Posts by ius

    Im Hintergrund sind ständig Tasks aktiv, die u.a. auch auf der Platte arbeiten.

    (Komisch, dass unsere 400 Clients das nicht machen. Muss glaube ich wieder mal einen Kurs machen, irgendwas machen wir falsch.)

    Erzähl' mir unbedingt davon, meine sind leider auch ruhig, sobald sie hochgefahren sind und Windows Update sich sortiert hat. ;)

    An den Video-Workstations kann ich dann mit dem Mauszeiger über eine Videosequenz schleifen, und je schneller ich das mache, umso heller das Lämpsche.

    Zwei extrem kurze Blinksignale pro Sekunde gehen vom Vorhandensein der DVD-Laufwerke aus, das war's. Ich kann sogar zwischen den Fenstern rumschalten, ohne dass es mehr leuchtet.

    Ja, fehlt. Im Deckel sitzt eigentlich eine Federzunge, die Wärme an den Deckel abführt. Da gerade die alten Dinger unglaublich heiß werden, schnall' doch evtl. erstmal einen Kühlkörper mit Kabelbinder am IC fest. Für meinen 'Hitzkopf' habe ich einen für 486er genommen. Einer für 40pol-ICs geht natürlich auch, ist aber eigentlich zu klein. Wegen der abstehenden Kappe ist festschnallen hier bei beiden ganz gut, am Keramikkörper festkleben würde hier nicht ordentlich gehen.

    Die Spindel sitzt fest und dreht die Scheibe der Diskette. Wenn Du die Pappe einsetzt, ist das Loch immer an der richtigen Stelle. Das ist bei einer Diskette ja auch so. Beim Ausschalten tut das Laufwerk genau gar nichts, und beim Einschalten (mit Ausnahme der 1541C) auch nichts. Beweglich ist der Kopfschlitten, und der wird von der Pappe als "Verlängerung der Hand" an den Anschlag geschoben und festgehalten. Die 1541C fährt den Kopf nach dem Einschalten automatisch in diese "Park"-Position zurück, aber das hat mit Transportsicherung nichts zu tun. Der Kopf könnte trotzdem herumrutschen. In der Praxis.... ist das eigentlich ziemlich egal, außer bei der 1571 -aus anderen Gründen - und da tut es auch eine eingelegte Diskette. Ein eventuelles Umherschleifen des Kopfes auf der Scheibe beim Transport ist nicht schlimmer als im normalen Betrieb.

    Das Loch hat mit dem Kopf nichts zu schaffen. Das ist für die Spindel. Der Kopf wird mit der Nase der Pappe an den Anschlag geschoben und dort festgehalten. Deswegen ist sie auch prima für Laufwerke, deren Kopf sich auf Track >=40 verirrt hat und nicht mehr zurückfindet.

    Bei Magnetbändern gibt es ja im Prinzip die gleichen Effekte. Einerseits gibt es einfach von vornherein schlechte Beschichtungen oder schlechtes Trägermaterial bzw. unterschiedliche Prioritätensetzungen - es liegt auf der Hand, dass auf einem 'rauhen' Träger die Beschichtung besser halten kann, dass davon aber mehr benötigt wird (Kosten) und dass auf eine Rolle dann weniger Laufzeit passt. Andererseits haben wir auch beobachtet, dass die Situation v.a. dramatisch wird, wenn nacheinander verschiedene Beschichtungen auf einen Kopf treffen. Bei Disketten ist der Effekt wohl eher auf lange Zeit zu sehen, bei Schrägspur tritt es z.T. nach Sekunden auf.

    Beobachtung nebenbei: Da es für manche Geräte keine Reinigungsroller mehr gab, wurden die ausgebaut, wenn sie selbst verbraucht waren. Wir wollten die Maschinen auf Verschleiß fahren, im Defektfall hätten wir neue bekommen. Also haben wir exzessiv Reinigungsbänder verwendet. Das hat aber trotz tausender weiterer Sendestunden zu keinem Defekt geführt. Kaputt gingen nur die Bedienpanels, und die Beschriftung wurde unlesbar. Dann haben wir stattdessen die Fernbedienungen genommen......

    Ich hab' die 1571er immer an einer schaltbaren Steckdose. Bislang ist nix passiert, auch nicht, wenn ich sie über Nacht an hatte. Mein Kollege hat das Ding, als ich im Urlaub war, versehentlich 2 Wochen zu laufen gehabt. Kann man nicht evtl. eine Aussage treffen, welche davon eher betroffen sind als andere?