Hello, Guest the thread was called4.1k times and contains 41 replays

last post from Maxresdefault at the

Die Hoch-Zeit des C64 [OT aus ebay-Thread]

  • Die Dinger wurden verschenkt, verlost, verteilt. Und das zur Hochzeit des C64. Wer so ein Ding bekommen hat hat quasi einen aktuellen Computer geschenkt bekommen.


    Na ja, 1987 war der C64 nur noch ein billiger Einstieg in die Computer-Welt. Fast schon Ramschware - im Sommer 1987 gab es ja das allseits bekannte ALDI-Modell für 299 DM. Ein von Hand nummeriertes und auf 300 Stück limitiertes Exemplar hatte mit Sicherheit schon damals einen höheren Wert als was der C64 zu dem Zeitpunkt noch im Laden kostete.

  • Na ja, 1987 war der C64 nur noch ein billiger Einstieg in die Computer-Welt.

    Da mag retrospektiv fälschlicherweise so aussehen; besonders, wenn man nach Preisen & Erscheinungsterminen anderer Rechner geht. Aber tatsächlich war es die Blütezeit des C64, genau die Zeit, in der der C64 ein Must-Have auf dem Schulhof war. Und wenn du einen geschenkt bekommen hast landet der auf dem Schreibtisch deiner Kinder, ob golden oder nicht. ^^

  • Mit 1987 das ist dein Eindruck, weil du das so erlebt hast. Für mich war das '84/85 schon so. 87 zog die Karavane schon weiter zu ST, Amiga und einige wenige zum (Euro-)PC.


    Exakt so sehe ich das auch... 1987 war der Einstieg in Amiga! (Wobei die etwas betuchteren Freaks in meinem Umfeld den bereits Anfang 1986 hatten - z.T. selber in FFM abgeholt bei C=).

  • Ich würde den Höhepunkt der C64-Zeit auch eher um 87/88 herum sehen, vielleicht sogar noch etwas später. Die Spiele wurden deutlich komplexer und die Szene war aktiv wie nie. Demoszene, Diskmags - das zog zu dieser Zeit richtig an.


    An dem Punkt war der Amiga erst 90/91 angekommen; man siehe sich mal die Demoszene auf dem Amiga zu dieser Zeit an und was da an Releases raus gehauen wurde. Wer - so wie ich - 1990 oder 1991 auf der Amiga Messe in Köln war wird mir zustimmen das es zu dieser Zeit so richtig hoch her ging. Von den ganzen Demoparties zu dieser Zeit mal ganz abgesehen.

  • Ich würde den Höhepunkt der C64-Zeit auch eher um 87/88 herum sehen, vielleicht sogar noch etwas später. Die Spiele wurden deutlich komplexer und die Szene war aktiv wie nie. Demoszene, Diskmags - das zog zu dieser Zeit richtig an.


    An dem Punkt war der Amiga erst 90/91 angekommen; man siehe sich mal die Demoszene auf dem Amiga zu dieser Zeit an und was da an Releases raus gehauen wurde. Wer - so wie ich - 1990 oder 1991 auf der Amiga Messe in Köln war wird mir zustimmen das es zu dieser Zeit so richtig hoch her ging. Von den ganzen Demoparties zu dieser Zeit mal ganz abgesehen.


    Die Demo-Szene allgemein lebte erst so 89/90 richtig auf. Vorher waren das meistens nur kleine Intros oder Cracktros, erst um diese Zeit herum kamen die ersten großen Mega-Demos, und das unabhängig ob auf dem C64, Amiga oder ST. Alle die nach 1986 sich einen C-64 gekauft haben, sind eigentlich schon die zweite Welle/Generation User auf dem C64. Den Early Adoptern reichte der C64 da schon nicht mehr, auch wenn in der Zeit noch eine ganze Menge spannende Sachen erschienen, deswegen habe ich ja meinen C64 trotz ST und Amiga immer noch weiter benutzt (und sogar noch in das PC-Gehäuse eingebaut).

  • Das bestätigt uns. Natürlich kamen 1987 der Amiga und der ST raus, aber nicht jeder hatte einen Papa, der Dukaten kacken kann. Zwischen 1987 und 1989 hatte der C64 die maximale Verbreitung und die hochwertigste Software ist erschienen. Man denke nur an Spiele wie "Great Giana Sisters" (1987), Arkanoid (1987), Defender of the Crown (1987), Impossible Mission II (1988), Katakis (1988), Krakout (1987), Maniac Mansion (1987), R-Type (1987), Testdrive (1988), Zak McKracken (1988), um nur mal die wichtigsten Spiele zu nennen, die bis heute als Klassiker gelten. Geos ist erst 1986 erschienen und hatte erst ab 1987 seinen Durchbruch.

  • Das bestätigt uns. Natürlich kamen 1987 der Amiga und der ST raus, aber ...


    Nein, ST und Amiga kamen 1985 auf den Markt, der 260/520 ST war ab Sommer 85 in Deutschland erhältlich, der Amiga 1000 kam kurz vor Weihnachten des selben Jahres, nur war er im Vergleich zum ST viel zu teuer. Der Amiga wurde erst mit dem 500er bezahlbar und hatte von Anfang an mit dem 1040ST einen ernsten Konkurrenten. Aber das ist eine andere Geschichte. Jedenfalls, mein 520ST mit SF314 kostete mich im Herbst 1986 etwa so viel, wie 2,5 Jahre zuvor mein C64 mit 1541. Dank inzwischen laufender Berufsausbildung konnte ich mir das leisten, und kurz darauf auch noch einen STAR NL 10 mit Centronics- und IEC-Interface-Modul.

  • Ich kann ja nur von mir ausgehen, aber ich hatte den C64 von Weihnachten '84 bis 199x (ich tippe mal so 93) im Betrieb, bis ich mir den ersten PC leisten konnte. Der Amiga war unerschwinglich für mich und auf den PC habe ich dann lange gespart. In meinem persönlichen empfinden war der C64 aber bis locker '88 der Platzhirsch, klar schielte man vorher neidisch auf die Amigianer, aber die wenigsten konnten sich einen leisten, daher war der C64 der Quasistandard.

  • Das erste mal das ich auf den Amiga aufmerksam wurde war der Test von "Defender of the Crown" in der ASM.
    Da sind mir schier die Augen rausgefallen.


    Vorher hatte ich nichts vom Amiga mitbekommen beziehungsweise war der Preis derart utopisch das man nicht mal wagte dran zu denken.


    Den ersten Amiga 500 live gesehen hab ich glaube ich 1988 erst.


    Ich denke der C64 war 87/88 von Verbreitung und Software auf dem Zenit.

  • Hallo Leute!


    Bei mir war auch nur max. 1 C64II möglich, denke mal auch so 1987 (war da 10 Jahre), habe den dann länger genutzt und dann kam mit der höheren Schule irgendwann der 1.te PC 386 SX25 mit 1 oder 2 MB RAM (da gab es aber schon 486, entschied mich damals (falsch) für den 386 mit Soundkarte) --> kostete damals stolze 30.000 ATS (2200 EUR).


    Amiga kam dann erst viele Jahre später,


    vG

  • Für mich persönlich war die Hochzeit des C64 an dem Zeitpunkt vorbei, wo ich auf einer Messe in Hamburg 1986 Defender of the Crown auf einem Amiga 1000 gesehen habe. Von da an wollte ich die zu Weihnachten 1983 angeschaffte Kiste nicht mehr. Gott sei Dank kam 1987 der Amiga 500 raus, den ich mir aus dem Verkauf des Cevi ( Brotkasten + Datasette + Floppy + Stuff ), etwas Erspartem für einen eigentlichen Amiga 1000 Kauf + Geburtstagsgeld leisten konnte.
    Das der Cevi genau zu dieser Zeit erst "aufdrehte" habe ich ehrlich gesagt gar nicht mehr mitbekommen, da meine Kumpels und ich nur Augen für unsere "Freundin" und irgendwelchen anderen komischen ( häßlichen ) Kisten mit schräg abgesetzten F-Tasten hatten.

  • Ich hab das aus der CSDB nochmal geplottet und zwar gegen die Anzahl der Eintraege bei gb64.com pro Jahr.
    CSDB beinhaltet saemtliche releases, also auch Musik, Tools, Cracks, Demos.
    Die GB64.com-Zahlen beinhalten auch Previews aber insgesamt erkennt man relativ gut den Trend im Verkauf und natuerlich die laenger anhaltende Aktivitaet der Szene.
    Bei den Spielen kommt natuerlich hinzu, dass 1982 VIEL billiger und einfacher produziert wurde. Snookie und Soul Crystal lassen sich da schwerlich vergleichen und in den 90ern musste man wohl schon aufwendiger produzieren (oder eben insgesamt klein ueber MagicDisk und Co)...
    Edit:
    auch nochmal ein Zoom der gb64 Zahlen der letzten Jahre... Es geht bergauf ;-)

  • Moin!


    IMHO war die Hochzeit des Brotkastens 1987-1990, da kamen die meisten Spiele raus, die den Brotkasten auch richtig
    ausreizten (Turrican, Katakis, etc. pp.).
    Ich selbst hatte erst 1988 einen Brotkasten, da er vorher für einen Schüler zu teuer war und meine Eltern nicht Golddukaten k*cken konnten.


    Den Amiga 500 habe ich so gegen 1989 bewußt wahrgenommen, als er bei Karstadt im Super-Sonderangebot für 799 bzw. 849,- DM im Angebot war.
    Die Flamewars zwischen den Atari- und den Amigajüngern fand ich seinerzeit eher befremdlich, bis ich selbst einen A500 mein Eigen nannte.
    (höre ich da jemanden ASM bzw. Computer Flohmarkt sagen?)


    Anfang der 90er wechselte aber mein Schwerpunkt eher weg von den Homecomputern hin zum Schulabschluss, Führerschein, Party & Co.
    Hatte zwar dann einen A500, später A1200, habe diese aber (bis auf meinen Mailbox-Betrieb mittels FastCall) immer mehr vernachlässigt.
    Man wird halt älter :thumbsup:


    MfG

  • Die Flamewars zwischen den Atari- und den Amigajüngern fand ich seinerzeit eher befremdlich, bis ich selbst einen A500 mein Eigen nannte.


    Die Flamewars gab es auch schon vorher zwischen Cevi, CPC und Atari XL... war also nicht unbedingt ein Amiga / ST Privileg. Man erinnert sich daran schmunzelnd zurück... Heute ist das natürlich nicht mehr ernst zu nehmen, aber hier und da einen Seitenhieb bringt noch immer spaß :thumbsup: