Posts by Lutz G

    Ein doku uber ein unbekanntes und uninteressantes coder ist wie interessant wie ein doku uber die geschichte des windes.

    Also für mich ist erstmal ziemlich irrelvant wie bekannt mir ein bestimmter Coder/Entwickler ist. Mir reicht z.B. wenn er seit daaamals™ Spiele entwickelt und/oder aktuell dabei ist. Dieser Herr hier z.B. ((not) far far away in this Thread :D) war mir nicht als Spielecoder bekannt - aber was er zu berichten hat ist völlig unabhängig davon (sicher nicht nur für mich) *sehr* interessant :thumbup:


    Vortrag zur C64-Spieleentwicklung beim Technik-Camp 2019


    Steven "Cosmic Force" Fletcher ist als Spielentwickler seit daaamals™ (C64/Amiga) dabei. Für mich klingt das ebenfalls sehr interessant punkto Doku/Vorträgen.

    Wie gesagt - wer wirklich viel heiße Luft will, soll die Kohle (wenn es denn reicht) an einem Abend inner Stammkneipe in überteuertes Bier anlegen, und sich die Ohren zulallen lassen. Und nein, ich hab nix gegen Bier. Das Geld ist IMO gut angelegt für n gemütlichen Game + Dokuabend zu Hause + ein paar Bierchen :bia Und ich würde auch nicht ausschließen, dass dieser NoGrafikPorn-Shooter mit Rob Hubbard Soundtrack durchaus unterhaltsam ist ;)

    Klar, das ist unbestritten. Ich denke aber, wenn ein Projekt im Vorfeld nach Geld schreit, dann wird das immer ein wenig anders bewertet, als wenn das Spiel bei einer 16K-Compo mitmacht ;)

    Naja es ist ja nicht nur das Spiel, sondern auch die Doku, etc, wie Du auch schon richtig erkannt hast. IMO wurde dieses attraktive Gesamtpaket nicht zufällig erfolgreich im Vorfeld finanziert. Nach "Geld schreien" hört sich bei Dir gleich wieder so negativ bewertend an.

    Nicht alles was schön ist auch praktisch. Ein Supermodel mag schön sein, aber als Ehefrau vermutlich äußerst unpraktisch.:-)


    Ich finde den Brotkasten ziemlich elegant vom Design her. Hätte auch von Luigi Colani stammen können (naja fast:-)), während der C64C eher eine praktische als eine schöne Form hat. Eine hohe Tastatur ist natürlich unpraktisch.

    Uiuiui - Luigi Colani - function over form -

    so praktisch wie der berüchtigte Vobis Colani PC beim Wechsel von Laufwerken, oder der Colani F1, bei dem der Designer bei allen Rundungen noch die Kleinigkeit vergessen hatte, dass der Wagen auch fahren muss, und dabei Hitze produziert, die ausreichende Luftzufuhr verlangt. Erst nachdem seine Verschwurbelungen nachträglich zur Unkenntlichkeit mit Kühlöffnungen zerschnitten wurden, fuhr das Ding mehr als ne Runde ohne qualmend stehen zu bleiben - arschlahm - aber es fuhr. :roll2:


    Kurzfassung - zum Glück hatte Colani beim C64 seine Finger nicht im Spiel.

    ein simples Ballerspiel (bzw. streng genommen drei, es soll ja jedes Level aus einer anderen Perspektive gezeigt werden) zu werden.

    Naja komplexe Weltsimulationen sind Ballerspiele ja eh nicht. Manche sind zu Grafikporns aufgeblasen, manche nicht. Ich kann mich erinnern, dass mir daaamals™ eine bestimmte Galaga Version am C64 besonders Spaß gemacht hat - sämtliche Objekte waren nur grobe Klötzchen ;)

    Allerdings hat Linux und RetroPie eine Lernkurve. Wenn Du nicht bereit bist, Zeit zu investieren und was Neues zu lernen, dann bleib bei Windows.

    Wir sind hier verglichen mit den typischen Klicki-Bunti-Usern doch alle Computerfreaks. Warum muss sowas Profanes wie ne grafische Benutzeroberfläche, mit Bildchen zum Draufklicken überhaupt sowas wie ne nennenswerte Lernkurve haben, wo man Zeit investieren muss?

    Mächtig gewaltig! Mit solidarischen Grüßen und Dank für den kämpferischen Einsatz, auch beim Erstellen dieses Berichtes für das Zwischennetz mit Fotoaufnahmen.


    Allzeit bereit!

    Ich finde schon, dass ein Sid Song werkgetreu klingen muss/sollte. War da nicht gerade auch bei Hülsbeck/Shades punkto Sidversion was?


    Und natürlich kann man über Mukke/Sounds punkto Qualität diskutieren, man kann es eben tatsächlich begründen. Wenn alles nur Geschmack wäre, ist z.B. punkto Regie ein Uwe Boll auf einem Level mit Hitchcock. Alles Geschmackssache? Eben nicht nur ;)

    Kommt es nicht auch einfach darauf an für welche Version vom SID das jeweilge Stück geschrieben wurde? Maestro Hubbard wird doch z.B. eher ne ältere Revision im C64 gehabt haben, da er früh angefangen hat?


    Und klar kann man auch über Sounds/SIDs/den besten Klang diskutieren, man muss es eben begründen ;)

    Wenn Du Dir das wirklich antun willst, würde ich Dir empfehlen, die Version von c64games zu nehmen

    Thx - werde dann die nehmen...


    Erstmal ein herzliches danke an M. J. das er sich so viel zeit nimmt und hier echt jede kleine Frage so ausführlich beantwortet.

    *unterschreib*



    Einer Elite Version geht leider oft etwas unter, obwohl sie in sachen 3D Darstellung absolut genial ist, aber leider an einer fast unbrauchbaren Steuerung leidet, und zwar die NES version.

    Habs immer wirder mal Versucht, aber die Pad Steuerung ist einfach total überfrachtet und nicht gut durchdacht.

    Auch die komische Musik ist extrem Nervig, aber als SID gewohnter Typ, konnte ich mit dem Chip gedudel des NES noch nie viel anfangen.

    Ja - hatte die Version sieht cool aus. Aber wie das oft so mit dem Aussehen ist - wenn die inneren Werte nicht ebenfalls stimmen (Stichwort Steuerung), bringts da auch nicht sooo ;) Ist ja nicht

    nur zum Anschauen gedacht *g* Wobei - vielleicht kommen ja die typischen Nintendo Daddelkids (dann u.U. auch schon keine Kids mehr btw *g*) damit klar. Für mich ist auch ansonsten das Nintendo Pad nicht so mein Ding...


    Ok und das man den Docking Computer von Anfang an hat, ist auch irgendwie Spaß hemmend.

    Uuuups.

    Ich denke die beiden sind tatsächlich grundverschieden und irgendwann musste es mal krachen. Braben ist mehr der Geld Typ und steht auf Realistische Darstellung des Weltraums. Bell ist eher der Geschichten erzähler, der gerne etwas erschafft, das unterhaltsam ist und dafür nicht zwingend alles Physikalisch Korrekt haben muss.

    Dahingehen, musste ja Braben schnell lernen, das seine Pysicakisch Korrekte Steuerung im All, nicht wirklich zum Zocken geeignet war.

    Aber ist doch ne geniale Mischung gewesen - gerade durch diese Gegensätze..


    Haha - like it's 1997 - so ähnlich sah daaamals™ meine erste Internetsite aus :D

    Nein, nein, keineswegs. Es gibt einen entscheidenden Unterschied zwischen den Programmierern damals[tm] und Typen wie mich heute: Damals haben sie nicht nur 3d-Graphik programmiert, sondern zugleich auch alle Algorithmen und Tricks entwickelt, die sowas auf einem Homecomputer erst möglich gemacht haben. Die Verwendung von Logarithmentabellen für Multiplikation und Division, die Handhabung der Rotationsmatrix zum Drehen der Objekte, die prozedurale Generierung der Sternenwelt... All das haben sie in einem ziemlich kurzen Zeitraum mitkreiert. Viele der Vorgehensweisen von Bell&Braben finden sich auch heute nicht in den üblichen Standardwerken zur Graphikprogrammierung, weil sie eben nicht zum Standard gehören. Um Algorithmen auf diesem Niveau neu entwickeln zu können, braucht es fundierte Kenntnisse in Mathematik und deren Anwendung. (Ian Bell hatte Mathematik studiert sowie Informatik, und David Braben Naturwissenschaften.) Das gilt übrigens nicht nur für die Autoren von "Elite", sondern auch für andere wie Paul Woakes ("Encounter", "Mercenary"), die Entwickler des "Flightsimulator II" und viele mehr (nicht zu vergessen die anderern Spielegenres wie Abenteuer- oder Rollenspiel). Wir heute imitieren und kopieren nur das, was damals[tm] aus dem Nichts geschaffen wurde. Oder, wie Oasis es so schön formulierten: Wir "stehen auf der Schulter von Giganten". (Wobei sie leider vergessen haben, uns zu sagen, welche Schulter sie meinen: links oder rechts. :nixwiss: ) Zwar ist die Engine von O.O.B. von grundauf komplett neu entwickelt, zwar versuche ich auch eigene Algorithmen in den Code mitaufzunehmen, aber es bleibt unverkennbar eine starke Anlehnung an den Klassiker. In dieser Hinsicht bin ich mit meinem Adventure mehr zufrieden. Nicht nur, weil das Programm fertig geworden ist, sondern auch, weil - abgesehen vom Genre Textadventure an sich - die Implementation eines Parsers, der deutsche Befehlssätze wirklich analysiert, tatsächlich ein Novum darstellt, und auch alle weiteren Algorithmen zur Scriptsprache oder Schnellader einzig auf meinem Mist gewachsen sind.


    Thx für die ausführlichen Infos. Dein Adventure werde ich mal antesten...


    Wer hat eigentlichen die gößeren programmiertechnischen Anteile bei Elite - Braben oder Bell? Oder war das einfach ungefähr 50/50?


    Warum trennten sich später ihre Wege - hatten die sich verkracht?

    M. J.


    Beeidruckend wie Du Elite sezierst. Und u.a. sehr interessant der Unterschied punkto Codegröße von normalen Daddelgames und 3D Grafik. Würdest Du Dich programmiertechnisch auf einem Level mit Braben/Bell daaamals™ sehen?


    Damals[tm] war es üblich, dicke Handbücher zu lesen, und die angedeutete Graphik, sei es als Vektorgraphik oder als Strichmännchen in Rollenspielen wie "Ultima IV", war gleichzeitig Schwäche und Stärke der damaligen Spiele. Wer bereit war (oder noch immer ist), sich darauf einzulassen, kann tief in diese Welten eintauchen

    Genau - gerade diese stilisierte Grafik ist die große Stärke von Elite & Co - eine Steilvorlage um sich fantastische Welten auszumalen.

    Hinzukommt noch, daß 3d-Spiele selten vom Plot her einfach gestrickt sind wie Weltraumshooter: Abballern, Punkte kassieren, neuer Level...

    Exakt - Braben/Bell wollten mit Elite genau von diesem Actiongame Schema weg - wie auch Braben in dem klasse Vortrag erzählt.


    https://www.gdcvault.com/play/…8/Classic-Game-Postmortem

    Der ganze Rummel um die Karl-May-Filme war ja schon Anfang der 60er Jahre. Ich bin 1969 geboren, das habe ich kaum noch mitgekriegt. Die Filme wurden zwar ab und zu im Fernsehen wiederholt, aber in meinem Bekanntenkreis war das kein Thema mehr. Anfang der 70er gab es Bonanza, sonst war aber Western nicht mehr so in. Wie schon geschrieben, denke ich dass das mehr eine deutsche Sache war und im Ausland kaum wahrgenommen wurde. Genauso wie Perry Rhodan. Da gab es zwar das ein oder andere Spiel, da hätte aber mehr draus werden können.

    Habe ich ganz anders erlebt - *gerade* in den 70s waren Western inkl Karl May total angesagt. Man zog sich das mit Begeisterung am TV rein - die ebenfalls extrem populäre Italofraktion war natürlich für Kinder zu brutal. Die Teile mit Kinski & Co haben wir dann in den 80s auf Video nachgeholt. :D