Posts by Lutz G

    Es gibt sicherlich seltene Geräte, einige MSX1 schrammen schon die 1k Euro Marke. Jedoch läßt sich ein HB75P auch mal für 50 Euro angeln. Ich habe im Frühjahr noch einen als Beifang für 'nen 10er ergattert. Unter Freunden handelt es sich jedoch auch leichter als bei eBay. Auf der Nijmegen Messe sind ebenfalls Geräte zu humaneren Preise am Start.

    MSX2 pendelt sich so um 100 Euro für Alltagsmaschinen ein, auch da findet man jedoch Seltenere, für die 700 Euro fair erscheinen.

    MSX2+ und tR gehören in Sammlerhände und sind auch preislich in deren Regionen. 250 bis 1000 Euro.

    Wer sich nicht scheut seine Rechner in Nijmegen zu erstehen oder auf japanischen Aktionshäusern sucht wird sehr wahrscheinlich auch mit Schnäppchen rechnen können. Anfaahrt oder Versand und Zollgebühren sind hierbei natürlich nicht zu vernachlässigen.

    Ok - thx für die Infos - mal schaun - vielleicht lande ich auch mal bei MSX 8)


    Es gibt gerade eine sehr aktive Developr Scene rund um MSX1 Games. Grund dafür ist sicherlich die MSX:21:dev.

    Auch sind einige kommerzielle MSX2 und High-End V9000/etc Spiele in den letzten Monaten erschienen. Ein erwähnenswertes Demo, egal welcher Coleur, ist mir jedoch schon lange nicht mehr ins Laufwerk gekommen. Es scheint die großen Demoentwickler legen gerade eine Schaffenspause ein.

    Games mit geilem Soundsupport werden auch genommen :D

    Dafür waren in den 1990s die MS DOSen + Games + Soundhardware wie LAPC-I + Gravis Ultrasound + Roland SC-55 (hab ich alle noch 8) ) einfach zu attraktiv.

    Jap, wie auch das ganze MSX Thema- ein Traum, wenn man nochmal Zeit, Geld und Raum für sowas hätte. Was für eine Vielfalt !

    Ja mt dem Zeit (Muße für sowas) und Raum Problem kenne ich auch - zum Glück habe ich die LAPC-I, etc noch. Kann man schon fast als Geldanlage sehen ;)


    Hamlet


    Wie sind eigentlich die Preise bei MSX? Geht noch, da noch etwas unterm Schirm der Mainstream-Ebay-Preistreiber, oder?


    Yes / wusste ich nicht (Bands, aber glaube ich, das passt) / und yes ^^8)

    War irgendwas aus dem deutschsprachigen Bereich. Wäre mir ne Ehre mit dem zusammenarbeiten zu dürfen - würde mich sehr wundern wenn es auch in dem Bereich nicht so ne Freude/Inspiration wäre, wie seine Videos zu schauen.


    - "(...) in this BRING BACK THE ROBOT DANCE MELANCHOLIC CYBER-SYMPHONIC 3L3C7RO DYSTOPIA" ( Bad Gear -

    Novation X-Station). Darin tanzt "er" auch als Roboter zur Mucke, dieses ganze Lied als fertige Produktion würde ich auch kaufen (wie vieles).

    Auch darin wieder Fachkenntnis in wunderbarer Kürze, es kommt eine gute Erklärung der Nullerjahre Geräte Philosophie und letzter hint von mir, weil mir das dadurch auffiel: ein Foto so eines bunten E-MU Racks im 90er Rückblick im Bild. Über 100 Videos und noch keins zu E-MU? Bei "Bad" Gear, also ein gutes Zeichen :D .

    :D



    Wäre aber auch nicht schlimm, schließlich ist Roland bei ihm rekordmäßig oft vertreten, er sagt aber auch regelmäßig, dass das bei den vielen Top-Produkten der Firma ganz normal ist und nichts schmälert. Roland ist halt auch eigen und was der Name für die Musik seit Jahrzehnten bedeutet, werden wohl die Meisten wissen, daher völlig ok alles, was er da macht :thumbsup: .

    Absolut - auch empfinde ich es fast als eine Ehre, dass er "meinen" Roland Kram mit drin hat *g*


    Bad Gear, um das hier noch mal kurz einzubringen, finde ich auch super. Allgemein halte ich von diesen Synth Hippies und Influencern an sich ja eigentlich überhaupt nichts, aber der macht es wirklich gut.

    Jap.


    Den SFG hat er noch nicht dabei gehabt. Ist aber nicht auszuschließen ob das noch wird, andererseits hat er den FB-01 ja schon in einem Video behandelt.

    Thx für den Tipp.



    Und siehe da - da wird auch SFG in Form eines Artikels bei Wikipedia erwähnt.

    Und mal wieder der Hammer was er aus dem (mit SFG vergleichbaren?) FB-01 rausholt. Das würde ich mir auch verstärkt von der MSX Demoscene wünschen.

    Moonsound war der inoffizielle Nachfolger des OPL Musicmoduls von Philips. Mit OPL4 Chip von Hendrik Gilvads 1994 für Sunrise entwickelt kostete das Cartridge damals um die 400 Mark.

    Als DOSen Steckkarte (ISA? PCI?) gibts das aber nicht? Ich würde sonst mal schauen ob ich in meinem Hybriden noch Platz habe *g*

    BTW: Ich hatte mal punkto dieser Yamaha XG Steckkarte recherchiert, dass sie leider nur PCI ist, und somit unter DOS wohl nicht ansprechbar ist (ohne spezielle Treiber, die es wohl nicht gibt)


    Zusammen mit dem Moonsound wurde Moonblaster vorgestellt, ein WAVE basierter Tracker.

    Aha - kein Wunder, dass das was ich hörte mich an Trackersongs erinnert.


    Es ist wirklich unwahrscheinlich viel Material erschienen (und auch Gutes!). Ich möchte hier nur mal auf ein Video vom Intro des Games Pumpkin Adventure III verlinken.

    Oh das klingt sehr sehr geil - auf dem Level von Sierra Adventures + MT-32 - erinnert auch sonst an Rise of the Dragon mit seiner tollen Intrografik inkl Endzeitstimmung. Was dann am Schluss an Gamegrafik mit den kleinen knuddeligen japanostyle Figuren top down zu sehen ist, lässt bei mir die Stimmung allerdings wieder zusammenbrechen.


    Ich habs mir nochmal detailliert angehört - ist das auch mit Samples?

    Ja, klar. Die neunziger waren das Jahrzehnt der Samples. Zumindest auf holländischen MSX Rechnern. ;)

    Ich frage nur, weil ich bei OPL (X) eher weniger an Samples denke - mehr an synthartiger Soundprogrammierung wie bei Adlib.

    Aber da hat sich bei OPL 4 dann einiges getan.


    Ja ich hab' sie alle bald durch

    Hehe - ich fange auch gerade von vorne an. Bad Gear lohnt sich allein schon für die popkulturellen Verweise, die er da alle drin hat.

    Wenn ich in Laune bin, stoppe ich gerne mal an den diversen Memes, etc . Auch wenn ich nicht alle Anspielungen verstehe.

    Er hat es auf jeden Fall *richtig* drauf, bis hin zu kleinsten Details, die wohl nur absolute (z.B. Roland) Nerds bemerken, wenn er ins Display vom Roland SC-55 via Sysex "Bad Gear" reinschreibt. Ich hätte da das spektakuläre (Shooter) Gameintro für das ganze Display gewählt btw *g*


    Also nicht nur das (typische) Audio Gear der 2. 90er Hälfte, womit ich ja auch Sound mache bis heute, sondern auch sowas wie Roland HW neben einer DOSe zu haben, die den Sound ausgibt- das wäre bestimmt was für mich gewesen. Aber dann hätte sich womöglich der Effekt der 80er mit dem C64 wiederholt: da war es Schule vernachlässigen, mit LA Geräten und Daddelnächten in den 90ern wäre dann die Ausbilung gefährdet gewesen :D .

    Bei mir blieb es nicht nur beim Konjunktiv :D Dafür waren in den 1990s die MS DOSen + Games + Soundhardware wie LAPC-I + Gravis Ultrasound + Roland SC-55 (hab ich alle noch 8)) einfach zu attraktiv.


    Ich glaube nicht, kannst du mal gucken- er hat noch nicht so viel- etwas scrollen reicht bis zu seinem Anfang, der noch nicht so lange her ist.


    Jau - da bin ich gerade (s.o.) *g*


    Hamlet


    Wir war das noch - war was im SFG drin ist auch in einer anderen (Standalone?) Hardware/in nem Synth verbaut?

    Ist ja sowas (?) wie ein stark abgespecktes DX7?


    Vielleicht hat Bad Gear SFG um diese Ecke rum betrachtet indirekt erwähnt.

    MT-32 und SFG scheinen zumindest gemein zu haben, dass sie sehr schwer zu programmieren/editieren sind (wenn es für SFG überhaupt Edit Software gibt). Aber wenn man es bei beiden richtig macht, kann man da wohl sehr sehr geniale Sachen/Sounds rausholen (bei MT-32 bekanntlich). Bei SFG vielleicht in Zukunft mal? Wäre doch nochmal ein Ziel für die MSX (Demo?) Szene.


    Wenn Synthchannels nicht so speziell wären und mehr Nomalleute interessieren würden, hätte der in etwas über einem Jahr da schon ganz andere Zahlen stehen (soweit ich's mitbekomme, wird er in dem rasanten Tempo auf YT beim Wachstum nur durch die Rakete "Underdog Electronics Music School" getoppt). Sein Bad Gear ist jedenfalls auch ganz schön aufwändig- toll, was er da in kurzer Zeit macht. Ich gucke das alles, finde es schon immer recht belebend, wenn er oft so grinsend anfängt ;) .

    Ja allein die ganzen kleinen Anspielungen/Memes/Movieclips (wo er sich z.T. auch noch reinbaut) reinzuschneiden ist sehr sehr viel Arbeit, die ihn klar von der Masse (in der Qualität und Quantität) abhebt, einen großen Teil seines Erfolges ausmacht - dazu noch seine enorme Kompetenz (er produziert wohl auch andere Bands) + seinen Witz + gute Laune, die er versprüht :thumbup:


    Und dann kommen irgendwann die Richtungs-Wortkreationen mit den gelungenen Sessions :thumbsup: .

    Jap - und sein Englisch ist sehr gut - soweit ich das im Synthbereich bei seinen Begriffskreationen beurteilen kann

    Hier ein Beispiel heraus zu suchen fällt mir echt schwer, ich verlinke mal eine Playlist von Meits.

    Ich habs mir nochmal detailliert angehört - ist das auch mit Samples?

    Schön warmer Sound, der auch ein Tick an den MT-32 erinnert, und dazu noch ein Schuss Mod/Trackersong.

    Das war dann eher die OPL4 Erweiterung Moonsound in der MSX Welt.

    Gerade die Niederländer haben da massig Sound produziert (eigentlich haben sie nur Sounds produziert. ;) )

    Am ehesten ist der Sound eben auch mit den OPL2 AdLib Karten zu vergleichen.

    Hier ein Beispiel heraus zu suchen fällt mir echt schwer, ich verlinke mal eine Playlist von Meits.

    Oh das hört sich cool an :thumbup: Langsam komme ich durcheinander was es da alles gab (und nicht gab) :D

    Was hat Moonsound gekostet und wie verbreitet war das?



    Das SFG hatte wahrlich keine große Geschichte auf dem System. Aber vielleicht ändert sich das ja gerade...

    Wäre geil.


    MT-32 hatte ja auch nur ganz wenige Szene-Demos von Usern - aber immerhin gabs sie bei den DOSen. Der Rest punkto Support kam (als quasi Luxus-Standard) von den Spielefirmen. Dann aber in großer Quantität und Qualität. Wo Du oben Sounds erwähnst - die große Stärke von dem Roland MT-32 sind ja die immer wieder individuellen Sounds, die die Soundspezis aus dem Teil mit Sysex raussholten.

    Später beim SC-55 mit GM als reiner ROMler klangs nicht mehr so individuell.


    Siehe diese beiden tollen Clips... (kennst Du die schon R-Flux ?)





    Hatte Bad Gear sich eigentlich auch mal mit MSX beschäftigt? SFG? Moonsound? Hab noch nicht detailliert gesucht.

    Vielleicht ist diese Druckermethode über Vice optimal. Vipterm hat auch ne Druckerausgabe, aber zeigt den Drucker als "not ready" an.

    Vielleicht mache ich was mit der Printerdefinition bei Vice falsch?

    Ich hab unter ->Settings->Printer->Emulation Type File System Access->ASCII->Text->Output Device #1 eingestellt.

    Unter Device #1 steht viceprnt.out

    Man kann bei Vipterm bei Printer noch eine secondary address angeben. Die stand bei 7 - ich hab mal 255 probiert. Jetzt kommt ein "Printer Ready" - man soll mit Return drucken - dann passiert aber nix - oder doch ohne Bestätigung, dass gedruckt wird?

    Wo landet denn bei Vice "viceprnt.out"?

    Deshalb brauche ich nicht nur ein Kopier / Extrahier -Programm, sondern auch noch ein Konvertierungsprogramm, oder nicht? DirMaster kann das alles, hoffentlich...

    wenns Dir nur um den PlainText geht, kannst Du folgende Universalmethode benutzen:
    Starte Dein Mastertext im Vice-Emulator, dann im Menu EINSTELLUNGEN->PERIPHERIEEINSTELLUNGEN einen Drucker definieren als Dateisystemdrucker und Pfad/Dateiname ggf. anpassen.
    Nun über die Druckfunktion von Mastertext den Text in "ausdrucken" und schon landet der Text in der entspr. Datei.
    Falls einstellbar sollte bei Mastertext "Textdruck" und nicht "Graphic-Druck" vorher eingestellt werden.

    Ich häng mich hier mal an. Ich hab gerade viele meiner alten Mailbox Workspaces (Mitschnitte von Mailboxbesuchen) wiedergefunden.

    Sie wurden mit dem Terminalprogramm Vipterm als SEQ abgespeichert.

    Ich möchte die Workspaces nun möglichst korrekt als .txt speichern/auf den PC konvertieren. DirMaster hab ich schon probiert, der hat oft Probleme mit Upper/Lowercase und Sonderzeichen (?) - Sternchen und so.


    Vielleicht ist diese Druckermethode über Vice optimal. Vipterm hat auch ne Druckerausgabe, aber zeigt den Drucker als "not ready" an.

    Vielleicht mache ich was mit der Printerdefinition bei Vice falsch?

    Ich hab unter ->Settings->Printer->Emulation Type File System Access->ASCII->Text->Output Device #1 eingestellt.

    Unter Device #1 steht viceprnt.out

    Ja, es wird auch oft GM falsch verstanden,

    genau, speziell Roland MT-32 kommt hier als DIE Maschine schlechthin in den Sinn. Sehr beliebt bei MS-Dos Spielern gewesen, die statt dem Soundblaster FM lieber die orchestraleren und realistischeren Klänge in Spielen haben wollten.

    Genau - hier meine Roland LAPC-I-Maschine in Aktion :D8)




    Der GM Standard wurde dann auf vielen weiteren Geräten durchgesetzt, aber ich meine mich zu erinnern dass der MT-32 wohl die wichtigste Maschine war auf der das alles beruhte.

    Genau - mit LAPC-I/MT-32 fing alles an, später kam dann GM/GS als (ROMler) Standard. Ich fand den MT-32-Sound doch immer etwas cooler, mit den immer wieder neuen SYSEX-Sounds, da klangen insbesondere die Sierra Games fantastisch.


    Ich hatte die Zeit Anfang der 90er leider komplett verpasst- C64 verkauft und erstmal nichts weiteres gehabt. Aber das kann gut sein, da Roland und Yamaha genau solche Sachen schon immer drauf hatten. Ich dachte auch, Lutz G. hätte mal von so einer Roland Karte geschrieben, kann mich aber auch täuschen, eine Karte, die gerade so in den PC passte, kompatibel mit dem MT-32? Wahrscheinlich die:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Roland_LAPC

    Genau - s.o. ;)


    Punkto MSX hatte ich mir erhofft, dass dieses SFG vielleicht sowas wie das MT-32 bei den DOSen war. Aber leider gibts für SFG wie gesagt wohl so gut wie nix.

    Er hatte in seinem Zimmer einen Ascii Ausdruck von Lucky Luke hängen. Etwa 1.20 Meter hoch.

    Hehe - ich erwartete eher die üblichen ausgedruckten "Poster" von Pin-Up-Mädels, sowas hing wenn ich mich recht entsinne daaamals™

    in unserem Computerraum auf dem Gumminaasium :D Natürlich bestehend aus Sternchen oder so. Apropos (Gender) Sternchen - sowas "frauenfeindliches" würde heute natürlich "gar nicht mehr gehen", falls sich was (reales) weibliches zu den Computer*innen verirren würde. Daaamals™ wie heute eher selten der Fall *g*


    Das war ganz gewiss schon vor 1980.

    Genauso sicher wusste es aber damals noch keiner als Kunst einzuordnen, sondern nur als moderner Blödsinn.

    Jap - aber schöner Blödsinn (s.o.) *g*

    Vielleicht findet man da noch was mit ner Wayback Machine?

    Da gibt's inzwischen einen guten Ersatz: Tom's Retro Gallery. Kann man nach Release-Jahr filtern.

    Thx für den Tipp. Da ist ja auch die Killer Drive :D

    BTW: Für 1983-1985 findet er relativ wenig - da gabs deutlich mehr.



    Na,ich denke,die digitale Bildkunst begann irgendwann in den 50ern

    Ja, Computerkunst gab es natürlich auch vor den Homecomputern.

    Aber halt nicht als "Volkskunst", da nur sehr wenige Leute Zugriff auf Digitalrechner hatten - und dies vor allem nicht als "Spielzeug" oder "Kunstgerät".

    Jap. Wobei wie bereits angedeutet daaamals™ um 1985 rum das Ganze noch gar nicht bewertet/groß eingeordnet wurde. Der Sockel mit dem Prädikat Kunst/8-Bit-Art kam eher in der Rückschau.

    Guter Tip mit CSDB.

    Ich habs selbst noch nicht getestet. Sind die Suchfilter dort dafür brauchbar?

    Wenn man soll will hatte die Volkskunst (so haben wir es daaamals™ natürlich noch nicht gesehen) in der Mitte der 1980s meist das Format eines Prgs, was sofort startfähig war - so wie die Killerdrive. Also einfach ein ohne weiteres ladebares Pic.

    Oder natürlich die üblichen Demos, wo sie eingebettet waren. Aber ein einfaches Pic anzuzeigen bekam eigentlich jeder hin.

    Hier und da wurde es dann noch "verbessert" und/oder ein fremdes Bild gehijacked - und z.B. mit (Voicemaster) Sample geupgraded (s.o.) :D - o.ä. *g*


    Es gab auch mal eine Website zu C64 Pixelart, aber die war irgendwann tot. :-(

    Vielleicht findet man da noch was mit ner Wayback Machine?

    Hui - das digitale Vergessen (oder noch nicht auf der Welt?) fängt an.

    Definitiv!

    Wobei das digitale Vergessen wohl eher meint, dass man die alten Datenträger nicht mehr lesen kann. Einmal durch den Zahn der Zeit (Lesefehler, haben wir bei unseren 5 1/4 Floppys zum Glück kaum), und dann aber auch mangels passender Lesegeräte bzw Laufwerke, etc.

    Wer Fido nicht (mehr?) kennt hat also eher ein analoges Vergessen (oder gar nicht erst Wissen) *g*


    Ich überspiel' mir gerade was für den Walkman auf Kassette, selbst das muss man üben, stelle ich fest. ;-)


    :D


    Was mir noch zur Frage des Threaderstellers einfällt - auf CSDB kann man die Suche ziemlich gut nach Jahren eingrenzen.

    Vielleicht einfach mal für die C64-Pixel-Szene so in einem bestimmten Zeitrahmen daaamals™ nach Releases suchen.

    Die richtig guten Sachen hatte dann eigentlich so ziemlich jeder auf seinen Disks - was man dann aus heutiger Sicht durchaus als digitale Volkskunst bezeichnen kann. Wobei es daaamals™ natürlich besonders schwer war wirklich guten Stuff zu zaubern (ok heute wird durch diverse Tools auch nicht jeder gleich zum begnadeten Pixel Artist - wenn wirklich gepixelt wird).

    - Zwar hatte 1985 fast jeder einen 64er, und auf dem Schulhof wurden viele Spiele getauscht, aber sowas wie eine Szene für eigene Werke war nicht so verbreitet. Die allermeisten haben ein bisschen gezockt, aber die allermeisten hatten auch andere Hobbys und waren nicht am Computer kreativ.

    Also kreativ waren in meiner Clique/meinem Umfeld so ziemlich alle - ob das jetzt alles so das Prädikat besonders wertvoll verdient sei mal dahingestellt :D

    Ich kenne es tatsächlich so, dass so ziemlich jeder etwas rumgepixelt und/oder gecodet hat/kreativ war ( mehr oder weniger gut *g*). Und sei es irgendein mülliger Videoscan + feuchtfröhlicher Sample.


    Der Verbreitungsweg für die Ergüsse war dann in der Mitte der 1980s nicht die Mailbox (s.o.), sondern das reine direkte Kopieren bis die Floppy glüht. Da war natürlich praktisch, wenn auf den Disks sonst die neusten äh - Sicherheitskopien waren, so dass man den eigenen Crap/die Demos mit unterbringen konnte. Zu meinem großen Erstaunen hat copy me I want to travel so bei fast allem Kram von mir bis heute nach CSDB gelangt, ohne dass ich dort nur ein einziges File selbst hochgeladen habe *g*


    Fidonet? Wat'n'dat? Ein Mirror für BBS Systeme?

    Hui - das digitale Vergessen (oder noch nicht auf der Welt?) fängt an.

    2400 (nicht Baud *g*) - Internet? Wat'n'dat? :D

    Also in den Zeiten VOR dem Internet gab es in vielen BBS Systemen in denen ich unterwegs war fast immer eine eigene Rubrik für gepixelte Bilder wo mitunter richtige Battles entstanden wer denn ein bestimmtes Motiv besser/schneller/schöner umgesetzt hat usw .... Das bezieht sich hier allerdings auf die Zeit ab 1990, vorher war ich leider noch nicht online und kann das nicht beurteilen ;) :D

    Also etliche Jahre vorher, als ich mit dem C64 online war, mit unglaublichen 300 Baud, war an einen regen Austausch von Bildern bei dem Tempo gar nicht zu denken - insbesondere bei den Telefonkosten allein schon für Ortsgespräche.

    Als Gag hatte mal ein Sysop Werbung in der Mailbox über Bilder angekündigt, die runtergeladen werden sollten. Natürlich daaamals™ nur Spaß - aber sehr vorausschauend :D


    In der Regel Bezog sich der Austausch von Pixelart eher über Demos, die man vor Ort kopierte. Wobei "Art" sich oft eher auf Scans Bezog - Videoscan oder durch das Umfunktionieren von nem Drucker(Kopf) zum Scanner (Scanneinheit wurde am Druckkopf befestigt), der ganz gute Ergebnisse brachte.


    Ob diese Pixel-Art aus der BBS Zeit irgendwo überlebt hat?

    Sonst einfach mal in ner BBS nachschauen - z.B. hier - muss gleich los bzw kann es gerade nicht selbst erledigen ;)


    Wenn er so eine Demo erstellt, hat Quiss ja keine Wahl, er braucht er ja seinen eigenen Emulator, damit er sich die Show bei Code-Änderungen schnell ansehen kann. Oder er hat zehn Jahre dran gearbeitet. ;)

    Ich hab Matthias Kramm mal eben dazu angemailt ;)

    Er hat mir dazu geschrieben, dass er einen aufgebohrten Vice nutzt, der aber nur unter Linux läuft. Wenn er dazu kommt gibt er ihn als Open Source raus.

    Der Sound funzt auch nicht "richtig". Der Emu macht ihn so nach wie er aus nem normalen Lautsprecher kommen würde - "d.h. er macht nicht das Audio-Profil des Laufwerkskopfes nach."

    Fürs Emu Capture hat er das Emu-Video mit dem Sound vom echten Gerät kombiniert.

    Hier noch ein YT-Vergleich vom DK-Game auf 9 verschiedenen 8-Bit-Systemen incl. C64 :D


    [External Media: https://youtu.be/X4cv52gvw3w]

    Zumindest die Arcade Version, wo ich gerade im obigen Clip reinzappte, wird im erbarmungslos harten Emu (?) Capture gezeigt.


    Wer Donkey Kong artgerecht wie daaamals™ in der Faszination auf ner Röhre, dem Realthing feiern will, schaut mal hier rein 8)



    Grats! :thumbup:

    Vice diente nur als C64 Ersatz mit angeschlossener REALER Floppy 1541 II :)

    Ok - alles klar - so sehr ich immer wieder verblüfft bin was Vice alles kann, so sehr zaubern kann er dann doch nicht *g*


    BTW: Und wie hat der Matthias dann das Emu Recording hinbekommen? Der Output (Screen) kommt doch von der Floppy.