Posts by GeTE

    Beobachter gehen davon aus, dass Apple dort (neben den Betriebssystem-Updates) die neuen Apple Silicon MacBook Pros vorstellen wird.

    Das ist leider nicht passiert:


    Jetzt wird eher das Gegenteil erwartet: Noch mal Modellpflege am Mac Pro mit neuen Intel-Prozessoren: https://www.macrumors.com/2021/06/08/intel-mac-pro-xcode-13/


    Aber ich bin glücklich mit der Keynote: Dienstliches SE 2016, wie auch mein privates 6s Plus bekommen noch ein Jahr Updates (die letzten Guten mit Klinke für's schnelle (!) Headset-Tauschen).

    Meine 2 Cent ? Schmeiss weg die Pappe .... :thumbup:

    Bei Pappe stimme ich dir zu, aber er hat ein Blech. Das würde ich nicht wegwerfen, sondern jemandem weitergeben, der keine Kühlkörper auf den Chips hat. Die Bleche sind ordentlich verarbeitet (anders als wie Witzpappen) und in Europa eher selten :prof:.

    Also ich würde mir auch eine schöne, passende Holzplatte besorgen und diese an die Wand schrauben. Zum Wechseln des Routers einfach die Platte von der Wand nehmen, dann hat man auf dem Werktisch bequem die Möglichkeit, den neuen Router zu montieren. Nach zehn Routern oder so dann einfach die Platte tauschen. ^^

    Absolut genau so! :thumbsup:


    Bei meinen Eltern haben wir das so umgesetzt und erst vorletztes Jahr konnten wir das ganz bequem von altem Splitter-DSL-Modem-Router auf die neue Fritzbox zzgl. Switch tauschen (habe ich aber leider gerade kein Bild parat). Auch in meinem alten Haus hatte ich das sauber vorbereitet und eine ausreichend große Basisplatte an Kabel- und Telekom-Hausanschluss montiert, zzgl. eines Kabelschachts darüber, um die ankommenden Kabel aufzunehmen (dort noch mit Vodafone-Box):



    Wichtig ist aber grundsätzlich, dass ICH die Box in unmittelbarer Nähe des Hausanschlusses haben will (also im Keller) und von dort dann die LAN-Kabel in die Räume das Netz verteilen. Der Telefonausgang geht auf das "alte" Telefonkabel, wo oben in der Wohnung nur ein Festnetztelefon drinsteckt. WLAN wird in der jeweiligen Etage von Ubiquiti-Satelliten verteilt, in der Box im Keller ist es deaktiviert, denn darüber will ich die volle Kontrolle (insbesondere was Updates betrifft).

    Ich habe leider kein Bild nach dem Einbau gemacht und den Rechner jetzt nicht hier, aber ich kann dir nach dem Umbau von Brotkasten auf BreadBin-Grey-Gehäuse von Pixelwizzard definitiv sagen, dass die Halterungen von Wiesel für ein großes Board im C64C-Gehäuse taugen (deshalb sitzt der linke Halter vor der Tastaturmontage auch etwas drehbar).



    Ich hatte die gekauft, da ich 3D-Druck an Retro-Hardware generell nicht so mag und immer lieber gebogenes Metall oder Kunststoffpressungen vorziehe, weil das früher ja auch nur so gemacht wurde.

    Vielleicht könnte man für die Freunde farbiger 16-Bit Äpfel noch was zu IIGS bringen.

    Wahrscheinlich meinst du das als Scherz, aber eine Ausgabe zu allen Geräten und dessen Prozessor wäre vielleicht wirklich im Hinblick auf den kommenden MEGA65 interessant. Also C65 als Kernthema und zum Abriss was damit möglich ist, wird dann die SuperCPU, der Apple IIGS und das SNES grob beleuchtet.

    Ne, erst kommt die 16-bändige Taschenbuchausgabe nur mit 264er Themen im Pappschuber! :sonicht:

    Wir haben seit Kurzem eine Suchfunktion auf der RETURN-Webseite. Oben links anklicken oder https://www.return-magazin.de/suche/ Wenn Du da Plus 4 (ohne Schrägstrich) oder Commodore 16 eingibst, siehst Du die Ausgaben, die sich mit Deinen Lieblingssystemen beschäftigt. Es kommen halt nicht soo viel neue Spiele für Dein System heraus. Aber die, die erscheinen sind, sind schon ein Hammer.
    RETURN to play ist eine kurze Hommage an das jeweilige System und zeigt subjektiv (also aus Sicht des jeweiligen Autors) einige Lieblingsspiele, zu denen er auffordert, sich diese nochmal anzusehen (komplizierter Satz).

    Alles klar, ich check das mal ab mit meiner Sichtung der Titelseite und der Inhaltsangabe. Mir war nur nicht klar, was sich da sonst noch hinter "und viele weitere Themen" verbirgt. Mit der Suche zzgl. manuellem Abgleich finde ich dann diese bestellbaren Ausgaben mit C16-&-plus/4-Bezug:


    https://www.return-magazin.de/produkt/return-ausgabe-9/

    https://www.return-magazin.de/produkt/return-ausgabe-38/

    https://www.return-magazin.de/produkt/return-ausgabe-43/

    https://www.return-magazin.de/produkt/return-ausgabe-45/


    Die hier haben meiner Recherche nach ebenfalls Ausgaben mit 264er Themen, sind aber nicht bestellbar:


    https://www.return-magazin.de/produkt/return-ausgabe-11/

    https://www.return-magazin.de/produkt/return-ausgabe-22/

    https://www.return-magazin.de/produkt/return-ausgabe-28/

    https://www.return-magazin.de/produkt/return-ausgabe-31/

    https://www.return-magazin.de/produkt/return-ausgabe-33/

    https://www.return-magazin.de/produkt/return-ausgabe-35/


    Was meinst du, wird es - ähnlich der 10er Ausgaben - auch für die nachfolgenden Hefte mal einen Nachdruck geben?


    Nun ja, ich bestelle mal das obige Paket und schaue mir an wie sich reguläre Ausgaben und Nachdrucke unterscheiden. Wenn's mir gefällt, wäre es wirklich schön, würdet ihr die anderen Serien auch noch mal auflegen. :love:

    M1X Mac mini reportedly to feature thinner chassis redesign

    The M1X chip will enable Apple to offer a full lineup of ports once more, including four USB4 / Thunderbolt 3 ports, two USB-A, Ethernet, and HDMI out. It will seemingly use the same style of magnetic power connector that Apple debuted in the M1 iMac. Prosser speculates that the glass-like top finish may mean that Apple launches a range of two-tone color options for the Mac mini, akin to the colorful iMac lineup.


    Das hatte ich auf MacTechNews auch gelesen und hoffe das Mockup entspricht nicht der Realität. Wenn durch Externisierung des Netzteils der Mac mini nur flacher wird, wäre das schon rückständig über die Schmerzgrenze hinaus: Auch nach dem Redesign nur die Bauhöhe zu reduzieren und an der Grundform festzuhalten, die mal wegen der Integration eines optischen Laufwerks gewählt wurde, das muss nicht sein! Ein MINI (!!!) hat gefälligst auch wenig Grundfläche auf dem Schreibtisch einzunehmen.

    In der Box finden sich auch ein paar der oben genannten Marken, nichts spektakuläres, keine NOS, u.a. Sigma, Elite, Geha, Nashua, die kamen später dazu, die funktionieren auch noch, wurden aber bei Weitem nicht so bespielt, daher keine Einschätzung zur Qualität bzw. Langlebigkeit.

    Geha? Die würde ich ja gerne mal sehen. 8o


    Ob's da auch Disketten von Pelikan und Herlitz gab? :gruebel

    Immer wieder lese ich: Digital STATT Papier. Diese Diskussion gibt es für uns überhaupt nicht. Vielmehr geht es um eine Erweiterung und um die Kosten / Nutzenrechnung, die ich nunmal haben muss, da ich mit meinem Geld für die Realisierung sorgen muss.

    Ich bin für die digitale Version offen, jedoch wäre die einfachste Methode, nämlich eine PDF ins Netz zu stellen, der Todesstoß der RETURN: 30 Leute zahlen, 300 Leute lesen. Leser, die keinen Bezug zu uns haben, springen ab und laden sich die RETURN kostenlos aus dem Netz (siehe Retro Gamer UK: 1 Tag nach Erscheinen der kostenpflichtigen digitalen Version finde ich die Retro Gamer auf illegalen Seiten im Netz). Der Verlag rennt dann mit Anwälten hinterher und lässt das wieder löschen.

    Hah, bei der Diskussion passt vielleicht mal meine Frage rein, die ich an euch (oder war es der Heise-Verlag, der auch Retrurn vertreibt?) vor längerer Zeit gestellt, aber keine Antwort bekommen hatte. Ich sehe gerade wieder ein prominentes Thema zum plus/4 auf der aktuellen Ausgabe und frage da mal ganz direkt nach:


    Habt ihr eine Übersicht in welchen Ausgaben 264er Themen (C16, 116 und plus/4) als Artikel auftauchten?

    Ich glaube ich möchte da mal eine (Nach-)Bestellung auslösen, soweit das möglich ist. ^^


    Ich bin selber mit dem C16 gestartet und habe auch fleissig Spiele und Zeitschriften gekauft. Bis man mir in den Läden dann sagte: "Führen wir nicht mehr, jetzt nur C64, Amiga, etc.". Das hat mich vor allem deshalb angefressen, weil NIEMAND mit C64 im Bekanntenkreis auch nur ein Originalspiel hatte (andere plus/4-Nutzer aber sehr wohl). Da war dann klar, den nächsten Rechner kaufst du auschließlich danach, ob es Software für lau gibt. Es wurde ein Amiga (war toll, aber ich glaube ein ST mit S/W-Monitor hätte mich sogar übers's Studium getragen).


    Lange Rede kurzer Sinn: Der Amiga ist schon lange wieder weg (und ich hatte nicht ein Original, weder auf Disk noch als Magazin), aber den plus/4 habe ich wieder reaktiviert und freue mir ein Schnitzel, wenn wieder Originalsoftware auf Disk erscheint (bei Poly.Play und Psytronik ja durch aus jährlich). Gerne würde ich daher auch nicht Massen - Retro-Hobby neigt zum Messie - sondern nur Neues mit 264er-Bezug ins Regal stellen. Bei der retroGAMER kann man da ja am Zeitschriftenregal kurz durchblättern, aber die RETURN hatte ich so noch nicht gesehen.


    Wäre nett, wenn du das mal auf eurer Datenbank checken könntest (ihr habt doch eine?). Ich habe das mal vor meiner Anfrage (war das 2018?) versucht, aber ganz schlau wird man daraus ja nur über die Titelseiten und Anreisser nicht. Diese Ausgaben hatte ich damals identifiziert, aber schöner wäre natürlich eine Bestätigung:


    https://www.return-magazin.de/ausgaben/return-ausgabe-9/

    https://www.return-magazin.de/ausgaben/return-ausgabe-11/

    https://www.return-magazin.de/ausgaben/return-ausgabe-22/

    https://www.return-magazin.de/ausgaben/return-ausgabe-28/

    https://www.return-magazin.de/ausgaben/return-ausgabe-31/

    https://www.return-magazin.de/ausgaben/return-ausgabe-33/


    PS: Was verbirgt sich eigentlich hinter "Return to play: Commodore plus/4" als Artikel? Ein plus/4-Refurbish? Vorstellung eines neuen Spiels? Ein Abriss über die Spiele von damals? :gruebel

    JA... ab 01. Juli 2021

    Dann muss er sich halt noch ein wenig gedulden, und er ist safe dabei. Gut zu wissen, dann schiebe ich meine RGCD/Psytronik-Bestellungen noch ein bisschen.

    Ihr macht mich froh! :lol23:


    Dann wird ja vielleicht doch noch was aus dem Magic-Formel-Nachbau im lila Gehäuse, wenn sich die Regeln lockern und Sharewareplus wieder auf's Festland versendet.



    Von daher darf die Veröffentlichung von The Pit ebenfalls noch etwas warten ... :whistling:

    In der Regel findest du heute nur noch die Snapboxen neu. Wenn du aber auf Tape ein neues Spiel releasen willst, dann würde ich da heutzutage so eine bedruckte Faltbox wählen.


    Ansonsten bietet Psytronik in den von dir gewünschten Boxen immer noch "Limited Clamshell Editions" der Tape-Releases an. Frag da doch mal nach, ob die dir eine Box auch so verkaufen.

    Schickt mir die Bilder (möglichst hochauflösend natürlich) und sehs mir mal an; wer weiss....vielleicht entsteht die Lust...

    Gemach! Wir wollen das in richtig schön. Da muss also noch der Rechner hergerichtet, professionell fotografiert und freigestellt werden (zumindest ein C64G, ein Aldi-C64 oder ein Hybrid ... ich fürchte da muss ich erst mit Superingo was bauen zzgl. eines gepflegt renovierten plus/4 mit 264er Batch und dann will ich in ein echtes Fotostudio!).



    Wenn das aber eine C64C-konforme Nachbildung des C64C-Verpackungsdesigns für neuere Brotkästen und 232, 264 und plus/4 werden soll, müssen die Bilder auf der Rückseite auch passen.


    Für die moderne Brotkasten C64-Form:

    1. Monitor:
      Zum C64G passt eigentlich nur dieser 1802 (sieht man auch schön im Ensemble auf der Seite).
    2. Diskettenlaufwerk:
      Eine 1541C (nicht die 1541-II, die hätte beim C64C auf der Packung sein müssen!) <- Habe ich da, muss nur gereinigt werden!
      Nachtrag: Weil der C64G und Aldi-C64 definitiv nach 1987 kamen, muss das an dieser Stelle die 1541C mit dem "Grusellabel" sein!
    3. Drucker:
      Hat jemand einen gut erhaltenen VC-1520? Der wäre auf der Rückseite - vor allem wenn's auf der Front doch ein Aldi-C64 wird - sehr schön.
      Beim C65G auf der Vorderseite wäre ein MPS 1270A nett (und wäre das eigentlich schon bei der C64C-Verpackung gewesen, trägt ja quasi die C64GS-Formensprache)

    Für den Karton für 232, 264 und plus/4:

    1. Monitor: Da passt genau der, der auf der C64C-Packung oben zu sehen ist! 8o
    2. Diskentenlaufwerk: 1551 <- Habe ich da, muss nur gereinigt werden!
    3. Drucker: MPS 803 in anthrazit <- Habe ich da, muss nur gereinigt werden! ABER, wenn hier jemand einen MCS 801 oder DPS 1101 in anthrazit als Leigabe hätte, dann nehmen wir natürlich den. ^^

    Von meiner Seite wäre es das soweit mit den Vorgaben. Wenn Plakativ die Maße der beiden Packungen (oder gleich die Rahmenvorlage als Inkscape-Datei) bereit stellen mag, können wir schon mal so lange am Design und den Texten schieben, bis das optisch passt. Ich muss das auch erst sehen auf welcher Kante die Ankreuzauswahl erscheinen sollte, damit die Kartons gestapelt im Regal gut aussehen. Und mit Superingo muss ich noch ausboxen, ob da ein C64G, Aldi-C64 oder Hybrid auf die Front soll.


    Apropos Vorentwürfe von Dominik, natürlich würde ich die nicht weitergeben, den du sollst das Ergebnis für alle in den Shop aufnehmen. Ich will das aber nicht gut sondern perfekt haben, sonst kaufe ich nicht (dann aber bin ich auch nicht so preissensibel). Hätten ja alle was von, wenn das der Standardkarton für alle brotkastenförmige C64 aus den Produktionsjahren 1987 bis 1994 wird.


    Apropos Perfektion: An der Stelle auch gleich eine Frage in die Runde. Soll auf die Rückseite des generischen 264er Kartons vielleicht diese Floppy hier statt der 1551? ^^


    Für den C64G und den plus/4 da sehe ich das ähnlich wie GeTE.

    Da wäre eine "moderne" Verpackung echt schick.

    Ich sehe einen Grabenkampf heraufziehen, ob auf der modernen C64-Verpackung ein C64G oder ein Aldi-C64 zur Abbildung kommen soll ...

    :box:

    Vielleicht als Kompromiss eine top-erhaltene Doubleshot-Tastatur im unvergilbten C64G-Gehäuse? Mit ersterer könnte ich dienen:


    Was mir noch nicht so hundertprozentig gefällt, ist die Farbe der F-Tasten und der Pfeiltasten.

    Irgendwie passt das nicht so richtig.

    Ich finde die sollten etwas heller sein.

    Erst mal besten Dank für die Bilder. :thumbup:


    Die Schriftfarbe des Etiketts passt ja ganz gut zum Gehäuse und der Tastatur, aber der dunkle Hintergrund weicht deutlich von den Funktionstasten ab. Liegt das am Blitz und Winkel, sind die Funktionstasten der Tastatur einfach schon verdunkelgilbt oder trifft die Farbwahl doch nicht so gut?


    Ganz generell MUSS der helle plus/4 auch nicht auf die "moderne Verpackung". Wenn da prominent auf der Front ein 264er auftaucht und als Alternativen am Rand 232 und plus/4 ist das vielleicht schon mehr als ausreichend. :gruebel

    Schick mir doch mal ne Mail mit Deinen detaillierten Vorstellungen (darf auch eine schematische Handzeichnung beeinhalten), dann schau ich mal wie weit wir ohne die Fotografen zu bemühen kommen.

    Hab ich ja eigentlich schon oben beschrieben. Das wären zwei Kartons, jeweils so dass in einem ein plus/4 (mit Zubehör) und in den anderen ein Brotkasten-C64 (mit Zubehör) passt. Design aber nicht wie im Original sondern exakt identisch zur C64C-Verkaufsverpackung (weißgrundig, Bild des Produktes, Produktname, Commodore-Schriftzug, sonst nichts), nur dass da eben einmal ein Aldi-C64 und einmal ein 264er auf der Front auftaucht und kein C64C. Auf der Seite dann so etwas wie "Color may vary" (da denke ich noch drüber nach) mit C64G, Aldi-C64 und Standard-C64 bzw. 264, 232, plus/4 und weißem plus/4 zum Ankreuzen was wirklich drinsteckt.


    Im Prinzip ist das schon das ganze Geheimnis, man braucht halt nur Profiaufnahmen der Geräte im optischen Neuzustand, denn dieses Verpackungsdesign stellt ja das Produkt ganz prominent heraus und entsprechend muss das auch nagelneu aussehen. Bei der Rückseite denke ich noch nach. Wenn die auch dem C64C-Design entsprichen soll, müssten aber beim C64 Peripheriebilder neuerer Commodore Komponenten (von etwa 1987) gewählt werden und bei dem plus/4 dann Monitor, Floppy und Drucker in entsprechendem Anthrazit (gab es ja auch).


    Das ist an sich schon das ganze Geheimnis. ^^


    PS: Und weil das dann eine retro-authentische Neukonstruktion wäre, dann natürlich ohne Rechtschreibfehler (die man bei Reproduktionen ja auch so reproduzieren müsste, hatten wir beim Garantiesiegel ja auch schon mal)

    Bei weiteren Fragen, Anregungen oder auch Wünschen würde ich mich auf eine Zuschrift an die im Shop erwähnte Email (oder auch telefonisch) freuen.

    Hallo Dominik,


    zunächst erst mal freue ich mich, dass du nun hier bist, und zwar - wie BadgeMan - auch erst nach einer Piätetspause, wo nun wirklich klar geworden ist, dass "unser" deutscher Platzhirsch Tommes wohl nicht zu alter Kreativität und Stärke zurück kehren kann. Ich will dem, was ich noch hier zu schreiben gedenke, nicht vorgreifen, aber an anderer Stelle hatte ich auch schon gelesen, dass mit dem Wechsel der Pressformen für die neuen C64C-Gehäuse in Wiesel s Shop das Ende der schicken Commodore Verpackung gekommen ist und die Gehäuse zukünftig in neutralen Verpackungen mit Aufkleber verkauft werden sollen. Genau an der Stelle wird dann auch dein Vepackungsangebot wieder relevant.


    Genau dazu möchte ich hier auch noch mal eingehen: Ich weiß nicht wie du das geplant hast, aber ich bin gerade was deine Verpackungen anbetrifft nicht sooo preissensibel, denn die habe ich nie als Massenangebot für die Sammlungsmenge aller Altgeräte gesehen, sondern eben nur für besondere, resturierte und refurbishte Komplettsets, die man behalten will - etwa aus sentimentalen Gründen - die aber im Alltag z.B. von einem Ultimate64 abgelöst worden sind. In meinen Augen hat das vor allem mit viel Liebe betreffend der Erhaltung zu tun. Seien wir mal ehrlich, scheiden wir aus dem Leben und das Retro-Zeug ist eine Abkippsammlung, werden die Erbinnen da nicht nach Werten schauen und Alles landet im Container (wollte nicht erst hier kürzlich die Tochter des Versteigerers eines goldenen C64 die "alte Tastatur" wegwerfen, obwohl das Gerät in der Realität dann gut 6.000 EUR auf ebay erbracht hat?). Genau und speziell für solche Sets, wie etwa der auf neuwertig gebrachte C64 aus der eigenen Jugend, inkl. Joystick und vielleicht noch ein Greisis-Netzteil, SD2IEC/Pi1541/Ultimate1541 und Handbüchern, dafür sehe ich deine Kartons gemacht. Wer dieses Gesamtpaket dann im Nachlass findet, wird das viel eher vor der Müllpresse retten, als unsortierter Kram in Messie-Abkipptechnik ... und ganz unabhängig davon erfreut man sich - ich zumindest - auch selber an einer geordneten Sammlung.


    Jetzt war ich auch schon vor längerer Zeit auf deine Seite gestoßen - wir hatten ja schon gemailt bzwgl. eines 1541-Labels, das du aber nicht in mehrfarbig drucken konntest (darum habe ich da auf BadgeMan zurück gegriffen) - jetzt aber vor kurzem sah ich auf der Plus4World, dass du nun auch eine plus/4-Replicabox ins Angebot übernommen hast. Danach wollte ich ohnehin mal fragen, doch - und darum schreibe ich das hier mal als offenen Brief zur Diskussion - mir schwebt da was ganz anderes vor. Nun klar, es mag natürlich Nutzer geben, die auch die reale Box haben wollen, ich will die aber nicht im Schrank liegen haben. Diese alten, mit Beschriftung überladenen Kartons halte ich für einen Graus. Ganz anders sieht das mit dem Frontdesign aus, das Commodore ab dem C64C gewählt hat (und beim Amiga 500 fortführte) und das die Verpackungsdesignphilosophie von Apple heute vorwegnahm: Weißer Hintergrund, Bild des Produktes, Logo des Herstellers, Name des Produkts und SONST NICHTS.



    Das Erste ist für mich das absolute Vorbild und der bisherige Pixelwizardkarton griff die Idee schon so gut auf, dass da auch gut der restaurierte Rechner mit Zubehör drinn Platz finden konnten. Beide mag ich in meinem Regal und statt Replika-Kartons anderer Commodore-Geräte, stelle ich mir auf gleicher Basis auch generische Kartons für die Verpackungslosen Brotkasten-C64 und plus/4 draußen im Feld vor. Insbesondere alle Brotkasten wurden mit einem Bild des Silver-Label-C64 im bunten Gehäuse verkauft (das jüngst für die Verpackung des The64 nachgebildet worden ist). Den hat aber kaum jemand.


    Meine Vorstellung ist daher ein generischer Karton für den Brotkasten mit Zubehör, das wie die Verpackung des C64C daher kommt, aber einen einen Aldi-C64 abbildet (und in kleinen Kreisen, aus gleichem Winkel fotografiert einen C64G, vielleicht auch einen normalen C64 mit Regenbogen-Label). Das gleiche gilt für eine generische plus/4-Verpackung, auf der aber der prominent dargestellte Rechner ein 264er ist (muss ja nicht original sein, dafür gibt es Batches) und in den kleinen Kreisen sich dann ein 232 und ein plus/4 befindet (vielleicht sogar ein heller 264er, wie ihn TurboMicha und Superingo schon gebaut hatten).


    Das Design so eines Gehäuses hätte ich (relativ) schnell zusammen gestellt, großer Aufwand ist für die Bilder nun C64G, Aldi-C64, normalen C64, einen gut refurbishten plus/4 (mit 264er Batch) und einen ordentlichen weißen plus/4 (auch mit ordentlichem Batch auf "Personal Computer 264") aufzutreiben. An den dunklen plus/4 und an einem Aldi-C64 bin ich restaurationsmäßig gerade dran. Vielleicht kann mir im Umkreis ja jemand mit den übrigen Geräten aushelfen und mich juckts mal dafür ein Fotolabor zu begeistern (wenn die jetzt bei Corona nicht alle Pleite gegangen sind ;(). Den Nachmittag wär mir das auch ein "paar" Euro wert.


    Ich hätte das alles erstr publiziert, wenn ich zumindest die Bilder vorliegen hätte, aber jetzt wo du hier aufgetaucht bist, werfe ich das Thema mal in den Raum. Statt "gefälschter" Kartons da mal zwei generische Kartons zu gestalten (für Brotkasten-C64 und plus/4), die dieses schlichte aber moderne Design aufgreifen. Umsetzung kann - wegen der professionellen Fotografien - ohnehin frühestens 2022 erfolgen, daher haben wir jetzt etwas Zeit das mal zu planen. Zumal die Kartons dann auch nicht die Größe der Originalkartons erreichen müssten. Mein Wunsch wäre in den Ausmaßen so klein wie möglich, aber so groß wie nötig. Reinpassen muss da - natürlich - der Rechner selber zzgl. Netzteil, einem Joystick, ein SD2IEC/Pi1541 (o.ä.), den Handbüchern, einem Modul (Speeder/Freezer) und den notwendigen Kabeln.


    Was meinst du, Dominik, wie sehen das die anderen Mitleser hier? Ich selber würde, Stand heute, direkt zwei generische plus/4-Kartons und einen Brotkasten-C64-Karton ordern (und gerne das Design - mit eurer Unterstützung - vorbereiten). :thumbsup:

    Wie gesagt, ich habe hier quasi dutzende Macs (von 68K über PPC bis Intel) mit teils total veralteten Mac OS-Versionen (Von System 6 bis macOS 10.13) und gehe mit denen ins Internet, wie ich lustig bin.

    Ich denke das geht nicht nur um Schadsoftware, sondern auch darum, dass die Browser nicht mehr aktualisiert werden und dann keine Website, die auf moderne Technologie setzt, mehr vernünftig anzeigen. Ich hatte im Familienkreis auch ein paar HP Touchpads und webOS war wirklich toll, aber nach 2012 wurde eben die Browserengine nicht weiter aktualisiert. Das hat man nach wenigen Jahren gemerkt und es war der Grund auf die Hardware Android zu pfriemeln, damit eben auch ein aktueller Firefox geladen werden konnte. Das war zwar dann nicht mehr so performant, aber die Seiten sahen wieder aus und funktionierten, wie es der Seitenbetreiber wollte.


    Bei macOS auf M1 (und Folgenden) ist es dann - zugegeben - nicht nur eine Frage des Supports von Apple (da darf man dann Safari halt nicht mehr verwenden, warum ich das auf Macs auch grundsätzlich nicht tue) sondern vor allem wie lange Firefox ESR nach Supportabkündigung seitens Apple noch Updates erhält. Interessant ist da die riesige Diskrepanz zwischen Microsoft und Apple: Microsoft hat für Windows 7 den Edge noch auf Chromium umgestellt, der auch weiter Updates erhält und Seiten damit korrekt anzeigt. Etwas, was Apple mit Safari nie tun würde und so wirklich performante 2011er iMacs auf i5-Basis schon auf das Abstellgleis gefahren hat. Gut das macOS - anders als iOS - zumindest Drittbrowser mit eigener Engine zulässt ... noch.

    Das ist eben der unterschied zwischen "läuft irgendwie" und "im Alltag brauchbar". Vom einen zum anderen hat es bei Linux wie oben beschrieben auf einem 2009er MacBookPro über zwei Jahre gedauert. Und da hier die Plattform total neu ist, würde ich nicht davon ausgehen, dass das mit dem M1 schneller geht.

    Muss ja auch nicht schneller gehen, Hauptsache Linux ist am Start, wenn Apple nach roundabout sechs Jahren den Updatesupport fallen lässt, denn - anders als bei den x86 Macs - kannst du dann auf der Hardware nicht ein paar Jahre Windows fahren, sondern hast gleich Höchstens-noch-offline-Schrott ... es sei denn es gibt bis dahin eine Linux-Distribution zum Weiterbetrieb der Hardware. Dann wäre alles gut.

    Diese habe ich mir mal bestellt. Vielleicht eine Alternative, allerdings auch nur in weiß.

    https://www.amazon.de/gp/produ…_asin_title?ie=UTF8&psc=1

    Hm, für ein schwarzes NES-like-Gamepad nicht zu gebrauchen, aber sollten mir mal ein paar QuickShot Starfighter 1 (QS-200) in die Hände fallen, wäre der umbau auf C16 & plus/4 mit DEM Kabel natürlich grandios!


    for my c16 joystick adapter I used an extension cord that I cut in halve, this way I didn't had to solder the connector.

    and the connector small.

    1.5m MD8 Plug Connector S Terminal Mini Din 8 pin male to male cable Round head Large Keyboard Welded Chassis Cable Adapter|cable nikon|din weld neck flangedin connector cable - AliExpress

    AliExpress? Brilliant! Because I want to nudge RetroGameBoyz from the US to offer the gamepad natively for the 264 series and that's a good hint where to get those from outside europe ... well do you have another link for the same cable in black?