Hello, Guest the thread was called542 times and contains 15 replays

last post from -trb- at the

Alle Laufwerke wahlweise zwischen zwei C64/128 möglich?

  • jeder, der mehr als einen C64 hat wird über die Frage stolpern, wie ich meine Laufwerke mal am einen und mal am anderen Gerät verwenden kann (nicht gleichzeitig!)

    Da ich dieses Umgestöples und Kabelgewirr auf meinem viel zu kleinen Schribtisch hasse, folgende Frage:


    kann man am Laufwerksstrang (IEC) an jedem Ende einen C64 haben, von dem natürlich immer nur einer gleichzeitig eingeschaltet ist?


    also sowas:


    C64 - 1541 - 1581 - HD40 - C128

  • die Frage hatte ich irgendwann letztes Jahr gestellt. Allgemeiner Tenor:

    Selbst mit ausgeschaltetem Rechner auf der einen Seite wird´s wohl nix...aber man möge mich korrigieren


    Edit:

    Hier

    zwei 64 an zwei 1541 gleichzeitig, daisychain?!

    A500 + A570/2MB, A1200 recapped 3.1.4 10MB 8GBCF Ethernet, CTDV + Joyports, DX-64, 2x CD32 recapped, C64s, C128D+ProspeedGTI2.0, C128DCR, diverse 3rd party, "MerkurHappytouch" als MameCab CRT Touchscreen

    ´92 VW T3 Multivan mit diesen und jenen kranken Features...

    Edited once, last by T3V6 ().

  • dem verlinkten Post kann ich keine eindeutige Antwort entnehmen zumal es dort auch um die Frage geht, ob man von 2 C64 GLEICHZEITIG kann.

    Das will ich ja gar nicht. Im worst-case wird es nicht funktionieren. Wenn bei einem Test nichts kaputt gehen kann, würde ich es einfach ausprobieren.


    Oder wie habt Ihr das bei Euch gelöst? Immer umstöpseln?

  • Am Besten EIN modernes und leistungsstarkes Netzteil AN BEIDEN Rechner permanent parallel mit entsprechendem Splitt-Kabel (Selbstbau), sämtliche Geräte an einer Steckdosenleiste anschliessen, dann sind schon mal netzseitig keine bösen Überraschungen mehr möglich.


    Ein elektronischer Umschalter wäre einem mechanischen dennoch vorzuziehen!


    Ein solcher geht mit etwas Aufwand sogar "automatisch", es gab sogar Lösungen "Klassenraum-Umschalter"), mit denen ein zeitlich wechselweiser Zugriff mehrerer Computer auf einen Strang an Peripherie möglich war, mit heutigen µCs artet das auch nicht mehr in einem TTL-Grab aus...) Dort könnte man dann auch noch weitere Leitungen mit einbeziehen, am Besten betreibt man die üblichen 4051/52 Umschalt-ICs dazu mit höherer Spannung und sogar etwas negativer Vorspannung, dann wird die Schaltung robuster (z.b. +9V Vcc zu -5V Vee) gegen Störspitzen.


    Noch besser sind natürlich Umschalter, die mit PhotoMOS arbeiten und somit absolut potentialfrei.


    Videosignal geht dennoch nur begrenzt darüber, da die Frequenzen incl. Oberwellen die Fähigkeiten der 40xx überfordern. Hier braucht es wenn dann spezielle Video-Umschalt-ICs, die es aber auch günstig und in großer Auswahl gibt, da solche in den analogen VCRs und TVs lange standardmäßig verbaut waren.


    Aber bei mechanischen Stufen-Schaltern auf jeden Fall welche mit min. 3 Schaltpositionen nehmen und eine Position frei lassen, also Schaltschema:


    C64 - KEINER - C128.


    Die Massepins müssen nicht mitgeschaltet werden, sondern sollten verbunden werden! (das wiederum sollte man auf den Umschalter auch draufschreiben, falls er mal andersweitig verwendet werden soll...) Masse vom Video- und Audioausgang gegebenenfalls zu separaten Masseinseln verbinden, sonst steigen die Störpegel!


    Es gibt zwar aus alten Druckerweichen Stufenschalter mit bis zu ca. 15 aktiven Kontakten günstig gebraucht, aber die Gefahr einer Fehlverdrahtung steigt beim fliegenden Aufbau ungemein und diese Teile waren schon damals nicht sonderlich zuverlässig oder langlebig... (gibt natürlich wie immer Qualitätsunterschiede je nach Hersteller...)


    Will man eine Lösung für die gebräuchlichste Peripherie, bräuchte man im Commodore-Umfeld:


    Seriell IEC: 3 Pins plus Masse (digital)

    Video: 2 Pins + Masse (Video)

    Sound: 1Pin + Masse (Audio) (bei internen Stereo-SIDs: 2 Pins plus Masse)

    Joysticks: 2x 5 Pins + Masse (digital) (kann man dann gleich noch in sich kreuzweise schaltbar machen...)

    Paddles: 2 x 2 Pins +Masse (digital oder Audio, da am SID angeschlossen) können ebenso dann intern kreuzweise schaltbar gemacht werden...)

    Kassettenport: 2 Pins + Masse (digital) + Steuerleitung mit 6V (besser 9V Festigkeit vorhalten!) und Strombelastbarkeit, d.h. nicht über 405x lösbar, aber dafür automatische Umschaltung einfach möglich auch bei zwei eingeschalteten Computern.


    Anstelle des Userports würde ich RS232 noch mit vorhalten, d.h. min. je 4 Leitungen mit RS232-Pegeln und SubD9 Steckverbindern, dann kann wahlweise ein Userport-Konverter oder auch ein schnelles Modem am EXP angebunden und mit umgeschaltet werden. Für volle Handshake-/Wakeup-Möglichkeit eher 6 oder gar 8 Leitungen erforderlich!


    Drucker gehen dann nur über IEC und am IEC hängenden Parallel-Umsetzern, Parallel via Userport würde weitere 12 Pins hinzufügen!



    Wenn man das mal zusammenzählt, kommt man auf 22/26 Pins, die jeweils wechselseitig auf den gemeinsamen Ausgang geschaltet werden müssten, das ist schon eine ganze Menge :S


    Möchte man dann noch mit nur einer Tastatur arbeiten, z.b. der ergonomischen und abgesetzten vom C128D, dann kommen entweder nochmals min. 17 Pins hinzu (C64-Tastenumfang), oder aber man verbaut in beiden Geräten PS2-Tastaturadapter und kommt mit 2 Pins zusätzlich je Port aus und kann dann sogar recht einfach via Tastatur umschalten (C= spezifische Aufkleber für PC-Tastaturen mit allen Sonder-/Grafikzeichen gibts in einigen Retro-Shops...)


    Also durchaus ein mittleres Projekt, insbesondere wenn man bedenkt, dass es wohl selten bei 2 Ports bleiben wird...

  • Umschalter für den IEC Bus vor die Laufwerke schalten + Scartumschalter für den Bildschirm.

    OliverW. hatte glaub ich so eine 4fach Umschaltung, aber das war nur für Laufwerke :/

    "Was heute noch wie ein Märchen klingt,kann morgen Wirklichkeit sein.Hier ist ein Märchen von übermorgen.Es gibt keine Kupferka­bel mehr,es gibt nur noch die Glasfaser und Terminals in jedem Raum.Man siedelt auf fernen Rech­nern.Die Mailboxen sind als Wohnraum erschlossen.Mit heute noch unvorstellbaren Geschwindigkeiten durcheilen Computerclubs unser Da­tenverbundsystem.Einer dieser Com­puterclubsist der CCC.Gigantischer Teil eines winzigen Sicher­heitssystems,das die Erde vor Bedrohungendurchden Gilb schützt.Begleiten wir den CCC und seine Mitglieder bei ihrem Patrouillendienst am Rande der Unkenntlich­keit. CCC'84 nach ORION'64"

  • es könnte noch ein bisher unbeachtetes Problem entstehen:


    HD40 über Parallelkabel zusätzlich zum IEC auch an RAMLInk am C128 ???

    Auf das müsstest Du wohl verzichten in dieser Konstellation, oder jedenfalls sehr genau die Handbücher von CMD lesen, was die Einschaltreihenfolge etc. für das anbelangt. Wenn die HD40 laufen darf, wenn RAMLink resp. der daranhängende Computer noch aus ist, dann wäre nur auszuprobieren, was dann beim IEC-Zugriff passiert, sprich ob die Firmware in der HD40 das abfängt und rein über IEC und Jiffy dann arbeitet, oder hängen bleibt...


    Dank Jiffy-Dos ist aber doch der Unterschied nicht mehr sooo gewaltig und eher theoretischer Natur, oder?


    Ich würds weglassen, steigert vermutlich auch die gesamte Systemstabilität.

  • ausschalten vom Parallelkabel ist aber auch nur ein kleiner Befehl:

    @P

    wenn ich mich recht erinnere ....


    Aber das ist auch jetzt erstmal nicht Gretchen-Frage

    Also durchaus ein mittleres Projekt, insbesondere wenn man bedenkt, dass es wohl selten bei 2 Ports bleiben wird...

    ja in der Tat aber für mich ein zu großer Aufwand.

    Wäre aber sehr an einem fertigen Umschalter interessiert, wenn sich jemand die Mühe machen will oder ein neues Bastelprojekt sucht.


    Ich könnte mir vorstellen, daß sehr viele hier im Forum über mehr als einen C64 verfügen und da durchaus ein Bedarf bestehen könnte.

    allerdings würde ich es auf den IEC Strang beschränke.


    Video? Wer 2 C64 hat, hat vermutlich auch 2 Monitore und der C128 mit 80 Zeichen ist nochmals extra

    Sound? sehe ich keinen Bedarf, läuft doch über den Monitor

    Joystick! Ok, darüber könnte man reden, wird dann aber schon gleich wieder kompliziert, wenn man auch noch Joystick und Maus umschalten will

    Kassettenport? nicht für mich.

    Drucker geht doch bereits über IEC oder man hat schon einen parallel-Drucker mit Umschalter für PC und C64, das muß jetzt nicht an beiden C64 zur Verfügung stehen (wer druck heute noch vom C64 aus?)

    neue Hardware wie RS232 und Modem würde ich aussen vor lassen.

  • Ebster

    Changed the title of the thread from “alle Laufwerke wahlweise an zwei C64/128” to “Alle Laufwerke wahlweise zwischen zwei C64/128 möglich?”.
  • Rein IEC und passiv ist kein großes Ding, hol Dir ne X-beliebige alte PARALLELE und MANUELLE (!) Druckerweiche mit SubD25-Anschlüssen *)


    z.b: die hier: https://www.ebay.de/itm/133797…edb66f:g:rdIAAOSwZJRg01QA


    und die passenden Stecker/Buchsen-Gegenstücke (hier 3x SubD-25 Stecker=male), sowie 2 genügend lange IEC-Kabel, die Du (mittig) durchschneidest, eines ist vorerst Reserve, die anderen drei lötest Du in jeweils gleicher Belegung (Achtung: die Farben können variieren, wirklich durchmessen, um sicher zu gehen!) an die Pins 2-9 der Sub-D25 Stecker, das sind die Datenleitungen der parallelen Druckerschnittstelle und somit IMMER belegt.


    Reset kannst Du weglassen (aber auch gleich die Chance nutzen und einen Taster mit in die Box bauen dafür) und Masse kannst Du auf Pin 18-25 geben, die sollten auch in der Weiche permanent durchverdrahtet sein, das ist allesamt Masse. (mit Ohmmeter testen, ob durchverdrahtet, sonst nachholen IN der Weiche drin!)


    n.B.: Wenn Du die Masse mit schaltbar machst, müsstest du dafür sorgen, dass die Massekontakte der Schalter "voreilen", damit eventuelle Ausgleichströme nicht über die CIA-Ports etc. fliessen. Also besser die Masse fest durchverdrahten. Aufs Gehäuse würde ich sie aber auch nicht legen, denn sie ist ja im Netzteil sekundär und somit nicht schutzgeerdet.



    Natürlich gehen auch manuelle KVM-Umschalter, aber die dürften noch seltener sein und leider passen die DIN-Buchsen der PC-Tastatur ja NICHT für den IEC, sondern von der Form her an den alten VC-20 Videoport, aber auch da dürfte es Belegungs/Schirmungsprobleme damit geben...


    Z.b. so was hier:


    https://www.ebay.de/itm/361375…3A2047675&epid=1439858142


    Damit könntest Du immerhin einen Joystickport (natürlich ohne Kreuzschaltmöglichkeit) schon 1:1 durchrouten über den Sub-D9, einen weiteren könntest Du von VGA auf Sub-D9 umrüsten und die DIN-Buchsen gegen passende für den IEC-Bus tauschen, dann hättest Du (bis auf die Kreuzschaltung der Joysticks) Deine Ansprüche damit erfüllt.


    Ne nette Lötübung für nen nasskalten Herbstabend, viel Spass und Erfolg!!! (selbst ist der Mann!)


    Sind übrigens stolze Preise allesamt und die Teile scheinen allmählich auch selten zu werden, kein Wunder, seit Mitte der 90er sind die meisten PCs in Unternehmen vernetzt gewesen und die wenigen Heimnutzer, haben sich dann meist für ne automatische Weiche entschieden, die aber hier nicht ohne Weiteres nutzbar ist...


    *) edit: gerade noch gesehen:


    https://www.ebay.de/itm/123344…id=p2563228.c101113.m2108


    Das sind scheinbar noch aktuell produzierte Data-Switches für RS232 9pol., aber ebenso rein manuell und passiv. Also entweder ins Gehäuse gleich IEC-Buchsen rein anstelle der SubD9 oder eben wie oben geschildert die Kabel durchschneiden und einseitig auf SubD9 umlöten. Würde die Box dazu öffnen und schaun, ob wirklich alle 9 Pole durchgeführt sind, resp. welche direkt, ohne die beiden Umschalter verbunden sind (das ist dann dediziert Masse/GND), es müssten aber auf jeden Fall genügend viele Leitungen zur Verfügung stehen rein für IEC.




    zur Not tuns auch welche mit "echten" 36pol. Centronics-Anschluss, aber dann am Besten auch gleich passende Druckerkabel mit kaufen, um günstig an die Stecker dafür zu kommen, oder innen umlöten auf IEC DIN-Buchsen, aber ist alles mit Mehraufwand und Kosten verbunden...


    https://www.ebay.de/itm/294469…c285ef:g:N7gAAOSwviRhInHr

  • Selbst mit ausgeschaltetem Rechner auf der einen Seite wird´s wohl nix...aber man möge mich korrigieren

    Was heisst "selbst"? Der ausgeschaltete Rechner ist u.U. das Problem.

    Mit zwei eingeschalteten sollte es gehen, wobei man beim C64 (und VC20) den Bus einmalig freigegen muss (z.B. durch ein LOAD "$",8), was mit dem C128 nicht notwendig ist.
    Steht doch im verlinkten Thread so.

  • also in der Tat geht es mir ja um einen C64 am einen und einen C128 am anderen Ende.

    dann müsste halt der ungenutzte Rechner am jeweils anderen Ende immer leer mitlaufen.

    Muß mal nachdenken, was da für mich die einfachste Lösung ist ....

  • Umschalter für den IEC Bus vor die Laufwerke schalten + Scartumschalter für den Bildschirm.

    OliverW. hatte glaub ich so eine 4fach Umschaltung, aber das war nur für Laufwerke :/

    Ja, das war nur Laufwerke, ich habe es von hier.

    Bobbel hatte das auch mal.

    Spricht denn etwas dagegen, die in Reihe miteinander verbundenen Laufwerke dort anzuschließen, wo eigentlich der Computer angeschlossen werden soll und dann stattdessen die Computer an den schaltbaren Anschlüssen zu verwenden?