Posts by 7Saturn

    Also, zunächst mal, du solltest eigentlich keine genaue Versionsangabe, wie sie auf der Paket-Webseite steht, machen müssen. Ein einfaches sudo apt-get install firmware-amd-graphics hätte vermutlich gereicht. Das ist ein Meta-Paket, das quasi automatisch immer die richtige Version zieht. Wenn es denn überhaupt an der Firmware liegt. Ich vermute mal, dass du dazu noch nicht mal was entfernen müsstest, aber sicher bin ich mir nicht, weil ich noch nie Nvidia-Treiber deinstallieren und AMD-Treiber installieren musste.

    Vermutlich hängt das einfach vom Publisher ab. Die kleineren Ashes of the Singularity DLCs sind z. B. auch nie über 25% rabattiert. Was bei 3,29 € Preis halt nicht mal ein Euro weniger ist. Ich glaube aber nicht, dass das was mit Steam oder Epic oder GOG an sich zu tun hat. (Der Nachlass für Ashes ist z. B. auf GOG und Steam genau gleich.) Die können schlecht den Publishern, die auf ihrer Plattform vertreiben, vorschreiben, welchen Preis sie für ihr Zeug zu verlangen haben. Das legen die Publisher schon selbst so fest, ob und wie viel Rabatt sie machen. Und wenn Kalypso halt öfter mal Tropico 5 billiger raus haut, ist das deren Bier. Bzw. anders rum, dass andere offenbar weniger oft auf deinem Radar auftauchen, liegt dann halt am entsprechenden Rechteinhaber, der das was dich interessiert halt einfach nicht billiger raus haut. Ärgert mich bei manchen Titeln schon auch, aber so isses dann halt mal.

    Ich bin jetzt nicht mehr soo der Selbstaufbauer... Drum fragte ich. Das wäre schon geil gewesen, wenn das noch mit der Zoom gegangen wäre, die ich hier schon habe. Bestenfalls paar Anbauten, aber nicht alles from scratch.

    Sagen wir mal so, in der näheren Verwandtschaft hatte ich den folgenden Fall: Verwandter gerät mit amtlich und richterlich bereits bekanntem Schläger-Junkie aneinander. Schlägerjunkie kassiert ordentlich einen, ist danach aber wieder unterwegs. Der Verwandte dagegen liegt erst mal zwei Wochen im künstlichen Koma auf der Intensiv und wird direkt danach gleich mal vorsorglich vom Bayerischen Freistaat in U-Haft eingelocht. Es dauerte sage und schreibe ein dreiviertel Jahr (9 Monate!), bis das Verfahren mit Freispruch endete.* Die Dauer lag nur™ daran, dass »ein Gutachten erstellt« wurde. (Wo man sich schon die Frage stellen kann, wie viele Monate so ein Gutachten einer Schlägerei brauche kann...) Dagegen sind drei Monate kein Lappen ein Witz. ÖPNV, Fahrräder und Taxis existieren. Freigang in U-Haft gab's natürlich keinen. Wenn man sich dagegen ansieht, wie schnell ein gewisser Herr Hoehneß wieder auf freiem Fuß ist und was für Leckerli dem in den Ar*** geblasen wurden, bleiben doch eigentlich keine Fragen mehr offen. Es ist schon so, dass unser Rechtswesen teils ganz mächtig schielt, teils sogar ganz unübersehbar mit voller Absicht weg schaut. Und an anderer Stelle wird praktisch ein Exempel statuiert, obwohl die erste Anscheinslage auch nicht gerade dafür spricht und am Ende auch noch »nix bei rum kommt«, wie man so schön sagt. Gut, außer fast ein Jahr seines Lebens zu verlieren, obwohl man rechtlich offenbar nix falsch gemacht hat.


    *Fun-Fact: Als ich mir einen Besucherschein für die entsprechende JVA vom entsprechenden Amtsgericht holen wollte, wussten die zu dem Zeitpunkt offenbar noch nicht mal, dass der Verwandte inzwischen schon wieder raus war. So geht's da zu.

    JA, und ich meinte, vom Live-Stick booten. Irgendwie muss das System ja auf den Rechner gekommen sein, und viele Distris bieten eine Live-Version dafür an, die dann zumeist auch läuft. Und von der aus kann man sich die Logs auf der Platte ansehen.


    [Edit:] Ich präzisiere das nochmal, was ich meine: Irgendwann lief das System ja mal. Und dass es einfach überhaupt keinen Zucker macht, glaube ich nicht. Also gibt's Logs.

    Dann könnte man immer noch mit einem Live-Stick ran. Das ist ja das schöne an Log-files. Solange man die Platte irgendwie fehlerfrei ausgelesen bekommt, braucht man keine hochkomplizierten Werkzeuge, um sich das anzusehen.

    XFCE ist generell ein wenig mehr selbst basteln. Aber das ist durchaus beabsichtigt. Man kann und soll mehr selbst machen, während bei Unity-GNOME halt vieles so hingenommen werden muss, wie es ist.

    Ich kann dir gleich sagen, vieles wird relativ gut gehen. Ubuntu ist da tatsächlich relativ benutzerfreundlich. Manches ist dort aber gelegentlich »anders«, als es Debian & Co. normalerweise™ machen. Dann wird's spannend, welche Anleitung wirklich geht.

    Den Eindruck muss man bekommen, wenn man den "Kommandozeile is so viel schneller"-Kommentaren folgt.

    Was du nur unterschlägst ist, dass auch meine Wenigkeit als Linux-User sich am Kopf kratzte, was das soll. Ich starte auch ein GUI Programm und fühle mich in keinster Weise schlecht dabei.

    Oder einfach nur, um neue Features zu kriegen und alte Bugs zu verlieren. Und wenn ich da dann (so wie damals™) auf einem Libre Office vier hocken bleiben soll, während 5 schon lange raus ist und 6 schon am Horizont, stört mich das ein wenig.

    Den ganzen Versions Wahnsinn kann ich nicht Nachvollziehen. Statt das man 1 Betriebssystem weiter verbessert,nö,immer wieder was ganz neues.

    Naja, also zunächst mal gibt es kaum einen anderen Bereich als den Softwarebereich, der sich so dermaßen rasant entwickelt. Hier neue Features, hier neue Techniken, da neue Möglichkeiten. Das gilt auch und gerade für Betriebssysteme. Und da kannst du dir halt aussuchen, ob du alle den neusten Scheiß mitmachen willst, oder nicht. In einer Firma kann es da z. B. sehr nützlich sein, wenn man wenigstens ein paar Jahre lang einfach nicht ständig hinterher rennen muss, um sich den Änderungen anzupassen, bzw. das lokale Deployment nachzuziehen. Auf der anderen Seite wird das in einer Softwareentwicklungsfirma evtl. anders aussehen. Da will man ggf. immer recht früh dran sein, um möglichst bald die eigenen Produkte wieder so flott zu kriegen, dass sie mit dem neusten Scheiß halt auch wieder können. Es ist also wie so oft: Es kommt drauf an, was deine Bedürfnisse sind. Ich benutze daher auch gerne LTS, ärgere mich aber dann doch ab und zu mal, warum bestimmte Dinge nicht kommen, z. B. ein neueres LibreOffice. Muss man halt mit leben, wenn die eigene Distri inzwischen schon wieder seit einem Jahr durch eine neuere LTS ersetzbar wäre.

    Die war schon gefallen, bevor du Linux angefasst hast ;) Wenn du mit Windows 10 glücklich bist, ist Linux nichts für dich. Es ist anders . und hat damit von Anfang an keine Chance, da auf deiner Seite ja kein Leidensdruck herrscht.

    Ja, da ist was dran. Eigentlich bin ich rundum glücklich mit Win10, habe auf den fünf Rechner, die ich damit so unter meine Fittiche habe, nie ein Problem gehabt.

    Dann ist meine Frage wohl nicht ganz verkehrt, die sich bei mir im Hirn irgendwie auftat: Warum hast du überhaupt versucht, Linux zu nutzen? Wenn dir nix fehlt, wieso die Arbeit machen? Neugier? (Geht mir mit MacOS so, das was ich gesehen habe, reicht mir eigentlich, um es nicht dauerhaft nutzen zu wollen, aber ab und an mal sehen, was die so machen, ist trotzdem spannend.)

    Ja das ist wirklich so - wenn ich Anti-Aliasing / Kantenglaettung abschalte. Dann sehen die meisten unter Linux vorhandenen Schriften "jaggy" aus. In allen GUIs und zum Coden verwende ich wie gesagt Schriften, die Hinting beherrschen, daher sehen die alle fuer mein Empfinden toll aus (wie unter Windows 95). Im Browser gibt es einige Webseiten, auf denen es auch gut aussieht und korrekt gehintet wird, aber es gibt auch viele Webseiten, bei denen es dann so aussieht wie in dem Bild. Mich stoert aber die Kantenglaettung in all meinen GUIs und im Coden usw. mehr, daher ist DAS fuer mich das KO-Kriterium. Natuerlich waere ich gluecklicher, wenn ALLES passen wuerde.

    Bist du dir sicher, dass du auch die entsprechenden Schrift-Pakete installiert hast? Ich hatte es jetzt schon zwei mal, dass meine Schriften unter Debian im Firefox ootb auch oft scheiße aussahen, bis ich neulich festgestellt hatte, dass es mit Schrift-Paket gut aussieht.