Hello, Guest the thread was called4.6k times and contains 88 replays

last post from Schlampf at the

Mein Traum ATARI STe 1040 (nun 4160)...

  • Vor ein paar Wochen habe ich mir den ATARI 1040 STe meiner Jugend (14!) wieder neu zugelegt.
    Dann habe ich alles verbaut, was ich damals hatte und auch was ich nicht hatte da es die Dinge einfach noch nicht gab.
    Kurzum: Nun ist es mein Traum-ATARI STe 4160.


    Upgrade von 1 auf 4MB RAM
    Neues 4160 Typenschild
    Aktuelles Bios (TOS 2.06)
    Gotek USB Disk-Drive inkl. Drive Sound Emulation
    9 Pol auf 15 Pol PC Joystick Adapter
    Atari-Maus - Laser Umbau
    ATARI LED Leuchtreklame
    Trackball
    90er Abdeckhaube


    Wollte Euch nur an meiner Freude teilhaben lassen ;-)



    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

  • Kannst auch einfach das Kabel abschneiden und an eine normale Logitech Maus dran löten.
    Micha

    Was für eine „normale Logitech Maus“?
    Atari-Mäuse waren meines Wissens nicht mit PC-Mäusen kompatibel.
    Es gab aber glaube ich auch für Atari eine Maus von Logitech - aber hatte die nicht auch eine Kugel und war daher mechanisch und nicht optisch?


    Lang, lang ist’s her...

  • Was für eine „normale Logitech Maus“?
    Atari-Mäuse waren meines Wissens nicht mit PC-Mäusen kompatibel.
    Es gab aber glaube ich auch für Atari eine Maus von Logitech - aber hatte die nicht auch eine Kugel und war daher mechanisch und nicht optisch?

    Jein, viele der optischen Sensoren in den Mäusen haben Ausgänge die man direkt mit dem 9poligen Anschluss verbinden kann.


    <MOD>Keine Umgehung des Marktplatzes bitte. Klärt das allenfalls per PM ab!



    Micha

  • Mir war es wichtig, die ATARI-Maus zu erhalten. Zumindest das Gehäuse - der Optik des Gesamtsystems wegen.
    Den Umbausatz gibt es hier:
    http://www.lavago.de/computer-loesungen.html
    Kostet zwar recht happige 39 Euro, aber ich denke da steckt auch viel Arbeit drin. Der Kontakt ist nett, und bei Problemen wird auch gern geholfen.
    Die Qualität ist super, das neue Mausgefühl ebenso.
    Achtung, Wenn Du eine Maus mit X5... Seriennummer hast, dann wirst Du einen Dremel benötigen um den Plastik-Dome (Kugelkäfig) rauszufräsen...

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

  • Genau, ie Optik zu erhalten ist mir auch wichtig dabei.
    Danke für den Link, schau ich mir mal an

  • Super, das Ensemble gefällt mir ausgesprochen gut. Habe auch seit einiger Zeit den Traum-Atari meiner Jugend den MegaSTE (die Butterdose) herumstehen.


    Gestern habe ich das Atari-Maus-Gehäuse im grünen Rasen von der Sonne bleichen lassen, mal schaun ob so ein Laserumbau notwendig wird.
    Die ist ja sehr wartungsfreundlich und innen ganz solide aufgebaut, so mag ich eigentlich Retro-Technik.


    Die soll eher so bleiben wie sie ist, original, es sei denn...


    Das Highlight ist dein Atari-Neon, das geht immer.


    Aber 4160, gab es die Bezeichnung wirklich offiziell ?


    Viel Spaß noch.


    Mark

  • Nach meinem Kenntnisstand ja. Es gingen wohl seinerzeit einige "4160"er vornehmlich an Entwickler . Es gab auch "Original Bages/Typenschilder", die sind aber recht teuer zu bekommen, daher das silberne nachgebaute....

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

  • Atari-Maus - Laser Umbau

    Der Umbau gefällt mir gut. Allerdings schreckt mich der Preis ein wenig ab – nur für eine Maus-Optimierung. Ich hatte mir hier schon eine abgenudelte optische Maus und eine meiner Atari-Mäuse hingelegt und wollte daraus immer mal eine Selbstbau-Kombination basteln, natürlich unter Erhaltung der Atari-Optik.


    Aber 4160, gab es die Bezeichnung wirklich offiziell ?

    Wohl eher nicht. Ist halt einfach weitergezählt von 65, 130, 260, 520, 1040 ... Allerdings hat Atari ja angefangen bei den Mega-STs (also den Geräten mit mehr als 1 MB Speicher) die Speichergrößen in MB in die Typenbezeichnung aufzunehmen. Daher denke ich, dass es einen 4160STE nie gegeben hätte, eher einen Atari STE4 (der Zusatz Mega wäre den Geräten mit separater Tastatur vorbehalten geblieben (obwohl er natürlich von der Speichergröße abgeleitet wurde)).


    Aber die Benahmung der ST-Reihe hätte man eh nicht unendlich weiterführen können, denn nach Thirty-two (T) kommt Sixty-four (S) und das hätte Verwirrung mit dem vorherigen S (Sixteen) gegeben. Und einen späteren Atari SS (64/64 Bit, vielleicht auf PPC-Basis) wäre man zumindest bei uns auch nur schwer losgeworden. ;)


    Nach meinem Kenntnisstand ja.

    Oh sorry, das wusste ich nicht. Im Handel gab es sie halt nicht.

  • Es gab originale 4160STE-Schilder, die wurden von Händlern nach RAM-Upgrades aufgebracht statt des 1040STE/520STE-Schildes (sind ja selbstklebende Alu-Schilder). Das auf dem Foto ist allerdings ein Remake, die originalen Schilder waren geprägt (Atari-Logo & Typbezeichnung) und mit blauem Atari-Schriftzug bedruckt. In .uk gibt es noch Restbestände der originalen Schilder, die werden aber inzwischen sehr teuer gehandelt:


    https://www.ataristsales.co.uk…sed-original-1990s-stock/

  • Es gab originale 4160STE-Schilder, die wurden von Händlern nach RAM-Upgrades aufgebracht

    Die werden sich die Händler doch wohl gemeinsam, unter Umgehung des Mutterhauses, haben herstellen lassen, oder? Atari selbst wird doch nicht für die Händler Schilder herstellen, die sie auf aufgerüstete Geräte kleben konnten. Also waren die selbst damals semi-offiziell, oder?

  • Aber die Benahmung der ST-Reihe hätte man eh nicht unendlich weiterführen können, denn nach Thirty-two (T) kommt Sixty-four (S) und das hätte Verwirrung mit dem vorherigen S (Sixteen) gegeben. Und einen späteren Atari SS (64/64 Bit, vielleicht auf PPC-Basis) wäre man zumindest bei uns auch nur schwer losgeworden. ;)

    Meiner Ansicht nach könnte es sich bei der Entstehung der Namensgebung auch folgender Maßen herleiten: Ursprünglich - und das war in der Entstehungszeit mal in einem Magazin zu lesen - war das Grundgerät mit 1MB (1024kB) geplant und der Prozessor hat eine 16bit Struktur. 1024+16=1040. Aber jetzt stellt man fest: die Preise des RAMs machen das Gerät teuer und der Kundenkreis, den man eigentlich wollte, wird nicht erreicht - also Speicher sparen: 1/2MB. 512+16= 528ST? Irgendwie "unrund"! Oder einfach 1/2 Grundgerät entspricht 1040/2 - ergo: 520ST! Ebenso "unrund" sind 4096 oder 4112 (4*1024+16), also besser Grundgerät*4=4160STE!


    Außerdem: Wie kommst Du auf 32? Für mich wäre die Kette: 512 - 1024 - (1536 -) 2048 - (3072 -) 4096!
    (Sorry: 32=8bit!)

  • war das Grundgerät mit 1MB (1024kB) geplant und der Prozessor hat eine 16bit Struktur. 1024+16=1040

    Meines Erachtens wurde da nichts addiert.


    (Nur) die Buchstaben stehen für die CPU-Architektur: ST kommt von den Sixteen/Thirtytwo (16/32) Bits des MC 68000. TT kommt von den Thirtytwo/Thirtytwo (32/32) Bits des MC 68030. Spätere (nie für die ST-Reihe eingesetzte) Chips hätten bei gleichbleibender Namensgebung wieder ein oder zwei S im Kürzel gehabt (von Sixtyfour, eine 64Bit-Architektur hat Atari ja schon mit dem Jaguar angeboten).


    Was die Zahlen angeht, hat man wahrscheinlich entweder die KB-Werte (auf 10er-Potenz-Basis) auf- oder die KiB-Werte (auf 2er-Potenz-Basis) abgerundet. 64KiB sind ja 65.536 Bytes (da passen die Tausenderstellen genau zur Typenbezeichnung vom 65 XE), 256 KiB sind allerdings schon 262.144 Bytes – da wäre man über die (ST)260 hinausgeschossen, bei höheren Zahlen um so mehr.


    (Edit: Ein Byte vergessen und jetzt hinzugefügt)

  • Retrofan :


    Die alten Typenschilder, die ich verlinkt habe, sind schon offiziell. Atari hatte damals "autorisierte Fachhändler", die - so wohl zumindest der Plan - die STEs auf 4MB aufzurüsten und umzuiabeln als Serviceleistung hätten anbieten sollen/können - obwohl die STEs ja SIMM-Sockel haben, war ja eine der Gehäuseschrauben mit einem "Garantiesiegel" überklebt, damit man das ja nicht selber macht. Es blieben aber jede Menge dieser Schilder übrig, vermutlich aus zwei Gründen: zum einen war RAM damals teuer (80 bis 100 DM pro MB, es gab in der Zeit sogar eine RAM-Krise WIMRE aufgrund eines Brandes in einem Epoxidharzwerk, daher ja auch später das Modell 520STE, das zu diesem Zeitpunkt eigentlich keinen Sinn mehr ergab), zum zweiten ignorierten wir Anwender natürlich massenhaft Ataris Vorgabe, dieses unglaublich komplizierte Upgrade durch Fachhändler ausführen zu lassen und haben das Garantiesiegel einfach ignoriert.


    Bezüglich der Numerierung der Modelle: ursprünglich plante Atari die Modelle 130ST, 260ST und 520ST, die Zahlen sind gerundet das RAM in dezimalen(!) Kilobytes statt Kibibytes - ähnlich wie bei Festplattenkapazitäten. Da das TOS-ROM nicht rechtzeitig fertig wurde, kam dann zunächst nur der 520ST auf den Markt und mußte TOS (ca. 196KB WIMRE, eines der Probleme bestand darin, es noch in 192KB zu quetschen) von Diskette booten. Der 130ST und der 260ST wurden aufgrund der Tatsache, dass so wenig RAM für einen 16bitter keinen SInn ergab, dann komplett gestrichen, die bereits produzierten Labels "260ST" wurden dann verwirrenderweise eine zeitlang auf die 520ST-Gehäuse geklebt, als das neue Modell "520ST+" mit 1MB RAM den 520ST ersetzte. Zum Glück kam bereits 1986 der 1040STF auf den Markt, ab diesem Modell waren die RAM-Bezeichnungen dann wieder halbwegs logisch als Vielfache von 520 angegeben (u.a. beim nur in Jugoslawien angebotenen 2080STF und eben beim originalen 4160STE-Label).

  • Die alten Typenschilder, die ich verlinkt habe, sind schon offiziell. Atari hatte damals "autorisierte Fachhändler", die - so wohl zumindest der Plan - die STEs auf 4MB aufzurüsten und umzuiabeln als Serviceleistung hätten anbieten sollen/können

    Ich hätte nicht gedacht, dass Atari wirklich selbst die Schilder in Auftrag gegeben hat. Sonst war Tramiel ja immer so ein Billigheimer. Das hätte ich den engagierten Fachhändlern (speziell in Deutschland) stärker zugetraut als Atari selbst. Aber wenn es so war, dann war es wohl so.


    die Zahlen sind gerundet das RAM in dezimalen(!) Kilobytes statt Kibibytes - ähnlich wie bei Festplattenkapazitäten.

    Das habe ich ja schon vorgerechnet. Passt ebenso wenig, wie die Kibibytes, zumindest oberhalb der 64 KiB. Nur eben zuviel, statt zu wenig. Daher haben sie halt von irgend einer Seite kräftig gerundet. Der Rest war bekannt und findet sich ja sogar auf der Wikipedia-Seite.

  • Meines Erachtens wurde da nichts addiert.
    (Nur) die Buchstaben stehen für die CPU-Architektur: ST kommt von den Sixteen/Thirtytwo (16/32) Bits des MC 68000. TT kommt von den Thirtytwo/Thirtytwo (32/32) Bits des MC 68030. Spätere (nie für die ST-Reihe eingesetzte) Chips hätten bei gleichbleibender Namensgebung wieder ein oder zwei S im Kürzel gehabt (von Sixtyfour, eine 64Bit-Architektur hat Atari ja schon mit dem Jaguar angeboten).


    Was die Zahlen angeht, hat man wahrscheinlich entweder die KB-Werte (auf 10er-Potenz-Basis) auf- oder die KiB-Werte (auf 2er-Potenz-Basis) abgerundet. 64KiB sind ja 65.535 Bytes (da passen die Tausenderstellen genau zur Typenbezeichnung vom 65 XE), 256 KiB sind allerdings schon 262.144 Bytes – da wäre man über die (ST)260 hinausgeschossen, bei höheren Zahlen um so mehr.

    Prinzipiell hast Du nicht unrecht und ich gebe zu, ich habe heute mittag auch ein bißchen herumgesponnen, um die "1040", "520" oder "4160" plausibel zu machen über die einzige mir bekannte Tatsache, das für die ersten ST 1MB Grundsätzlich geplant war, aber auf den Markt gekommen war er dann doch nur mit 1/2 MB, um ihn preislich erschwinglich zu halten! Beim 260ST sollten ursprünglich auch nur 1/4 MB verbaut werden, der Gedanke wurde aber verworfen, da man feststellte, daß neben dem Hauptprogramm - zB. BASIC Interpreter - kaum noch für Daten - zB. das laufende BASIC File - RAM verfügbar blieb. Also verpaßte man ihm ebenso 1/2 MB! 260ST hieß er dann nur noch, weil das Entsorgen der betreffenden und fertigen Gehäuse mit Typenschildern zu teuer und ein Ändern des Typenschildes zu aufwendig geworden wären! Die 260er waren also eigentlich 520er, weil sie dadurch technisch baugleich waren!


    64kB sind tatsächlich 65536 Byte (0-65535)!


    Übrigens habe ich einen Mega ST4 - also direkt mit von Haus aus verbauten 4MB - mit F-TOS und IDE (4GB CF als HDD Clone), dem ich gerne die Bezeichnung Mega ST4 Plus oder Mega ST4+ gebe! Oh - wer würde mir dafür ein Original aussehendes Typenschild erstellen ...?

  • Cooles Teil hast du da. Wie hast du den Atari an den Monitor bzw. Fernseher angeschlossen? Bräuchte einen RGB -> S/VGA Konverter!
    Gerne auch als PCB zum nachbauen!


    Vielen Dank!

    PET 2001 / VC20 / C64 / C64C / C128 / Amiga 1000 / Amiga 500 / Amiga 1200 / Atari 1040 STFM / Schneider CPC664 / Schneider JOYCE /
    Apple IIgs / Sinclair ZX81 / Sinclair ZX Spectrum