Hello, Guest the thread was called4.7k times and contains 108 replays

last post from Hoogo at the

Castle Wolfenstein

  • Castle Wolfenstein (inkl. Nachfolger Beyond ...) war ja ein viel-diskutiertes Spiel. Ich möchte gerne nochmal das eine oder andere dazu aus heutiger Sicht diskutieren. Zum einen sind mir die Indizierungs-Gründe* nicht ganz klar – Ja, Hakenkreuze sind zu sehen – aber es ist doch nicht Kriegs-verherrlichend, oder? Schließlich ist der Spieler in der Rolle eines NS-Gefangenen, der sich aus der Hand der Nazis befreien muss, dazu möglichst leise und mit eher wenig Geballer. Im Kino würde die Story als Anti-Kriegs-Film durchgehen (wobei da viele Filme, die den Krieg doch als "coole Sache mit echten Kumpels" zeigen, schon als Anti-Kriegs-Film gelten).


    Castle Wolfenstein gilt als Wegbereiter für 2 Genres: Zum einen direkt für Stealth-Shooter – und indirekt über den 3D-Nachfolger für den Ego-Shooter. Das Spiel selbst hat aber keine besonders guten Bewertungen bekommen. Lag das nur an der spartanischen Grafik und der vielleicht unübersichtlichen Tastatursteuerung? Lag es an dem kontrovers diskutierten Setting? Oder hatte das Spiel gravierende logische oder technische Mängel, die den Spielspaß trübten?


    Wäre eine aufgewertete C64-Neuauflage (= dritter Teil) eine gute Idee? Gäbe es da ein großes Interesse bei den Spielern oder sollte man das besser sein lassen? Falls ja, was spräche gegen ein neues Release? Die "3. Reich"-Handlung? Ein evtl. zu schwaches Spielprinzip? Eine drohende Indizierung? Der Shitstorm? Rechte-Probleme beim Namen? Und was spräche dafür – der bekannte Name? Das Aufleben lassen eines 8-Bit-Klassikers? Eine mögliche Neu-Bewertung der Handlung?




    *) Indizierung: Castle Wolfenstein wurde 1987 in Deutschland indiziert, da das zuständige Gremium der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften den Spielinhalt als kriegsverherrlichend eingestuft hatte); im Spiel verwendete NS-Symbole nach § 86a StGB spielten für die Indizierung keine ausschlaggebende Rolle.[1] Im April 2012 wurde das Spiel durch die mittlerweile als Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien bezeichnete Behörde nach 25 Jahren von Amts wegen aus der Liste für jugendgefährdende Medien gestrichen. (Wikipedia)

  • Ich bin vor allem Fan von Wolfenstein 3D, welches ja von idSoftware gemacht wurde, weil diese wiederum Fans des Originals waren. Allerdings wurden die Stealth-Dinge dann rausgelassen (teilweise waren sie wohl schon eingebaut), weil es das Spiel "bremste".


    Ich persoenlich finde das alte irgendwie auch cool, aber so richtig warm bin ich mit dem GamePlay dann doch nie geworden. Es ist mir etwas zu hakelig, vor allem die Steuerung mit dem Zielen usw. Also da kam bei mir nie so richtig Spass auf. Finde die minimalistische Grafik aber sehr cool und die zufaellige Anordnung der Raeume ist auch irgendwie ein geiles Feature. Hakenkreuze stoeren mich nicht, die gehoeren in so ein Spiel einfach hinein, wenn das in der entsprechenden Epoche spielt. Mich stoert eher, dass die nen kleinen "Grafikfehler" aufweisen wenn ich mich recht erinnere. Aber ob man nun ein Kriegsspiel aus Napoleons Zeiten, aus dem 1. Weltkrieg oder aber aus dem 2. spielt, macht fuer mich da keinen Unterschied. Bin aber auch generell nicht so empfindlich was sowas angeht, Spiele sind nunmal meist eine abstrakte Darstellung einer realen Sache, und in dem Fall halt geschichtlich orientiert. Bei Filmen darf mans, bei Spielen aber INZWISCHEN ja auch - wie in den letzten Monaten ja bekannt wurde.


    Falls jemand ein Remake machen sollte, wuerde ich mich trotzdem freuen, wenn der minimalistische Stil irgendwie beibehalten oder geehrt wird. Ich denke das traegt naemlich auch durchaus zur Atmosphaere bei. Kann mir aber gut vorstellen, dass viele Remaker das als willkommene Einladung sehen, das grafisch extremst zu pimpen. Ob mir das dann gefallen wuerde, kann ich nicht sagen.


    Uebrigens gibt es noch das Spiel "Into the Eagle's Nest", das koennte man schon fast als gepimpte Version ansehen. Hat fuer mich aber keinen Charme.


    Und noch was, es gibt eine PC-Version in CGA-Grafik (allerdings die "andere" Palette, mit rot-gruen-gelb), mit einfarbigen Sprites. Die finde ich irgendwie huebsch. Die C64-Version gefaellt mir aber grafisch auch. Nur die AppleII-Version finde ich grauenvoll.

  • Ja, Hakenkreuze sind zu sehen – aber es ist doch nicht Kriegs-verherrlichend, oder?

    Aber genau darin besteht das Problem. Hakenkreuze dürfen nur im Bildungskontext u.ä. dargestellt werden. Ich hab mich auch immer gefragt, warum das bei Filmen trotzdem geht (Indy als reines Entertainment z.B.) und bei Spielen wird da ein Aufriss gemacht, vor allem wenn keine Verherrlichung stattfindet!

  • Es ist mir etwas zu hakelig, vor allem die Steuerung mit dem Zielen usw. Also da kam bei mir nie so richtig Spass auf.

    Ich denke, daran könnte man was ändern, es einfach arcade-mäßiger anlegen.


    Kann mir aber gut vorstellen, dass viele Remaker das als willkommene Einladung sehen, das grafisch extremst zu pimpen.

    Du kennst mich.


    Nur die AppleII-Version finde ich grauenvoll.

    Das war aber das Original. Vielleicht auch der Grund, warum man auch in anderen Versionen auf echte Sprites verzichten musste.


    Hakenkreuze stoeren mich nicht, die gehoeren in so ein Spiel einfach hinein, wenn das in der entsprechenden Epoche spielt.

    Ich brauche für die Stimmung die Hakenkreuze nicht. Auch ohne könnte man erkennen, wer die Bösen sind:


  • Auch ohne könnte man erkennen, wer die Bösen sind

    Am Amstrad-Logo auf der Brust :bgdev


    Eine optisch optimierte Neuauflage? Why not.

    Als alter IdSoftware-Jünger hättet ihr hier schon einen Spieler gefunden ^^


    Rechte-Probleme beim Namen?

    Dann halt wie in den PC-Zeitschriften: Hundefelsen

  • Ich brauche für die Stimmung die Hakenkreuze nicht. Auch ohne könnte man erkennen, wer die Bösen sind:

    Dann waere es halt so wie bei den deutschen Wolfenstein-Versionen, wo man dann gegen den "Clan der Woelfe" spielt oder sonstige Phantasie-Institutionen. Ich sehe das aus "Kuenstlersicht" so: Wenn ich ein Spiel ueber Nazis mache (oder einen Film oder einen Comic oder was auch immer), dann sollen diese auch wie Nazis aussehen, und die hatten halt ein Hakenkreuz auf dem Arm und kein X. Wenn ich ein Spiel ueber das Christentum mache, dann verwende ich da auch das christliche Kreuz und kein Ersatzlogo. Wenn ich hingegen ein Spiel ueber eine Phantasie-Institution mache, die an irgendwas angelehnt sein soll oder an etwas erinnern soll, dann ueberlege ich mir eine eigenes Symbol und schaffe ggf. Aehnlichkeiten, um zu erkennen, woran es erinnern soll. Bei Castle Wolfenstein gehts aber um Nazis und nicht um den Clan der Woelfe oder sonstiges.

  • also ich finde diesen Titel Großartig

    Castle Wolfenstein war neben Wing Commander eine meiner ersten großen PC Erfahrungen,

    damals noch auf einem 80286/12MHz

    Eine C64 Version wäre für mich einfach nur

    DER HAMMER

    möchte bei der Gelegenheit auch nochmal

    auf den von der Gzdoom Community erstellten

    Nachfolger Blade of Agony hinweisen

    https://boa.realm667.com/

    Da kommt richtig Freude auf:thumbsup::thumbup:

  • Du meinst Wolfenstein 3D und nicht Castle Wolfenstein, oder? Fand ich am PC auch sehr unterhaltsam, das C64 Wolfenstein eher naja...

    Ist halt eines der frühen C64 Spiele und ich habe es erst 20 Jahre später kennen gelernt, da habe ich keinen Bezug mehr dazu gefunden.

  • ZeHa Eagle's Nest mag grafisch mehr bieten, sieht für mich aber durch die öde Draufsicht, die komischen Soundeffekte und dem Gegnerverhalten fast noch schlechter aus. Dann eher noch Great Escape. Am besten hätte mir wahrscheinlich Escape from Colditz gefallen, ist aber nie fertig gestellt wurden.

  • Falls ja, was spräche gegen ein neues Release? Die "3. Reich"-Handlung? Ein evtl. zu schwaches Spielprinzip? Eine drohende Indizierung? Der Shitstorm? Rechte-Probleme beim Namen?

    Sind alles plausible theoretische Contra-Argumente. Und ich weiss nicht, ob man sich die antun will nur um die plausiblen Pro-Argumente zu bedienen...

    Die Indizierung wäre aber vermutlich kein valides Thema mehr. Indizierungsgewohnheiten kultureller Basis sind von damals nicht mehr mit heute zu vergleichen, das wird heute alles eher belächelt was damals noch als höchscht kindergesundheitsschädigend eingestuft wurde...


    Was allerdings interessant zu überlegen ist: es gibt auf dem C64 kein wirklich gutes vergleichbares Spiel aus diesem Sneaker-Genre, zumindest fällt mir keines ein. Man könnte vom Spielprinzip her daran anknüpfen, und die Thematik etwas verbiegen. Mal so wild hingebrainstormed: ein Archäologe heutiger Zeit besucht das alte verfallene verlassene Schloss Wolfenstein, wird dort durch Böse Fallen(tm) gefangen, und muss nun wieder rausfinden(*) ohne die Schlossgeister aus diversen Epochen (inklusive ehemaliger Nazi-Wachen) zu wecken die durch die Gänge patroullieren. Odersowas.


    (*) Arbeitstitel: "Douglas - Come in and find out" ...

  • Uebrigens gibt es noch das Spiel "Into the Eagle's Nest", das koennte man schon fast als gepimpte Version ansehen.

    Das ist aus meiner Sicht eher ein Gauntlet-Clone. Ganz viele, extrem dämliche Gegner. Und die direkte Aufsicht-Perspektive ist auch nicht sehr charmant.


    Am Amstrad-Logo auf der Brust

    Rotes Banner, weißer Kreis, ein schwarzes Schneider-S – da hätten wir unser Feindbild. ;)


    Wenn ich ein Spiel ueber das Christentum mache, dann verwende ich da auch das christliche Kreuz und kein Ersatzlogo.

    Allerdings ist in unserem Kulturkreis das Kreuz "nicht ganz so negativ" besetzt. Und gäbe es einen Jesus-Film, in dem er an einen Kreis geschlagen würde, fände ich das auch mal ganz "interessant". ;)

  • Ein Wolfenstein in 3D wäre sicher auch toll, aber kein freies umherbewegen wie bei MOOD, sondern wie bei Scarabaeus. Sieht viel besser aus und ist nicht so anstrengend. Ich fand diese kahlen und düsteren Gänge sehr unheimlich und beunruhigend und so ein Stil würde auch hier sehr gut passen.


    Und kein stumpfes herumballern (vor allem auf die armen Hunde), sondern auch anschleichen und hinter Objekten verstecken. So eine Mischung aus Castle Wolfenstein und Wolfenstein 3D.


    Und ich würde es echt Hundefelsen oder Wolfsfelsen 3D nennen:D

  • Fun Fact, angeblich soll es bei idSoftware damals haeufig vorgekommen sein, dass Leute angerufen haben, die sich beschwert haben, dass man "die armen Hunde" abschiessen muss. Sie haben dann irgendwann nur noch "man muss auch Menschen abschiessen" gesagt und aufgelegt ;)

  • Ich könnte mir eine 16-Bit-RPG-typische Halb-Draufsicht vorstellen:



    Und vielleicht als Ergänzung eine Perspektiv-Umschaltung, wenn man Türen öffnet und Räume betritt – dann könnte das Spiel kurz auf eine Ego-Perspektive umschalten.

  • Das Teil gehörte zu meinen absoluten Lieblingsspielen. Spannung, legendäre Sprachausgabe, etc. War gleichzeitig auch skurril und ne echte Challenge durchzukommen. 8) Anti Krieg? Naja nen Friedenspreis bekommt es bestimmt nicht ;)

    Ich bin vor allem Fan von Wolfenstein 3D, welches ja von idSoftware gemacht wurde, weil diese wiederum Fans des Originals waren. Allerdings wurden die Stealth-Dinge dann rausgelassen (teilweise waren sie wohl schon eingebaut), weil es das Spiel "bremste".


    Wolfenstein 3D war ja eigentlich mehr n 3D-Engine-Porn - spielerisch ähnlich trivial wie Dumm (scnr) nie soo mein Fall. Ich war punkto 3D immer mehr ein Fan von den grandiosen Ultima Underworlds (da konnte man sogar nach oben schauen ;->)