Hello, Guest the thread was called6.2k times and contains 53 replays

last post from AW182 at the

Bezugsquelle - Joysticks mit USB Anschluss

  • Ich würde gerne mehr mit Emulationen machen, jedoch macht das Zocken ohne Joysticks wenig Spaß. Joypads habe ich mehr als genug, aber den guten alten Joystick kann man damit IMHO nur schlecht ersetzen. Seit Jahren gibt es die Competition Pro mit USB Anschluss, diese finde ich aber eher unbrauchbar. Darüber hinaus gibt es noch so genannte Arcade Sticks. Diese scheinen besser zu sein, aber treffen auch nicht so den Nerv bei mir.


    Daher meine Frage. Kennt jemand einen Anbieter im WWW, der einfache Joysticks (mit oder ohne Microschalter) für den USB Anschluss anbietet? Mir ist bewusst, dass es brauchbare Adapter gibt mit denen alte Joysticks am PC anschließen kann. Ich möchte aber einen neuen Joystick und kein gammeliges 30 Jahre altes Teil, bei dem das Platik porös und die Mechanik allmählich ausgenudelt ist.

  • Wie bereits gesagt, ich will keinen Competition Pro. Ich mag weder die alten noch die neuen.

    Das Einzige was ich noch so gefunden habe ist ein USB "Atari" Joystick.
    Hab den aber nicht und kann daher auch nicht sagen wie gut der ist.
    War aber auch nie wirklich ein Fan von den alten Atari Sticks... zumindestens nicht mehr seit ich das erste mal einen Competition Pro hatte :-)

  • Wie bereits gesagt, ich will keinen Competition Pro. Ich mag weder die alten noch die neuen.

    Dann hol dir einen Arcade Stick von SANWA, SEIMITSU oder HORI mit USB-Anschluss, da findest du fertige bei Amazon, Ebay und in einigen Arcade Shops. Du musst dir aber bewusst sein, dass du da einiges an Geld dann hinlegen musst. 100,- Euro aufwärts musst du rechnen, dafür gibts aber dann auch Teile in Arcade-Spielhallenqualität, die jede Menge aushalten und sich äusserst präzise lenken lassen. Alternativ kannst du solch ein Teil auch selbst zusammenbauen und dir in den Arcade-Shops die EInzelteile dafür zusammenkaufen. Das ist dann natürlich günstiger. Das gute an solch einem Stick ist auch, dass man für etliche Teile solch eines Sticks dann auch wieder abgeänderte Alternativ-Teile kaufen kann, sich den Stick also nach seinen Vorlieben zusammenbauen kann, was Härte der Federn, Aktuator, Restriktor, Grifflänge, Griff-Form, Gehäuse-Aussehen, Farben und und und betrifft. Wenn du ihn selbst zusammenbaust oder nach deinen Wünschen von jemand bauen lässt, hast du natürlich auch noch den Vorteil, den Griff rechts oder sogar zwei Griffe (einen links einen rechts) dranbauen zu lassen, dann kannst du auch mit rechts lenken wie damals mit den alten Sticks der 80er. Denn von Haus aus, sind die Arcadesticks fast immer für lenken mit links ausgelegt, was nicht jedermanns Sache ist.

  • Das Einzige was ich noch so gefunden habe ist ein USB "Atari" Joystick.

    Ich fand damals die Atari CX-40 eigentlich ganz schön...


    diesen ATARI USB-Nachbau habe ich auch hier... (gehabt)...
    Ich bin wirklich nicht der "Zerstörer" ,.. aber diesen habe ich auch schon :haue: geschrottet...
    ich habe dann die Platine ausgebaut.. und wollte Sie eigentlich in einen Competion Pro einbauen..
    aber das könnte man ja auch in vielen anderen selber machen.. (halt die Bauform, die man am liebsten mag)..


    mgG.

  • Ich bin wirklich nicht der "Zerstörer" ,.. aber diesen habe ich auch schon geschrottet...
    ich habe dann die Platine ausgebaut.. und wollte Sie eigentlich in einen Competion Pro einbauen..
    aber das könnte man ja auch in vielen anderen selber machen.. (halt die Bauform, die man am liebsten mag)..

    Dann scheint der ja nicht viel zu taugen.
    Das einzig Gute an den alten Atari Joysticks war das die doch sehr robust waren.
    Die haben bei mir diverse Quickshot 1&2 überlebt und das obwohl mein Vater die immer beim Decathlon zocken gegen mich genommen hat und der hatte doch etwas mehr Kraft als ich damals :-)
    Nur um an die Platine zu kommen, lohnt sich das aber nicht, den zu kaufen.
    Dann kann man sich auch gleich nen Adapter bauen oder kaufen.

  • Hmmm.


    Ich nutze das hier (Natürlich mittlerweile in ner Platte eingebaut, der Rest an Holz wartet noch auf mich - Thema retropie-station) :
    "https://www.ebay.de/itm/DIY-Arcade-USB-Controller-PC-Joystick-Mame-Fight-Stick-Jamma-Button-Drucktaster/292714266877?hash=item44272140fd:m:mqxKt0jvAg6uXIc5SdpP7_w"


    Einfach geil. Und ja, mit meinem fav. ATARI-Emu (Altirra) funzt der Stick perfekt - OK, ich brauche von den 10 Buttons nur einen für den A8, aber generell habe ich mir 3x das Teil in versch. Farben gekauft, da ich mehr Knöppe wollte...

  • Einen USB Arcade Joystick sich nach eigenem Geschmack zusammenzustellen kann ich ebenfalls empfehlen.


    Oder eine Pandora's Box kaufen die bringt je nach dem welche Version man sich zulegt bis zu über 2000 Games mit.
    Gebraucht für unter 100€ zu bekommen und kann am MAC, Raspberry Pi, PC, PS3 sowie per OTG Adapter am Tablet oder Smartphone als Joystick genutzt werden.
    Oder eben nur die Box per HDMI oder VGA am TV bzw Monitor anschließen und zocken.

  • Wie bereits gesagt, ich will keinen Competition Pro. Ich mag weder die alten noch die neuen.

    war letztes Jahr im Oktober am gleichen Punkt. Mein favorisierter Joystick damals war der Quickshot 2 aber die sind tot. Habe damals schon die competition pros nicht gemocht, und die Sanwas haben mich wegen dem aehnlichen aussehen abgeschreckt, aber da es nix anderes gab hab ich die dann doch ausprobiert und muss sagen die sind ein Traum. Ist wie Chips essen, das Geraeusch der Mikroschalter alleine reizt das Belohnungszentrum im Gehirn. Wenn Du nur USB willst sind die superleicht zu bauen, brauchst nur ne zero delay Platine, die kommen mit allen benoetigten Kabeln, und ein Gehaeuse zB von Reichelt. Paar loecher rein, zusammenstecken, fertig. Denke da bist Du mit unter 50 Tacken dabei.

  • Also um es für LARRY mal etwas zu präzisieren, wir sprechen hier von der SANWA JLF-TP-8YT Lenkeinheit, die auch in etlichen Arcade-Automaten verbaut ist. Und die SANWA Knöpfe (OBSF/OBSN), die es übrigens auch in verschiedenen Größen gibt, sind eh ein Traum. Die lösen bei der kleinsten Berührung schon aus, was man in schnellen Action-Games immer gut gebrauchen kann.

  • Danke für die Tipps.


    Eine Bastellösung scheidet aus, da ich weder so viel Geld ausgeben möchte, noch hier das notwendige Ausrüstung verfüge. Ebenso mangelt es bei mir an Talent und Geduld.


    Schade, dass es keine klassischen Joysticks mehr mit USB aufgelegt werden.


    Wie bereits erwähnt möchte ich auf eine Adapterlösung ebenfalls verzichten.


    Vielleicht kaufe ich mir einen einfachen Arcade- Stick für 20-30€. Für gelegentliche Spielereien sollte es ausreichen. Aber so eine richtig zufriedenstellende Lösung ist das leider auch nicht.

  • Vielleicht kaufe ich mir einen einfachen Arcade- Stick für 20-30€. Für gelegentliche Spielereien sollte es ausreichen. Aber so eine richtig zufriedenstellende Lösung ist das leider auch nicht.

    Davon rate ich dir ab, denn ein Arcade Board für solch einen Preis kann zwangsläufig keine Qualitätsteile enthalten und man will ja Spaß mit seinem Joystick haben und präzise damit lenken können. Dann würde ich an deiner Stelle lieber zu einem guten USB-Adapter greifen und gute ältere Originalsticks benutzen. Aber musst du selbst wissen.