Hello, Guest the thread was called32k times and contains 522 replays

last post from RexRetro at the

(M)ein goldener C64

  • Nichts gegen Tordi und wie gesagt "echte" goldene interessieren mich aufgrund der (zu erwartenden Preise) eher nicht so.

    Aber, wieso stimmige Geschichte?


    Ist: Ich hatte Glück und hab einen auf dem Flohmarkt gefunden unstimmiger als "ich war vor Ort und hab den, vermutlich auch als ziemlicher Frischling in der Redaktion, direkt geschenkt bekommen mit der Nr. 12".


    Wie gesagt, ich will es nicht madig reden, aber warum schieben jetzt alle quasi jeden Zweifel beiseite, weil "dieser Geschichtenerzähler" sagt: "Ja, ich war halt vor Ort und hab den da bekommen". Das kann doch nun auch jeder erzählen.

  • Gut beobachtet!


    Ich war mir bei den Hubbeln auch nie sicher ob die mitgegossen oder durch zu tief eingedrehte Schrauben verursacht waren, aber an der Unterseite des C64 hier kann ich jetzt gut sehen, dass die tatsächlich von der Gußform stammen, denn in dem Rechner steckt das kurze Board und die unteren Schraubenöffnungen wurden nie benutzt, haben aber dennoch die Knubbel. Anbei mal beide Hälften im Sonnenbad zur Verdeutlichung:



    Bei dem Goldie sieht das anders aus. Da stoßen zwar die Schrauben durch, aber man sieht, dass da nur kleine Spitzen entstanden sind, wo wirklich Schrauben eingedreht waren:


    forum64.de/gallery/index.php?image/3944/


    Meine Vermutung ist übrigens, dass man da für den Güldenen Ober- und Unterschale verwendet hat, die nicht wirklich zueinander passen (das stützt die Annahme der Resteverwertung), denn auf diesem Bild sieht man deutlich, dass sich auf der Rückseite ein deutlicher Spalt ergibt:


    forum64.de/gallery/index.php?image/3945/

  • Obwohl alles soweit stimmig scheint, macht mich ebenfalls stutzig, dass die Seriennummer des hier angebotenen C64 mit Tausenderpunkt aufgebracht worden ist. Mir wäre dies bislang nie aufgefallen und auch ich biete bei ebay-Auktionen immer wieder mit, da ich seit vielen Jahren gern einen solchen C64 hätte.

    Da Tordi meine PNs bei ebay offenbar nicht aufrufen kann, kannst Du das evtl. hier (auch per PN) erklären? Gern auch jemand anderes, natürlich ebenfalls auch gern per PN wegen der durchaus bestehenden Fälschungsproblematik.

    Tatsächlich konnte ich über dem Artikel zwar sehen, dass drei Fragen vorliegen und auch auf "Antworten" drücken, bekam aber den Inhalt der Frage nicht angezeigt. Auch nicht im Nachrichtenordner, auch nicht in der IOS-App, auch nicht per Kopie an meine bei ebay hinterlegte email-Adresse. Deshalb habe ich allen "Fragern" die identische Antwort mit eben diesem Sachverhalt geschickt.


    Die Geschichte mit den Tausender-Punkten habe ich auch im 64er-Wiki gelesen, über das Wiki bin ich ja überhaupt erst auf dieses Forum gekommen. Ich wusste nicht, dass noch eine so lebhafte Community zum C64 existiert und auch nicht, dass sich jemand die Mühe macht, einen goldenen C64 zu faken. Eigentlich war ich nur auf der Suche nach einer genauen Bezeichnung für das Gerät, unter dem Fans der Marke so etwas suchen würden.


    Ich weiß nicht, wer den Satz mit den Tausenderpunkten in das Wiki geschrieben hat und welchen Hintergrund diese Person hat. Jedenfalls ist offensichtlich, dass diese Aussage nicht richtig ist. Ich weiß nicht, ob der- oder diejenige, der/die damals die Typenschilder ausmalte, nur einfach irgendwann keine Lust mehr auf Punkte hatte. Oder es verschiedene Personen waren, die unterschiedlich schrieben. Ich war nicht dabei. Aber es ist halt auch ein bisschen schwierig, gegen Leute zu argumentieren, die ihr Wissen aus einem Wiki-Eintrag beziehen.


    Ich kann nur jedem wärmstens empfehlen, beim geringsten Zweifel nicht auf das Gerät zu bieten. Allerdings glaube ich, dass der Großteil der Zweifler das ohnehin nicht tut.


    Zu der Flohmarkt-Geschichte schreibe ich mal grad gar nichts, das wird dann wirklich zu unsinnig.

  • Wie gesagt, ich will es nicht madig reden, aber warum schieben jetzt alle quasi jeden Zweifel beiseite, weil "dieser Geschichtenerzähler" sagt: "Ja, ich war halt vor Ort und hab den da bekommen". Das kann doch nun auch jeder erzählen.


    Na es klingt halt alles von vorne bis hinten plausibel, was Tordi sagt. Mehr behauptet doch keiner.

  • Ist: Ich hatte Glück und hab einen auf dem Flohmarkt gefunden unstimmiger als "ich war vor Ort und hab den, vermutlich auch als ziemlicher Frischling in der Redaktion, direkt geschenkt bekommen mit der Nr. 12"

    Für mich - im Zusammenhang mit dem hier geschriebenen und den Fotos - schon. Einzig die Seriennummer war für mich jetzt etwas, was ich so noch nicht kannte.

  • Mal was anderes...


    Bei den vielen Leuten hier, müsste doch irgendwer noch einen Kontak zu einem ehemaligen Mitarbeiter des Braunschweiger Commodore-Werks haben. Wenn wir einen fragen, der 1986/1987 dort gearbeitet hat, dann kann man die Geschichte der fehlenden Gameports vielleicht doch noch klären. Irgendwer muss die Kisten ja auseinandergeraubt, lackiert und montiert haben, und bei über 300 Geräten war das sicher keine Einzelperson.


    Ich sag mal einfach, die Dinger sind verlegt worden, oder versehentlich weggeschmissen, während die Gehäuseschalen am trocknen waren... Irgendwas ganz einfaches steckt da dahinter :)


    docbobo hat vielleicht noch vage was im Hinerkopf, der hatte in den Zeiten gute Kontakte. Wahrscheinlich (?) war er sogar selber bei BMW/Commodore eingeladen.


    Die Replik-Diskussionen versteh ich nicht so ganz, eine Replik muss doch nicht detailliert originalgetreu sein. Reicht doch, wenn das Ding auf den ersten Blick so ausschaut. Brotkasten Gold ansprühen, Platte vom Siebdrucker "kopieren" lassen, Typenschild basteln, fertig. Genauer muss das nicht werden, wenn man es eh nur als Replik und Bastlerprojekt für den Eigenbedarf haben will, dann ist es auch wurscht, wenn eine 469 drin steckt...

  • :popcorn:...

    Jo.


    ...Mann, da gab es in BS oder FFM zwei Teamassistentinnen (wollte erst Tippsen schreiben, dann Sekretärinnen...),

    die haben zwei Tage lang nur Klebe-Etiketten beschriftet und ausgeschnitten.

    Die eine mit Tausenderpunkten, die andere ohne. Mein Gott.


    Weiterhin möchte ich meine Aussage wiederholen:

    Alle, die nicht die Reste aus Rückläufern etc verwerten, schmälern Gewinn.

    Also gerade bei den goldenen, die an der Wand hängen soll(t)en, war niemals der Gedanke "da könnte aber einer auf die Portbeschriftung achten", oder auf eine kleine Unebenheit in der Fuge der Gehäusehälften.


    Kommt mal runter!

    Echt: Kaufen

    Falsch: Stehenlassen

    nicht sicher: weinen, dass man ihn nicht bekommen hat.

    Das Geld ist es Euch entweder wert, oder eben nicht.


    Teile meiner Sammlerstücke (hier: KFZ) sind bekannt aus Resten zusammengeschustert, am Ende der Lifetime, teilweise per Hand weil die Montagelinie schon demontiert wurde.

    Stempel drauf, batsch, und schon nennt man das Mehrwert.

  • Ich weiß nicht, wer den Satz mit den Tausenderpunkten in das Wiki geschrieben hat und welchen Hintergrund diese Person hat.

    Nun, es sind/waren uns (ich bin Wikischreiberling) eben nur Modelle ohne Punkte bekannt. Dass das an der Stelle extra betont wird, hat den Hintergrund, dass wir die ausgeschriebenen Zahlen im Wiki eben doch mit Punkt geschrieben haben (1.000.125), weil es sonst sehr unschön aussieht. Darauf war die Aussage vor allem bezogen.


    Wer den Satz nun genau reingeschrieben hat, könnte man über den Verlauf schon rausfinden, aber ich glaube das ist nicht so wichtig. Wenn die Rechner von mehreren Leuten beschriftet wurden (?), dann kann das durchaus der eine mit und der andere ohne Punkte gemacht haben.


    Die etwas pauschal klingende Aussage im Wiki sollte man demnach wohl etwas anpassen...

  • Warum wird eigentlich so auf den Zweiflern rumgehackt?! :nixwiss:

    Einige haben kein Interesse, gut... die können sich ja raushalten.

    Aber wer es wissen möchte oder Interesse hat... Warum soll er nicht fragen dürfen, um letzte Zweifel evtl. auszuräumen?!

    Man wird ja hier schon als Zweifler betitelt, wenn man ne simple Frage hat, ob irgendein Merkmal normal ist.


    Aus meiner Sicht sollten die Zweifler-Gegner mal etwas runter kommen.


    Sorry

  • Genau, dafür sind doch Foren da, sachliche Diskusionen führen und Fragen stellen.

    Wenn man das goldene Ding geil findet dann ‚Feuer Frei‘ beim bieten in der elektronischen Bucht, wenn nicht dann eben nicht ;)

  • Wegen der 1.000er Interpunktion:


    Ich bin der Meinung, mal gehört zu haben, dass einige mit Punkten versehen und irgendwann ab einer (unbekannten?) Nummer ohne Punkte weiter nummeriert wurden.


    Z.B. ist die erste im Wiki genannte Nummer mit Punkten: http://www.c-64.org/pics/museum1/load.php?pic=m1_5_5


    Bei der 37 sind schon keine Punkte mehr.


    EDIT:

    Bei der 13 waren auch noch die Punkte!

  • TheRealWanderer, die Geschichte hab ich auch noch im Hinterkopf... Kann sein, das Pentagon das mal erwähnt hat... ?(


    Ich warte mal ab, bevor ich den Satz im Wiki korrigiere, vielleicht kriegt man das genauer raus.


    Wobei man natürlich de facto nur sicher wissen kann, ob das betreffende Model Punkte hat oder nicht, wenn man das Original vor sich liegen hat und nachschauen kann :| Sie wurden nicht von einer Maschine beschriftet, sondern von Hand, und möglicherweise von verschiedenen Personen. Also ist eine Menge möglich.

  • Warum wird eigentlich so auf den Zweiflern rumgehackt?! :nixwiss:

    Vielleicht ist das wieder so ein Ding, wo alle glauben wollen, dass es Original ist.


    Und jemand, der fragt, warum der jetzt zweifelsfrei echt ist, nur weil die Geschichte (ich übertriebe absichtlich) diesmal etwas stimmiger ausgedacht ist, wird mit Aluhütchen gedisst.

    Natürlich ist hier plötzlich alles fein und abweichende Merkmale, die anderen jetzt sofort das Genick als Fälscher gebrochen hätten, sind eben neue unbekannte Merkmale :D


    Ein Hoch auf die Schwarmintelligenz :D


    Ich meine, ist doch echt schön, wieviele ulkige Geschichten es jetzt schon wieder bei den paar Geräten gibt.

    Einer wird teilzersägt im Schafstall eingesetzt, der Chefredakteur der Zeitung bekommt den Goldenen nicht, dafür aber der kleene Voluntär, ein anderer hat einen bekommen, ihn aber noch vor Ort verschenkt...

  • Unstimmige Stellen im C64-Wiki habe ich mal angepasst ohne es genau festzulegen.


    Ich bin kein Experte für die Goldene Edition, aber es sollen keine falschen Infos im Wiki verbreitet werden.


    Dann ist es besser wenn man die Details offen lässt.

  • Genau, dafür sind doch Foren da, sachliche Diskusionen führen und Fragen stellen.

    Verlinkt doch einfach auf frühere Diskussionen darüber und fertig!

    Es hat sich gegenüber von früher nichts geändert. Man könnte die einzelnen Aussagen 1 zu 1 einfach austauschen

    und keiner würde merken ob das gestern, vor 3 oder 6 Jahren war.


    Die Zweifler werden sich nicht mehr ändern. Die anderen die ein solches Gerät gerne hätten, würden es auch noch in 20 Jahren(falls sie noch leben) gerne haben.


    Diejenigen die einen goldenen haben (Sei Er jetzt echt oder nicht) sind glücklich das Er an der Wand, oder sonst wo, hängt!


    Da man ja sowieso nicht auf Aufklärung von den "Wissenden" hoffen darf/kann, da sie nichts preisgeben wollen was Fälschern das fälschen vereinfachen

    könnte, driftet das Ganze bestimmt früher oder später wieder in tiefere Streitgespräche, Ordnungsrufe und Löschungen ab!8|

  • Nochmal TheRealWanderer: An der Punktierungssache (nur bei den ersten Modellen) scheint was dran zu sein.


    Nummer 1.000.008 hat auch Tausenderpunkte. Siehe http://www.c-64.org/de/museum.php?auswahl=m1_05


    Nummer 1.000.037 hat keine. https://www.commodore-info.com…/item/c64_gold/de/desktop


    Ein weiteres Detail, das für Tordi spricht, würde ich sagen. Ich persönlich bin ziemlich überzeugt.

  • Wie bereits erwähnt, wer eines der damaligen Commodore Welt-Heftl hat, braucht nur ins Impressum zu schauen.

    Ich hab auch noch meinen Presseausweis von damals, schick mit Vokuhila- und Oliba- und Trägershirt-Bild.

    Einzig vom Nachfolger-Heft "Amiga Power" habe ich mir selbst ein Exemplar aufgehoben, weil mir das damals und bis heute am Herzen lag und liegt.

    Auch das auf dem Bild im Editorial bin ich. Den Schreibstil bitte ich zu entschuldigen, so war das halt damals.

  • ein anderer hat einen bekommen, ihn aber noch vor Ort verschenkt...


    Bei der Story würden bei mir persönlich die Alarmglocken schrillen:


    das klingt -für mich- nach: "upps, jetzt habe ich mich in was reingeritten" (war nämlich gar nicht dort, wollte nur damit angeben...) "und jetzt brauch ich ne möglichst gute Ausrede, die mich sogar noch besser dastehen lässt" (sozial, habs nicht nötig etc. etc. Siehe der "Lambo" auf dem austral. Fälscherangebotsfoto...)


    Aber muss natürlich nicht so sein, möglicherweise hat er ja Fotos/Videos, die ihn auf der Veranstaltung zeigen (oder wie Axorp: seine Frau), oder durfte darüber dann in ner Zeitschrift damals berichten oder gar die originale EINLADUNG von C=. Die hätte ich mir jedenfalls sicherlich aufbewahrt, wenn ich damals dort gewesen wäre und einen der Rechner -ohne sonstigen Beleg- bekommen hätte. Allein, damit mir den Rechner nicht mein Arbeitgeber wieder abnimmt, weil "dienstlich" etc...


    Apropos: Ist diese Einladung eigentlich irgendwo erhalten geblieben?


    Und das von Axorp angesprochene Video von der Frankfurter Veranstaltung, gibt es das irgendwo im Netz?