Posts by Lutz G

    Ich habe in diversen Videos über die 80er gesehen, das sich Jugendliche zum Zocken in Kaufhäusern getroffen haben und dort auch getauscht wurde (oder zumindest die Kontakte geschlossen wurden).

    Ja - soll es gegeben haben :D Oder warum nicht gleich im Computerladen Deines Vertrauens - höre ich ein Vobis? *g*



    Natürlich wurden auch Datenträger getauscht (Was bei Disketten aber schon ein gewisses Vertrauen voraussetzte). Das hat von der Schulhof Aufsicht niemanden gestört und selber hatte man keinerlei Unrechtsbewusstsein. Ich kann mir vorstellen, das war im Kaufhaus schon schwieriger.

    Ja - da spielten sich Szenen ab.... Aus....


    Wie kam die erste Software auf euren C64?


    BTW: Ich hatte vor der "großen" Group Zeit auch lange Durststrecken, wobei man mit allerlei menschlichen Abgründen zu tun bekam. Naja ich will mal nicht zu viel jammern, man war beim "Akt" des Kopierens ja auch kein Heiliger :D

    Auf jeden Fall war bei Spielzeug Rasch (oder war es Karstadt?) ein Verkäufer dafür berüchtigt, dass er gerne mal aus ner Laune raus, beim ansonsten geduldeten Kopieren, mitten beim Blockcountdown (Copy 190?) den C64 ausschaltete "nur noch 10, 9, 8, 7 - Klick". Hatte manchmal schon was von Hitchcock Suspense - ob es ein Happy End punkto Softwareausbeute geben würde, oder ob Herr Kaiser gleich um die Ecke kommen würde. Schlipsi, der Mann vor der Hamburg Mannheimer, brachte wenn er vorzeitig den Stecker zog wohl schlechte Laune mit, weil ihn seine Alte die Nacht zuvor nicht raufgelassen hatte (scnr, den Spruch wollte ich schon immer mal anbringen) *g*


    Auf dem Schulhof kamen Leute dazu, mit denen hat man getauscht. Beim Tausch ist es wichtig dass man auch etwas für das Gegebene bekommt.

    Natürlich wurden auch Datenträger getauscht (Was bei Disketten aber schon ein gewisses Vertrauen voraussetzte).

    Hehe - passend dazu...


    Umgekehrt entwickelte ein Bekannter sadistische Züge, in dem er absichtlich Fehler in kopierte Disketten für einen anderen Bekannten einbaute - manche Menschen können einfach A***löcher sein, oder?


    Ein Spiel mit selbst componierter Startmusik habe ich sogar auch hinbekommen. Wobei mir Töne aber liegen :)

    Zeigen... :D Was Töne angeht haben dafür auch der Voicemaster (Digitizer) und wir (naja) gesorgt (Emu Sound anschalten) *g*


    Interessant, dass Du die Amiga Zeit übersprungen hast. Ich war daaamals™ schon gleich mit dem C64 online 8)

    Bei den Telefongebühren damals hätten mich meine Eltern erschlagen.

    Ich erinnere mich, als ich mein erstes Modem (5200 Baud) von der Hobbytronik gekauft hatte.

    Da habe wir (2 Freunde und ich) uns die Nase vor den 14“ Monitor platt gedrückt. Die Mailboxnummern hatten wir aus eine Fachzeitschrift (CT ?) wo monatlich eine Maibox getestet wurde. Natürlich war keine aus unserer Stadt dabei und so waren das alles FERNGESPRÄCHE.

    Der Abend erhöhte meine übliche Rechnung um 80 DM. Die wurden aber fairerweise mit den Freunden geteilt.

    Solche Zahlen kamen bei uns nur mal zusammen (aus Versehen) wenn es mit NUI (XXX zahlt (eigentlich *g*)) nach New York ging...


    Ansonsten gab es in Hamburg lokal genug Auswahl - teuer genug war es trotzdem.


    http://quipzz.bplaced.net/mailboxen.html

    Also wenn ich es richtig verstanden habe heißt diese MSX Midi Erweiterung inkl Klangerzeugung/Midimodul (ungleich nur Midi-Schnittstelle) SFG. Andere MSX haben zumindest auch Midi-Schnittstellen, aber keine (optionalen?) Midi Klangerzeuger.

    Das SFG ist Klangerzeuger, wie hier schon beschrieben wurde, Zusätzliche Schnittstellen des Moduls sind ein proprietärer Keyboardanschluss und eben auch MIDI In und Out.

    Yamaha vertrieb auch ein gesondertes MIDI Modul für den internen 60 PIN Anschluss der YIS und CX Reihe. Dieses kam ohne Soundgenerator.

    Genau - alles ungleich Midi-Klangerzeuger ist einfach ein Midiinterface - wie es auch der Atari ST hat.


    Über MIDI werden keine Klangdaten übermittelt, lediglich die Partituren dienen dem Zielsynthie als Quelle. Aber das können uns die Musilexperten hier sicher besser und genauer erklären. :)

    Ist ganz einfach - der Übetragungsprotokoll-Standard Midi übeträgt nur den Notenwert, der gespielt werden soll (+ z.B. Klangdauer, Lautstärke, etc), der Sound kommt aber nur vom (z.B. externen) Midigerät. Kann z.B. auch ein Keyboard mit den üblichen Sounds sein.

    Die Midi Erweiterung war in der MSX Szene aber wohl viel zu gering verbreitet, dass da richtig geiler Output kommen konnte, der

    das Gerät mal bis ans Limit nutzt....

    MIDI gab es ja nicht nur im Yamaha Modul, der A1GT hatte es ebenfalls serienmäßig verbaut, BitBit lieferte ein Cartridge und neugebaute Module laden zum Datenaustausch ein. Unter MSX und MIDI findest Du bei Youtube enorm viele fantastische Videos.

    Das MIDI Interface des Philips MusicModules (OPL1) und heute das MIDI PAC von WORP-3 sind weit verbreitet und lassen Synthiherzen aller Couleur höher schlagen.

    Wobei Midi ja nicht der Klang(Erzeuger) an sich ist, sondern nur das Übertragungsprotokoll für die Noten.

    Wenn man also von "Midi-Klang" spricht, dann ist das eher irreführend - den gibt es so nicht - weil unterschiedliche Midi-Geräte halt auch wieder völlig unterschiedlich klingen.

    Also wenn ich es richtig verstanden habe heißt diese MSX Midi Erweiterung inkl Klangerzeugung/Midimodul (ungleich nur Midi-Schnittstelle) SFG. Andere MSX haben zumindest auch Midi-Schnittstellen, aber keine (optionalen?) Midi Klangerzeuger.

    Nun denn, werte Mitstreiter, die Zeit verrinnt, ich will nicht bummeln.

    Thx :thumbup:



    Ich denke - um nochmal auf den künstlerischen Aspekt zu kommen, dass ein richtiger Ausnahmekünstler - quasi der Rob Hubbard für MSX Midi, dem Miditeil da ganz fantastische Tunes entlocken könnte. Wobei Rob Hubbard da eher ein schlechtes Beispiel ist, da er nie soo gut in Midi war.

    Die Midi Erweiterung war in der MSX Szene aber wohl viel zu gering verbreitet, dass da richtig geiler Output kommen konnte, der

    das Gerät mal bis ans Limit nutzt....

    Software hatte ich keine bis wenig. Das Spiel Scramble war das erste und es lud 30 Minuten von der Datasette.

    Uuups. Ich hatte gleich am Anfang die Floppy, und kannte das Lahmasetten-Elend nicht *g*



    Ein Nachbar bekam von seinem Vater eine komplette Atari Anlage (800XL, Diskettenstation, Farbmonitor und Drucker). Der war schon ziemlich überheblich und Nasehoch gegenüber meiner Ausstattung. Da wir beide unsere erste Software durch abtippen von BASIC Listings aus Zeitschriften rekrutierten, musste ich ihm sogar Recht geben. Da sahen die Titel für den Atari meist besser aus als das was es da für den C-64 gab.

    Aber mit erscheinen des TurboTape Schnellladers war es bald vorbei mit dem Naserümpfen.

    Meine 5 Mark teuren 60 Minuten Kassetten füllten sich dank des Schulhofs nun schnell mit Software aller Art (meistens Games). Seine teuren Disketten fanden auf demselben Schulhof leider kein Futter und das Gesicht wurde länger und länger.

    Hehe :D:thumbup:


    Der Atarianer, den ich besuchte (siehe Posting #1) war mit mir auf Augenhöhe (ich hatte ja schon nen C64 und war ganz gut mit Software bestückt), bei der Vorführung überzeugte mich allein sein 800er bzw die tollen Atari Arcade Versionen, etc wo der Atari wie gesagt ganz kurz in der Qualität und Quantität die Nase vorn hatte.


    Weil meine Anlage über Jahre hinweg erweitert wurde, kam ein Wechsel auf ein anderes System auch schon geldtechnisch nicht in Frage. Das kam erst als ich Lehre und Bundeswehr hinter mir hatte und war es dann schon ein PC-286 für 2500 Mark. Das war Anfang 1991. Ich erhoffte mir damit mehr berufliche Vorteile zu verschaffen zu können, als wenn ich in Amiga Technik investiert hätte. Am meisten ärgert es mich, dass ich die komplette C-64 Anlage verkauft habe um mir den teuren PC zu kaufen.

    Aber auch mit diesem Gerät hatte ich viel Freude. Das erste Mal online zum Beispiel (damals noch Mailbox und Fidonet). So waren auch die 90er Jahre Computer-technisch sehr spannend.

    Interessant, dass Du die Amiga Zeit übersprungen hast. Ich war daaamals™ schon gleich mit dem C64 online 8)


    Nette Pseudo-3D-Sachen.

    Jau die Dinger gefielen mir auch.

    Ich fand Pixels auch Gut.

    Zum Abschalten, zur Unterhaltung.

    Und ja, es soll auch Leute geben die zum lachen in den Keller gehen.

    Sehr schön btw auch der Abspann im Videogame Look, wo nochmal der Film nacherzählt wird :thumbup:

    Da sowas gerne bei den Privaten in der Glotze abgeschnitten wird, wäre das in dem Fall auch gleich was für den Showstopper Thread.... ;)

    Bei dem ähm Streamingdienst meines Vertrauens kommts natürlich in voller Länge :D

    .d64 Swap für den Emu ist auch einfach durch Verlinkung möglich - thx again to Buck :D:thumbup:

    Mal die C64 Drone Demo von ner anderen .d64 direkt in den Emu laden? Kein Problem - inkl in dem Fall laaaanger Ladezeit (wie daaamals™ ohne Speeddos, etc *g*). Also etwas Geduld.

    So kann man also ohne Ende .d64, prgs, etc beim Einbau vom Virtual C64 in der eigenen Page nutzen/direkt in den Emu lauffähig verlinken... :thumbup:


    Alter Schwede, wenn ich das meinem Ich aus dem Jahre 1984 zeigen könnte :D

    Also die Frage richtet sich eher an die Early Adopter 1983 (vielleicht noch ein Tick 1984) - also kurz vor den absoluten Heydays des C64, als die Atari 800 z.T. noch besser mit hochwertigen Arcade Games versorgt wurden. Letzteres war auch gleichzeitig der Grund, warum ich kurzzeitig ins Schwanken kam, und nach einer sehr beeindruckenden Vorführung von Atari-800-Games beim Bekannten ans Wechseln vom C64 zum Atari 800 dachte.

    Ein Freund hatte den Atari 800XL. Ich war aber immer überzeugter Commdore Fanboy. :) Beim Atari hat mir schonmal das Farbschema nicht gefallen und auch die Tastatur fan dich beim 64er viel besser. Ich war auch immer überzeugt dass der C64 sowieso der Beste war. Superschnell, Sprites und genialer Sound. :D Diese Überzeugung lag wohl auch daran dass ich kaum Zugang zu anderen Computern hatte und das daher damals sowieso gar nicht so vergleichen konnte.

    Ja gerade der C64-Sound hat den Test of Time echt gut überstanden. Ich war relativ entsetzt btw wie Lotus Turbo Challenge sogar in der verbesserten Version auf dem STE klingt.


    Den Spectrum 48k fand ich allerdings immer schon interessant. Hätte mir den zwar niche gekauft wegen den Radiergummies die als Tastatur fungierten und auch wegen dem Kassettenanschluss. Allerdings war ich immer ein neidisch auf diese isometrischen Spiele die für den Speccy ziemlich typisch waren.

    Jap - die fand ich auch immer cool wenn ich sie beim Schmökern in der Computer and Video Games erblickte.



    Hätte aber sowieso kein Geld gehabt, um mir einen als Zweitcomputer zuzulegen und ein harter Umstieg kam ganz sicher nicht in Frage.

    Daran wäre es bei mir sowieso auch gescheitert, wenn ich nicht nur vom Seitensprung zum Atari 800er geträumt hätte.

    Original wird der SlotConverter heute für über 100 Euro gehandelt, Nachbauten (falls bei RBS erhältlich) um die 50 Euro.

    Ich habe mir einfach zwei Steckbuchsen (4€ bei eBay) genommen und miteinander verlötet, fertig war der Adapter für hinten. Funktioniert auch.

    Mächtig gewaltig :D:thumbup: Meine ich ernst, da ich es immer sehr geil finde, wenn findige Bastler völlig überteuerte Lösungen überflüssig machen 8)


    Wird nicht zu groß sein, der BASIC Speicher will ja mit rund 28kB auskommen. ;)

    Was können wir da erwarten (wenn noch lesbar)? Nen richtig coolen Demosong?

    So ne Midii-Collection wie für andere Expander/Soundmodule bei anderen Rechnern kann man wohl nicht erwarten/gab es nie?

    Als ich zum ersten Mal von dem Film gehört habe, habe ich gedacht, dass er sich an die Retro-Gemeinde wendet, die sich für alte Systeme und Pixel-Grafik interessiert. Das dürften dann wohl hauptsächlich Leute > 40 Jahre sein. Tatsächlich richtet er sich vom Anspruch, Niveau und Humor eher an kleinere Kinder. Und die können mit der Retro-Thematik doch eigentlich gar nichts anfangen. Ich finde, dass die Zielgruppe verfehlt wurde. Oder ich habe die Zielgruppe falsch eingeschätzt.

    Ähm - gerade die vielen popkulturellen Verweise, die nur wir verstehen dürften, die speziell an uns gerichtet sind, machen den Streifen

    IMO so sehenswert. Hall & Oates? Kann man das essen (?) - dürften fast alle Kiddies denken (wenn sie es denn in unserer Jugendsprache formulieren würden :D). Ich freue mich über diesen Running Gag bei Sandler - siehe auch die XXL-80s-Party bei Kindsköpfe 2 - wo die "Maneater" selbstverständlich auch nicht fehlen durften 8) Und natürlich auch die knackige Madonna in 1984er Konfiguration ist an uns gerichtet. Dito die Hottie Amazone - das dann später entpixelte/lebendig gewordene Centerfold.

    Und ja - auch für die Kiddies ist genug dabei - der Spagat als Familienfilm klappt halt, wie auch viele im Thread berichten.


    Und ja, Pixels ist nicht Citizen Kane - aber IMO eine liebevoll gemachte Hommage an unsere Jugend/Kindheit, wo die Games/Figuren mehr als nur Namedropping sind, wie auch das tolle Finale im lebendig gewordenen Donkey-Kong-Level zeigt. Ich hatte mächtig (gewaltig *g*) Spaß. :thumbup:

    Nuvie-Videos sind meines Erachtens, wenn überhaupt, nur auf echter Hardware eine Show

    Klar - auf echter Hardware ist immer alles besser... :D



    Wobei - wenn ich mir die Beliebtheit von C64 Kram auf YouTube anschaue, sind viele REUs ganz weit vorn.



    in einer Emulation kann die Video-Abspielfähigkeit ja "irgendwo" herkommen und somit ist der Überraschungs-Effekt ohnehin gleich Null.

    Geht ja nicht um irgendeinen Emu. Der C64 im Browser ist IMO immer noch was Besonderes - und wenn nach dem Load "Miami*", 8 plötzlich ne Miami-Vice-Folge im Browser auf nem C64 anfängt, wäre das IMO schon der Hammer 8)

    Man erreicht damit halt auch einfach nur Internet Surfer, die nicht mal wissen was ein C64 Emulator ist (das REU würde dann natürlich als Autostart in den Emu geladen, oder durch ein einfaches Anklicken von Miami Vice als Link, analog hierzu geladen)

    _init oder CALL INIT initialisiert die "FM Music Makro" Sprache, die auf gleichnamigen Modul verfügbar ist. Ich vermute Du must es erst noch einstecken. ;) Ohne kommt es zu dem erlebten Fehler in der Syntax.

    Ich bin sehr gespannt, was das Demo bietet. Wenn Du schon im Listing bist, kannst Du das Programm nicht auf Disk gespeichert dem Netzte vermachen?

    Ui - cool - doch was wie ein Demosong? Gebt alles um das Teil einzuladen :thumbup:

    Also mir gefällt "Ralph reichts" deutlich besser, anders wie "Pixels" kann man sich den auch nochmals anschauen:

    Och ich könnte mir Pixels auch nochmal anschauen *g* Irgendwas war bei mir punkto "Ralph reichts" wo ich bei den ganzen

    Vorschusslorbeeren dann doch enttäuscht war....



    Gut, der 2.Teil war nicht sooo gut, aber welcher 2.Teil ist auch schon besser als der 1. Teil (außer "Star Wars - das Imperium schlägt zurück", "Terminator 2" - "Rambo - First Blood Part 2" .......

    Ui - Rambo 2 besser? Während der erste Teil ja genau das Gegenteil von dumpfem Haudrauf war, gings ab dem zweiten Teil in die Richtung wofür in der Popkultur heute Rambo steht - hier nicht zufällig bei UHF so persifliert.... :D



    Rambo ist auf jeden Fall immer für einen popkulturellen Verweis gut *g*


    das sieht ja grottig aus ...

    ?


    Mit dem C64 C hatte Commodore dann auch beim Design wieder die Nase vorn - bis heute, ein schnittigerer Computer ist mir nicht mehr untergekommen.

    Mir schon. Der Sinclair QL ist in meinen Augen die eleganteste Maschine aus den 80ern. Ich hatte mich damals intensiv mit dem BASIC auseinandergesetzt, nur leider habe ich niemals jemanden anderes mit dem Ding kennengelernt damals, und irgendwann nach einem Gewitter war er dann im Arsch, und ich hatte dann auch anderes im Kopf... aber schön ist er, und deswegen habe ich auch wieder einen... :emojiSmiley-06:


    Wobei bei mir die Atari 800 XL auch wie ein Ziegel hätten aussehen können - es kam drauf an was hinten raus kommt. :D

    Siehe auch hier



    Ich wollte ursprünglich mal einen Atari 800XL. Der hat mir einfach besser gefallen. Aber keiner meiner Kumpels hatte einen. Also nix mit dem Tausch von *hüstel* Sicherheitskopien….

    Bei mir war es ähnlich - siehe Thread. Nur zeitlich anders. Erst war der C64 da, dann kamen irgendwann die untreuen Gedanken, aber das beim C64 klar bessere Sicherheitskopiepotential in meinem Umfeld gab den Ausschlag :D

    Mit dem C64 C hatte Commodore dann auch beim Design wieder die Nase vorn - bis heute, ein schnittigerer Computer ist mir nicht mehr untergekommen. So gesehen ist es fast tragisch, dass die Allgemeinheit beim C64 meist nur an den Brotkasten denkt, auch wenn der freilich (auch bei mir) den größeren Nostalgie-Faktor hat.

    Ui - den C64 C fand ich daaamals™ wie heute potthässlich.


    In meinen Augen konnte der C64 über Amiga und Atari ST nur müde lächeln. Kein BASIC im ROM, also keine Seele. UND keine Grafikzeichen - da war das Maß an Unzumutbarkeit für mich schon voll. Die frühen Zeiger-GUIs (auch GEOS) fand ich fummelig und hässlich. Als mir ein abgelegter A500 zuging, daddelte ich die beiliegenden Spiele durch (von denen mich nur Dune II beeindruckte), dann landete er auf dem Speicher.

    Ok - die riesengroße Liebesaffäre wie mit dem C64 oder MS-DOSen war es bei mir mit dem Amiga auch nicht.



    Darüber kann man nur lächeln

    [External Media: https://youtu.be/c3G9TD8Lgwg]



    :thumbsup:

    Sehr sehr geil. Ich hab die anderen Versionen gar nicht mehr so im Kopf - aber die sieht einfach hammergeil aus.



    ein schnittigerer Computer ist mir nicht mehr untergekommen

    Mir schon..:D

    Jau - der macht was her :thumbup:

    Nein, ich denke nicht. Die Programmierung der REU ist sehr unterschiedlich im Vergleich zur GeoRam:


    https://www.retro-programming.…-know/reu-programmierung/


    Klar, der Support der REU wäre schön, er steht in der Prioliste aber ganz weit unten, da es nur wenige Titel betrifft und der Aufwand immens wäre.

    Ok - wobei REU Support ein geiles Alleinstellungsmerkmal für nen C64 Emu im Browser wäre. Mir ist zumindest keiner bekannt, der das kann.