Hello, Guest the thread was viewed7.5k times and contains 73 replies

last post from Freddy at the

"Directory" einer Kassette aufrufen

  • Hallo zusammen,


    ich habe hier noch mehrere Kassetten rumliegen, auf denen (angeblich) Software für C64 drauf ist. Gibt es eine Möglichkeit, sich anzeigen zu lassen, welche Programme da gespeichert wurden (entweder in Form einer Art Directorys oder als Auflistung?).

    Der einzige Weg, der mir eingefallen ist, ist auf blöd "Load" zu tippen und zu laden und dann zu schauen, was das für ein Programm ist...


    Evtl. gibt da sogar ein Programm, mit dem man sich die Kassette absuchen lassen kann?


    Danke und viele Grüße!

  • Da wird dir nicht viel anderes übrig bleiben also die Kassette Programm für Programm einzeln zu laden und dabei auch den Zählerstand notieren.


    Es gibt zwar sog. Tape-Directory Programme, wo man sich einen Überblick verschaffen kann, aber ich habe so eines auch noch nie ausprobiert. Und ob diese dann auch für "fremde" Kassetten problemlos geeignet sind, weiß ich nicht.

  • Nein, da er es nicht findet, sucht er weiter. Es sei denn, man hat ein Programm mit so einem verrückten Namen drauf.

    Wenn nicht listet Dir die Datasette die Programme einzeln auf.

    Ist natürlich keine Directory, die es da nicht gibt, aber eine Übersicht


    Achso, wenn er was gefunden hat nicht die spacetaste drücken, sonst lädt er das was er gefunden hat.

  • Ich glaube, wenn Du Load"" eingeben tust, sucht er die Cassette ab und zeigt auf dem Bildschirm nur

    Dann wird das Programm aber auch gleich geladen.

    Wenn du LOAD"GRUMPF" eingibst (oder einen anderen Namen, der sicher nicht vorkommt), lädt er das Programm nicht, weil er es nicht findet. Er listet aber alles auf, was da ist ...


    FOUND FROGGER

    FOUND TETRIS

    ...


    Zumindest in der Theorie müsste das klappen, ausprobiert habe ich es nicht. Und es wird seeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeehr lange dauern.

    "Wenn du überredet, ermahnt, unter Druck gesetzt, belogen, durch Anreize gelockt, gezwungen, gemobbt, bloßgestellt, beschuldigt, bedroht, bestraft und kriminalisiert werden musst. Wenn all dies als notwendig erachtet wird, um deine Zustimmung zu erlangen, dann kannst du absolut sicher sein, dass das, was angepriesen wird, nicht zu deinem Besten ist." - Quelle unbekannt.


    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten." - Quelle unbekannt.

    "Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen." - Voltaire.

    "Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dort mit seiner Erfahrung!" - Volksweisheit.


  • Wenn du LOAD"GRUMPF" eingibst (oder einen anderen Namen, der sicher nicht vorkommt), lädt er das Programm nicht, weil er es nicht findet. Er listet aber alles auf, was da ist ...

    Ah, das werde ich gern mal ausprobieren! Zeit juckt mich nicht, der kann die Kassette ruhig abnudeln während ich was anderes mache.


    Danke aber natürlich an alle für eure Hinweise!

  • Das kann man doch sicher über ne kleine Basic Routine machen und die Namen gleich in eine SEQ oder REL schreiben?

    Bin mir grad nicht sicher, ob und wie man den Namen bei FOUND auslesen könnte, aber mal so als Idee, dann hätte man zumindest entsprechende Directories der Tapes auf Disk oder man druckt die Namen einfach aus, wenn ein Drucker dran hängt?

  • Bitte nicht vergessen, wenn Du Turbo Tape benutzt, eben mit diesen Befehlen zu arbeiten.

    Das Programm erst laden und dann starten.


    Dann <- L für Load.

    <- S für Save

  • oder man druckt die Namen einfach aus, wenn ein Drucker dran hängt?

    Dafür braucht man ja kein Programm. Man kann ja ganz einfach die Bildschirmausgabe an den Drucker weiterleiten.

  • ich hatte damals Karteikarten, wo Start und Ende von allen Spielen notiert waren - händisch.

    "Was heute noch wie ein Märchen klingt,kann morgen Wirklichkeit sein.Hier ist ein Märchen von übermorgen.Es gibt keine Kupferka­bel mehr,es gibt nur noch die Glasfaser und Terminals in jedem Raum.Man siedelt auf fernen Rech­nern.Die Mailboxen sind als Wohnraum erschlossen.Mit heute noch unvorstellbaren Geschwindigkeiten durcheilen Computerclubs unser Da­tenverbundsystem.Einer dieser Com­puterclubsist der CCC.Gigantischer Teil eines winzigen Sicher­heitssystems,das die Erde vor Bedrohungendurchden Gilb schützt.Begleiten wir den CCC und seine Mitglieder bei ihrem Patrouillendienst am Rande der Unkenntlich­keit. CCC'84 nach ORION'64"

  • Ich hatte das auf einen kleinen Zettel geschrieben und mit in die Hülle gepackt, dann war das immer mit der Kassette griffbereit.

    Würde das mit dem Programm gern mal ausprobieren, mangelt aber am Erinnerungsvermögen, wo ich noch Kassetten mit 64er Software rumliegen haben könnte 8o

  • ...und Du programmierst gleich noch einen Arduino, der den Zählerstand mittels Camera Modul automatisch fotografiert, OCR analysiert und mit abspeichert...

    Ne, viel einfacher: Ich erweitere die Spindeln in der Datasette um einen Umdrehungszähler, der bei Ausgabe von FOUND die bis dahin gezählten Umdrehungen über die Datenleitung mit zurück gibt.

    Dann brauche ich kein OCR und so'n Kram, außerdem ist der FullHD WebCam-Treiber für meinen 64er noch in der Betaphase.

    :P

  • In der Praxis ist es viel einfacher, einfach jedes Programm mit LOAD zu laden, und sich Zählerstände manuell zu notieren.


    Man kann zwar den Namen mit angeben bei LOAD, aber wenn man ein Zeichen falsch drin hat, sucht die Datasette eine Ewigkeit oder bis zum Bandende, wenn der Name nicht auf der Kassette vorhanden ist..

  • Man kann zwar den Namen mit angeben bei LOAD, aber wenn man ein Zeichen falsch drin hat, sucht die Datasette eine Ewigkeit oder bis zum Bandende, wenn der Name nicht auf der Kassette vorhanden ist..

    Den Namen kennt er ja gerade nicht, er will sich anzeigen lassen, was drauf ist ...

    "Wenn du überredet, ermahnt, unter Druck gesetzt, belogen, durch Anreize gelockt, gezwungen, gemobbt, bloßgestellt, beschuldigt, bedroht, bestraft und kriminalisiert werden musst. Wenn all dies als notwendig erachtet wird, um deine Zustimmung zu erlangen, dann kannst du absolut sicher sein, dass das, was angepriesen wird, nicht zu deinem Besten ist." - Quelle unbekannt.


    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten." - Quelle unbekannt.

    "Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen." - Voltaire.

    "Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dort mit seiner Erfahrung!" - Volksweisheit.


  • Naja, zur Zeit kann man ja wirklich nicht viel tun, deswegen kann man jetzt nicht unbedingt von Zeitverschwendung reden, aber was will man da groß finden ?

    Ohne "Turbo Tape" hat man damals wie heute eigentlich keiner mit einer Datasette arbeiten wollen, mit "LOAD" sind es gerade mal 70 Bytes/Sek,

    d.h. für ein Programme mit 40kbyite dauert das Laden stolze 585 Sekunden, also ca. 10 Minuten, kleine Basic-Programme konnte man noch ohne "Turbo Tape" laden/speichern, aber bei den Spielen ging da eigentlich nichts - es hat schon seinen Grund warum viele C64-Besitzer auch ein 1541-Floppy hatten, auch wenn diese nochmals soviel kostete als der C64.

    Ich benutze damals auch immer spezielle Daten-Kassetten mit ein Laufzeit von 10, 20, 30 Minuten, am Anfang der Cassette war auf jeder Seite immer als ersten Programm "Turbo Tape" drauf, dann kamen die mit TurboTape gespeicherten Programme, durch die kurze Laufzeit war das lange Vor/zurückspulen dann auch nicht mehr nötig - trotzdem war man froh dass man sich dann eine Floppy1541 leisten konnte.