Posts by plx

    Ein workaround wäre, den Hauptfilm mittels makemkv auf die Platte zu befördern - bisher gab's hier noch keine disc, die nicht wollte...

    Und die entsprechenden mkvs sollten ebenfalls dann einwandfrei in vlc laufen. Ich pers. finde das so eh besser, als mit der disc zu hantieren,... :thumbup:

    Kannst Glück haben mit den TKs, kannst aber auch Pech haben - Garantiert und mit support sind lt. icomp wohl

    fast alle ACA Karten f. den 1200er. Die Blizzards "sollten" auch laufen... vllt. haste mit der DCE ja Glück..!? :)

    Es ist ein Gotek mit OSD und Bootselector.

    Es wird einfach auf die Floppy Pfostenleiste vom Amiga Board aufgesteckt und das Flachbandkabel von der echten Floppy wiederum auf das Amigotek.

    Dann müssen noch 6 Kabel angelötet werden.

    Echt nicht schlecht, das einzig Blöde ist ggf. das mit dem USB-Anschluss - aber den MUSS man sich ja

    nicht zwingend nach Aussen legen, wenn man entsprechend den USB-stick befüllt.


    Defintiv eine super Sache, wenn man sich einen "neuen" Amiga 500 zulegt :D

    Aber ich weiss noch das diese eben am Standart 500er nicht lief ( wegen der Kick 1.3 Problematik )


    Hmm, ich meine, dass die HDD Unterstützung mit 1.3 eingeführt wurde... jo:


    Wie dem auch sei - das mit dem GOTEK läuft ja super, und WHDLoad würde ich

    nur auf nem A500+ mit am liebsten 2 MB Chip Ram nutzen, weniger macht IMHO

    nicht wirklich Spass. So kann man sich die WB noch komfortabel gestalten usw..

    (das wird bei 1 MB Ram und dann noch WHDLoad starten doch schnell knapp)


    Oder man nimmt das Amigotek von Zaxon, dann braucht man nichts am Gehäuse zu machen und das ausgewählte Image wird auf dem Bildschirm angezeigt.

    Oh, nett, das Teil..... stolzer Preis... da ist man mit nem OLED (es gibt ja auch Rahmen, die n OLED mit einbeziehen, meine ich!?...+ n Knöpfchen mehr am GOTEK weitaus günstiger dabei...

    EDIT: ich schnalls gerad nicht so richtig - ist das Amigotek nu GOTEK + OSD oder NUR das OSD? ?(

    Gianas_Brother,

    das mit den Preisen ist die Sache: musst du jetzt sofort einen A500 haben, kommste sicher schnell an die 100, aber mit ein bisschen Geduld wird sich per Kleinanzeigen auch mal was für um die 30-40,- EUR finden...

    Aber mit Disketten tust du dir m.M.n. keinen Gefallen.

    würde n GOTEK einbauen, zb in 3D gedrucktem Rahmen f. A500,

    um das Gehäuse nicht zu verschandeln...

    Es ist wohl NICHT das A600 Gehäuse... die ersten Versuche hatte ich bei fb schon gesehen, aber soweit ich weiss,

    gibts bisher keine STL zum selbermachen... :/ - da warte ich ja drauf. Hatte ihn mal deshalb gefragt, aber bisher ohne Erfolg.

    Der 1200er ist nur ne teure Spielerei...

    Nee, der A1200 kann schon Sinn machen, wenn man WHDLoad Spiele spielen und nahezu Alles, nebst AGA, abdecken möchte.

    Die ideale Spielekiste, noch dazu gibt es (aktuell) viele schöne Erweiterungen, da kann auch ne schön eingerichtete Workbench begeistern (Geschmackssache)

    klar, wenn man NUR Zocken möchte, sollte man sich halt überlegen, ob es AGA Spiele gibt, auf die man verzichten kann...


    Bzgl. des A500: ne schaltbare Speichererweiterung, sodass man auf 1 Mbyte kommt, sollte schon sein ;)

    (meintest du aber vermutlich auch mit "500er 512kb RAM")

    Sehe ich ähnlich - seitdem es dieses Flash Floppy nebst kleinen

    modding Möglichkeiten gibt..


    Für die aca-500 plus gibt es Gehäuse, so ist das nicht.

    Für einen amiga 500plus bzw. erweiterte 8A Platine (m. 2mb chip und ECS)

    würde ich die aca und whdload vorziehen.

    Da sind die Kleinigkeiten, die einem Windows-User den Umstieg echt verleiden. Wenn es was Anspruchsvolles wäre, das nicht läuft, okay. Aber wenn nach der Erstinstallation nicht mal so was Grundlegendes wie der VLC problemlos läuft - das ist schon doof.

    Naja, es hängt halt auch von der hardware ab, nicht jeder Computer bzw. jedes Hardwareteil läuft sofort bzw. überhaupt... hat man einen passenden Rechner,

    läuft das eigentlich gut - älterer hardware da Fliegen beibringen kann son System ja auch nichrt, wobei es vermutlich am besten die Ressourcen nutzt...

    --


    Lese hier viel von "umsteigen" etc., aber warum nicht "best of all worlds"? Pers. finde ich die dedizierten Linuxe super, wie f. raspberry pi z.b. moodeaudio,

    octoprint, osmc, retropie usw... und würde ich nicht auch -mal mehr mal weniger-m Win bzw. Mac Programme nutzen (die es (so) einach nicht f. Linux gibt),

    würde ich bye bye sagen zu Win und macOS. Vergleicht man aber die "EInfachheit" und versetzt sicn zb in die Lage von jmd., der einen Rechner ohne

    gross know-how der Programme entspr. nutzen will, so hat sich Linux wohl eher nicht "durchgesetzt" . Ausnahmen sind viellt. die, die ab und zu mal "surfen"

    oder n Text schreiben.

    Wenn ich zb an meine fast70-Mutti denke, da bin ich froh, dass sie nen Mac mini da stehen hat. Ubuntu hatte sie auch zwar mal, aber das war iwie auch nix .

    Windows war das Schlimmste :D


    Aber wenn man, wie wir hier, etwas Kenne hat, öfter mal installiert, bastelt etc., dann ist es doch gut, die Auswahl zu haben.

    Finde eh, man sollte sich am besten mehr oder weniger "unabhängig" von nem OS machen (es SEHR lange nutzen zu wollen), denn mit Software schleichen sich immer mal

    Probleme etc. ein, und heutzutage ist eine Neuinstallation ggf. schneller als eine Korrektur.