Posts by Sheltem

    Das "Simulieren" ist der Treiber von der Diskette. Sonst geht das nicht.


    Es soll Platten geben welche die ersten 128MB (oder 1024Z Zylinder) als FIxed Disk anbieten. Dort muss das BS und der LBA Treiber für die Platte sein.
    Wie das genau zu benutzen ist muss mna je nach Hardware mal ergoogeln.
    Das muss auch passend auf dem Zielsystem eingerichtet werden.


    Denk dran. MBR und io.sys kennen kein Filesystem. Was die an Dateien aufrufen sind direkte Speicheradressen.

    Es soll Leute geben die basteln in den C16 nen Brückengleichrichter rein damit man sich darüber keinen Kopf mehr machen muss. Das kommt übrigens von den ZX Leuten die ähnliche Probleme haben.

    Und der Vorteil von GEOS 128 ist welcher? 80Zeichen? Ne 2te Speicherbank in dem sich GEOS seine Treiber merken kann? Die 1571?


    Mit dem TC64 in dem C64 samt REU und sd2iec boote ich nen GEOS von der D81 und hab mit Warp2x nen schönes System das bis auf 80Z recht flott ist. Sogar ne vernünftige Maus hängt dan drann.

    Ich benutze den TL866 Chinakracher.
    Du brauchst meist eh Adapter weil in den C64 ROMs drin sind und ein EPROM ein anderes Pinout hat.
    21V VPP Steine benutzt eh keiner mehr...wer das macht schafft sich die nächste Dauerbaustelle.
    Ein Modernes EEPROM oder Flash muss nicht per UV Licht gelöscht werden und kosten meist nur Cent oder man klaut diese aus alten PC Mainboards heraus.
    Einen Adapter braucht man eh. Die Adapter zum Programmieren sind beim TL866 dabei.
    TL866 Software (Windows) kann eine Menge an TTL Zeug testen.
    Die Software wird weiterentwickelt.


    Ich sehe son DIng als Werkzeug an. Ich möchte nicht nen Tag damit verbringen das alte Geklapper ingendwie in Gang zu bringen.

    Das liegt daran das man den nötigen DMA Chip dazu physikalisch in den Händen halten muss oder dessen Terme in einen FPGA steckt. So wie die fancy C64 Module (ja die beiden) das machen.
    Nur so ein REU Ding in neu fürn C64/128 Mode? Nein...

    Son Teil habe ich mir aus Langeweile auch mal bestellt.


    An so nem C64 nur marginal einsetzbar. Über 200kHz wird auch der Software Trigger eher nutzlos. Man kann sehen ob Busteilnehmer talken. Phi verkommt zu einem Sinus der auf 500kHz +- geschätzt wird. Manchmal rastet das Teil auf Zeilenfrequenz ein. Pegelanalyse..vergiss es. Luma kann man mit viel Phantasie erkenen beim durchlaufen, triggern kann man das nicht. AEC ist auch ein Sinus mit Ausreißern.


    Nützlich wenn man wissen will was meine Inkremental-Tachos im unteren kHz Bereich machen. Ob der Gleichrichterbrücke eine Diode abhanden gekommen ist. Vielleicht noch Oberwellen aufm Netz (warscheinlich zu wenig Auflösung) oder warum der Profibus gerade streikt.

    Meinen Weller Magnastaten habe ich jemand anderen "geschenkt". Lag halt nur rum das DIng. Wirklich.
    Aufgebaut ist der WECP mitm LR20 für "irgenwas festbraten" und die MX500 mit dem Geraffel dran für alles andere.
    (An der MX500 kann man kein Temperatur einstellen. Wenn man das heisser haben will braucht man ne heisser laufende Spitze/Meissel).


    Wie auch hier: 10 Leute gefragt, 12 Meinungen dazu.

    Natürlich darfst du als Privatperson Hardware erzeugen und verkaufen (es ist aber einfacher wenn man wenigstens eine UG aufmacht). Ab 35 kg/jahr wird das interessant mit dem WEEE.

    Aber denn muss das alte Nordmende Ding eben auch noch funktionieren. Nichts ist lästiger als ein völlig verstelltes Analogscope, ich weis das, mein HM204-2 hat mich das gelehrt.


    Die 20 Euro Teile aus China sind halt als OSD Plünn aber wenn man das als überdrehten Logiktester betrachtet ist das voll ok. Man kann damit sehen das nen Pin lebt, und das eventuell Pulse keine 5V schaffen und bei 3V hängen bleiben. Einigermaßen Periodische Signale wie AEC oder RAS/CAS kann man damit gut verfolgen.
    Und das ist auf einem C64 zusammen mit nem Multimeter schon recht viel.

    Ich wollte damals immer son geilen EIZO Monitor haben...haben wollen. Hat aber nur für nen ADI 5GT (BNC Eingänge die man auch nutzen konnte, Trinitronröhre) gereicht. Mit dem Aufkommen der besseren Displays hab ich den dann endsorgt da niemand das schwere Ding haben wollte.
    Zu dieser Zeit hat ELSA auch die passende 3D Shutterbrille geliefert (liegt bestimmt noch irgendwo im Schrank herum) so das man Gordon Freeman auch in 3D folgen konnte.