Posts by MIG

    [External Media: https://youtu.be/bs92wzTCCY8]


    Wir beginnen hocherfreut mal wieder mit einem dicken, fetten DANKESCHÖN an unsere treuen Spender! Im Juni habt Ihr eurem Museum für digitale Kultur in Offenbach am Main die zweithöchste Spendensumme zukommen lassen, seit Beginn unserer Info-Videos.

    Über das Portal offenbach.help wurde im Juli ein Eintrittsgutschein erworben. Nochmal zur Erinnerung: Falls ihr eh einen Besuch im Digital Retro Park plant, oder vielleicht jemandem einen Museumsbesuch zum Geschenk machen möchtet, dann könnt ihr dies, Corona-Schließung hin oder her, bereits jetzt tun. Auf der Seite offenbach.help einfach den Digital Retro Park suchen und Euch sofort einen entsprechenden Gutschein sichern. Das ist eine tolle Sache, denn es verschafft dem Museum sofort flüssige Geldmittel und Ihr könnt direkt ab Tag 1 nach Corona eure Gutscheine bei uns einlösen.


    Ja, Corona beschert uns bis zum heutigen Tage leider immer noch ein geschlossenes Museum. Da aber nun beinahe wöchentlich Lockerungen der geltenden Maßnahmen angekündigt werden sind wir guter Dinge, dass wir das Museum für Euch in nicht mehr allzu ferner Zukunft wieder öffnen können. Unser Vorstand arbeitet permanent an diesem heißen Thema und auch so sehr es auch uns unter den Nägeln brennt, endlich wieder Action machen zu können, so steht aber selbstredend immer Eure und unsere Gesundheit an aller erster Stelle. Von daher habt bitte Verständnis dafür, dass wir hier nichts anbrennen lassen wollen durch eine überhastete Wiedereröffnung.


    "Neues von Gestern" und zwar Hardwarespenden: Es wurde uns ein Commodore C64, mit Floppystation 1541, Datasette, Joystick und Maus zukommen lassen. Aus unserer Werkstatt kommen ebenfalls gute Nachrichten: Der lädierte 128K Macintosh hat seine Laufwerks OP gut überstanden und wird schon bald wieder in die Ausstellung entlassen werden. Ferner wurde uns schon Vorfreude geschaffen durch die Aussicht auf einen Acorn Archimedes 3000.


    Abschließend für diese News noch einmal an großes Dankeschön an Euch alle! Der Verein Digital Retro Park e.V. hat in der Lockdown-Zeit mit Mitgliedsschwund gerechnet, das Gegenteil ist glücklicherweise der Fall. Wenn auch Ihr bei uns einsteigen und aktiv mitarbeiten und gestalten möchtet und idealerweise auch noch aus dem Großraum Rhein-Main kommt, dann meldet Euch einfach bei uns! "digitalretropark.net", einfach darüber unseren Vorstand anschreiben. Wir freuen uns über jeden der das DRP Museumsteam verstärken kann.

    Bleibt bitte gesund und uns wohlgesonnen. Wir sehen uns schon bald wieder, im Digital Retro Park Homecomputer und Spielekonsolenmuseum in Offenbach am Main!

    HainCon #6

    Samstag 11.07.2020, ab 09:00 Uhr

    Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr

    Wörther Str. 1a, 64750 Haingrund


    ** FÄLLT AUS ! **


    Leider gibt es bis heute keine offizielle Freigabe, welche ein Treffen im Form der HainCon ermöglichen würde.

    Sicherheit geht vor. Ein Treffen auf Abstand und mit Masken sehe ich nicht.


    Annermal halt ... :'(

    [External Media: https://youtu.be/526J6DlI5PQ]


    Im Monat Mai habt ihr eurem Museum für digitale Kultur in Summe 399,50 Euro zukommen lassen, wovon die größten Einzelspenden zweimal 50 und einmal 100 Euro waren. Wir sind hin und weg von dieser tollen Solidaritätsbekundung eurerseits und möchten uns erneut recht herzlich bei euch dafür bedanken!


    Eine besondere Freude ist es mir auch heute wieder neue Spender namentlich hier zu erwähnen. Dies geht ganz einfach, wenn ihr das auch wünscht, so gebt dies einfach bei eurer Überweisung mit an.


    Weiterhin besteht in der finsteren Corona-Zeit die Möglichkeit des Gutschein-Erwerbs. Ihr könnt via offenbach.help bereits jetzt Eure Eintrittsgutscheine kaufen und sobald das Museum wieder geöffnet wird diese dann direkt einlösen. Wenn ihr also ohnehin schon vor hattet das Digital Retro Park Museum in Offenbach einmal zu besuchen, dann könnt ihr ja jetzt schon zuschlagen.


    Neues von Gestern!

    Es gab großartige Hardwarespenden im Monat Mai!

    Darunter war ein kompletter NDR-Kleincomputer mit vielen Ersatzteilen. Das Ding heißt nicht nur Kleincomputer, weil er klein ist, sondern weil er von Rolf-Dieter Klein entwickelt wurde, einer echten Persönlichkeit wenn es um Deutschlands Homecomputerszene geht. Vielen wird er als Mit-Programmierer der Handelssimulation „Ports of Call“ bekannt sein, oder als Moderator des Computer Treffs, eine Sendung in den 80er Jahren im Bayerischen Fernsehen und ganz nebenbei hat er auch sein Schärflein zur Gründung des Digital-Retro-Parks beigetragen.


    Und wenn Ihr jetzt denkt: Klasse, bei denen kann ich meinen alten Krempel loswerden und tue noch Gutes damit, so stimmt das im Großen und Ganzen erst mal, aber bitte: Setzt Euch zuvor mit uns in Verbindung. Kontaktdaten zu unserem Vorstand findet ihr ebenfalls auf unserer Homepage digitalretropark.net.


    Sobald wir die Pforten wieder für Euch öffnen können geben wir umgehend Bescheid. Bis es soweit ist gilt: Solltet ihr irgendwo auf Veranstaltungstermine im Digital Retro Park stoßen, dann ignoriert sie bitte, oder fragt sicherheitshalber bei uns nach. Derzeit finden noch keinerlei Veranstaltungen statt. Wir sind ein Mitmachmuseum, das Besondere bei uns ist, dass Ihr die Exponate benutzen sollt und nicht nur anschauen dürft. Das fällt uns in der jetzigen Corona-Lage auf die Füße, denn der hessische Museumsverband sieht derzeit vor, dass wir jedes Gerät, nach jeder Benutzung desinfizieren müssten und das geht beim besten Willen einfach nicht. Zum einen haben wir nicht das nötige Personal, zum anderen werden die bis zu 40 Jahre alten Oberflächen, insbesondere die aus Kunststoff, da nicht lange mitmachen.

    [External Media: https://youtu.be/hlM5dTCv3zg]


    Es wird Zeit unseren 486er seiner Bestimmung zuzuführen: Die Kiste muss DOOM laufen lassen können :) In dieser Folge gibts einen kleinen technischen Ausflug in die Buswars rund um ISA, MCA, EISA, VLB und PCI, wir basteln eine Multi I/O Karte rein und gönnen unseren Ohren eine Soundblastermäßige Erhohlung vom nervtötenden PC-Speaker-Gepiepse.

    [External Media: https://youtu.be/ZrrEJ6FUR8E]


    Wir bedanken uns für eure unglaubliche Spendenbereitschaft im April 2020 und für die erworbenen Gutscheine!


    Im April haben wir von Euch eine unfassbar tolle finanzielle und auch menschliche Unterstützung erfahren, so dass sich ein angemessener Dank nur schwer in Worte fassen lässt. Angesichts einer Spendensumme von insgesamt 674,95 Euro wäre ein einfaches Dankeschön gewiss nicht genug. Daher bedanken wir uns nun ganz persönlich bei all den Spendern, die zugestimmt haben, dass ihre Namen hier genannt werden dürfen. Sollte ich Euren Namen jetzt vergessen haben, sorry, bitte nicht böse sein, ist ganz sicher nicht übel gemeint. Schreibt einfach eine Mail an unseren Vorstand und wir werden dies im nächsten Video gerade ziehen.


    Über das Portal offenbach.help wurden bis heute 17 Gutscheine für den Digital Retro Park, von in Summe 445 Euro, von Euch erworben. Auch dafür recht herzlichen Dank und wir freuen uns auf jeden einzelnen von Euch, der ab Tag 1 nach Corona mit seinem Gutschein bei uns, in der Offenbacher Walterpassage auftaucht und den Stillstands geplagten Konsolen und Computern wieder ein wenig Existenzsinn geben wird.

    Tja, Leute, ich erzähle Euch ja nichts neues, wenn ich sage, dass es schwierige Zeiten sind. Gerade erst wurde verlautbart, dass in Hessen die Museen wieder öffnen dürfen und uns ereilten schon zahlreiche Nachfragen, ab wann denn das Digital Retro Park Museum wieder öffnen würde und freilich brennen auch unsere Vereinsmitglieder darauf, endlich wieder aktiv werden zu können. Leider, wirklich leider, müssen wir Euch erst mal noch auf ungewisse Zeit vertrösten. Der finale Knick kommt wenn wir versuchen würden den Auflagen des hessische Museumsverbandes nachzukommen. Einer der Punkte lautet, Zitat: "Bieten Sie Audioguides und Interaktionsmöglichkeiten (Touchscreens, Hör- und Videostationen, Hands-On‘s) innerhalb der Ausstellung nur noch an, wenn eine gründliche (!) Desinfektion nach jeder Nutzung möglich ist.“, Zitat Ende. Das mag für ein Museum kein Thema sein, welches seine Exponate hinter Absperrkordeln und in Glasvitrinen ausstellt. Das wichtigste Merkmal des Digital Retro Park Museums ist es jedoch, ein Mitmach-, ein Anfassmuseum zu sein, in dem Ihr, unsere Besucher, an die Exponate ran könnt um selbst ein ganz eigenes, persönliches Technikerlebnis erfahren zu können.


    Und aus diesem Grunde, nehmt es uns bitte nicht krumm, wenn wir momentan noch keinen Wiedereröffnungstermin nennen können. Ihr könnt versichert sein, sobald es einen Termin gibt, werden wir diesen mit größten Freuden umgehend publik machen!


    Einst derweil harren wir der Dinge, halten wir den Laden für Euch sauber, die Konsolen und Computer einsatzbereit und freuen uns schon jetzt auf Euren Besuch, ab „Tag 1 nach Corona“. Bleibt gesund und bis zum nächsten Mal!

    Hallo.

    Es stellt sich mir gerade die Frage, ob es für den C64 (und seine Artverwandten) besonders empfehlenswerte Lautsprecher bzw. Lautsprechersysteme gibt.

    Immerhin ist ja das, was aus dem C64 rauskommt, ja nicht gerade das, worauf "normale" Hifi Boxen getrimmt werden (oder?).


    Habt ihr da Empfehlungen? Ich möchte gerne einen Raum mit etwa 20qm "satt" mit C64 Sound beschallen.

    Danke :)

    Ja... Auf den Cyrix werde ich, nach einigen Kommentaren, noch mal eingehen müssen. Es ist pinkompatibel zum 386er und könnte daher auch als "Upgrade-CPU" verschrien werden. Deswegen kann er ja auch nicht gegen einen gleichgetakteten Intel 486er anstinken.


    LogicDeLuxe

    Oha, danke für die Erklärung! Wo kann ich das mit den RAM-Riegeln nachlesen? Ich hatte bis zu deinem Post die ganze Sache als "ist halt so" angenommen und nie hinterfragt, warum man die Riegel immer Bankweise einsetzen muss.


    ---> Den entsprechenden Wiki-Artikel habe ich dazu eben gefunden. Es wäre mir aber ganz lieb noch mindestens eine zweite Quelle dazu zu haben. Ist das korrekt was in der Wiki steht, dass 286er und 386SX Prozessoren, wegen ihres 16-bit Busses, mit zwei SIMM Modulen klarkommen?


    Soundkarte... tja, das wird Dir nicht gefallen ;)

    Ich habe zwar ne SB PRO hier, die ich auch liebend gerne eingesetzt hätte, allerdings hat die irgendeinen Schaden. Ich werde die Karte zeigen und insbesondere darauf hinweisen, dass diese Karte lediglich die Zeile "SET BLASTER" in der autoexec.bat benötigt um funktionieren zu können.

    In Ermangelung von funktionierenden Alternativen wird es aber im Endeffekt eine *tieflufthol* ESS PnP Karte werden... *duckundweg* ;)

    [External Media: https://youtu.be/81Oc2o9J254]


    Früher war es Gang und Gäbe und auch heute machen es Enthusiasten noch gerne: Den eigenen PC zusammenbauen. Mir fiel, mehr oder minder ungewollt, ein 486er Mainboard in die Hände und ich konnte einfach keine Ruhe geben, bis ich das Ding am Laufen hatte. Von Mainboards, an welche man nur die Tastatur anschließen kann, über augenscheinlich größenwahsinnige acht Erweiterungsslots bis hin zu den ersten Lebenszeichen aus einer VGA Grafikkarte: Darum geht es in dieser Folge der Yesterchips! Viel Spaß!

    Wenn Du noch einen A520 Modulator hast kannst Du mit einem einfachen Chinch-Kabel das Farbsignal des Amigas auf den CVBS des Monitors geben.


    Ohne A520 und nur mit Chinch-Kabel liefert der 500er an seiner "mono" Buchse ein Graustufenbild.


    Mit deinem Scart-Kabel kannste da erst mal nix anfangen.


    Ich würde mir ein DIN-Kabel kaufen oder basteln. Dann die lin.RGB Buchse benutzen.


    edit: tulan

    Dann bekommt er beim 500er aber nur ein Graustufenbild.