nicht kramphaft daran fest, sondern überlegt, was aus der Historie unmissverständlich für die Commodore 8-Bitter stehen würde!


    Ich habe das gemacht und bin da für den C64 (und alle darauf aufbauenden Modelle) bei den simplen fünf farbige, horizontalen Linien gelandet. Ein Retro-64er wird immer auch beige oder braun werden, warum dann nicht einfach - zur sonst grau und schwarz beschrifteten Tastatur - diese Linien auf die Taste drucken, die vorher das "C="-Logo trug? Der Wiedererkennungseffekt ist da und Rechte dürften darauf nicht bestehen, denn wenn das Symbol geschützt wäre, hätten nicht alle voneinander unabhängigen Smartphone-Betriebssysteme das Hamburger-Menü als Button für Einstellungen. Soll dann der moderne Rechner auch mit 264er-Core verkauft werden, muss natürlich eine Version mit anthrazit-farbenem Gehäuse her und auf der selben Taste sind dann 23 feine, vertikale Linien in Regenbogenfarben aufzudrucken. Auch da sollte dann jedem klar sein, wofür bzw. was dieser Rechner simmulieren soll (vielleicht auch weniger als die 23 Linien aber auf jeden Fall vertikal und mehr als beim C64, um die das Mehr an Farben zu symbolisieren).


    Ok, so halte ich das für die eleganteste und schlichteste Möglichkeit die Taste eindeutig zu bedrucken. Wenn es dann aber um einen Rechner geht, der - ähnlich wie VICE - alle Commodore 8-Bitter emulieren soll, warum dann nicht zurück zur Ursprung gehen? Für den würde ich eine Silhouette des ersten PET auf die Sondertaste drucken. Ähnlich wie hier oder hier, doch ich denke ein guter Grafiker bekommt das auch noch reduzierter und noch erkennbarer umgesetzt (natürlich so reduziert, dass man die Schriftzüge mit den geschützten Logos nur noch als Strich oder Punkt sehen kann).


    PS: Ach ja, auf den geplanten 8-Bit-Rechner vom 8-Bit-Guy kommt ein Logo mit dem Competition Pro - ähnlich wie der frühere Avatar vom Retroluzzer hier - und fertig ist der Lack. 8)

  • @GeTE, ich finde Deinen Beitrag und Deine Herangehensweise sehr gut. Du hast vollkommen recht, dass eine Abwandlung des C= nicht funktionieren wird. Ob eine Alternative wie von Dir vorgeschlagen letztendlich den "Durchbruch" macht, auch da bin ich skeptisch, trotzdem finde ich es prinzipiell richtig, wie Du da vorgehen wuerdest. Das Beispiel mit der Hand und der Amiga-Diskette ist z.B. sehr einleuchtend, leider eben nur beim Amiga machbar. Im uebrigen moechte ich hier anmerken, dass man das sehr wohl schuetzen lassen koennte. Es wird vermutlich derzeit nicht der Fall sein, aber wenn da morgen einer auf die Idee kommt und das als Bildmarke anmeldet, dann wird er das mit ziemlicher Sicherheit machen koennen.


    Dass wir bei der 8-bit-Commodore-Welt leider kein solch ikonisches Bild wie die Hand haben, ist schade. Die Streifen sind wohl wirklich das was da noch am ehesten machbar ist (und das wird ja durchaus schon in einigen Projekten verwendet!). Die Streifen auf der Taste zu haben, faende ich auch irgendwie witzig. Alternativ koennte man auch noch das "READY." nehmen, aber auch das finde ich jetzt nicht ganz optimal fuer den eigentlichen Verwendungszweck.

  • @ZeHa
    Danke für die Einschätzung. ^^


    Meine Ausführungen treffen natürlich nur auf den Retro-Rechner für EUCH zu, das ist ja wohl klar. Der Retro-Rechner im V364er-Gehäuse für MICH hat selbstversändlich ganz unten links eine von Art.Lebedev zugelieferte Taste und an Stelle des Typenschilds so etwas Ähnliches, wie Apples Touch Bar. Funktion und Anzeige von beidem gehört dann zum Core, der auf den FPGA geladen wird, und passt sich flexibel an. :thumbup:

  • Als etwas Außenstehender möchte ich trotzdem gerne Feedbach geben:


    Da das originale Commodore-Logo nicht verwendet werden darf und ich eine Abwandlung dessen ganz, ganz, GANZ schlimm fände, würde ich auf der Taste einfach eine "64" aufbringen. Mit dem gleichen Font wie die Buchstaben auf der Tastatur (ich hasse mehrere Fonts auf einem Objekt), mit vielleicht einem kleinen Twist (fett, kursiv, müsste man sich mal anschauen).

  • Als etwas Außenstehender möchte ich trotzdem gerne Feedbach geben:


    Da das originale Commodore-Logo nicht verwendet werden darf und ich eine Abwandlung dessen ganz, ganz, GANZ schlimm fände, würde ich auf der Taste einfach eine "64" aufbringen. Mit dem gleichen Font wie die Buchstaben auf der Tastatur (ich hasse mehrere Fonts auf einem Objekt), mit vielleicht einem kleinen Twist (fett, kursiv, müsste man sich mal anschauen).

    Das würde aber nur für ein C64 bzw. Clone mit 64er Core klappen.
    Was ist aber wenn ein C16/Plus4 Core, oder ein C128, ein VIC20 oder gar ein PET/CBM Core zum einsatz kommt?


    Dann würde ich eher vorschlagen ein Derivat vom alten MOS-Logo gutheissen, denn alle Commodore 8-bit Rechner wurden schließlich von MOS-Chips angetrieben.

  • oder gar ein PET/CBM Core zum einsatz kommt?

    Der PET hatte keine Commodore-Taste. ;)

    würde ich auf der Taste einfach eine "64" aufbringen

    Warum nicht einfach die Zeichenfolge "C=" im gleichen Font wie die anderen Tasten?
    Oder wurde das schon vorgeschlagen - habe nicht alles komplett durchgelesen.

  • Und der Titel des Threads sucht nicht nur ein Logo für die Tastatur, sondern explizit auch für -> Gehäiuse etc.

    Achso, sorry. Nicht richtig gelesen.


    Ich bleibe trotzdem beim schlichten "C=". Auch für Gehäuse und Verpackungen.
    Das wird sofort mit dem Original-Logo asoziiert. Während ich bei den sonstigen Vorschläger hier nicht darauf gekommen wäre, dass die irgendwas mit Commodore zu tun haben, wenn ich nur das Logo gesehen hätte.

  • Ich bin ja hauptsächlich als Freund der 264er unterwegs und da braucht es kaum ein besonderes Logo, denn Gehäuse in anthrazit, Tastatur in hell- und dunkelgrau und irgendwo prominent die regenbogenfarbenen, senkrechten Linien reichen völlig zur Erkenntnis, was man da vor sich hat. Allerdings sucht ihr ja noch ein Logo vor allem für den 64er und ich finde weiterhin, dass das authentisch sein sollte. Praktischerweise bin ich da auf ein altes Logo des plus/4 gestoßen, das dann später in der Produktion verworfen wurde.


    Schaut euch doch mal das hier an und stellt euch mal vor man würde das "+" durch eine "6" aus der gleichen Schriftart ersetzen, aus der auch die "4" kommt und (wie das "+") dann hinter die "4" legen.


    Wenn sich hier jemand mit Schriftarten auskennt und die passende findet, wäre ich gespannt, wie das Logo wirken würde. Immerhin wäre das ziemlich nah an dem, was Commodore selbst entworfen hat. Als Logo für einen FPGA-264er könnte man das "+4="-Symbol nach meiner Meinung schon direkt so verwenden. :P

  • Ich möchte anmerken, dass Einige meine Intention nicht ganz verstanden haben – das liegt viellicht auch am leicht irreführenden Thread-Titel. Mir geht es nicht nur um die Beschriftung der Keycaps. Die langen Diskussionen um die C=-Taste war nur der Auslöser, um darüber nachzudenken, ob es nicht eine globale Lösung für die ganzen Rechte-Probleme um das Commodore Logo geben könnte.


    Und mein Lösungsansatz ist halt: Lass die Rechteinhaber doch ihr Logo behalten und wir suchen uns ein Eigenes. Punkt. Es ist vollkommen klar, dass das nur über einen großen Konsens zu schaffen ist und nicht von 5 Leuten im stillen Kämmerlein gemacht werden kann. Es funktioniert vor allem nur, wenn alle an einem Strang ziehen und den Wechsel auch wirklich wollen.


    Wenn man kein Problem in der bisherigen Rechtslage sieht, kann einem natürlich die ganze Sache auch komplett egal sein und man kann es auch als vermessen ansehen, so einen "Coup" überhaupt zu wagen – schließlich ist es eine Art "feindliche Übernahme". Aber wie gesagt: es zählt erstmal nur, wie viele Leute man mobilisieren kann, die sich wünschen, ein freies Logo für zukünftige freie Commodore-affine Produkte zu haben.


    Raider ist Twix, Korall ist Coral und Meister Proper ist Mr. Proper. Übrigens werden in der freien Wirtschaft andauernd Logos geändert, die meisten Kunden merken das nach kurzer Übergangsphase gar nicht mehr. Oder hat jemand geweint, als aus dem abstrakten Storck-Logo (Merci, Nimm2, Knoppers, Dickmanns ...) ein stilisierter Vogel (Storch) wurde?


    Und für alle, denen Veränderungen grundsätzlich Schmerzen bereiten: Das alte Logo wird ja nicht ausgelöscht – es steht dann eben nur noch für die Produkte vor einem bestimmten Stichtag, vor allem für die Original-Commodore-Produkte. Oder es steht auch weiterhin für kommerzielle Produkte (die sich eine Lizenz leisten können/wollen) und das neue Free-Commodore-Logo wäre dann neuen lizenz-freien Projekten vorbehalten.


    Ich finde übrigens sehr interessant, wie kontrovers die Ansichten sind bzgl. einer Ähnlichkeit zum alten Logo. Es gibt für beide Lösungen Pros und Cons.


    Das kann man alles diskutieren. Aber wie gesagt, es geht bei der Idee um ein globales neues Logo, nicht nur um irgend eine Beschriftung auf irgend einem Karton oder Plastikteil.

  • Nein, dass sich "Meister Proper" in "Mr. Proper" aendert, oder das Storck-Logo, das stoert niemanden. Denn keiner hat hierzu eine emotionale Bindung. Die Produkte kann man zudem nach wie vor kaufen, und das Design der Verpackung aendert sich ohnehin staendig.


    Zum "Free-Commodore-Logo": Vielleicht ist das Hauptproblem, dass da eben keine "Initiative" dahintersteht. Wenn es eine Firma, ein Projekt, eine Community oder sonstiges namens "Free Commodore" gaebe, dann koennten die sich ein Logo suchen und dann waere das halt das Logo. Aber ein neues Logo als Ersatz fuer ein altes Logo, wo aber letzendlich nichts handfestes dahintersteht, vielleicht ist das die Luecke, die sich nicht schliessen laesst.

  • Was kostet es nochmal, das Original zu verwenden? ,-)

    Das ist ja eins der Probleme: der Lizenzinhaber redet nicht mit jedem. Und ich denke, dass Jens/iComp auch nichts über den eigenen Deal erzählen wird. Es grenzt ja schon an ein Wunder, dass er überhaupt eine Lizenz bekommen hat.


    Das Geschäftsmodell von Commodorecorp/Polabe wird vermutlich eher auf "Ahndung" von Lizenzverstößen beruhen.

  • Noch eine weitere Überlegung, die auch für Verfechter des Original-Logos interessant sein könnte: Ich nenne es mal den TrueType-Effekt. Der Grund für die Entwicklung des TrueType-Font-Formats durch Apple (und lizenziert von Microsoft) war die PostScrpt-Font-Lizenzpolitik von Adobe. Zusammen wollte man dem etablierten Standard etwas entgegensetzen – natürlich um es auch zu nutzen aber eben auch, um Adobe damit dazu zu bewegen, seine Lizenz-Politik zu überdenken. Und genau das hat auch funktioniert (und letztendlich zum OpenType-Container-Format geführt, das beide Schriftbeschreibungen aufnehmen kann).


    Sollten sich also genügend Leute zusammen finden, die ein neues Community-Logo entwickeln und vor allem unterstützen und das dann auch massiv (auf Webseiten, Shirts, Verpackungen, Keycaps usw.) nutzen, könnte man damit auch die Blockade-Politik des jetzigen Commodore-Marken-Lizenzgebers lockern oder aufbrechen. Es könnte also letztendlich dazu führen, dass, wer möchte, dann auch das klassische Commodore-Logo nutzen könnte. (aber vielleicht will man das dann schon gar nicht mehr). ;)

  • A



    Hand.png B

    Dort haste aber das Problem das der Name 'Commodore' da noch drin ist.
    Mann könnte es auch Dommocore nennen, aber das 'hört' sich blöd an.
    Vielleicht reicht es den 3en und 4en Buchstaben gegeneinander auszutauschen, damit es keine Probleme mit dem Namensrecht gibt?
    Denn nicht nur © (Copyright) ist ein Problem, sondern auch ™ bzw. ® (aka Trademark/Registered Trademark).

  • Vielleicht reicht es den 3en und 4en Buchstaben gegeneinander auszutauschen, damit es keine Probleme mit dem Namensrecht gibt?

    Vergiss erstmal den Namen. Wir würden keinen neuen Namen (unter OS-Lizenz) eintragen lassen. Es geht erstmal um eine reine Bildmarke, die man verwendet, wenn man "Commodore" (oder "Commodore-Community" ö.ä.) meint. Man sagt dann halt "Commodore", schreibt aber stattdessen das neue Logo.