Hello, Guest the thread was called5.4k times and contains 68 replays

last post from Gerrit at the

Kaufberatung Amiga, Ratschläge gesucht

  • Nachdem nun die C64 Hardware langsam eintrudelt, möchte ich auch noch eine(n) Amiga haben.
    In den 80igern hatte ich einen A500 + 0.5MB Erweiterung. Danach kam ja noch einiges, aber da war ich schon auf dem PC-Zug aufgesprungen.


    Wenn ich also nun Hardware kaufen will, was soll ich nehmen? Wieder einen 500er oder was anderes?
    Natürlich braucht's dann noch einen Ersatz für's Floppy-Laufwerk und Hardware, um einen halbwegs modernen TFT anzuschliessen.
    Auch ein Ersatz für die Amiga Maus könnte nötig sein, aber das ist ja alles kein Problem.

  • Moins,


    ich hab meinen A500 mit folgenden Spielsachen aufgehuebscht:


    Zum Thema Maus gibts auch was, ich hatte Glueck und meine Amigamaus tut noch wie am ersten Tag...


    cu Ilu

  • Meine Empfehlung: Beide, also A1200 und A500. Ich hatte nie einen Amiga, bin dann mit einem restaurierten A1200 eingestiegen. CF Card war auch schon drin, so hab ich dann angefangen. Später kam ein A500 dazu, den werde ich aber im Urzustand lassen. Das eingebaute Laufwerk läuft (fragt sich nur wie lange noch), dazu ein externes Laufwerk und noch ein weiteres mit einem Gotek ausgestattet. So behalte ich mir das Retrofeeling :-)

    Meine Classics: Atari 800 XL + Atari 1010 + Atari 1050 + SD2SIO/SIDE2 + Ultimate1MB | ATARI 2600JR | C64 (Breadbin) + C64C (im Kickstarter Gehäuse) | C128 + C128 DCR (Blechdiesel) + SD2IEC + C1541II + C1571 | Amiga 500 mit Wicher 500i + ext. Disk/Gotek | Amiga 1200 (ACA-1221/OS3.9/CFCard/WHDLoad) | Atari 1040ST (Gotek) | Atari 1040STE 4MB (Gotek) | Schneider CPC6128 (Gotek)

  • Ursprünglich besaß ich einen Amiga500 von meinem ehemaligen Arbeitskollegen.
    Dann war ich so angefixt, dass mit den Jahren ein Amiga1200 und ein Amiga2000 dazu kam. ( Mittelweweile meherere Pro Geräteart. :schande: )



    - Der Amiga2000 lässt sich durch seine Zorro-Bus-Schnittstellen zu einen recht leistungsfähigen Rechner ausbauen. Evtl. mit einem Bridgeboard bekommt man noch einen PC in den Amiga.
    - Der Amiga1200 ist eine ideale WHDLoad und AGA-Zockmaschine.
    - Der Amiga500 ist der ideale Spielecomputer, wenn es um ältere Spiele geht.



    In Amigacomputer kann man sehr viel Geld investieren. Letztendlich entscheidet der Geldbeutel und die Wunsch, was man mit dem Amiga machen möchte, wieviel Geld man ausgibt.
    Dank Jens und anderen Hardwareentwicklern gibt es tolle Hardware, welche den Amiga in einen nahezu zeitgemäßen Computer verwandeln können.


    Erwähnenswert sind noch die Schwachstellen, welche man bei der Anschaffung beachten sollte.


    - Amiga500+ und Amiga2000 ===> Ausgekaufener Akku
    - Amiga1200, Amiga600 ===> Ausgelaufene Elkos



    Die Fähigkeit einen Lötkolben an der richtigen Seite halten zu können ist also auch sehr hilfreich. ;)

  • (@Mod: Wieso wurde der Titel meines Beitrages geändert? Der war doch eindeutig und sehr viel höflicher als der jetzige? ^^ )


    Danke für die Beiträge. Eine kurze Analyse bei ibäh (andere Quellen scheint es ja irgendwie nicht zu geben für crusty old hardware) hat ergeben, dass die 1200er nicht im Budget liegen.
    Also dann doch ein 500er, wobei auch da die Preise extrem gestreut sind.


    Was darf man denn realistisch für einen 500er mit 1MB und mit ansonsten komplettem "Originalzubehör" ausgeben? Will mich nicht wegen Ahnungslosigkeit abzocken lassen.
    Oder soll ich besser den hiesigen Marktplatz aufsuchen? Angeboten wird derzeit ja nix...

  • eBay ist meiner Meinung nach kein Maßstab für die Preisbildung.




    Ich empfehle Dir hier auf dem Marktplatz eine Anfrage zu stellen. Hier kommen die Geräte von Fachkundigen. Meisstens schon überarbeitet, oder man erfährt gleich, von eventuellen Mängeln.



    Bei eBay ist die Gefahr groß, etwas Defektes zu bekommen, da viele Verkäufer maximal Gewinnbringend agieren.

  • @Mod: Wieso wurde der Titel meines Beitrages geändert? Der war doch eindeutig und sehr viel höflicher als der jetzige

    Das war ich, damit ist gewährleistet das es sich nicht um ein verstecktes Marktplatzkaufgesuch handelt und um eine Umgehung dessen. Hier ist es klar abgegrenzt und handelt sich um eine Kaufberatung. In solchen Fällen ändern wir dann die Überschrift um jedem Missverständnis vorzubeugen. Es gibt nämlich immer jemanden der sich dann beschwert ;)


    Gruß
    Tom / Pentagon

  • Das Pentagon hat zugeschlagen ;)


    Generell ist es immer davon abhängig, was Du vor hast: Willste nur zocken? Dann Amiga 500 mit ACA500plus und gut isses. Scart-RGB Kabel noch dazu, für den Anschluss an den Fernseher.


    Wenn Du Wert auf AGA Spiele legst brauchste mindestens einen 1200er. Hier dann noch eine kleine Turbokarte dazu geben und fertig. Okay, paar Groschen noch für einen IDE auf CF Adapter und ne kleine CF Karte.


    Aufrüsten geht dann immer noch ;)


    Von den schweren Geschützen würde ich dir erst mal abraten, es sei denn, du hast Geld zum schei*** ;)

  • Ich muss meinen Thread mal exhumieren (wow, fast ein Jahr schon wieder =O )


    Ich habe mehrere Anläufe unternommen, einen A500 und/oder einen A1200 zu kaufen. Man sollte jetzt meinen, dass der Erwerb einer solchen Büchse kein Kunst ist, aber entweder bin ich zu blöd dafür oder "der Markt spinnt".


    Wie auch immer, ganz konkrete Frage:
    Was soll ("darf"?) man für einen soliden A500 ausgeben? Ich treffe entweder nur auf Irre (wollen irgendwie 200€ für so ein Ding haben, hier in der Schweiz verlangen manche Leute bis zu CHF 900.- für einen 500er. Wer es nicht glaubt: Hier) oder die Kisten sind so runtergewirtschaftet, dass ich schon aus Prinzip nicht will. Das kann doch nicht so schwierig sein?

  • Ich orientiere mich bei solchen Fragen meist an den Preisen die in den letzten Wochen oder Monaten auf den bekannten Online Marktplätzen erzielt werden.
    Da bekommt man schoneinmal ein Gefühl dafür, was man für welchen Gerätezustand an Geld so braucht, vorrausgesetzt, die Artikelangaben stimmen (was öfter nicht der Fall ist).
    Ab und zu kann man auch mal Glück haben, wenn eine Auktion zu einer "dummen" Zeit ausläuft. Und man braucht reichlich Geduld und muss dann halt für sich selbst entscheiden.


    25-50€ für´n nackten A500 halte ich z. Zt. jedoch für sehr optimistisch.


    Was soetwas kosten soll oder darf, ist eigentlich nicht wirklich zu beziffern, da jeder eine andere Vorstellung vom Wert der Sache hat. Sowohl Verkäufer als auch Käufer.


    Ich könnte nicht sagen, ob 200€ für einen nakten A500 zu viel währen. Wenn man das Geld hat und einem das Wert ist, ist es nicht zu viel. Wenn man es nicht so dicke hat, ist es viel.


    Da kann man dir eigentlich keinen wirklich brauchbaren Rat geben. In der Szene untereinander könnten die Preise wohl auch nocheinmal anders sein als draußen.


    Viel Glück.

  • Ich würde je nach Zustand für einen nackten funktionstüchtigen A500 zwischen 40 und 100€ ansetzen.

    Es gibt die recht seltene Rev.3 des A500, die mit Cherry-Tastatur und Commodore-Taste links (dort haben die späteren A500 einfach eine zweite Amiga-Taste). Die würde ich deutlich höher ansetzen, gerade weil sie so selten ist. Je nach Erhaltungszustand wären da auch 200,- EUR drin, jedoch nur, wenn sich Gilb im Rahmen hält und das Garantiesiegel ungebrochen ist (und das sollte nicht von Allkauf, sondern von Commodore sein!).


    Ansonsten würde ich einen A500 auch zwischen 40 und 70 EUR ansiedeln. Da darf ein Kratzer drauf sein, die Tastatur und Kabel dreckig und Disks müssen auch nicht unbedingt dabei sein. Es ist das häufigste Modell, und es schlummern noch viele davon in Kellern und auf Dachböden.


    Jens

  • und das Garantiesiegel ungebrochen ist (und das sollte nicht von Allkauf, sondern von Commodore sein!)

    Hab' ich noch nie verstanden.., warum Leute bei intaktem Garantiesiegel (ob nun C64 oder Amiga etc.) mehr ausgeben. Ändert sich etwa der Inhalt, sobald man es entfernt oder den Computer meinetwegen auch 'mal geöffnet hat ? ;) Wenn nichts drinnen verändert wurde, und das steht in der Beschreibung mit drin (unverbastelt), ist einer ohne Siegel ja eigentlich völlig gleichwertig - auch ideell (öffnen tut man den Computer dann ja sowieso irgendwann, zur Pflege).


    Und ob nun meinetwegen Allkauf (habe ich selber einige gehabt, Amiga und C64) oder anderer Hinz Kunz drauf steht, macht vom Zweck eines Siegels her auch null Unterschied.

  • Ich glaube derzeit ist ein guter Moment um zu kaufen.
    Die Leute haben ihr Geld im Urlaub verballert oder sind dabei.
    Der Rest liegt im Freibad.
    Bei Ebay gingen ein paar Sachen die ich mir gemerkt habe ungewöhnlich günstig weg in letzter Zeit.