Hello, Guest the thread was called181k times and contains 4777 replays

last post from Snoopy at the

Der MEGA65-Laber-Stammtisch

  • Ich bin ein verfechter der stabilen ROM Version, und möchte auch mal einen fixen Stand haben.

    Dann kann man wirklich auf einer Absprung-Basis programmieren. Da sind wir noch nicht, da die ‚Alpha Phase‘, sprich der erste Rollout an viele Nutzer, noch etliche Fehler entlarvt die kritisch sind,

    wie z.B. der RTC Bug, oder der halbfertige D64 Support. Ich hoffe in 2-3 Monaten kann man - egal ob vom Entwickler Team als solches festgelegt oder nicht - einen Stand #Definieren, der als stabile Basis für alle die nicht laufend upgraden möchten gilt.

    BitShifter hat wirklich VIEL Arbeit reingesteckt, das System so auszubauen das es meiner Meinung nach auch stabil genug läuft. Der C65 in seiner Urform hatte auch einen fixen Stand, oder der C64.

    Es geht, man muss nur einmal einen ROM Stand als fixen Stand definieren. Vielleicht wird es die Version …400.

  • Ich glaube nichts.
    Es sieht aus, als läge hier noch so einiges im Argen.
    Bei mir funktioniert das "einbinden" des Laufwerks auch nicht immer. Kann es nur definitiv nicht genau nachvollziehen bzw. reproduzieren.
    Und kopieren von einem image direkt auf echte Disk tut es leider auch noch nicht.
    Vermisse auch die Funktion im Bios für z.b. 8=Laufwerk, 9=Image.
    Bei mir kommt nach Mega einschalten eigentlich immer zuerst der gang zum Restore.

    Das sind aber Dinge, die kommen möglicherweise in den folgenden Versionen mit.
    Ich hoffe und gehe davon aus, dass es immer wieder updates bzw. solche verbesserungen gibt., ohne die Grundlegende funktionaliät zu ändern.

  • Vielleicht wird es die Version …400

    Gute Idee. Lass uns einfach selbst bestimmen, dass die 400 die neue und finale ROM-Version wird, mit allen Bugs und sonstigen Problemen. Dann haben wir eine gemeinsame Basis. Als zweiten, dritten, vierten Slot kann man dann natuerlich auch weiterhin die immer aktuellen ROM- und COR-Versionen testen und nutzen. Wir als Community haben ja die Moeglichkeit, dass selbst zu definieren und zu entscheiden. Ich persoenlich werde meine eigenen Programme dann auf die 400er Version UND auf die aktuellste Version zuschneiden.

  • Wenn jemand die Welt, ähhh ROM verbessern, Killerfeatures usw. einbauen will, kann man das doch sicher im OpenRom tun. Oder?

    Ansonsten denke ich sollte man mal einen gewissen Strand(ard), festlegen auf den man sich verlassen kann.
    Wenn ich in 4 Monaten immer noch als erstes nach updates suchen gehe, weil soviel bewegung drin ist, dann landet die Mühle hier auf'm Dachboden oder bei e-bay. ganz einfach.
    Dann werde ich mir den 64er wieder schnappen, mich einaml im Jahr auf Zeha's Literaturhiglight freuen und gut ist :)
    Das hat dann auch nix mit Bastelrechner zu tun. (ein richtiger bastelrechner ist das für mich eh nicht).
    Daher hoffe ich und gehe davon aus, dass die Kiste schon fertig wird und wir uns darauf verlassen können.
    Und ja, es wird hoffentlich erweiterungen geben, die aber mit den Standard, nicht verändern.
    Spricht ja auch nix dagegen, an ein Auto einen Anhänger anzuhägen. Gibt keinen Grund warum die Hupe dann nicht mehr funktionieren sollte.

  • Du verteidigst hier so ne seltsame Dichotomie nach der es entweder nur Stillstand oder Fortentwicklung geben kann.


    Was ich und ein paar andere fordern sind nur Mindeststandards an Softwareentwicklung.

    Keiner will hier, dass niemand mehr an den Cores weiterentwickelt.


    Aber wenn du eine Plattform haben willst für die Software erscheint, dann muss da eine gewisse Stabilität da sein für die Leute.


    Und nein, keiner hat Bock dass das Spiel das er gebaut alle paar Wochen eine neue Version braucht damit es wieder läuft. Am Ende sind da alle nur genervt, Benutzer wie Entwickler.


    Und verkaufen als Boxed Set und auf Cartridge etc kann man so ein Spiel dann schon dreimal nicht.



  • Also ich weiß gar nicht, was ihr so habt. Es ist doch sonnenklar, daß JETZT noch nicht der finale Stand sein kann, da z.B. auch die 100 Dev-Kit-User nicht alles an Bugs gefunden haben (was haben die denn überhaupt gemacht? *mecker*), und jetzt noch einige Kinderkrankheiten auftreten MÜSSEN - und das MUSS natürlich auch jetzt gleich gefixt werden. Ab einem gewissen Punkt (und das entscheidet der Hersteller selbst würde ich mal sagen..), ist eine "finale" Version gesetzt. Wobei "final" relativ ist - man denke an Kickstart 1.2, 1.3 und 1.4 (1-2 Jahre jeweils auseinander), die auch je nach "neuer" Version manches "kaputt" gemacht haben. Ich denke, genau da müssen wir auch hin - "finale" Versionen für einen längeren Zeitraum (und dazwischen NightlyBuilds).


    Und doch genau dafür gibts doch die vielen Slots mit Mega65 - wenn jedes Jahr dann eine Version kommt, sollten die erstmal reichen. Und man kann auch bei den Games dazuschreiben: benötigt ROM400, ROM500, ROM600. Der Mega65-Besitzer weiß ja wie man flasht (das ist ja wirklich einfach gemacht), daher sollten mehrere ROMS gleichzeitig im Mega ja kein Problem sein....

  • Die kontinuierliche Weiterentwicklung wird aber sicher von der Mehrheit begrüsst.

    Da bin ich mir halt nicht so sicher...

    Oder du findest dich damit ab, das es eine kontinuierliche Weiterentwicklung gibt.

    Ich habe mehrfach beschrieben, in welcher Weise ich selbst eine kontinuierliche Weiterentwicklung akzeptieren koennte.

    Damals, auf meinem Atari ST gab es auch diverse ROMs (TOS 1.0, TOS 1.2, TOS 1.4 ‚Rainbow TOS‘, TOS 2.0, usw.). Und da lief auch nicht alles auf jedem TOS. Ich hab Software schnell fallen lassen, die auf neueren TOS Versionen nicht mehr lief.

    Dann hast Du die Problematik ja damals auch schon erkannt ;)

    Programme auf den neuesten Stand zu halten, haben wir alle aber in den letzten 25 Jahren zur genüge gelernt.

    Die Frage ist dann nur, wozu wir so einen altmodischen Rechner haben wollen, wenn wir quasi den wichtigsten oder einen der wichtigsten Aspekte daran links liegen lassen. Dann koennen wir doch auch einfach retro-artige Software fuer den PC schreiben, wenn wir von den Vorteilen einer "Retro-Plattform" gar nicht profitieren wollen.

    Z.B. wenn ein Update die Ethernetschnittstelle aktiviert, oder die RTCs zuverlässiger funktionieren lässt.

    Natuerlich ist es sinnvoll, Programme mit neuen Funktionen zu versehen, und gerade Anwendungssoftware wird natuerlich auch auf Retro-Plattformen immer weiterentwickelt. Das kann letztendlich auch jeder Entwickler so halten wie er moechte, und sogar auf einer fixen Plattform wie dem C64 ist sowas ja nichts ungewoehnliches.


    Mir scheint dass hier aber mehrere Dinge zusammengewuerfelt werden. Mir geht es NICHT um das Fertigstellen vorgesehener Dinge wie z.B. der Ethernetschnittstelle, die ja bereits im Rechner vorhanden ist aber eben noch nicht nutzbar ist. Und mir geht es NICHT um das Beheben von Fehlern. Mir geht es lediglich darum, dass es zu irgendeinem Zeitpunkt eine Vorstellung davon geben sollte, was der Rechner koennen soll und was nicht, und dass man diesen Zustand dann versucht zu erreichen, sodass man DANN den Zustand einfrieren kann. Wenn dann noch Bugfixes kommen, ja mei, gerne - vom C64-KERNAL gibt es auch mehrere Revisionen. Aber die Rueckwaertskompatibilitaet sollte ab dann eine Selbstverstaendlichkeit sein. Wenn dann munter irgendwelche BASIC-Befehle rausfliegen oder doch andere Parameter bekommen, usw, dann ist das in meinen Augen mehr schlecht als recht. Und sollte sich die "Hardware" nachtraeglich noch aendern, also z.B. ein neuer Grafikmodus hinzukommen, dann sollten dadurch die Adressen und Register fuer die bisherigen Grafikmodi unberuehrt bleiben - und eine solche "Hardware"-Aenderung sollte wenn ueberhaupt nur in einem klar definierten, gross angekuendigten "MEGA66"-Plan passieren, den man als Nutzer alpha-testen oder links liegen lassen kann - aber nicht einfach mal so, weil der Entwickler gerade Bock hat, in den normalen Update-Zyklus einfliessen.


    Wie gesagt, was du letztendlich machst, liegt bei dir.

    Jepp. Auch ich moechte zur Community beitragen und etwas schoenes fuer den Rechner machen, auf den ich seit 7 Jahren gewartet habe. Deshalb habe ich vor einer Woche ein Projekt ausgerufen, das mir sehr am Herzen liegt, und ueber welches ich schon laengere Zeit nachdenke. Naemlich ein BASIC-Abtippheft fuer den MEGA65. Allerdings wuerde ich es halt stark begruessen, wenn die eingesendeten Listings noch funktionieren, nachdem das Heft aus dem Druck kommt.

  • Also ich weiß gar nicht, was ihr so habt. Es ist doch sonnenklar, daß JETZT noch nicht der finale Stand sein kann, da z.B. auch die 100 Dev-Kit-User nicht alles an Bugs gefunden haben (was haben die denn überhaupt gemacht? *mecker*), und jetzt noch einige Kinderkrankheiten auftreten MÜSSEN - und das MUSS natürlich auch jetzt gleich gefixt werden.

    Ja, das ist sonnenklar und darueber hat sich hier auch keiner beschwert!


    Ab einem gewissen Punkt (und das entscheidet der Hersteller selbst würde ich mal sagen..), ist eine "finale" Version gesetzt.

    Und genau DARUM geht es. Wir wissen aktuell noch nicht, OB das jemals passieren wird. Es wurde aber vor 'nem Jahr oder so mal versprochen. Jetzt sieht es aber laut einiger Aussagen so aus, als wuerde man das doch nicht anstreben.

  • Solange es keine offizielles Statement seitens des "Herstellers" gibt, ist alles nur "Meinung" und "Befuerchtung". Wenn der Hersteller sagt, es wird nie ein fertiges ROM geben und Aenderungen werden ohne Plan und Ziel und ohne Ruecksicht auf Verluste weitergefuehrt, dann ist das wenigstens mal eine Aussage und jeder kann sich dann entsprechend anpassen oder seine Konsequenzen ziehen. Solange es keine offizielle Aussage gibt, drehen wir uns hier wohl weiter im Kreis und fuettern unsere Aengste und Befuerchtungen und das ist auf Dauer nicht motivierend. Es waere schon gut zu wissen, wohin die Reise geht.


    Ich zitiere mal meinen geschaetzten Philosophen Lucius Annaeus Seneca: „Wer den Hafen nicht kennt, in den er segeln will, für den ist kein Wind ein guenstiger.“

  • Jepp. Auch ich moechte zur Community beitragen und etwas schoenes fuer den Rechner machen, auf den ich seit 7 Jahren gewartet habe. Deshalb habe ich vor einer Woche ein Projekt ausgerufen, das mir sehr am Herzen liegt, und ueber welches ich schon laengere Zeit nachdenke. Naemlich ein BASIC-Abtippheft fuer den MEGA65. Allerdings wuerde ich es halt stark begruessen, wenn die eingesendeten Listings noch funktionieren, nachdem das Heft aus dem Druck kommt.

    Sehr schönes Beispiel.


    Wollt ihr eine Community die Dinge für das Gerät macht, oder nicht?

    Wenn ja, dann muss es stabile Versionen geben. Die ab einem gewissen Punkt dann auch abwärtskompatibel bleiben sollten.

    Stichwort Regression Testing.


    Oder es wird halt klar kommuniziert dass es nur eine Community für die Core-Entwicklung geben wird.


    Kann ich auch mit leben, aber dann bin ich (und viele Andere) raus.

  • Ich zitiere mal meinen geschaetzten Philosophen Lucius Annaeus Seneca: „Wer den Hafen nicht kennt, in den er segeln will, für den ist kein Wind ein guenstiger.“

    Das coole ist, dass der Satz auch gut zu der Situation passt, wenn es offiziell waere, dass es nie ein fertiges ROM/Core geben wird ;)


    Aber ja, Du hast Recht - wir wissen es nicht. Deshalb stelle ich die Frage ja bzw. stellte sie mehrfach. Mich wuerde es interessieren, ob es offiziell einen Plan gibt, den MEGA65 irgendwann abzuschliessen. Beantworten kann das nur jemand aus dem Team.

  • Programme auf den neuesten Stand zu halten, haben wir alle aber in den letzten 25 Jahren zur genüge gelernt.

    Hierzu moechte ich noch was ergaenzen: Ja, wir wissen inzwischen wie man das macht, aber wir wissen auch, dass man hierzu ueblicherweise eine saubere Versionierung hernimmt, und dass es einen Unterschied zwischen Major, Minor und Micro gibt, dass es API-Levels gibt, etc. Und das gibt es beim MEGA halt aktuell noch nicht wirklich. Ist auch nicht schlimm, weil alles noch work in progress ist, aber jetzt wo das Teil auch an Nutzer verkauft wird, sollte es halt so langsam dann schon mal einen Plan geben, wie man da weiter verfahren moechte. Und ein paar Vorschlaege dazu habe ich ja bereits gemacht (die sogar spaetere Hardware-Aenderungen beinhalteten - obwohl ich das nicht unbedingt befuerworte).

  • Auch wenn ich mir hier wieder viele Freunde mache, aber werden auch andere Threads gelesen? Ich bezieh mich mal auf die SD Karte. Als Tipp wurde da mal genannt Dir, U12 einzugeben. Das steht auch im Handbuch.


    Das jetzt zig Fehler gefunden werden, ist doch logisch. Weil wir damit ganz andere Sachen machen als die Entwickler

    , bzw. In anderer Kombination.

    Das ist schließlich kein Basic V2 wo eh nur 3 Befehlskombinationen möglich sind, weils da nur PEEK und POKE gibt.

  • Der C65 war ein Prototype, der nie in Produktion ging. Von daher ist zu erwarten dass es bei dem noch jede Menge Probleme gab, die aber nie gefunden oder angegangen wurden, weil der C65 nie soweit gekommen ist. Ich schätze mal, wenn der C65 fertig gestellt worden wäre, hätte er vor der Produktionsreife auch noch eine Phase durchlaufen wo man jede Menge Fehler beseitigt hätte.

    Da sind wir IMO jetzt. Der M65 ist erstmal soweit das er ausgeliefert wurde. Klar, ein Teil der Probleme wurde natürlich auch durch die DevKits gefunden, aber das ist noch immer keine "Serienreife". Von daher ist ist (leider) zu erwarten dass das ROM erstmal stabilisiert werden muss. Ich persönlich würde mir auch wünschen dass es schon stabil ist, aber das ist halt aus der zeitlichen Abfolge eine unrealistische Erwartung.

  • Da ist im Vorfeld schon ganz viel gelaufen. Als kurzer Abriss, haben die Commodore Enwickler damals so entwickelt, das sie das vorherige Dos einfach reingeklatscht haben und dann Plug & Pray mässig ein Befehl nach dem anderen ausgetauscht haben. Soweit ich weiß ist ihnen irgendwann der Platz ausgegangen, und darum gab es viele C65 Befehle von damals, die nur dem Namen nach implementiert wurden. BitShifter hat kräftig aufgeräumt, denn viele Routinen waren von Grund auf vermurkst, und von Version zu Version zugepatcht, manche Routinen gab es wohl sogar doppelt. Allein durch das Optimieren konnte viel Platz geschaffen werden, und der Rechner wurde doppelt so schnell ohne die CPU Geschwindigkeit anzupassen.

    Das noch Fehler auftauchen ist normal. In ein paar Monaten sieht das Ganze sicher viel stabiler aus.