Posts by Obelix 20960

    Ich hatte bis vor kurzem keine Probleme gehabt, Videos, die ich von meinen DVD streame oder auch am PC getätigte Dowloade und Audio-Dateien (mp3) auf das Smartphone zu übertragen und dort abzuspielen und hatte dabei nie Probleme gehabt bis vor kurzem. Gerade die letzten 3mal kommt es vor, daß sich die neuen Mediendaten nach der Übertragung nicht abspielen lassen - was kann ich tun?


    Gerät: Samsung A3S, Android 10, auf Android 11 Upgraded

    Speicherkarte: 512GB


    Zum Übertragwn verwende ich schon lönger einen zweiseitigen USB 3.0 Stick (USB A - USB C)

    Ich habe einen Mega ST4, der mit IDE und F-TOS - beides Pera Pudnics Entwicklungen - erweitert wurde, und möchte jetzt eine IDE Schnittstelle nach außen führen, um zB. ein CD ROM daran zu nutzen. Meine Idee war, die Signale über einen 37pol. Sub D Steckverbinder mit folgender Belegung zu führen:

    (links normaler IDE Pinout, rechts mein "Sub D" Pinout)

    Ich hatte diese Fragestellung auch schon Mitte April beim A.B.B.U.C. Forum gepostet, aber dort wird sie scheinbar ignoriert ...

    Mich interessierrt:

    - Welche Signale sollten über Leitungstreiber gepuffert werden, um längere Signalwege zuzulassen, wie sollte eine solche Pufferung aussehen und muß sie Rechnerintern installiert sein oder kann auch im externen Gerät eingebaut sein?

    - Das externe Gerät möchte ich mir so konstruieren, daß ich ein CD ROM und einen Wechselspeicher (USB Stift oder Speicherkarte) ansteuern kann, die Wahlweise als Slave fungieren (entweder - oder). Welcfhe Signale müssen dazu über einen entsprechenden Umschalter geführt werden?

    - Intern arbeitet eine CF Karte an einem "Twisted" Kabel mit einem abgriff, um möglichst DOS kompatibel zu sein. Externe Speicherträger möchte ich ebenfalls DOS kompatibel halten, kann ich trotzdem ein CD ROM betreiben oder muß dazu der "Drill" rückgäng gemacht werden?

    Für schnelle Antworten bin ich dankbar - ich möchte mir einen Plan zusammenstellen, was ich alles vorbereitend löten muß, um das Projekt dann umzusetzen.

    Wann kommt der Lego-C64?

    Nur schade, dass aus dem Lego C64 nichts geworden ist....

    Also - ich finde es schon ein bißchen befremdlich, die 2600 mit dem Cevie zu vergleichen. Erstere ist doch "nur" eine Konsole, mit der nix anderes als Spiele nutzbar sind, währenbnd die Commod(or)e schon ein "echter" Computer ist, mit dem man zB. auch das Programmieren solcher lerrnen konnte! Wenn überhaupt, ließe sich vielleicht ein Vergleich zur 5200 zu, denn aus dieser war meineswissens der Atari 8bit Computer als Weiterentwicklung entstanden ...!


    Was diesen Lego-Unfug betrifft: wieso - wenn schon nicht ein Modell aus den eigens konstruierten Steinchen - vermarkten die kein voll taugliches Teil, mit dem auch die Module nutzbar sind? Ich würde mir dieses Ding auf keinen Fall kaufen, da es für mich keine vernünftige Homage darstellt!

    Also - das war ja wohl das Lächerlichste (wenn es wahr ist)! Hobby ist doch keine Bezeichnung für ein Monopol, sondern ein Begriff für eine allgemeine Freizeitgestaltung! Und die Zeitschrift hatte ja wohl nicht einmal was mit Computern zu tun!

    Die Homecomputer war also die erste über den Handel erhältliche Zeitschrift der Welt?!?


    Alle meine Denkorgane sind sehr sehr sicher, dass es zumindest den Playboy schon früher gab.

    Du solltest das nicht so ernst nehmen - das war sicherlich auf die erste Ausgabe dieser Zeitschrift gemünzt! Abgesehen davon, daß ich ALLE - und auch diese - deutschprachigen Zeitschrift(Ausgab)en und Magazine sammeln möchte, die für den 800XL Programme zum Abtippen veröffentlichten. Aber ehrlich gesagt kenne ich auch das Aufkommen anderer Zeitschriften/Magazine zu unseren Schätzchen ein bißchen:

    1. mir bekannte Happy Computer Ausgabe: 11/1983

    1. " " CK (Computer Kontakt): 05/1984

    HC (Mein Heimcomputer) war meinswissens auch 1984 herausgebracht worden

    Demnach könnten sie schon gewissermaßen recht behalten!


    Außerdem lies doch selber mal das Vorwort weiter (hatte ich zugegebener Maßen aber auch nicht getan, sonst hätte ich nen anderen Abschnitt dargestellt!), dann kannst Du lesen:

    Quote

    ..., die Ausschließlich mit Mikrocomputer erstellt wurde ...

    Ich frage mich mal wieder, warum hier im Forum soviel Durcheinander fabriziert wird! Was hat die Reparatur einer defekten 1541 mit der ursprünglichen Frage über "Bestes Laufwerk" zu tun?

    Die Frage ist für mich sowieso eher sekundär! Für mich ist eher das das beste Laufwerk (bei den alten Computern), was der Hersteller für seinen entwickelt hat!

    Bei mir funktioniert die Seite.


    Wenn Du - wie ich - die Seite im Screenshot "dauergeöffnet" hast, hat der PC bzw. Browser die Seitenansicht gespeichert. Versuche mal in ein Unterforum reinzugehen!

    Hat der Abbuc auch einen Facebook Auftritt?

    Mir war so, als hätte Sascha mal so was erwähnt.

    Seit (Nach) dem letzten Hackerangriff ist gefühlt weniger los auf der Internetseite. Vielleicht hat sich das alles mehr dort hin verlagert?


    Stefan

    Der Facebook Auftritt bringt da aber auch nicht viel, wenn Du Dich gerade mit jemand Helfend auseinandersetzt!

    Dann verstehe ich nicht was da los ist! Ich habe sogar Handy und PC neu gestartet und dann noch mal versucht! Alle anderen Internet Seiten, die ich regelmäßig besuche und darum als Tab festgepinnt habe, öffnen tadellos und lassen sich auch korrekt bedienen, nur A.B.B.U.C nicht!

    Ich habe jetzt auf mehreren Geräten probiert, beim A.B.B.U.C. Forum scheint es Probleme zu geben, ich erhalte immer die Meldung "Seite nicht gefunden"!

    Ist das ein Problem beim Provider oder wird es wieder Hackerangriffe gegeben haben?

    Der Zugriff auf das Archiv mit den alten Foreninhalten ist noch möglich, darum schließe ich Provider Probleme eher aus ...

    Wie sieht es eigentlich aus mit den ganzen Spielesammlungen auf Disk, z.B. HomeSoft zum Atari 8bit, wo bis zu 16 Spiele (oder gar mehr) auf einem Diskimage (SD/ED) sind. Ich bin gerade Screenshots am Zusammenstellen, mit diversen Programmnamen versehen und möchte sie dann als Hüllenbild nutzen ...

    Was haltet Ihr davon: Diskhüllen und Labels für Fort Apocalypse, Nibelungen und Goonies - ohne Computerversionsaufdruck. Ich hatte zwar an die Atari Versionen gedacht, aber auf dem Cevie gibbets sie auch - nach Gamebase! Ich legte aber Wert auf die Sicherheitshinweise auf der Hüllenrückseite.


    Die Taschen nach dem Druck (Adobe tatsächliche Größe) am Besten mit Cutter und Lineal vom "Aufkleber" trennen. Der Aufkleber kann - mit doppelselseitigem Teppich-Verlegeband (doppelseitige Klebebahn) versehen auf die Disketten verbracht werden ...


    Da ich keine eigene Sammlung veröffentliche (unterhalte keine Homepage), veröffentliche ich meine Arbeit hier - mit ausdrücklicher Nutzungs- & Weitergabe-Genehmigung!


    Nibelungen umfaßt beim Atari XL 4 Diskseiten!

    Ich habe mal gelernt, dass man TTL-Eingängen nicht direkt mit der Versorgungsspannung beschaltet, sondern einen definierten Pegel durch einen Pull-Up-, oder Pull-Down-Widerstand festlegt. Je nach Schaltaufgabe.

    Ich bin leider kein Elektr(on)iker und habe darum auch gar keine Ahnung davon. Du meinst sicher die Verbindung zwischen Pin 13 und 14! Sieh Dir die dargestellte Schaltung 1 an, die irgendwo so im Netz abgelegt ist. Dort ist auch keiner eingezeichnet.

    Ich habe noch einen anseren Syncmixer gefunden, der auf dem gleicheb IC basiert, aber alle Gates benutzt und dabei mit 2 Widerständen und 2 Kondensatoren auskommt:

    Ich habe mal versucht, diese mit dargestelltem IC Scaubild in meine Schaltung einzubauen - wo ich aber die benötigte Spannung her holen kann,bin ich mir noch nicht bewußt, aber da ich einige Umschalter mit IC - zB. der für Multisync vei EXOS (?!?) oder die TA, um die es in diesem Thread geht - kennen gelernt habe, kann die wohl aus der Schaltspannung (Pin 8 Atari Monitorbuchse) gewonnen werden. Diese liegt bei 12V, der IC soll aber laut Datenblätter nur max. 5,25V verkraften. Ich habe einen separaten Syncmixer eingeplant, weil gerade ältere TV sowie auch die GBS82x0 Platinen duchaus störende Nebeneffekte bei dem im Atari auf recht einfache Weise gemixtes Signal zeigten. Hier das betreffende Schaltbild:

    Der Colorausgang ist der Beschaltung des C1084S Monitor nachempfunden, kann aber auch leicht für die GBS82x0 Platinen oder Scart adaptiert werden (Für Scart empfiehlt sich auch das Audio Signal an der Sub D Buchse abgreifbar zu machen, Ich habe hier mal Pin 6 angedeutet, weil ich den bislang unbenutzt habe. Für 1084S Nutzer sei noch erwähnt: Bitte NUR H&VSync ODER CSyng an den Monitor weiterleiten, also ein Verbindungskabel oder einen Zwiscvhenadapter "selbst Stricken", bei dem entweder Pins 6&7 oder 6&8&9 unbeschaltet bleiben. Es reicht also ein 4/5 adriges Kabel mit Abschirmung (Schirm an Masse), ansonsten 1zu1 beschaltet!