Wege um Windows 10 günstig und vor allem legal zu bekommen

On Wednesday the 03.07.2019 the forum will have a longer downtime due to the software conversion. Thanks for your understanding

  • Und was machst Du wenn die mehrfach verkauft wurden und MS irgendwann schwierigkeiten macht?

    NIX, ich habe schon alle Aktiviert und wenn nicht, watt soll's, irgendwie muss man seine sauer verdiente Kohle ja auch loswerden ;)




    wie hat meine Oma immer gesagt: das Geld muss unter die Leute

  • 10€ bei ebay hab ich bezahlt ..der preis ist doch ein witz


    Offensichtlich ist der markt geradezu überschwemmt von win10 lizenzen

    Die Lizenzen stammen meistens von Firmenrechnern. Die Konzerne haben sowieso eine entsprechende Großlizenz mit Lizenzserver, etc. Aber wenn man mal eben 100te Rechner kauft, ist bei jedem noch einmal eine OEM Lizenz dabei. Und die bekommt man bei eBay teilweise im 10er Pack hinterher geworden.


    Funktionieren aber Prima. :D

  • Die Frage ist nur, wie lange.
    Die ganzen Billiglizenzen in der Bucht sind nach spätestens 3 Monaten gesperrt.
    Solange das Windows aktiviert ist, kein Problem. Nur bei ner Neuinstallation musste halt nen neuen Key kaufen.
    Bei den Preisen, who cares? ^^

    Reparaturtipps auf eigene Gefahr! Ihr seid alt genug, um zu wissen, was Ihr tut. ;)
    Strom macht klein, schwarz und hässlich. :strom:

  • Die Billiglizenzen sind nicht unbedingt nach 3 Monaten gesperrt. Und sollte es passieren, kann man diese auch einfach für den Telefonserver bei MS freischalten.


    Und noch einfacher ist es, wenn man einfach die Aktivierungsdaten sichert. Wenn man dann auf dem selben Rechner eine Neuinstallation durchführen muss, kann man diese Aktivierungsdaten einfach
    zurück schreiben und der Rechner ist wieder aktiviert.

  • Wenn man sich nach der Aktivirung der Llizenz ein Konto bei MS angelegt hat und seine Lizenz angemeldet hat, gibt es keine Probleme. selbst nach einer kompletten Neuinstallation braucht man sich nur kurz bei MS anzumelden und MS erkennt, dass es sich un einen registrierten Rechner handelt und aktiviert die Lizenz ohne eigenes zutun. Das gleiche gilt für Office-Lizenzen.

  • Wirklich gesperrt werden nur Keys, die in Massen in Foren verteilt werden. Passiert aber nur recht selten.


    Aber wenn man mal auf einem anderen Rechner den Key installiert, dann zickt MS herum bei der Aktivierung.Und das kann man telefonisch mit dem Sprachcomputer wieder entsperren.

  • Habe bei meinem alten Notebook eine SSD eingebaut (gibt es gerade ja günstig, SSD mit 500GB für 80 €) und dann statt das alten Win 7 von der alten Platte zu übertragen, habe ich mir Win10 neu installiert
    (Win10-Image für DVD-ISO bzw. für USB-Stick kann man direkt von Microsoft völlig legal downloaden).


    Auf meinen Notebook habe ich dann den Win 7-Key benutzt der unten auf dem Etikette drauf war, damit konnte man Win 10 problemlos aktivieren.


    Die meisten Win7-Keys welche auf dem Aufkleber auf dem PC/Notebooks drauf gedruckt sind, sind unbenutzt, da das Win 7 damals mit einem aktivierten Win7-OEM-Image mit Hersteller-Key aktiviert wurde,
    d.h. der aufgedruckte Key auf dem PC/Notebooks war zusätzlich dabei und wäre nur benötigt worden, wenn man sein völlig Win 7 neu aufsetzten würde,
    wenn man aber jedoch das oft vorhandene Recovery-Image zurückspielt, dann hat man wieder den aktivierten Win7-OEM-Image drauf, welches schon aktiviert ist.


    Fazit: als erstes einfach mal einen vorhanden Win7-Key ausprobieren, also die welche beim PC/Notebook auf dem Aufkleber drauf sind.

    Habe kürzlich erst eine OEM Lizenz für Windows 10 Professional über Amazon bestellt, gekostet hat diese 3,98 € und funktioniert einwandfrei.

    Das was man für 3,98 € bekommt wird nichts anderes sein, als ein alter unbenutzter Win 7-Key eines alten PC/Notebook- gerade bei Firmen-PCs ist zwar der Aufkleber mit dem Win7-Key vorhanden/aufgedruckt,
    aber dieser wurde nie verwendet, weil ein Win7-Image mit Firmen-Lizens benutzt wurde - gehen diese PC/Notebook nach Vertragsende dann wieder zurück zum "Refurbish-Anbieter", kann dieser den aufgedruckten und unbenutzten Win7-Kex verscherbeln - eigentlich völlig legal, er hat ja den unbenutzten Win7-Key mit dem Kauf des gebrauchten Firmen-PC/Notebook erworben, die kaputte bzw. völlig versaute Hardware ist meist wertlos, aber an dem aufgedruckten Win7-Key kann der "Refurbish-Anbieter" noch einige Euro verdienen - vorallem weil Microsoft es immer noch zulässt ein Win 10 mit einem Win7-key zu aktivieren.