Wie lange fährt der Retrozug noch [OT aus News & Fragen zum MK2/3]?

On Wednesday the 03.07.2019 the forum will have a longer downtime due to the software conversion. Thanks for your understanding

  • Nein, ich sehe das vollkommen anders! Der Retrotrend wird irgendwann zu Ende sein. Meine Prognose: Ab 2020, oder nicht lange danach. Dann landen wieder Berge an Originalhardware bei den Wertstoffhöfen, so wie das in der 2. Hälfte der 90er gewesen ist. Kostspielige Neuentwicklungen wie U64 und MK3 lohnen sich dann nicht mehr, da man kaum noch nennenswerte Verkaufszahlen erziehlen wird. Es ist dann erstmal wieder vorbei. Darum: Jetzt entwickeln und auf den Markt bringen. Egal ob HW oder FPGA Cores. Denn später wird das keiner mehr machen. Aber das ist nur meine Meinung, mein Bauchgefühl.

  • Der Retrotrend wird irgendwann zu Ende sein. Meine Prognose: Ab 2020, oder nicht lange danach. Dann landen wieder Berge an Originalhardware bei den Wertstoffhöfen, so wie das in der 2. Hälfte der 90er gewesen ist.

    Das passiert nicht.Niemals.Erst wenn das Massensterben der Hardware beginnen sollte.Warum sollte Hunderte oder tausende User urplötzlich die Lust verlieren ?

    Dies ist der Anfang einer langen Reise...
    leicht und atemlos.
    Dies ist der Weg aus dem Tal der Tränen
    Nimm meine Hand und lass sie nie wieder los


    B.O.

  • Nein, ich sehe das vollkommen anders! Der Retrotrend wird irgendwann zu Ende sein. Meine Prognose: Ab 2020, oder nicht lange danach. Dann landen wieder Berge an Originalhardware bei den Wertstoffhöfen, so wie das in der 2. Hälfte der 90er gewesen ist. Kostspielige Neuentwicklungen wie U64 und MK3 lohnen sich dann nicht mehr, da man kaum noch nennenswerte Verkaufszahlen erziehlen wird. Es ist dann erstmal wieder vorbei. Darum: Jetzt entwickeln und auf den Markt bringen. Egal ob HW oder FPGA Cores. Denn später wird das keiner mehr machen. Aber das ist nur meine Meinung, mein Bauchgefühl.


    Auch wenn der Vergleich hinkt: Wenn man mal die Oldtimerszene bei Autos betrachtet, gibt es immer einen Anteil an Liebhabern, die daran interessiert sind. Und je älter die Teile werden, desto begehrter und interessanter werden sie.



    PS: Wird etwas Offtopic...

  • Ich sehe das ebenso anders. Vielleicht nimmt der "Mainstream-Retrotrend" ab, d.h. die Leute, die erst seit kurzem auf den Retro-Zug aufgesprungen sind, springen wieder ab. Das sind aber nicht unbedingt diejenigen Leute, die massenweise Original-Hardware kaufen und auch keine Leute, die sich U64 und MK2/3 holen. Sondern das tun die Freaks und Enthusiasten, und diese werden auch in irgendeiner Form dabei bleiben. Sicher, jeder verkleinert irgendwann seine Sammlung auch mal wieder, aber dann ruecken auch wieder neue nach, die das Zeug haben wollen, oder manche sind gerade eben erst beim Aufbau ihrer Sammlung. Aber warum das Grund-Interesse einfach wegsterben soll, das verstehe ich nun nicht ganz. Der Vergleich mit den Oldtimern ist da ganz treffend, denke ich.

  • Das passiert nicht.Niemals.Erst wenn das Massensterben der Hardware beginnen sollte.Warum sollte Hunderte oder tausende User urplötzlich die Lust verlieren ?


    Warum haben mitte der 90er die Leute die Lust an Homecomputer verloren? Alle sind wie die ferngesteuerten Zombis zu Mediamarkt gerannt und haben PC´s gekauft. PC, PC und nochmal PC! Plus Windows 95. Alles andere war unverkäuflich. Selbst Apple ist fast drauf gegangen. Alles schon vergessen? Ich schätze, so ab 2020 kommen wieder ganz harte Zeiten auf uns zu. Rüstet euch dafür.

  • Wenn man sich die Retro-Treffen ansieht, ist es fast nicht zu glauben, dass es hier zu einem spürbaren Rückgang kommt.
    Die Meisten von uns sind in einem Alter, wo man sich ein beständiges und nachhaltiges Hobby wünscht. Das Tolle an diesem
    Hobby ist vor allem die Community. Ich kenne kaum ein anderes Hobby, wo es so einen regen Austausch auf persönlicher Ebene
    kommt. Das könnte durchaus Bestand haben.

    _________________________________________________________________________
    Kickstarter C64, TAPunio, SD2IEC, ZX Spectrum 48k, Harlequin 128 mit ZX-HD, DivMMC Pro,
    ZX Spectrum 128 Toast Rack, Amiga1200, Turbokarte ACA1233n, MiSTer FPGA, TI99/4A mit PEB
    PI1541, Creality CR10, Anycubic I3 Mega

  • Warum haben mitte der 90er die Leute die Lust an Homecomputer verloren? Alle sind wie die ferngesteuerten Zombis zu Mediamarkt gerannt und haben PC´s gekauft. PC, PC und nochmal PC! Plus Windows 95. Alles andere war unverkäuflich. Selbst Apple ist fast drauf gegangen. Alles schon vergessen? Ich schätze, so ab 2020 kommen wieder ganz harte Zeiten auf uns zu. Rüstet euch dafür.

    Das ist was voellig anderes. Zu dem Zeitpunkt waren die Heimcomputer erstens veraltet, zweitens nicht mehr verfuegbar. Oder welchen Heimcomputer konntest Du 1995 noch kaufen, ausser vielleicht dem ESCOM Amiga?


    Zudem sind Computer fuer die meisten Leute ab dem Zeitpunkt schlicht und einfach Arbeitsmaschinen gewesen, habe es selbst damals miterlebt wie Mitte der 90er viele Leute ueberhaupt ihren ersten Computer gekauft haben, die davor nix damit am Hut hatten. Heute (und nicht erst seit gestern) sind Computer Alltagsgegenstaende wie Fernseher, Toaster, Staubsauger.


    Diejenigen, die heute noch Heimcomputer nutzen so wie wir, sind FANS. Das ist was ganz anderes. Du kannst auch sagen, warum sind die Leute in den 70ern und 80ern alle auf den VW Golf umgestiegen, anstatt weiter ihren Kaefer zu fahren. Es sind schlichtweg unterschiedliche Nutzergruppen. Diejenigen, die das Teil einfach als alltaegliches Fahrzeug, oder eben Arbeitsgeraet (beim Computer) nutzen, und diejenigen, die treue Fans sind, die das Teil einfach aus Interesse/Nostalgie/Coolheit/Spass/Nerdheit usw. weiter nutzen. Warum sollten diejenigen nun ganz urploetzlich alle ihr Hobby aufgeben, nur weil Du das mit diesem unpassenden Vergleich prophezeist?

  • Nein, ich sehe das vollkommen anders! Der Retrotrend wird irgendwann zu Ende sein. Meine Prognose: Ab 2020, oder nicht lange danach. Dann landen wieder Berge an Originalhardware bei den Wertstoffhöfen, so wie das in der 2. Hälfte der 90er gewesen ist. Kostspielige Neuentwicklungen wie U64 und MK3 lohnen sich dann nicht mehr, da man kaum noch nennenswerte Verkaufszahlen erziehlen wird. Es ist dann erstmal wieder vorbei. Darum: Jetzt entwickeln und auf den Markt bringen. Egal ob HW oder FPGA Cores. Denn später wird das keiner mehr machen. Aber das ist nur meine Meinung, mein Bauchgefühl.

    Hm glaub ich jetzt weniger. Eher wird’s sein, dass die Leute mit dem Ultimate64 nun gut bedient sind , eventuell sogar gesättigt. Warum man vorher nicht noch die neuen Chameleons auf den Markt platziert hat, ist mir unbegreiflich.

  • Warum haben mitte der 90er die Leute die Lust an Homecomputer verloren? Alle sind wie die ferngesteuerten Zombis zu Mediamarkt gerannt und haben PC´s gekauft. PC, PC und nochmal PC! Plus Windows 95. Alles andere war unverkäuflich. Selbst Apple ist fast drauf gegangen. Alles schon vergessen? Ich schätze, so ab 2020 kommen wieder ganz harte Zeiten auf uns zu. Rüstet euch dafür.

    Ich kann der Logik nur bedingt folgen, da das aufgrund des technischen Fortschritts evolutionäre aus der Mode kommen eines Geräts etwas völlig anderes ist, im Vergleich zu einem vermeintlichen Ende einer "Retrowelle"


    Zuerst ist da einfach mal der Feind des Guten... das Bessere. Als der Amiga kam, war der C64 für mich komplett uninteressant geworden. Es war einfach alles besser, schneller, schöner, einfacher. Als der PC mit 3dfx-Karte kam, war der Amiga uninteressant. Und so ging es weiter.
    Aber nach einer gewissen Zeit, lernt man die Eigenheiten und Besonderheiten der jeweiligen Maschine wieder zu schätzen. Jede Ära hat eben ihr eigenes Look and Feel und einzigartige Spiele.


    Wenn man wieder den Vergleich zum Auto zieht: Autos, die 10 bis 20 Jahre alt sind, werden wegen technischer Verbesserungen und Abnutzung durch neue ersetzt. Wenn dann aber mal die 30+ erreicht sind, werden die verbliebenen mit zunehmendem Alter wieder interessanter und begehrter. Bei Computern sind das sogar recht ähnliche Zeiträume.
    Und genauso gibt es in dieser Szene auch Originale und Nachbauten. Letztere oft identischem Äußern und mit modernerem unter der Haube.

  • Hm glaub ich jetzt weniger. Eher wird’s sein, dass die Leute mit dem Ultimate64 nun gut bedient sind , eventuell sogar gesättigt. Warum man vorher nicht noch die neuen Chameleons auf den Markt platziert hat, ist mir unbegreiflich.

    Ich denke dass es dafuer schon Gruende geben wird. Ich glaube kaum, dass Jens einfach nur grad zu bequem ist, das zu tun. Vermutlich wird irgendetwas die Entwicklung gerade noch blockieren, oder es sind wirklich strategische Gruende, vielleicht will er auch warten bis die erste Begeisterung ueber das U64 erstmal gelegt ist und die Leute schon wieder Bock auf was neues haben. Aber es koennen auch beliebige andere Gruende sein. Wir kennen diese Gruende halt bloss nicht.

  • Warum haben mitte der 90er die Leute die Lust an Homecomputer verloren? Alle sind wie die ferngesteuerten Zombis zu Mediamarkt gerannt und haben PC´s gekauft. PC, PC und nochmal PC! Plus Windows 95. Alles andere war unverkäuflich. Selbst Apple ist fast drauf gegangen. Alles schon vergessen? Ich schätze, so ab 2020 kommen wieder ganz harte Zeiten auf uns zu. Rüstet euch dafür.

    Was hat uns denn damals letztendlich zum PC getrieben?
    Monkey Island, Syndicate, Wolf3D, D00M, und 14,4er Modems.
    Bestimmt nicht MS Office und Windows. ;-)
    Jedenfalls nicht, wenn man Geos, Print Shop und Pagefox hatte.
    Und was haben wir SOFORT am PC vermisst?
    Giana Sisters, Turbo Outrun, das schräge SID-Trillern
    und ruckfreie Bewegungen. Die bekommt man heute
    nicht mal für tausende von Euronen mehr garantiert.
    Denken sich M$ oder NVIDIA nur ein schlechtes Update aus,
    macht man wieder den Geldbeutel auf, in der Hoffnung,
    wieder einen schönen Zustand zu erreichen.
    Aus der Spirale bin ich jedenfalls schon länger ausgestiegen.


    Es ist an uns, unseren Nachwuchs für die nachhaltigen Werte
    zu sensibilisieren, die in "unseren" alten Kisten stecken. Dann
    wird es auch eine bleibende Nachfrage geben.
    Grundvoraussetzung zur Erhaltung kultureller Güter und Ideale
    bleibt aber natürlich, Nachwuchs zu produzieren und zu fördern.
    Sonst ist wirklich irgendwann alles vorbei, und wir leben nur in
    einer Blase, für die es nur eine Frage der Zeit ist, bis sie platzt.


    Die Verfügbarkeit der alten Hardware wird nach der Stagnationsphase,
    die durch die Umschichtung von Sammlungen und das Einstellen der
    Massenverschrottung noch eine Weile anhalten wird, natürlich
    schlechter. Sie wird auch schon deswegen teurer werden, weil sie
    original ist. Schafft man aber, auch in der nächsten Generation
    ein gewisses Interesse zu erwecken und sowohl stationäre klassische
    Formen mit Röhrenfernseher und Stereoanlage wie auch portable
    nicht-emulierende Formen ("The Great Giana Pad" 8o ) zu präsentieren
    und anzubieten, wird es auch einen Markt für Neuware geben.
    Auch Schallplatten nebst Plattenspielern werden wieder zunehmend
    produziert, und eine Schicht junger Käufer, die keinen alltäglichen
    Bezug zum Medium in seiner Blütezeit hatte, bildet sich heraus.
    Mit etwas Selbstbewußtsein kann man sich ohne Scheu mit in die
    Reihe aus Oldtimern und Schallplatten stellen.


    P.S., wäre ein schöner eigener Thread für die Interessierten, oder? :whistling:;)

  • Das passiert nicht.Niemals.Erst wenn das Massensterben der Hardware beginnen sollte.Warum sollte Hunderte oder tausende User urplötzlich die Lust verlieren ?

    Weil irgendwann mal die Generation64 ausgestorben sein wird.
    Wie wir ja bereits gesehen haben interessiert sich kein Jüngling mehr heutzutage für alte Hardware.


    Wer soll das Zeug dann weiter benutzen?

  • Weil irgendwann mal die Generation64 ausgestorben sein wird.Wie wir ja bereits gesehen haben interessiert sich kein Jüngling mehr heutzutage für alte Hardware.
    Wer soll das Zeug dann weiter benutzen?


    So sieht's aus! Wenn wir Besuch bekommen und da sind jüngere dabei: Dann finden die das Zeug allenfalls "kurios"... aber damit beschäftigen will sich keiner.
    Und bei den sicherlich Technik-affinen jüngeren Kollegen (25-35 Jahre) sieht's noch übler aus. Die finden das völlig uninteressant.


    Daher denke ich auch: Wer nicht gerade in dieser Zeit groß geworden ist, kann/wird den Bezug zu den Kisten nicht aufbauen.
    Sicherlich wird es Ausnahmen geben; aber der Großteil wird das Zeug für Schrott halten. Leider!

  • Wie/wo haben wir das bereits gesehen?

    Sehe ich auch nicht.
    Mein Sohn ließ sich jüngst am Telefon erklären, wie rum er die Disketten
    reinzustecken hat, um was zu spielen. Und meine etwas kleinere Tochter
    findet das auch prima, aber da mangelt es an "Elsa und Anna"-Umsetzungen.
    Da wäre Minnie-Mouse derzeit schon die Mindestanforderung. ;-)

  • Ich bin mir sehr sicher dass das MK3 sich von dem Ultimate64 nicht wird verstecken müssen. Ob es tatsächlich Mehrwert gegenüber dem U64 mitbringen wird ist allerdings eine andere Frage. Mal sehen.


    Für mich ist tatsächlich der Mehrwert beider Boards gegenüber dem Chameleon eher gering. Genau genommen finde ich eigentlich nur den HDMI Ausgang lohnenswert. LAN, WiFi, ist ja ganz nett brauch ich aber nicht wirklich wenn eine SD Karte im Computer steckt. 2 SIDs? Nun ja, will ich Musik hören dann bevorzuge ich anderes Material.
    Ansonsten ist für mich das Chameleon das Gerät das alle "neuen Funktionen" schon lange hat. Nur weniger sperrig und der Fähigkeit jedem C64 durch einfaches einstecken zu einem MK3 oder U64 zu machen. Das Chameleon mit HDMI wäre für mich immer noch mit großem Abstand das Gerät für das ich Geld ausgeben möchte. MK3 und U64 finde ich nicht wirklich interessant. Zumal ich genügend C64 mit dem Formfaktor besitze.


    Nichts desto trotz habe ich aktuell auch den Eindruck als hätte Jens seinen Einsatz verpasst.