Hello, Guest the thread was called4.8k times and contains 52 replays

last post from MFakaNemo at the

Win XP, Zukunft Vs. Retro

  • Hallo liebe Leute,
    als Musiker, der alle seine Programme auf Win XP nutzt, habe ich tüchtige Probleme mit meiner alten Software auf Win 7. Ja, ich liebe es sehr, mit alter Software und auch Retro Computern Musik zu machen, ich habe noch einen C64-II und einen Yamaha CX5M Musiccomputer an mein Win XP System mit Peripherie verbunden -> alles alles super. Mit Win 7 stoße ich auf die verschiedensten Probleme, die ich aber hier nicht ausführen mag, die mich aber bestätigen, musiktechnisch generell bei Win XP zu bleiben, auch für die Zukunft. Never change a running system.


    Und da würde mich mal interessieren, was ihr alle so denkt und wisst .. 2014 läuft ja bei MS der Support aus, was an sich ja nicht tragisch ist - aber was denkt ihr, wie schaut es für die Zukunft der PC's mit XP aus? Wird man so ohne weiteres einfach noch Win XP installieren und nutzen können? Stichpunkte wären hier z.B. Festplattencontroller, BIOS usw. (also damit Windows die ganzen Schnittstellen erkennt und damit arbeiten kann). Es geht mir hier um die Frage, ob die Technik nicht etwa eines Tages so weit sein könnte, dass Win XP nicht mehr installierbar oder nutzbar wird - was denkt ihr, was wisst ihr und wie schätzt ihr das ein?


    Bitte keine Anmerkungen zu Virtual Box oder Emulationen, ich habe es ausprobiert und es ist ein echter Graus, die Performance ist schrecklich :D


    LG
    Marcel

  • Ich habe dafür einen E6300 extra dafür abgestellt der XP macht. Ich nehme an das ich damit die nächsten paar Jahre lang kommen werde. Danach haben meine Hostrecher genug Power für XP in ner schnellen Box.

  • MFakaNemo: wenn Du den Rechner nicht ans Internet hängst sehe ich da keine Probleme. Lass erstmal 2014 werden. Deine Musik"Hardware" funktioniert ja auch über das Jahr 2014 hinaus, als was spricht dagegen den PC mit XP Standalone weiterzubetreiben?
    Blöd wird es - und das kommt früher oder später - wenn Dein PC die Grätsche macht und Du was Neues kaufen _musst_. Um dem vorzubeugen kannst Du heute ja richtig günstig schon ein paar XP-Rechner kaufen und horten.
    Neuere PCs haben ja z.B. keine serielle Schnittstelle mehr. Und keinen Druckerport. Da kann man also ganz klar sagen, dass XP da nicht mehr für taugt. Aber das versteht sich, so denke ich, von selbst.


    @schabi: sehr regressiver Ansatz... :zzz:

  • Also wenn es nur um XP geht, was spricht denn jetzt schon gegen eine VM? Solange VirtualBox weiter entwickelt wird, wird auch mein XP weiterhin jeden Tag laufen. Egal welches Win7 bis Win XYZ als Wirtsystem läuft (hoffe ich mal). :)

  • Wozu bräuchte ich eine serielle Schnittstelle und Druckerport?
    Drucker laufen ja bei XP auch über USB.
    Serielle Schnittstelle? hmh.. VGA Anschluss vielleicht? aber der geht ja über die Grafikkarte.


    Was könnte denn, mit Ausnahme dieser beiden Dinge, _noch_ alles nicht laufen?


    Ich mein .. solange die Festplatten und die Soundkarte, Grafikkarte und Maus (USB) mitmachen .. oder ist das alles eine Sache des Mainboards und mit WIN XP?

  • Also, alles läuft über Adapter und Wandler und Verteiler, die mittels Composite, USB und S-Video funktionieren. Gesplittet werden die Audio von den TV Signalen.
    Das Problem sind die Audiosignale in Zusammenarbeit mit der Musiksoftware, also Fruity Loops or meintwegen Ableton Live. Ich kann zum Beispiel über den Mircoeingang Sound einspielen, und aufnehmen.
    Ich kann aber nicht Sound, den die Musiksoftware, also das System, abspielt, aufnehmen. Das Problem ist der Direct Sound. Wenn du Musik auf Win XP abspielst, z.B: Media Player, Winamp, online, und ein Programm hast, was aufnehmen kann (Audacity etc.), dann zeichnet es auf. Unter XP. Machst du das gleiche in 7 - nix. Mehr noch, die Asiotreiber lassen sich nicht drauf ansprechen, ich kann immer nur über Microaufnehmen.


    Das ganze ist deswegen so problematisch, wenn man extern und intern verbinden will (gleichzeitig) und dann auf dem System aufnehmen will. Wenn ich RECORD klicke, nimmt es unter XP ALLES auf via DirectSound, in 7 gibts aber kein Direct Sound mehr. Ich muss meine Produktionsmethode ändern, was nicht nur äußerst umständlich sondern auch zeitfressend ist, und auch unbequem für den Workflow.



    Ich bin also drauf angewiesen, XP zu nutzen. never change a running system.
    meine musikalische "Zukunft" hängt davon gewissermaßen ein bischen ab. Emulationen haben eine schlechte Performance. Ich habe Virtual box probiert. schlechte Latenz.
    VM Ware krieg ich nicht installiert, der Support von VM ist Mist, ich hab 2 tage damit verbracht, einen simplen Installationsfehler mit VM Ressourcen und MS ressourcen zu lösen, das gesamte Internet hab ich umgedreht nach Lösungen, und schließlich aufgegeben. nichts half.


    zusammenfassend kann man sagen, dass Win 7 zwar schön klickibunti ist, aber für professionelle Musikproduktion nichts taugt. weil:
    1) Asio spricht nicht an (essentiell!!)
    2) Direct Sound geht nicht
    3) die Einstellungsmöglichkeiten in der Systemsteuerung und der Windows Mixer existieren nicht mehr, und sind total verändert worden.


    Ich hab zwar unter Win Xp nur 3,25 GB - aber durch den guten Asio wird das locker ausgeglichen. Zudem, ich arbeite auf einem 5.1 System. Der Sound in XP ist einfach deutlicher. In Win7 ist er hier und da auf den Boxen trotz korrekter Verteilung hier und da fehlerhaft. Sicher könnte ich auf Stereo umsteigen, aber dann hätte ich das Problem von Nr.1 und 2.

  • Das macht es doch schon deutlich einfacher, du kannst also zumindest auch auf noch etwas neuere Boards zurückgreifen. Im Zweifel im Supo-Center des potentiellen Nachfolgerechnerherstellers reinlesen und gucken für welche Modelle sie XP-Treiber im Angebot haben.


    EDIT: und wie sieht es mit dem Erwerb einer Vollduplexfähigen DSoundkarte aus, die sollte doch problemfrei alles weitergeben können. Als ich noch Musik gemacht hab (Win 3.11, ist das lange her...) gab es für teuer Geld spezielle Karten zu kaufen die eben genau das machen was Du willst - Das Sounsignal aus dem Rechner mit dem des Inputs live und lag-arm zu mischen.


    EDIT2: Vergiss das, mittlerweile ist wohl alles VollDuplex. Wie gesagt, lange her.
    Habe da folgendes beim Googlen gefunden:

  • dass Win 7 zwar schön klickibunti ist, aber für professionelle Musikproduktion nichts taugt.


    Ich bin selbst mittlerweile einige Jahre aus dem Bereich raus und nur noch Hobbymusiker/Homerecorder. Mit Windows XP und Windows-Soundkarte, Asio4All oder DirectSound in FruityLopps rumspielen und professionelle Musikproduktion sind aber zwei paar Schuhe.
    Es fällt im Moment eher schwer aktuelle Hard- und Software auch fürs Homerecording zu finden, die nicht mindestens Windows 7 erfordert.
    Wenn man noch ein paar alte liebgewonnene Instrumente wie Virtual Guitarist, Hypersonic oder andere die nicht unter Windows 7 tun benutzen möchte kann man dafür auch einen separaten XP-Rechner hinstellen, der dann nur diese alten Plugins über Ethernet vernetzt abspielt.

  • Also zu dem StereoMix Tipp- den kannte ich schon. Und er funktioniert nicht bei mir, da Stereo Mix nicht angezeigt wird. :(


    Ob ich nun mit Logic arbeite, mit Ableton oder Fruity, macht keinen Unterschied mehr. ich kenn ne Reihe von Produzenten, die Arbeiten mit FL, anstatt wie jeder mit Live. Oder MAC.
    Das Problem ist der Direct Sound, da ich viel über Live Sessions mache. und auch die Plugins tun ihren Teil dazu bei. Man kann prof. Musik machen, ohne auf W7 umsteigen zu müssen.


    Warum sollte man auf ein OS umsteigen, wenn es deutlich unbequemeres arbeiten ist? hab vorhin mit nem Musiker dazu getextet, der bleibt auch auf XP. alle reden von Win 7 und 8 und super GB-Power und 64 bit .. aber wenn nicht mal die simplesten Sachen so laufen wie in XP, ist es unbrauchbar.

  • Ich glaub ich hab die Lösung.


    http://support.creative.com/kb/ShowArticle.aspx?sid=87127


    ganz unten steht meine Soundkarte mit dabei (Audigy SE). Und ausgerechnet die ist unter W7 NICHT für "What you hear" unterstützt. Während auf meinem Laptop eine popelige Realtek drinsteckt, die den Stereomix hat, und vorzüglichst alles aufnimmt in dieser Form.


    naja.. Aufgabe erkannt. kommt zu Weihnachten ne neue Soundkarte her. die Seite ist mal abgespeichert, dann informier ich mich und kauf mir n neues Prachtstück, die dann auch 5.1 und What you hear unterstützt. ^^

  • ihr Musiker seit über die Jahre immer die selben verschrobenen Leute geblieben...


    1989 habe ich einen 520ST mit einem Musiker gegen seinen 1040STE getauscht, weil irgendeine Software von Steinberg auf dem STE nicht lief. So kam ich zu einem nagelneuen STE...


    1998 meckerte ein anderer mit bekannter Musiker über Windows 95/98, weil das nicht so performat wie Windows 3.11 wäre und da seine Musiksoftware aus dem Takt käme. 2000 ging dann sein Windows 98 PC kaputt und er kaufte sich einen neuen mit Windows ME anstelle 2000, weil unter Windows 2000 die Latenz so hoch wäre.


    2002 wollte er dann aufgrund neuerer Software, die nun plötzlich doch keine Latenz mehr hatte, auf Windows 2000 wechseln, er musste aber feststellen, dass es immer noch keine Windows 2000 Treiber für seine geliebte, gerade mal 1,5 Jahre alte Soundkarte gab, ich glaube das war irgend so ein Teil von Guillemot mit externer Box mit jeder Menge Midi- und Audioanschlüssen.


    2005 kaufte er sich dann einen Win XP Rechner, ich musste ihm aber wieder Win 2000 installieren, weil es inzwischen einen von irgendwelchen Leuten umgebastelten Treiber für seine Soundkarte gab. ich hatte ihm zwar vorgeschlagen, den Treiber mal versuchsweise unter Win XP zu installieren, aber das wäre ja so bunt, da hört sich die Soundkarte ja sicher nicht gut an.


    Ja, und nun zu Zeiten von Windows 8 muss es weiterhin der Vorvorgänger sein, weil die alte Software wiedermal nicht auf aktuellen Systemen läuft.


    Kann es sein, dass Musiker seit über 25 Jahren immer mit schlecht programmierter Software arbeiten müssen?


    :biglach:

  • Ich würde das mit den Musikern anders definieren - zumindest für meinen Fall :D
    ich will gern mit älterer OS Variante weiter dudeln. Windows 7 geht auch, aber dafür muss ich mir eine neue Soundkarte kaufen, die den Stereo Mix / What you hear unterstützt.
    Dann kann ich eines Tages ganz auf Win 7 umsteigen. Vorsichtshalber kaufe ich diese Karte auch, und baue sie jetzt schon ein. Im Fall der Fälle baue ich sie einfach in den neuen PC ein, was aber, wie ich hoffe, noch laaaaaaaange dauern wird.


    Musiker und Coder, z.B. auch aus der C64 Scene haben ja das Fable, dass sie auf den beschränkten Maschinen das bestmögliche rausholen wollen, das ist ja der Kick, und ich kann behaupten, dass unter Win Xp einfach alles viel direkter ist, so würde ich es ausdrücken wollen. Win 7 ist zwar schön klickibunti und hat auch viele schöne Neuerungen, die ich aber nicht wirklich nutze. Während andere damals schon auf Pentium losgelegt haben, hab ich bis in die Mitte der 90er noch C64 genutzt. meinen ersten Pc hatte ich 1997, einen MMX mit 166 Mhz .. und den C64 nutze ich noch heute, er ist der beste VintageSynth, den man sich vorstellen kann, ganz zu schweigen vom nostalgischen Spielegefühl und dass er immer noch was ganz besonderes ist.


    Dann hab ich da noch meinen Yamaha CX5M, quasi ein MSX-Computer, nur durch Yamaha um die Synthesizer Einheit erweitert mit MidiKlavier. Der Sound .. Leute, sowas kriegt man einfach nicht mit Software hin. In meinem Fall ist das Problem, dass meine Soundblaster Audigy SE leider kein DirectSound / What you hear recording unterstützt in Windows 7. In Win XP geht es. Wenn es in W7 nicht geht, ist ein Rückschritt des OS in dem Bereich. Aber sei es drum, ich hol mir eine neuere, die sowohl auf XP als auch auf 7 läuft und dann steht das Feature zur Verfügung. Ich hab den Link ja gepostet.


    Ich hab ja noch n neuen Acer Laptop. Dort hab ich gleich Win 7 drauf installiert. Weil da aber eine Realtek Soundcard drinsteckt, die dieses Feature im Chip mit drin hat für den Stereo Mix, hab ich es sofort genutzt und es funktioniert. Nur leider kann ich den Laptop nicht als Produktionsmaschine nehmen, dafür ist da zu wenig Leistung drin, für Livesets mit vorgerenderten Spuren aber genügt es und ist voll performant. Sogar der Asiotreiber spielt locker mit.

  • Komisch, der Hersteller vergeigt den Treiber und das OS ist dann schuld :)


    MS hat ab Vista die Hardware-Unterstützung von DirectSound verworfen. Das hatte den Grund, dass die Treiber der miesen Onboard-Krächzkarten gelinde gesagt noch nicht mal fürn' Popo geeignet waren. Und das ist ehrlich gesagt gut so. Bin es leid, hässliche Hacks im Streaming-Code zu haben, damit das überall sauber läuft.


    Neue Soundkarte und gut ist. Halbwegs aktuelle Software, die auf Windows 7 nicht läuft, die hat es eh nicht verdient, weiterverwendet zu werden.