Hello, Guest the thread was called36k times and contains 644 replays

last post from uwe1972 at the

Screenshots zu GeoDOS Desktop v3

  • Das 1571-Laufwerks-Fenster öffnet sich nach dem Formatieren in maximaler Fenstergröße und läßt sich nicht mehr schließen. Maus bewegt sich noch, aber bei Klicks passiert nichts mehr. Kann den Rechner nur noch ausschalten.

    Kann es sein, dass da irgendein Puffer/Speicher überläuft? Seltsam, seltsam.

    Verhält sich bei mir ein wenig anders.

    1571-Fenster ist nicht schliessbar oder in der Grösse veränderbar.

    GEOS-Menü und das Menü rechts neben der Uhr funktionieren, ausser der Punkt "Fenster schliessen".


    Hab versuchsweise eine Datei von LfW C in das geöffnete 1571 (LfW D) verschoben, dabei wurde das 1571-Fenster geschlossen und die Datei auf dem Desktop abgelegt.

    Nur war die Datei nicht funktionsfähig, weder öffnen noch verschieben möglich.

    Und Überreste vom 1571-Fenster waren auf dem Desktop sichtbar.

    Hab dann GeoDesk/MP3-64 beendet (nach Basic verlassen) und Feierabend gemacht.


    Gruss C=Mac.

  • Verhält sich bei mir ein wenig anders.

    1571-Fenster ist nicht schliessbar oder in der Grösse veränderbar.

    GEOS-Menü und das Menü rechts neben der Uhr funktionieren, ausser der Punkt "Fenster schliessen".

    Ja, stimmt. Hatte ich gestern (naja, heute früh ;-) ) übersehen.

    Das große Fenster kriegt man nur weg, wenn GEODESK irgendwie neu gestartet wird. Ich habe einfach eine .col Datei von einem anderen Laufwerk gestartet.


    Aber es ist zum haareraufen. Jetzt kommt mit dem neuen geoDesk kein großes Fenster mehr, sondern zuverlässig "Fehler $04" (was das auch immer bedeutet ;-) ). Allerdings ist das bei mir nur mit einer Diskette der Fall. Mir ist nur aufgefallen dann nach dem Formatieren der ersten Seite die 1571-LED kurz ausgeht.

    Bei den anderen Disketten (habe 3 probiert und das 1571-Format läuft hier durch) ist das nicht der Fall.


    Liegt es an der Diskette ????

    Aber warum läßt sich diese Diskette problemlos in geoDOS auf 1571-Format formatieren und auch im TD-128 geht es, wenn ich nach ersten Fehler die Disk rumdrehe, 1571 formatiere, Disk wieder rumdrehen nochmal formatieren. Alles sehr sehr mysteriös......

    Habe die Problemdisk auch schon (wenn vorher richtig formatiert) mit opencbm beschrieben und gelesen (D71 draufgespielt und wieder gelesen). Geht auch problemlos.


    Gruß

    Werner


    PS: jetzt hatte ich den Format-Fehler auch einmal mit geoDOS. Aber danach nicht wieder. Wer soll das noch verstehen?


    ... und noch eins: zwischen C=Mac und mir gibt es noch eine Gemeinsamkeit: Das 1541UII+. Aber bei mir ist alles was IEC heißt auf disabled gestellt. C=Mac hat mindestens 1 1541 darauf laufen. Sollte das Teil die Probleme verursachen? Für heute ist Schluß. Genug Frust ....

  • Hallo darkvision ,


    kannst Du die entscheidene Änderung aus geoDesk (Format-Routine aus geoDOS) wieder rückgängig machen? Ich habe jetzt ein Problem:


    Der aktuelle geoDesk läuft jetzt (nachdem ich meine die Ursache für die Probleme gefunden zu haben; sie sitzt vor dem Rechner ;-) ) amok. 1571 Format öffnet ein maximiertes Laufwerks-Fenster, dass sich nicht schließen läßt. Die Vorversion (aus der Area; vom 11.08.) bringt jetzt auch bei mir (wie bei 64er Vintage ) zuverlässig den Fehler 4 bei 1571-Format.


    Das Problem war sehr wahscheinlich ein abgeschaltetes Laufwerk am Bus. Zumindest TD64 formatiert jetzt hier zuverlässig 1571 Disketten. TD128 muss ich noch testen.....


    Gruß

    Werner


    PS: ich hatte es schonmal geschrieben, aber in der Format-Routine steckt sicher noch ein Bug ;-) . In dem Fenster, das während des Formatierens sichbar ist, steht der alte Diskname drin. Ich habe aber vor dem Formatieren einen anderen Namen im Fenster "Formatieren" eingegeben. Sollte der da nicht angezeigt werden?

  • ... und noch eins: zwischen C=Mac und mir gibt es noch eine Gemeinsamkeit: Das 1541UII+. Aber bei mir ist alles was IEC heißt auf disabled gestellt. C=Mac hat mindestens 1 1541 darauf laufen.

    Ja, die einte 1541 Emulation ist eingeschaltet und mit ID 10 Konfiguriert.


    Mal eine andere Frage:

    Was machen GeoDesk, TD-64, TD-128 beim formatieren von 1571-Disketten anders als Basic bzw. JD?

    Weil dort hatte ich die Probleme bis jetzt nicht.


    Gruss C=Mac.

  • Hallo,


    Ja, die einte 1541 Emulation ist eingeschaltet und mit ID 10 Konfiguriert.

    Zunächst: Ich habe die aktuelle Firmware von MarkusC64 (vom 07.07. (release auf seiner Seite)) drauf.

    Was ist bei Dir am 1541UII+ unter folgenden Punkten eingestellt:


    "Software IEC Settings"

    bei mir 1. Zeile "Disabled


    "1541 Drive A Settings" und "Software Drive B Settings"

    bei mir beide in der 1. Zeile auf "Disabled"


    Auf jeden Fall könnte das bei Dir für Probleme sorgen. Kannst Du das bei Dir mal genauso einrichten und statt der 1541 irgendeine RAM konfigurieren?

    Wie gesagt, bei mir (gleiches MP3-64 und gleicher TD-64 wie bei Dir) gibt es keine Probleme mit dem Format von 1541- und 1571-Formaten auf der internen 1571. Ich habe dazu im Editor (bei mir Laufwerk 10 bzw. C: ) auch als 1571 konfiguriert.

    Was machen GeoDesk, TD-64, TD-128 beim formatieren von 1571-Disketten anders als Basic bzw. JD?

    Basic und JD formatieren immer "normale" Disketten

    TD-64 und TD-128 formatieren immer Geos-Disketten mit Border-Block (auch wenn die Anleitung von damals (so um 2000) was anderes sagt).

    Bei GeoDesk kann man zwischen Geos-Diskette und "normale Diskette" wählen

    geoDOS formatiert nach meiner Kenntnis immer "normale" Disketten.


    Gruß

    Werner

  • PS: ich hatte es schonmal geschrieben, aber in der Format-Routine steckt sicher noch ein Bug ;-) . In dem Fenster, das während des Formatierens sichbar ist, steht der alte Diskname drin. Ich habe aber vor dem Formatieren einen anderen Namen im Fenster "Formatieren" eingegeben. Sollte der da nicht angezeigt werden?

    Meiner Meinung nach kein Bug... Eine vorhandene DiskA wird formatiert und bekommt anschließend einen neuen Namen DiskB. Egal... hab das angepasst da es mir Schnuppe ist was da angezeigt wird ;)


    Format1571: Nochmals ein :thumbup: für das viele testen an wweicht ... Ich habs aufgegeben ;)


    Die Änderungen für die 1571 hab ich zurückgenommen aber einen letzten Versuch unternommen das Problem zu beheben. Wenn das nichts hilft, dann kommt die 1571 (wie auch der C128) auf die Liste der nicht unterstützen Geräte und Gut ist :bgdev


    Gibt nur wenig neues: File Recovery. Über die Eigenschaften einer Datei kann man den Dateityp von "DEL" nach "PRG"/"USR" zurücksetzen. VALIDATE empfohlen!!!!

    Über einen Rechtsklick auf eine *GELÖSCHTE DATEI* kann man über "Wiederherstellen" die Datei zurückholen. Das geht auch mit einem Unterverzeichnis, wobei hier nur das Verzeichnis selbst wiederhergestellt wird. Auch hier gilt: VALIDATE empfohlen!!!!

  • P.S. Ich hab die 1571 nochmal rausgeholt und auch mal als vorletztes bzw. letztes Gerät an den C64 gehängt. Dazu 2xSD2IEC (beide aktiv) und als inaktives Laufwerk eine CMD HD (nicht eingeschaltet).

    Formatieren klappt hier jedesmal, egal ob 1541->1571 oder 1571->1541. Hatte das Laufwerk auch mal kurz geöffnet, aber die Chips sind ja gut versteckt. Ich bau das Laufwerk mal aus wenn ich die Zeit dazu hab. Mal sehen was da für CIAs verbaut sind.

    Probleme mit einer zu langen Kette an Geräten am ser.Bus bzw. mit ausgeschalteten Laufwerken kennt man ja, da lädt dann das Verzeichnis nicht mehr oder das System hängt komplett. Das aber nur ein Format 1541->1571 Probleme macht ist schon sehr seltsam...

  • Hallo darkvision,


    Hatte das Laufwerk auch mal kurz geöffnet, aber die Chips sind ja gut versteckt. Ich bau das Laufwerk mal aus wenn ich die Zeit dazu hab. Mal sehen was da für CIAs verbaut sind.

    Ja ;-) . Ist aber ganz einfach: die vier Schrauben vom Netzteil raus und das bei mir schwarze Kabel (Masse-Verbindung zwischen Netzteil und Laufwerksmechanik) auf einer Seite abschrauben. Dann kann man das Netzteil vorsichtig rausnehmen.

    Der CIA ist dann (von vorn auf die Floppy geschaut) ganz links direkt hinter der Laufwerksmechanik (da wo die vielen Kabel der Lfw-Mechanik rumfliegen).



    geoDesk formatiert auf der 1571 jetzt fast richtig 1541- und 1571-Disketten. Es gibt jetzt nur noch ein Problem: Wenn ich eine Disk als 1571 formatiert habe, sie dann rumdrehe (2. Schreibschutz-Kerbe ist vorhanden) und versuche zu formatieren, dann lande ich im C64-Basic (blauer Bildschirm und oben links steht READY. Egal ob 1541- oder 1571-Format. Sprich: unformatierte Disketten (habe gerade keine verfügbar) dürften auch nicht gehen .....


    Gruß

    Werner


    PS: ein kleines Problemchen gibt es zusätzlich noch: egal ob ich GEOS Format anhake oder nicht, es wird immer 664/1328 Blks frei und 0 Blks belegt angezeigt. Bei Geos-Disks müsste doch ein Block belegt sein.

  • Ich habe heute die neue Version (vom 31.08.2019) getestet.

    mit dieser Version erhalte ich beim Kopieren von Dateien eine Fehlermeldung (S.Foto).Ich dachte erst ich hätte defekte 1581 Images,

    Aber egal welche Partion und welche Datei..........Fehlermeldung.

    Nachdem ich eine ältere GeoDesk64-Version gestartet hatte, funktioniert das Kopieren ohne Probleme. Es scheint also an der neuen Version zu liegen............

  • ich meinte Natürlich 31.08. ist ja die Vorletzte

    Ich sitze hier gerade und teste mit der Version von gestern das Format-Problem. Lasse jetzt mal parallel FD-1581 auf DNP ca. 40 Dateien kopieren. Mal sehen, ob da was passiert..... 2. 1581 habe ich gerade nicht verfügbar.


    Die Version vom 31.08. ist Buggy........


    Gruß

    Werner

  • PS: ein kleines Problemchen gibt es zusätzlich noch: egal ob ich GEOS Format anhake oder nicht, es wird immer 664/1328 Blks frei und 0 Blks belegt angezeigt. Bei Geos-Disks müsste doch ein Block belegt sein.

    Nein, ist bei 1541/71 auf Track 18/Sektor 18 und das sind keine Datensektoren. Daher stimmt das mit den 664/1328 Blocks. Bei 1581 ist es 40/39 und Native ein Sektor ab $01/$40. Nur da ist dann ein Block belegt.


    Ich sehe aber das der GEOS.Editor beim einrichten eines RAM-Laufwerks einen Block belegt hat. Dort liegt der Borderblock auf $13/$08 was ein Datensektor ist. Der ist in den Laufwerkstreibern zwar definiert, aber die InitFunktion verwendet einen anderen Block. Warum nur?!? ?(


    GeoDesk nutzt die GEOS-Routine SetGEOSDisk, welche dann den Laufwerkstreiber verwendet um die GEOS-Disk zu erstellen. Wäre ein kleiner Bug in MegaPatch das der Editor hier andere Adressen nutzt.


    Das mit dem Absturz bei nicht-formatierten Disketten, stimmt.


    Das einzige was ich jetzt geändert habe ist das ich nach dem "U0>M1" und "I:" den Fehlerstatus abfrage "00,OK,00,00"... evtl. gibt das dem Laufwerk etwas Zeit den U0/I:-Befehl auszuführen. Wäre ja dann auch für den TopDesk möglich. Braucht halt ein paar extra Bytes. Macht aber erst Sinn wenn andere das bestätigen können...


    Ich werde das mit dem Crash bei nicht formatierten Disketten noch ändern... bis dahin nur formatierte Disketten formatieren ;)


    :thnks: für das Feedback!

  • Ich sehe aber das der GEOS.Editor beim einrichten eines RAM-Laufwerks einen Block belegt hat. Dort liegt der Borderblock auf $13/$08 was ein Datensektor ist. Der ist in den Laufwerkstreibern zwar definiert, aber die InitFunktion verwendet einen anderen Block. Warum nur?!?

    Für mich ist da StarCommander ein Vorbild. Der nutzt Track $13 Sektor 8 bei 1541 und Track 13 Sektor 6 bei 1571 ;-) .

    Müsste man mal schauen, was Geos 64 V2.0 nutzt ........

    Gruß

    Werner

  • In den Original GEOS-Treibern sucht SetGEOSDisk ab Track $13/$00 nach dem ersten freien Sektor (41/71). Bei 1581 ist es $28/$27. Ist also nicht fest vorgegeben.


    Bei Track 18 hat man jetzt nur noch 136 Dateieinträge frei, weil ein Sektor für den BorderBlock drauf geht. Dafür hat man 664Blocks für Daten frei.

  • In den Original GEOS-Treibern sucht SetGEOSDisk ab Track $13/$00 nach dem ersten freien Sektor (41/71). Bei 1581 ist es $28/$27. Ist also nicht fest vorgegeben.

    Da dürfte ja StarCommander gar nicht so falsch liegen ;-) .

    Bei Track 18 hat man jetzt nur noch 136 Dateieinträge frei, weil ein Sektor für den BorderBlock drauf geht. Dafür hat man 664Blocks für Daten frei.

    Oh, darüber kann man trefflich streiten ;-) . 8 Dateien weniger passen auf Disk gegen einen belegten Block ;-)


    Den neuen geoDesk teste ich morgen. Muss der geoDOS-Format-Test noch ein wenig warten ... .


    Gruß

    Werner

  • Oh, darüber kann man trefflich streiten ;-) . 8 Dateien weniger passen auf Disk gegen einen belegten Block ;-)

    Ich habs im MegaPatch code schon geändert... wenn es einen r6 gibt ist das der Standard ab $13/$00 zu suchen. Daneben gibt es ja nur den SuperMouse-Treiber-Fix. Evtl. mach ich einfach einen neuen MP3-SnapShot...


    Muss der geoDOS-Format-Test noch ein wenig warten ... .

    Ist glaub ich nicht notwendig. GeoDOS braucht ein paar Taktzyklen mehr weil es jedesmal EnterTurbo/InitForIO und DoneWithIO aufruft, daher scheint es wohl häufiger zu funktionieren.

    GeoDesk braucht jetzt noch länger bzw. wartet bis das Laufwerk wieder bereit ist. Wenn es damit zuverlässig funktioniert ist es doch ein Timing-Problem. Dann wird der U0-Befehl evtl. nicht abgewartet und N0:/FORMAT formatiert im aktuellen Modus.

  • wweicht

    Bei der Ultimate 2+


    Sind folgende Sachen eingeschaltet:


    - REU (16MB)

    - Command Interface

    - UltiDOS

    - Drive A


    sorry ich meinte Natürlich 31.08. ist ja die Vorletzte..........

    Kann das Jemand nachvollziehen???

    Mit der Version vom 31.08.19 hatte ich den Fehler auch, zusätzlich hat es mir die Icons zerschossen.

    Mit der Version vom 02.09.19 nicht mehr, scheint zu funktionieren.


    Betreffend formatieren mit der 1571:


    MP3-64, GeoDesk64 (02.09.19), C128D (64'er-Modus).


    Hab nur eine falsch eingelegte 1571-Disk probiert.

    Nach einer Weile wird das Formatieren gestartet und über beide Seiten ausgeführt.

    Nach dem Formatieren erscheint wieder der Arbeitsplatz (war ja vorher offen).

    Öffne ich jetzt die 1571-Disk (LfW D) wird das Fenster in maximaler Grösse geöffnet und lässt sich weder bewegen, verkleinert noch schliessen.

    Irgendwann gibt es dann Grafikfehler und dann hab ich Feierabend gemacht.

    Mal sehen ob ich morgen zu mehr kommen.


    Gruss C=Mac.