Posts by Ezeyer

    Ja, ich verwende solche Netzeile für die 1541-ii/1581 zuhauf, eigentlich sind das umgebaute Netzteile für das Betreiben von 3.5-Festplatten direkt an einem USB-Port: https://www.ebay.de/itm/ADAPTA…id=p2047675.c100005.m1851


    für die 1541-II benötigt man eben einen anderen Stecker (DIB MAS40), den gibt es aber z.B. bei http://www.conrad.de

    https://www.conrad.de/de/p/hir…l-4-grau-1-st-737429.html


    wenn man direkt in China bestellt, gibt es die unter 5 Euro incl. Versand:

    https://www.ebay.de/itm/12V-5V…id=p2047675.c100008.m2219


    https://www.ebay.de/itm/12V-5V…d39933:g:UvQAAOSw0w5eZf0P


    https://www.ebay.de/itm/Extern…id=p2047675.c100005.m1851


    Wenn ein Netzteil mehr Strom liefern kann als das angeschlossene Gerät benötigt, dann ist das eigentlich egal, aber eben auch unnötigt,

    wie mein Vorgänger schon schreibt, das Geräte nimmt sich den Strom welches es benötigt und welches das Netzteil dann auch hoffentlich liefern kann.

    Ich habe im April/Mai 1985 für meinen C64 599 DM bezahlt und für meine Datasette 1530 99 DM, dazu kam noch ein 37cm-Farb-TV von Philips für 649 DM beim Elektrofachhändler "Flachsmann", der hatte 12x Filialen in Baden-Württemberg und wurde 1989 an die Media-Markt-Kette verkauft.

    Ich musste eber erst eine neue Lieferung abwarten, das waren dann aber nur 2 Wochen - eine 1541 kam dann erst 14 Monate später dazu,

    die kostet dann 549 DM, war noch die 1.Generation (dunkles Gehäuse) aber schon mit Knebelverschluss (Mitsumi-Laufwerk), auf dieses Mitsumi-Knebel-Laufwerk waren meine Freunde alle neidisch, die hatten alle noch eine 1541 mit ALPS-Laufwerk, einige Monate später gab es dann schon die 1541c im weißen Gehäuse.

    Ist die Frage nur versehentlich im Bereich "Ultimate64" gelandet ?


    Wenn man die Möglichkeit hat ein D64-Images auf eine echte Floppy (1541/1570/1571) zurückzuschreiben, z.B. mit XUM-1541 oder EasyFlash3,

    dann kann man das auch mit einen D64-Editor per Drag and Drop machen.

    Man kann also mehrer PRG-Files in ein D64-File importieren und das so neu zusammengestellte D64-File spielt man dann auf eine echte Diskette zurück.


    Hier mal so ein Programm, läuft unter Win 10 64-Bit:


    https://style64.org/dirmaster


    Features

    • disk image support: .d64, .d71, .d81, .d80, .d82, .d1m, .d2m, .d4m, .dhd, .hdd (read only), .dnp, .dfi, .m2i (read only), .t64, .g64 (read only), .nib (read only)
    • file support: .prg/.p00, .seq/.s00, .usr/.u00, .rel/.r00
    • archive support: .arc, .sda, .lnx, .sfx, .ark, .lbr, .spy, .cvt, .wr3, zip/4 (1!..., 2!..., etc)
    • Windows Explorer integration:
      • file associations/icons
      • file preview panel
      • right click to extract image/.archive contents
    • all the usual directory editing capabilities like sorting, block size change/correction, file type change, lock, splat, etc...
    • most functions activated by keyboard equivalents, including file reordering and filename editing
    • multi-level undo
    • pervasive drag and drop:
      • copy one or more files from one image to another
    • copy files between different image formats (e.g. d64 to d81, dfi to d71, etc)

    move/reorder files on the same disk by dragging them drag and drop files from disk images to the OS file system drag and drop files from the file system onto disk images

    Bei DVI-I liegt auch das analoge VGA-Signale auf dem Stecker/Buchse mir drauf, das sind rechts die 4 Kontakte mit dem Querkontakt in der Mitte,

    dort liegt das analoge VGA-Signal an, bei einem DVI-I-Port kann man dann ein Aapter(Kabel) von DVI-I auf VGA-15pol-D-Sub benutzen:


    pasted-from-clipboard.png


    Bei DVI-D liegt keine VGA-Signal drauf, dass ist rein digital:


    pasted-from-clipboard.png


    HDMI entspricht im übrigen DVI-D, nur hat DVI kein digital Ton - Dual-Link unterstützt höhere Auflösungen als Single-Link:

    Single-Link: bis zu 1920x1080 Pixel - Dual Link: bis zu 2560×1600 Pixel (bei höheren Auflösungen verwendet man dann HDMI)


    DVI-A ist für ein analoges VGA-Signal, findet man aber in der freien Natur, also in der Praxis, so gut wie nie, da haben die Hersteller dann doch lieber die alten 15pol-D-Sub-Buchse für das VGA-Signal noch verwendet.


    Bei einem Monitor/TV ist manchmal einer der DVI-Ports auch eine DVI-I und der anderen Port nur ein DVI-D, meist auch so beschriftet, evtl. einfach mal auch ein Blick ins Manual/Handbuch werfen, das Manual/Handbuch findet man oft noch als PDF beim Hersteller.

    Neulich hat Smudo von den Fanta 4 beim Quiz-Olymp in der ARD erzählt dass er als Jugendlicher für den C64 ein Spiel geschrieben hat welches in der "Input 64" veröffentlicht wurde und er 3000 DM dafür erhalten hat - er hat auch den Namen des Spiels gesagt, konnte ich mir aber nicht merken - wer weiss wie das Spiel von Smudo (bürgerlich: Michael Berrnd Schmidt) geheißen hat ? Hat es schon jemand gespielt ?

    Price of Peril ?

    Ja, das wird es wohl gewesen sein:

    https://www.heise.de/download/…eril?hg=1&hgi=8&hgf=false

    Neulich hat Smudo von den Fanta 4 beim Quiz-Olymp in der ARD erzählt dass er als Jugendlicher für den C64 ein Spiel geschrieben hat welches in der "Input 64" veröffentlicht wurde und er 3000 DM dafür erhalten hat - er hat auch den Namen des Spiels gesagt, konnte ich mir aber nicht merken - wer weiss wie das Spiel von Smudo (bürgerlich: Michael Berrnd Schmidt) geheißen hat ? Hat es schon jemand gespielt ?

    Viele Dinge sind heute eh zu billig.

    Sein Vater hat für den Rechner Ende 1987 bei Karstadt (C64 mit 1541 und GEOS) insgesamt 606,95 DM bezahlt. Mein C16 mit Datasette und diesem Lernpaket hat 1985 zusammen 150 DM gekostet. DAS WAR DER VIERFACHE PREIS 8o! So viel besser war der 64er dann - wenn man primär wollte das der Filius programmieren lernt - definitiv nicht, vor allem, wenn man bedenkt, dass da zwei Jahre zwischen lagen und in den 1980ern die Technik noch viel schneller voranschritt als heute.

    Einen C64 kaufte man sich damals oft nicht weil man darauf programieren wollte, dass sagte man zwar seinen Eltern, aber man kaufte sich einen C64 weil

    es viele tolle Spiele gab und man diese zum Preis von Leerdisketten vom Schulhof bekommen konnte.

    Der C16 wurde schon früher mit Ramschpreisen verscherbelt, den wollte niemand haben, erst mit einem Preis von weit unter 150DM wurde ein C16 gekauft, aber auch nur weil er eben günstiger war als ein C64, wer drauf in BASIC programmieren wollte, wurde damit sicherlich glücklich, wer aber drauf Spielen wollte, der schaute sehnsüchtig auf die Anderen , welche einen C64 hatten und gegenseitig fleißig die Disketten tauschten/kopieren, das Geld was dann ein C64 mehr kostete war durch die Kopierrei wieder schnell ausgeglichen.

    Ach ja, eine Xbox 360 S gab es ja auch noch, die war aber eigentlich recht stabil und hatte eigentlich keine Hitzeprobleme, ist aber sehr selten anzutreffen:

    hier sind alle Revisionen aufgeführt:

    hhttps://de.wikipedia.org/wiki/Xbox_360#Xbox_360_S_(ab_2010)


    Dort steht zur Xbix 360 S folgendes:


    Das Modell Xbox 360 S hat einen Selbstschutzmechanismus, der die Konsole bei Überhitzung automatisch abschaltet, bis die Temperaturen wieder im unkritischen Bereich liegen. Dem Nutzer wird die Ursache der Abschaltung auf dem Bildschirm angezeigt, zudem leuchtet ein rotes Licht am Einschaltknopf auf. Hardwarefehlern durch Überhitzen, die in vorherigen Generationen zum Red Ring of Death geführt hatten, wird so entgegengewirkt.[129]


    220px-Xbox-360S-Console-Set.png

    Wieviel Watt hat denn das Netzteil der Xbox 360 - daran erkennt man welche Revesion es ist, die aller erste Xbox 360 hatte auch noch keine HDMI,

    diese 3 Revisionen gibt es:


    1. Version: 203Watt-Netzteil => 16,5A => Xenon (ohne HDMI), Zephyr

    2. Version: 175Watt-Netzteil => 14,2A => Falcon

    3. Version: 150Watt-Netzteil => 12,1A => Jasper


    und dann gab es noch die Slim-Version im kleineren Gehäuse.


    Die 1. Version hatte sehr oft den ROD-Fehler, die ist überhitzt und die CPU/GPU hat sich förmlich von der Platine gelöst.

    (in eine Handtuch einwickeln und einschalten und erneut überhitzen soll manchmal geholfen haben).


    Mir persönlich ging meine erste weiße Xbox 360 mit Falcon-Board auch schon an einem heißen Sommertag kaputt, aber da bin ich nicht ganz unschuldig gewesen, die stand sehr eng im Regal und es kam kaum Frischluft hin - mitten im Spiel gab es plötzlich Bildfehler, nach dem Aus/Einschalten hat sie dann kein Bild mehr gebracht.


    Habe mir dann eine schwarze Xbox360 Elite mit Japser-Board geholt, läuft bis jetzt einwandfrei, aber ich heute zocke meist auf der Xbox One X,

    und da laufen die meisten Xbox 360-Spiele auch drauf.

    Diese Preisliste vom 26.07.1983 von VOBIS ...

    Zum Vergleich:


    10 Jahre später (24.06.1993) geht es bei Vobis mit den 486ern (MS-DOS und/oder Windows 3.1) und dem "Highscreen Volks-Modem" ins Netz (DFÜ, DATEX-J, BTX). :)

    08/15 Series?😄

    Ja, so einen 08/15-Vobis-PC hatte ich auch (den 486-DX-50), damals hatte Vobis eben auch diese verkünstelten Colani-Tower und Colani-Desktop im Angebot, diese war teuere, oft besser ausgestattet und man benötigte für die Laufwerke eine eigene Frontblende im Gehäuse, war also wenig sinnvoll so ein Colani-Gehäuse, sah aber ziemlich cool aus damals, als man noch keinen großen Wert auf die Optik des PC legte.


    Musste damals meinen neuen Vobis 08/15 486-DX50 erstmal von 4MB RAM auf 8MG RAM aufstocken, weil das Spiele "Strike Commander" erst dann richtig flott lief, dann wurde die Standart-VGA-Grafikkarte gegen eine ET4000-W32i (ISA-Version) getauscht und das Single-Speed CD-ROM Laufwerk Mitsumi CRMC-LU005S mit seiner manuellen CD-Schublade war natürlich später auch verbaut, man wollte je Rebell Assault spielen :)

    Man kostet das damals viel Geld, und nur wenige Monaten später war schon alles wieder veraltet, es gab VLB, PCI, Intel 486DX4, AMD 486DX2-80 und alle paar Monate steigerte sich die Geschwindigkeit des CD-ROM-Laufwerk von 1x auf 2x, 4x, 6x, 8x usw, bei 52x war dann wohl schluß wie ich in Erinerung habe.


    Im Vobis-Prospekt von 1993 ist auch eine Colani-Maus aufgeführt, die gab es mal als Restposten für 1 DM auf der "Hobby Elektronik"-Messe auf dem Killesberg/Stuttgart - habe mir damals gleich 3 Stück mitgenommen, gebraucht habe ich die Colani-Mäuse dann nie, da ich damals schon die Logitech Pilot Maus benutze ...

    Gerade mal nachgeschaut, den Dell Inspiron 3000 gibt es derzeit mit AMD Prozessor ab 399€, mit Intel Prozessor ab 449€

    Auf der DELL-Seite steht: "Versand ab Werk in 28 bis 30 Werktagen" - das sind 6 Wochen, also auch erst im März lieferbar, so wie bei den vielen anderen Anbietern.

    Evtl. wird ja mal bei EBAY ein defekter C64 Maxi angeboten, ansonsten wird es da wohl keine Ersatzteile geben, das wird sich für so etwas wohl auch nicht lohnen (Micky war schneller ...)

    Finger weg würde ich von Notebook mit Intel Celeron Nxxx oder AMD Athlon™ Silver, wenn dann sollte schon mindestens ein Pentium Gold oder ein Celeron Silver als CPU drin sein, diese stammen aus der Intel i-Reihe, also eine Stufe unter einem Intel i3, sie haben zwar auch schon 2-Kerne, aber ihnen fehlt die Turbostufen oder haben kein virutelle Kerne (kein HT). Die Intel CPU mit N im Name sind langsame ATOM-CPUs, davon sollte man einen Bogen machen

    Ein Notebook mit Intel i3 /AMD Ryzen 3 (2-Kern-CPU) mit 8GB RAM und 512GB SSD wäre normalerweise für unter 500 € zu haben sein, aber so etwas ist zur Zeit nicht zu bekommen.

    Shit. Ok - könnte für meine nicht sooo hohen Anfoderungen (s.o.) wohl auch etwas weniger Wumms haben, günstiger sein?

    Also so 450 bis 500 wäre noch ok.

    Naja, soviel Wumms ist dass auch nicht, im September bekam man für unter 500 € sogar noch aktuelle, also modernste Notebooks mit Intel i5 und AMD Ryzen 5 (4-Kern-CPU) mit 8GB und 512Gb SSD für 450 € - wenn man heute nach Notebooks sucht sind solche Modell überall ausverkauft oder aber überteuert oder man bekommt Modell in welcher veraltete Techniks vor 2 Jahren steckt (ältere Intel-CPU /AMD-CPU, noch SATA-Festplatte und veraltenten 1366x768-Displays.


    Bsp: aktuelle Notebook (Lieferung Ende März/April):

    https://www.otto.de/p/hp-17-ca…86/#variationId=958953487


    https://www.otto.de/p/hp-17-ca…9/#variationId=1206598331


    https://www.otto.de/p/lenovo-i…1/#variationId=1141926350

    Zur Zeit ist ein Kauf eines Notebook ziemlich schwierg, durch Corona, HomeOffice und HomeSchooling ist jetzt nach Weihnachten so ziemlich alles ausverkauft, dass was man noch findet wird oft überteuert angeboten oder aber in der höhren Preisklasse über 1000 € angesiedelt.

    Ein Notebook mit Intel i3 /AMD Ryzen 3 (2-Kern-CPU) mit 8GB RAM und 512GB SSD wäre normalerweise für unter 500 € zu haben sein, aber so etwas ist zur Zeit nicht zu bekommen.

    Irgendwann in den 1970ern hab ich zum ersten mal SpaceInvaders in einer kleinen Halle im KroatienUrlaub gespielt.....

    UNVERGESSLICH ;-)

    War wohl eher in den frühen 80er, Space Invaders kam erst im Juli 1978 in die japanischen Spielhallen, bis es dann im damals noch blockfreien und weniger westlichen Jugoslawien war, hat es sicherlich noch einige Jahre gedauert - aber ich kann mich an auch an einem Urlaub in Crikvenica (heutiges Kroatien) erinnern, da stand am Strandbad ein Zelt unter den Bäumen mit jeder Menge Spielautomaten (Pac-Man, Frogger, Phoenix, Galaxian war dabei), ein Spiel kostet damals glaube ich 10 Dinar, was etwas weniger war als die 1 DM wie sie damals in Deutschland überlich war, dass muss so 1984 gewesen sein.

    ja, die Belegung passt nicht ganz, vorallem die +5V auf Pin 5 beim MegaDrive und die +5V auf Pin 7 beim C64 könnten Probleme/Schäden verursachen,

    weil man in der Regel ja immer gegen GND schaltet, was dann eine schönen Kurzschluss verursacht, aber evtl. sind ja dafür Pullup/Pulldown-Widerstände/Dioden verbaut, die so etwas verhindern:


    Hier mal die Belegungen eines MegaDrive-Gamepad:


    Reading the Sega Mega Drive / Genesis control pads | PICAXE Forum


    und der eines Atari/C64/Amiga-Joystick:


    Picture (ASCII version below)

    Stand das nicht schon alles im Buch "On the Edge - Rise and fall of Commodore" von Brian Bagnall? Die Infos kommen mir jetzt nicht so neu vor...


    Es gibt von diesem Buch auch eine deutsche Ausgabe vom Game Plan Verlag, nennt sich "Volkscomputer - Aufstieg und Fall des Computerpioniers Commodore..."

    Ich denke, da gibt es keine so großen Unterschiede - ich habe und verwende das Modul vom EBAY-Anbieter "Faszination64", dass funktioniert bei mir

    unter Win7 Starter an meinem alten Samsung-N270-Netbook sehr gut.


    Da ich aber oft auch eines meiner Easyflash 3 benutze, überspiele ich auch immer mehr damit ein D64-Image auf eine richtige Diskette,

    das XUM1541 brauche ich da immer weniger:


    Anleitung wie man ein D64-Diskimage mittels EASYFLASH3 auf ein Diskette überträgt findet man hier:


    https://www.c64-wiki.de/wiki/EasyFlash%C2%B3


    Zitat: