Hello, Guest the thread was called4.8k times and contains 53 replays

last post from vicjack at the

Maniac Mansion: Die Kettensäge und andere Mythen

  • Haha Zombie Dave. Das Ende gibt es natürlich wirklich, habe aber noch nie erlebt, wie jemand das unnötig geheimnisvoll macht durch so eine spektakuläre Bezeichnung, die suggeriert, Dave würde seinem Grab entsteigen, herumtorkeln und GEHIIIRRRN verlangen. Der oben umständlich beschriebene Weg ist gar nicht nötig, Dave muss einfach nur tot sein. Wenn man ansonsten passable Wahl getroffen hat, ist Dave nicht wichtig zum Lösen des Games.

  • Ja. Ich glaube ich hatte es auch schon mal mit dem gestorbenen Dave zu Ende gespielt, hatte jetzt aber nicht daran gedacht, dass mit der Zombie-Version lediglich der Abschluss-Dialog gemeint ist.


    Diesen Mythos mit dem Virus durch das Kopieren von ManiacMansion kannte ich noch nicht.


    Dadurch dass der C64 keine Festplatte hatte und ohne entsprechendes Betriebssystem lief, hätte sich der Wirkungsbereich lediglich auf den eingelegten Datenträger und den während der Laufzeit beanspruchten RAM-Speicher beschränkt. Letzterer wäre nach einem Hard-Reset so oder so wieder gelöscht gewesen.


    Es gibt ja selbst heute noch Leute, die von Computer eigentlich so ziemlich gar nichts verstehen. Daher entstehen auch die merkwürdigsten Vermutungen.


    So mancher glaubt ja sogar, dass ein Laptop schwerer wird, je mehr Dateien man dort hinauflegt.

  • Nun ja, es wäre ja technisch durchaus möglich, z.B. Peripherie herzustellen, die man per Software schädigen könnte. Von daher würde ich Personen, die in den Fällen an die Möglichkeit glauben, nicht mit jenen vergleichen, die die Erde für eine Scheibe halten. Aber welcher Hersteller von Hardware sollte ein Interesse daran haben, so etwas bewusst einzubauen, nur weil Softwarehersteller damit einen Kopierschutz realisieren wollen würden? Die Reklamationen würden alle zum Hardwarehersteller gehen und der hat daran null Interesse. Im Gegenteil: Je mehr Software für ein System verfügbar ist, desto mehr werden die Hardware kaufen.


    Stelle mir gerade vor, wie Commodore einen stärkeren Steppermotor in die 1541 einbaut und dann mal ordentlich bei einer Kopie bumpt :D


    Korrigiert mich, wenn ich falsch liege, aber gibt es bei einigen Programmen nicht den Effekt, dass eine gewisse Art des Resets (ich weiß nicht mehr genau ob nur per Modul-Taster oder gar über Userport/Seriellen Port) bei einigen Programmen nichts brachte. Es erschien danach Zeichensalat (oder startete es sogar neu?). Zu lange her :( Falls ich mir das nicht nur einbilde, würde da nicht die Möglichkeit bestehen, diesen Effekt auszunutzen, einen normalen Reset "vorzugaukeln" und Code mitzuschleifen? Vielleicht irre ich mich hier aber gerade auch total und verwechsle es ggf. mit einem anderen Computer...

  • Die Input64 war Soft-Reset Imun. Soweit ich weiß, hat das was mit dem NMI-Interupt zu tun.

    Achja und CBM80.

    Nichtsdestotrotz, hätte das auch nichts genutzt. Einige Cracker hatten den C64 Kernal geändert und derartiges ins Leere laufen lassen.


    PS: Hardware beschädigen geht beim PC recht leicht. Übertakten. Bei so einer Aktion hatte ich mal meinen PC völlig zerstört.8)

  • Haha Zombie Dave. Das Ende gibt es natürlich wirklich, habe aber noch nie erlebt, wie jemand das unnötig geheimnisvoll macht durch so eine spektakuläre Bezeichnung, die suggeriert, Dave würde seinem Grab entsteigen, herumtorkeln und GEHIIIRRRN verlangen. Der oben umständlich beschriebene Weg ist gar nicht nötig, Dave muss einfach nur tot sein. Wenn man ansonsten passable Wahl getroffen hat, ist Dave nicht wichtig zum Lösen des Games.

    Ja aber wenn ich einfach nur gesagt hätte: " Dave muss Tot sein" wäre es doch wenig unterhaltsam gewesen ;)

  • Ich kannte noch nicht:

    - Meteor an die Pflanze verfüttern

    - Meteor wird im Fernsehen verhaftet


    Klasse, über ein über 30 Jahre altes Spiel noch was neues zu lernen 😊

    Zuletzt repariert:
    21.2. Logitech M570 Microschalter ausgetauscht - geplante Obsoleszenz durch Billigtaster?
    19.11. Toshiba 3,5" Floppy defekter Elko durch Kerko getauscht auf Motorplatine
    27.11. 1541B Dauerlauf, Elko im Resetschaltkreis defekt, nicht der 7406 wie zuerst verdächtigt!

  • In dem Video ist es aber anders dokumentiert (PC enhanced und Pflanze ist schon vergrössert). Vielleicht geht es dann nur auf C64 nicht? Habe jetzt aber auch keine Lust das selbst zu probieren ;)

    Zuletzt repariert:
    21.2. Logitech M570 Microschalter ausgetauscht - geplante Obsoleszenz durch Billigtaster?
    19.11. Toshiba 3,5" Floppy defekter Elko durch Kerko getauscht auf Motorplatine
    27.11. 1541B Dauerlauf, Elko im Resetschaltkreis defekt, nicht der 7406 wie zuerst verdächtigt!

  • Korrigiert mich, wenn ich falsch liege, aber gibt es bei einigen Programmen nicht den Effekt, dass eine gewisse Art des Resets (ich weiß nicht mehr genau ob nur per Modul-Taster oder gar über Userport/Seriellen Port) bei einigen Programmen nichts brachte. Es erschien danach Zeichensalat (oder startete es sogar neu?). Zu lange her :( Falls ich mir das nicht nur einbilde, würde da nicht die Möglichkeit bestehen, diesen Effekt auszunutzen, einen normalen Reset "vorzugaukeln" und Code mitzuschleifen? Vielleicht irre ich mich hier aber gerade auch total und verwechsle es ggf. mit einem anderen Computer...

    schau dir mal den bhp-virus an, der macht das.

  • Doch irgendwann irgendwo sagte ja sogar Ron Gilbert einmal höchstpersönlich, dass es kein Benzin für die Kettensäge in MM zu finden gäbe. Ich kann mir allerdings vorstellen, dass das Team von Ron Gilbert, Gary Winnick & Co. sich einen richtigen Spaß draus gemacht hatten, dass so viele Spieler über Jahre verzweifelt nach diesem Benzin gesucht hatten.

    Maybe ... ;).

  • In dem Video ist es aber anders dokumentiert (PC enhanced und Pflanze ist schon vergrössert).

    Ich hab mir das Video gerade angesehen. Da hast Du wohl nicht sehr aufmerksam geschaut.

    Erstens kommt dort weitestgehend die Amiga-Version zum Einsatz, was man an der Farbpalette und den Geräuschen erkennt.

    Und zweitens wird es sogar in der Textkarte erwähnt, daß es nur in der NES-Version funktioniert, und für diese eine Szene ist auch statt der Amiga-Version die NES-Version zu sehen.

  • Doch irgendwann irgendwo sagte ja sogar Ron Gilbert einmal höchstpersönlich, dass es kein Benzin für die Kettensäge in MM zu finden gäbe. Ich kann mir allerdings vorstellen, dass das Team von Ron Gilbert, Gary Winnick & Co. sich einen richtigen Spaß draus gemacht hatten, dass so viele Spieler über Jahre verzweifelt nach diesem Benzin gesucht hatten.

    Maybe ... ;).

    Genau. Das waren ja die Bilder zum Fake, der auf der Tentakelvilla hinterlegt war.


    Hatte ich selber ausprobiert. Funktioniert nicht.

  • Doch irgendwann irgendwo sagte ja sogar Ron Gilbert einmal höchstpersönlich, dass es kein Benzin für die Kettensäge in MM zu finden gäbe. Ich kann mir allerdings vorstellen, dass das Team von Ron Gilbert, Gary Winnick & Co. sich einen richtigen Spaß draus gemacht hatten, dass so viele Spieler über Jahre verzweifelt nach diesem Benzin gesucht hatten.

    Maybe ... ;).

    Genau. Das waren ja die Bilder zum Fake, der auf der Tentakelvilla hinterlegt war.


    Hatte ich selber ausprobiert. Funktioniert nicht.

    Auf sämtlichen Plattformen? ;)


    Ich persönlich kann mir aber durchaus vorstellen, dass es erst nachträglich zum Gag umdeklariert wurde und es ursprünglich anders geplant war. Ist ja nicht ungewöhnlich, dass Spiele kurz vor Fertigstellung aufgrund von Zeitdruck leicht reduziert werden. Damals war zusätzlich häufig der Speicherplatzbedarf ein Grund dafür. So sind ja auch die Inhalte bei unterschiedlichen Plattformen oder Tape vs. Diskette häufig unterschiedlich.

  • Ja. Es stimmt.


    Rein theoretisch konnte man auf dem C64 schon recht vieles verwirklichen, musste aber allerdings auch wegen Speicherknappheit immer Abstriche machen.


    Generell konnte man auf C64 alles entwickeln, wo man auch mit einer begrenzten Anzahl von Variablen auskommen konnte.


    Lediglich für Spiele, die auf ganze Datenbanken basieren, wie bspw. ein professionelles Fussball-Manager-Spiel wie die EA-Titel, war und ist der C64 schon relativ ungeeignet.


    Wenn man alle möglichen Kombinationen zusammenzählt, könnte man bis zu 962 $-Variablen und nochmal ebenso viele Zahl-Variablen anlegen.

    Klingt nach viel. Sind aber innerhalb von Datenbanken ruckzuck aufgebraucht.


    Rollenspiele, in denen man die Möglichkeit hat, Gegenstände aus dem Inventar in Truhen zu verstauen, würde wahrscheinlich auch schon die Möglichkeiten des C64 sprengen.


    Adventures, wo man Gegenstände einfach nur aufnehmen, aber nirgends wieder ablegen kann, so wie in den Lucasfilm-Klassiker, stellen da natürlich kein Problem dar.

    Da hat man meist lediglich das Problem mit der Kapazität auf den Disketten.


    So wird MM wahrscheinlich auch entsprechend gekürzt worden sein. Was man nicht zwingend brauchte, wurde rausgenommen.


    Theoretisch hätte man ja für Amiga und PC noch ein erweiterte MM-Version als Director's Cut herausbringen können.


    Man blieb allerdings dabei, die C64-Version 1:1 auf Amiga und PC zu portieren, lediglich noch mit aufbereiteter Grafik.

  • Wenn man alle möglichen Kombinationen zusammenzählt, könnte man bis zu 962 $-Variablen und nochmal ebenso viele Zahl-Variablen anlegen.

    Nicht ganz. Ich denke mal OR$, GO$, ON$, IF$, FN$ und TO$ sind da außen vor, weil Schlüsselwörter. Und TI$ kann man auch nicht anlegen, weil Systemvariable. Bei Fließkommavariablen müssen wir zusätzlich auch noch ST rausnehmen.

    Klingt nach viel. Sind aber innerhalb von Datenbanken ruckzuck aufgebraucht.

    Dafür gibt es Arrays. Und da ist wohl doch eher der geringe BASIC-Speicher und nicht die begrenzte Anzahl möglicher Variablennamen der Flaschenhals.

  • Hatte ich selber ausprobiert. Funktioniert nicht.

    Die Grandfather-Clock hatte ich schon mal offen ... leider keine Bilder zum Beweis ... aber offen hatte ich sie ... mit dem Entwicklermodus innen. Das weiß ich ganz genau!


    P.S.: In dem Entwicklermodus kann man übrigens genau erkennen, ab welchem Zeitpunkt X welche Ereignisse einsetzen bzw. ausgelöst werden und ab wann sie zeitlich anfangen zu zählen ...