Posts by LogicDeLuxe

    Und, auch wenns kein whataboutism sein soll, aber Android- und Apple-Konten sind für alle praktisch beinahe normal und so gut wie alle nutzen das. Aber Microsoft! Ohje! Brennt Redmond nieder! Der Echsenmensch Gates will unsere Daten.

    Ich habe weder ein Android noch ein Apple-Konto. Aber ein Microsoft-Konto habe ich wegen Minecraft, und das Konto wird für nichts anderes verwendet.

    Vom DVD-Koperschutz geschädigt habe ich Blueray nie probiert.

    Das Thema Kopierschutz bei DVD hatte sich doch ziemlich schnell erledigt. Seit es da diese Gerichtsverhandlung gegen ein Kopierprogramm gab, ist der Entschlüsselungsalgorithmus sozusagen quelloffen, denn der Code lag den öffentlich zugänglichen Gerichtsunterlagen bei. Das nutzen nicht nur Kopierprogramme, sondern auch unlizenzierte Abspielsoftware.

    Blu-Ray ist da tatsächlich schon eine andere Nummer, weil man da mit Firmware-Updates noch an den Algorithmen basteln kann. Das ist ein Katz-und-Maus-Spiel, wie man das von Computerspiel-Kopierschützen kennt.

    Aber wenn ich zwischen kopiergeschützter Blu-Ray und kopiergeschütztem Stream wählen darf, bevorzuge ich doch klar die Blu-Ray.

    Ich meine, das F64 kann ich ja auch ganz ohne... ach... neee, kann ich nicht. Ist ja voll doof.

    Immer diese hinkenden Vergleiche. Für die Nutzung bezahlt man nichts. Das Forum greift nichtmal auf fremde Domains zu, wie das leider sehr viele Internetauftritte machen. Das ist die ganze Domain-Liste, die No-Script ausspuckt:

    Das ist äußerst löblich und keineswegs selbstverständlich. Und über die Sinnhaftigkeit vom Onlinezwang bei einem Forum müssen wir hoffentlich nicht diskutieren.


    Ich habe auch nichts gegen Online-Konten, solange die Daten zweckmäßig verwendet und nicht mißbraucht werden. Problematisch wird es, wenn Software, die man normalerweise Offline nutzt, wie eben diese ganzen Tools von Adobe, zu einem Online-Konto nötigen. Und wenn dann auch noch Datenkraken ins Spiel kommen, dann ist das Vertrauen ja wohl komplett weg. Was ich auch nicht mag, wenn man immer aufdringlich dazu aufgefordert wird, irgendwelche Konten zu verbinden, damit die sich gegenseitig meine Daten austauschen können. Nein, kein Anbieter muß wissen, bei welchen Kollegen und/oder Konkurrenten ich so meine Konten habe.


    Ich verwende z.B. immer noch eine steinalte Version von Audition, die noch auf dem Cool Edit-Code basiert. Läuft auch mit Wine problemlos. Aber es wird langsam Zeit für eine 64-bittige DAW, um auch ein paar aktuelle VSTs nutzen zu können. Der Link zu den Adobe-Alternativen ein paar Posts weiter oben liefert da wertvolle Vorschläge, die ich mir ansehen werde, schön nach Betriebssystem sortiert.

    Wenn man Audio über HDMI oder Displayport ausgibt, muss man immer manuell den S/PDIF Ausgang

    auf stumm schalten ansonsten hat man Tonstörungen mit drin.

    Mir sind keine Tonstörungen aufgefallen. Läuft bei mir alles über Pulse Audio. Und was heißt immer? Ich habe einmal eingestellt, daß ich den S/PDIF als Default haben möchte, und das merkt er sich auch. Stummgeschaltet habe ich nichts. HDMI funktioniert auch einwandfrei. Benutze ich aber nur für Email-Ankündigungen und Timer-Alarm, weil ich das dann auch höre, wenn mein Hi-Fi-Verstärker aus ist. Ansonsten habe ich wenig Verwendung für die schwachbrüstigen Lautsprecher, die im Bildschirm eingebaut sind. Musik, Spiele und Videos mache ich alles über S/PDIF.


    Pulse Audio ist sogar sehr flexibel. Z.B. kann ich eine einzelne Anwendung über Stereo Tool umleiten, was bei manchen Youtube-Videos mit schlechten Ton manchmal sehr hilfreich ist, um die Verständlichkeit zu verbessern. Oder auch den Ton einer einzelnen Anwendung in einer DAW mitschneiden, während ich eine andere Anwendung höre. Unter Windows bräuchte man da zusätzliche Software. Zwar kann man Pulse Audio auch unter Windows installieren, bringt aber ziemlich wenig, wenn das keine Software unterstützt, und das ist von dem, was ich unter Windows habe, keine einzige.


    Bei älteren Linux-Versionen hatte ich aber tatsächlich öfter mal Probleme mit dem Ton, aber die scheinen inzwischen längst bereinigt zu sein.

    Heutzutage ist das der Normalfall bei Streamingdiensten, nur dass einem der händische Anruf freundlicherweise abgenommen wird. ;)

    Bei Streamingdiensten, und auch schon im Pay-Per-View-Fernsehen, ist das technisch bedingt natürlich unvermeidlich.

    Bei Blu-Ray-Video wäre es technisch möglich, aber da hat man glücklicherweise drauf verzichtet.

    Bei der Playstation 3 war es von Sony auch noch eine Vorgabe, daß Blu-Ray-Spiele ohne Produktaktivierung im Offlinebetrieb spielbar sein müssen. Leider gibt es diese Vorgabe seit der Playstation 4 nicht mehr.

    ist wie mit Netflix, das geht auch schlecht offline

    Da hat man ja keine Software auf unbestimmte Zeit gekauft. Da ist im schlimmsten Fall einfach das Abo beendet und kein Schaden für den Kunden entstanden. Wenn man eine Software gekauft hat, die man auf unbestimmte Zeit nutzen darf, aber nicht mehr aktivieren kann, sieht die Sache ja nunmal anders aus.

    Wenn die Pleite gehen, haben die ganz andere Sorgen. Siehe die schon erwähnten E-Bikes.

    Gibt aber durchaus auch positive Beispiele. Telltale Games hat z.B. noch vor dem Firemenende die Onlineaktivierung aus ihren Spielen rausgepatcht und auch darauf hingewiesen, die dort gekauften Titel besser nochmal runter zu laden.

    Kannst du das etwas genauer ausführen?

    z.B.

    SAVE"BEISPIEL,S",8

    Erzeugt eine BASIC-Datei mit Ladeadresse und dem Typ SEQ

    Ich habe sowas gelegentlich bei Nachladeprogrammen gemacht, die nicht für eine eigenständige Ausführung gedacht waren. Das sollte das Hauptprogramm, welches natürlich vom Typ PRG ist, hervorheben. Den Tipp gab es mal irgendwo in der 64'er.


    Den umgekehrten Fall gibt es wahrscheinlich sogar noch häufiger, daß Programme einfach den Default-Typ PRG schreiben, obwohl es sich um sequentielle Daten ohne Ladeadresse handelt.

    Letztendlich ist die Unterscheidung zwischen PRG, SEQ und USR mehr als Empfehlung zu sehen. In der Praxis sind die Typen austauschbar.

    Was man auch noch berücksichtigen könnte ist, daß auch USR- und SEQ-Dateien eine Ladeadresse haben können. Wäre von daher nicht verkehrt, diese auch anzuzeigen.

    Desweiteren kann die Disk ID im Directory-Header von der tatsächlich verwendeten ID abweichen. Könnte man in dem Fall auch noch anzeigen.

    Ich habe noch nie ein Problem darin gesehen bei einem Hersteller von Software einen Account anzulegen.

    Solange es ausschließlich dazu dient, den Support zu verbessern und man nicht dazu gezwungen wird, habe ich da auch kein Problem damit. Das gleiche gilt für Onlineaktivierungen.

    Wird der Server abgeschaltet, aus welchen Gründen auch immer, kann man die Software nicht mehr installieren bzw. im schlimmsten Fall nichtmal mehr die vorhandene Installation nutzen. Sowas soll sogar schon bei Firmware von MP3-Spielern und E-Bikes passiert sein, habe ich gehört. Und die Liste von solchen Vorfällen dürfte mittlerweile schon ziemlich lang sein.

    und dann auch noch diese total langsame Chip-RAM, wo sich Custom ICs und CPU immer gegenseitig bremsen.

    Hat der Atari, C64 und bestimmt viele andere aber auch. Da ist der VDC am C128 im Vorteil, denn bei dessen Nutzung kann man alle DMA-Bremsen deaktivieren und hat die vollen 2 Mhz für die CPU.

    Der Commander X16 hat übrigens auch VRAM.

    Grafik über gemeinsames RAM gibt es aber doch auch heute noch bei Rechnern ohne Grafikkarte.

    Windows 3.11 hatte ich zwar probiert, aber da gab es nichts was ich unter Win3.11 gebraucht hätte.

    Ich hatte es für WordPerfect, Audiobearbeitung und zum CDs brennen genutzt. Spiele überhaupt nicht. Die waren alle für DOS, und eine Windows-Version war maximal als Bonus dabei. Für Spiele wurde Windows erst mit den späteren DirectX-Versionen interessant. Selbst bis in die 2000'er sind immer noch vereinzelt DOS-Titel von den großen Studios erschienen. Richtig Vorbei war die DOS-Zeit eigentlich erst mit Windows XP. Hier entdecke ich z.B. noch Westwood und Sierra: https://www.mobygames.com/platform/dos/year:2001/

    Auch bei manchen Spielen gab es coole Icons, wenn sie über WB gestartet wurden

    Monkey Island hat auch ein Riesen-Icon. Ich fand das schon damals cool, daß die Icon-Größe nicht vom System festgelegt ist, während praktisch alle anderen Systeme Icons in eine Einheitsgröße zwingen.

    Zum Verständnis: DE=Desktop Environment

    Tipp: man kann sogar mehrere DEs parallel halten und zwischen denen wechseln, wenn man Dinge erstmal ausprobieren möchte - ganz ohne dauernd neue Distris zu installieren. ;)

    Grundsätzlich geht das. Leider wird da aber zunehmend an dieser Möglichkeit vorbei entwickelt. Es war lange Standard, daß man im Login-Screen eine DE auswählen kann, sofern man mehrere installiert hat. Mittlerweile raten die Entwickler sogar oft davon ab, mehrere DEs zu installieren.

    Nur zum Ausprobieren der verschiedenen DEs ist es aber auch gar nicht mehr notwendig, die alle zu installieren. Man kann ja einfach mal ein paar Live-ISO booten, die man nach vorinstallierter DE aussuchen kann.

    Weitere Nahrung für MS Geweine. :bgdev


    https://winfuture.de/news,143268.html

    Interessant. Da stellt sich die Frage, wie die Treiber auf das System kommen, wenn Windows Update nicht oder noch nicht installiert ist. Kann man da überhaupt noch ein Betriebssystem installieren? Man benötigt doch mindestens mal einen Netzwerktreiber, bevor Windows überhaupt irgendwas installieren kann.

    Und wie läuft das dann am Raspberry Pi? Wobei ich mich schon lange frage, was wohl die Beweggründe dafür sind, daß sich Leute Windows auf einem Raspberry Pi antun.

    Bei nVidia finde ich auf jeden Fall gut, daß sie Linux-Treiber bereitstellen. Was mich allerdings wundert, warum man da in der GUI nicht alle Einstellmöglichkeiten hat, die auch unter Windows vorhanden sind. Insbesondere muß man zum Definieren von Custom-Modes von Hand an der xorg.conf rumbasteln. Andererseits mußte ich dafür unter Windows zuletzt auch schon Drittanbietersoftware bemühen, weil nVidia die eigene GUI geschrottet hat. Die Schaltfläche "create custom resolution" ist da bei mir immer ausgegraut und nicht klickbar.