Hello, Guest the thread was viewed13k times and contains 47 replies

last post from thomas2 at the

Optische Maus für Verwendung am Amiga umgebaut

  • Beim Aufräumen habe ich eine optische USB-Maus gefunden deren USB-Interface defekt ist. Reingeschaut, Datenblätter organisiert, gelesen und festgestellt, daß, wenn es wirklich nur das USB-Interface ist, es kein Problem sein sollte die Maus für die Verwendung am Amiga umzurüsten.


    Wichtig ist der optische Sensor. Wenn ein Agilent ADNS-2051 verbaut ist (auf dem Sensor selbst steht 'A2051'), dann hat man Glück, denn dieser Sensor hat nicht nur ein serielles Interface sondern liefert auch die 4 Quadaratursignale (an den Pins 2 -5 ) wie man sie von den optischen Aptastern in den Amiga-Mäusen kennt. Die Idee war wohl, daß man so einfach ein bestehendes Design auf optisch umbauen kann.


    Es war dann wirklich so einfach wie gedacht, den defekten Microcontroller entfernt, den Transistor mit dem er den optischen Sensor abschalten kann gebrückt (*) und die 7 Leitungen (4 für die Bewegung und 3 für die Tasten) entsprechend angelötet, da der Microcontroller fehlt hat man bequeme Punkte dafür. Maus funktioniert. So macht man Schrott wieder flott... Jetzt fehlt nur noch ein Geäuse für den 9pol-Stecker, da hatte ich keines mehr. Das Kabel stammt von einem Joystick mit Kabelbruch im Stecker und hat alle 9 Leitungen.


    (*) Der Sensor steuert seine LED selber, also Volldampf oder getaktet. Der Transistor war zum komplett abschalten wenn der Rechner im Standby ist.


    Wer das nachbauen will sollte in seiner Sammlung nach älteren optischen Mäusen suchen, die aktuellen haben USB schon im Sensor integriert. Billiger gehts jedenfalls nicht.

  • aktuelle USB Mäuse so umzubauen,


    Da muss ich ein wenig schmunzeln. Das funktioniert nämlich nicht ausnahmslos mit USB Mäusen sondern nur dann, wenn auch das PS/2 Protokoll in der Maus zur Verfügung steht. Die Tage kam ein Kollege von mir in mein Büro mit einem PS/2-USB-Adapter in der Hand und fragte mich, ob ich eine USB oder eine PS/2 Maus für ihn hätte. Ich ahnte schon genau welches Problem er hat. Leider funktionierte nicht eine einzige USB Maus mit diesem Adapter. Ich wusste bescheid, er schaute mich nur fragend an. :D

  • Das funktioniert nämlich nicht ausnahmslos mit USB Mäusen sondern nur dann, wenn auch das PS/2 Protokoll in der Maus zur Verfügung steht.

    Eigentlich nicht. Was man braucht ist der A2051-Sensor, ob der dahinterstehende Konverter-IC nach aussen nur USB oder auch noch PS/2 kann ist dafür nicht relevant. Ich hab gestern noch andere Mäuse zerlegt und die hatten alle einen all-in-one-Sensor der, nach den Datenblättern die ich finden konnte, nur USB spricht.


    Nachtrag: Für den Umbau geeignet sind wahrscheinlich alle Mäuse die nicht nur den Sensor haben sondern auch noch einen weiteren IC wie auf meinen Fotos oben. Falls es dann nicht der A2051-Sensor ist muss man aber erst das Datenblatt suchen gehen.

  • Direkt mal zu Hause meine Elektroschrott Kiste durchwühlen

    Ja, hatte ich auch schon lange mal vor ;-)


    Auf Vintagebytes hatte ich damals auch eine Anleitung gefunden.

  • Auf Vintagebytes hatte ich damals auch eine Anleitung gefunden.

    Ok, dort wird noch der PD-Pin erwähnt. Bei meiner Maus lag der fest auf GND und man hat einfach die komplette Versorgung des Sensors geschaltet. Guter Hinweis für Nachbauer. Nachsehen ob PD vom Interface-IC geschaltet wird oder nicht. Egal wie, nachher muss er dauerhaft auf GND liegen.

  • Eigentlich nicht. Was man braucht ist der A2051-Sensor, ob der dahinterstehende Konverter-IC nach aussen nur USB oder auch noch PS/2 kann ist dafür nicht relevant. Ich hab gestern noch andere Mäuse zerlegt und die hatten alle einen all-in-one-Sensor der, nach den Datenblättern die ich finden konnte, nur USB spricht.
    Nachtrag: Für den Umbau geeignet sind wahrscheinlich alle Mäuse die nicht nur den Sensor haben sondern auch noch einen weiteren IC wie auf meinen Fotos oben. Falls es dann nicht der A2051-Sensor ist muss man aber erst das Datenblatt suchen gehen.

    Ja. Neben dem A2051 gibt es auch noch ein paar weitere Sensoren, die die benötigten Quadratur-Signale ausgeben, z.B. HDNS-2000, PAN301BSI-208, ADNS-2030.

  • So, jetzt bräuchte ich mal Hilfe.


    Was bisher geschah:


    Ich habe eine USB-Maus mit HDNS2000-Chip gefunden. Den Logitech-Chip raus, 5-Volt-Versorgung hergestellt und alle Signale verbunden.


    Und ausser den Button ging nichts.


    Nochmal ein Blick ins Datenblatt geworfen:


    Pin 2 ist nicht nur XA sondern auch zum Umschalten zwischen PS/2 und Quadratur-SIgnale.




    Ok. Floating verstehe ich hoffentlich richtig als "offen".


    Also wenn ich Pin 2 offen lasse, dann die Maus an den Amiga anschließe und erst dann den Pin 2 verbinde, funktioniert die Maus wunderbar.


    Wie kriege ich das jetzt hin, das während des Chip-Reset der Pin offen ist und erst danach verbunden wird?

  • Ich bin ja auch ein bischen doof...


    Hab gerade mal im A1K-Forum gesucht und da hatte tatsächlich gerade jemand das selbe Problem und hat 'ne kleine Schaltung aus zwei Transitoren und zwei Widerständen gebastelt.


    Was soll ich sagen: Läuft wunderbar.


    Falls mal jemand dasselbe Problem hat: Hier der link zum A1K.

  • Also wenn ich Pin 2 offen lasse, dann die Maus an den Amiga anschließe und erst dann den Pin 2 verbinde, funktioniert die Maus wunderbar.


    Wie kriege ich das jetzt hin, das während des Chip-Reset der Pin offen ist und erst danach verbunden wird?

    Kleine Idee... Nimm einen 74LS08 und entkopple so den Pin von den Pullups im Amiga. Soll heissen, den Ausgang eines der AND-Gatter Richtung Amiga, einen der Eingänge an den erwähnten Pin 2 und den anderen Eingang des AND auf +5V. Alle weiteren unbenutzten Eingänge des 74LS08 auf GND oder +5V. Falls das noch nicht reichen sollte kann man jetzt noch einen Widerstand zwischen Pin 2 und GND probieren.


    Einen 74LS08 wird man da sicher noch unterbringen können.