Posts by Löwe

    Nabend,


    ich habe bei meiner Sega Saturn irgendwas vermasselt. ;(

    Die Kiste bekam nach 30-60 min Betrieb immer massive Bildstörungen und hängte sich dann bis zum Abkühlen komplett auf. Nach etwas Recherche bin ich draufgekommen, dass es sich wahrscheinlich um ein bekanntes Problem am Netzteil handelt:

    https://segasaturngroup.proboa…d/8912/saturn-overheating


    Wie oben beschrieben, habe ich den Mosfet TOP202YAI gegen einen TOP223YN getauscht mit dem Ergebnis, dass nun garnix mehr geht, sprich keine Spannung mehr am NT ist. Da ich 10 Stück von den Teilen bestellt habe, versuchte ich es mit zwei weiteren, ebenfalls nix.

    Kann man so einen Mosfet verpolen? Irgendwie erscheint mir das aber auch unwahrscheinlich, da dieser ja an ein Blech angeschraubt wird, üblicherweise wohl mit der Beschriftung nach außen...

    Eben. Daher hat mich die erste Antwort hier im Thread ein wenig irritiert.

    Ja, die alten Boards operieren mit 12V rum, das ist zuviel für die neuen Sound- und Videochips. Es gibt aber Anpassungssockel.

    Die 6569Rx sind doch untereinander alle tauschbar, daher müsste man das dahingehend relativieren, dass nur solche von einem 250469er Board nicht kompatibel sind.

    Also ich hab mal vor vielen Jahren völlig unbedarft einen defekten VIC auf einem 250466 Board gegen den eines 250407er getauscht und das Gerät läuft bis heute problemlos... :gruebel

    Also ich hab schon ein S-Videokabel in Verwendung (DIN 8-polig), der Monitor kann aber wahrscheinlich nur CVBS also Composite. Wollte einfach nur genaue Angaben machen. ;)


    TFT kann ich zurzeit leider nicht ausprobieren, habe aber schon einen 2nd Hand-Videokonverter bei jemandem "bestellt"; ich fürchte aber, dass es noch etwas dauern wird, bis ich diesen in Händen halten werde... :whistling:


    Mit Bildern vom Innenleben des Netztteils bin ich etwas zurückhaltend, da dies das Brechen des Siegels und somit einen Garantieverlust bedeuten würde. Auf der Unterseite steht jedenfalls "PSU C64 B/EU" und das Rechnungsdatum ist vom 12.5.2019. Ich hoffe, das hilft einigermaßen weiter.

    Ich hatte ja erwähnt, dass ich mit meinem Haupt-C64 mit 250466er Platine an einem CM8833 mit S-Videokabel ein perfektes Bild habe.

    Aus Neugier habe ich nun auch zwei 250425er und einen 250469er mit diesem Setup getestet: Auch hier gibt es bei allen absolut keine Bildstörungen, wie andere sie beschrieben haben. (Das einzig Merkwürdige war, das die beiden 0425er ein qualitativ unterschiedlich gutes Bild ausgegeben haben, aber das steht wohl in keinem Zusammenhang mit dem Netzteil.)

    Das Netzteil bei Protovision ist mir zuvor nie aufgefallen.

    Quote

    Dieses Netzteil hat einen integrierten Überspannungsschutz / Überstromschutz / Kurzschlussschutz und genug Power, um Extrahardware wie z.B. eine SuperCPU zu betreiben.


    Das klingt jedenfalls nicht uninteressant. Würde mich auch interessieren, ob das jemand hat und darüber berichten kann.

    Ich habe beide, also eines von Eectroware.pl, und 2 von Keelog.

    Dann lässt sich doch anhand der Paketadresse nachvollziehen, ob es derselbe Verkäufer ist?


    Ich hab das Teil dann einfach mal an meinem Brotkasten 64er (250425 Board) mit 08/15 Video Kabel zur Philips CM-8833 Röhre angeschlossen, und konnte keinerlei Bildstörungen bemerken?!

    Habe mein 250466-Board ebenso angeschlossen und kann keinerlei Störungen feststellen. Dieses Board gibt aber ohnehin das beste Bild aus.

    Ich sehe das ähnlich wie Claus: Den Anspruch, auf einem nackten C64 ebenfalls (brauchbar) zu funktionieren, sollte ein Programmierer schon haben. Warum sonst überhaupt ein Spiel für einen C64 entwickeln? C65, Amiga oder ein moderner Rechner mit SDL können alle viel mehr....


    Aus diesem Grunde haben einige Programmierer gesagt: Unsere Grundlage ist und bleibt der Vanilla-C64, und dazu gehört die 1541, nicht aber das SD2IEC, oder eine Turbokarte etc. Das schließt selbstverständlich nicht aus, daß man solche Geräte auch berücksichtigen kann, es sollte aber keine Voraussetzung sein.

    Das sehe ich genauso: Der Reiz des C64 lag und liegt doch eben genau darin, dass 99% aller Spiele mit der Standardhardware ohne Abstriche funktioniert. Das Wettrüsten hat mit dem Amiga begonnen und am PC seinen traurigen Höhepunkt gefunden. Ich habe das damals schon als ein großes Plus des C64 empfunden.


    Das Implementieren eines Schnellladers mit Option der Deaktivierung steht dazu nicht im Widerspruch, sondern nimmt zusätzliche Hardware wie SD2IEC einfach mit ins Boot.

    Gehört diese kleine Ladepause nicht irgendwie auch zum guten alten 8bit-Feeling dazu? Bei Adventures finde ich das noch weniger schlimm.

    Im Grunde schon, aber wenn ich da an Extrembeispiele wie Ultima V zurückdenke.... alle paar Schritte nachladen, jede neue Aktion nachladen, in Dungeons in jedem Raum nachladen... Damals hat man das schicksalsergeben hingenommen (leider hatte ich noch keinen C128), aber heute fehlt einem einfach die Geduld, sich auf sowas einzulassen.


    Ich gehe davon aus, dass Löwe da einfach was verwechselt oder übersehen hat.

    Ich glaube, mich an einige solche Onefiler zu erinnern ohne einen konkreten Titel nennen zu können; jedenfalls waren es sicher Cracks. Die Suche könnte sich etwas langwierig gestalten... :whistling:

    Hast du ein Beispiel?

    Echt jetzt?

    Zugegeben, bei den meisten Onefilern war der Highscore temporär, aber es gab doch auch einige, wo nach Eingabe das Laufwerk anlief und er in die Datei gespeichert wurde. Als Nachteil könnte man sehen, dass die Datei damit nicht sauber blieb.


    Eine ideale Lösung bei Nachladespielen sieht doch so aus, dass anfangs abgefragt wird, ob man einen Schnelllader aktivieren will oder nicht. Das sollte m.E. heutzutage als Standard definiert werden.

    Quote

    Die Remember-Cracks kannte ich noch gar nicht. Geht es hier darum, dass man die Highscore-Liste eines Spieles speicherbar macht, die ansonsten mit dem Abschalten des Rechners verloren ginge? An sich eine coole und sinnvolle Ergänzung. Aber wie sonst sollte man das dann lösen, denn ohne zusätzliche Datei?

    Das Speichern von Highscores ist doch auch bei echten Onefilern möglich.

    Ich persönlich bin kein großer Freund von Nachladespielen, wenn es nicht wirklich notwendig ist. Als Beispiel wären die Remember-Cracks zu nennen, wo die Highscores unnötigerweise in einer eigenen Datei sind.

    Das trägt bei großen Sammlungen nicht gerade zur Übersichtlichkeit bei und man darf auch nicht vergessen, dass es auch moderne Datenspeicher wie zB das SD2IEC gibt, wo Nachladen zum Problem werden kann.


    Wenn ein Spiel ohnehin mehr oder weniger eine ganze Diskettenseite einnimmt, ist es egal, weil man dann wohl ohnehin mit dem ganzen D64-Image arbeiten wird, aber kleinere Spiele, die als Onefiler möglich wären, zu "zerstückeln", halte ich eher für kontraproduktiv.